MBP Display mit Gelbstich nach Spyder 3 Kalibrierung

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von roenni, 25. Februar 2010.

  1. roenni

    roenni New Member

    Liebes Macwelt-Forum,
    ich hatte vor einem halben Jahr mein Display am MBP (2,5GHz Intel 2 Core) händisch mit dem Apple Kalibrierungsassitenten kalibriert und hatte danach zunächst eigentlich mal ein relativ gutes Gefühl mit dem Bildeindruck.
    Seit gestern bin ich in der glücklichen Lage das Ganze zwecks Bild- und Grafikbearbeitung zu perfektionieren und habe gleich mehrere Profile mit dem Spyder 3 kalibriert. Das Ergebnis finde ich allerdings eher enttäuschend. Bei Kalibrierung mit voller Helligkeit auf 2,2-6500K bekomm ich ein ziemlich gelbstichiges Bild, bei dem ich dolle den Eindruck habe, daß die Farben stark verfärbt sind (dunkelblau driftet ins violette, Orange ist leicht grünlich usw.). Ähnliches passiert bei anderen Helligkeitswerten.
    Habe das ganze zuvor auch schon auf stationären großen Displays getan und da hat's meiner Meinung nach gut funktioniert.
    Meine Güte ich dachte, jetzt wär alles super aber Pustekuchen!
    Was hab ich falsch gemacht? Liegts an der LED-Hintergrundbeleuchtung? Hab beim Kalibrieren "Laptop" ausgewählt. Vielleicht hätt ich ja da einfach auf LCD gehen sollen?
    Gibt's noch irgendwas anderes außer der Helligkeit und dem Standard-ICC-Profil, um das Display manuell auf Herstellereinstellungen zurückzusetzen?
    Irgendwie soll sich die Investition schon gelohnt haben...

    Dank Euch im Vorraus!
    Grüße
    roenni
     
  2. John L.

    John L. Active Member

    Du kannst das Display eines MBP nicht für einen grafischen Workflow kalibrieren - und mit Kalibrieren meine ich, dass Du auf Deinem MBP die Farbe siehst, die das spätere Druckergebnis hat. Das ist bei dem Display imho einfach nicht möglich.
    Mein Rat: Stell das Display auf nen guten Standard ein und lerne CMYK Werte zu lesen...

    Greetz,
    John L.
     
  3. roenni

    roenni New Member

    Oh Mann, meinste echt... Ich habs jetzt erst mal wieder mit dem Mac-eigenen Programm per Augenschein kalibriert und kann so zumindest wieder einigermaßen gut arbeiten...
    Dank Dir erstmal. Ich hab aber auch eine Nachricht von DataColor bekommen und werd das auch nochmal ausprobieren. Mal sehen, was dabei rauskommt...
     
  4. Design-Koch

    Design-Koch Member

    Hallo zusammen,

    also ich habe das gleiche Ergebnis, allerdings mit einem "richtigen" Monitor. Habe einen neuen LaCie 324 und habe versucht, diesen mit einem Spyder 3 zu kalibrieren. Das Ergebnis (nach ca. 30 Durchgängen, egal ob Dunkel oder Hell) ist enttäuschend. Der Monitor hat wie bei Dir einen Gelbstich und die Farben sind flau. Leider lassen sich diese Modelle nicht mit dem Apple Kalibrierungsprogramm einstellen, es muss eine Fotozelle dran.

    Egal, ob ich die Spyder oder die LaCie- Software nehme, das Ergebnis ist mieß.

    Bin total unzufrieden, habt immerhin alles zusammen ca. 1100 Tacken gekostet, kein Pappenstiel. Unser "alter" 23" Apple strahlt nach 3 Jahren immer noch mit ungebrochener Farbenfreude, hat aber leider abundzu Aussetzter, deshalb nicht mehr einsetzbar...

    Viele Grüsse
    Design-Koch
     
  5. John L.

    John L. Active Member

    Meine Schriftsetzer-/Bildbearbeiter-Zeit ist zwar schon ne Weile her....aber nur mal so zum Vergleich...damals kostete ein Barco Calibrator (hardwaremäßig kalibrierbarer Monitor) um die 20.000 DM...

    Ich sags nochmal...lernt CMYK Farbwerte zu lesen..! Ich kenn nen Scanner-Operator, der Farbscans auch auf nem Schwarz-Weiß Monitor retouschieren kann....

    Jm2C,
    John
     
  6. netsrac

    netsrac New Member


    Ich persönlich kenne den LaCie nicht, aber normalerweise haben solche Farbstiche den Grund, dass irgendetwas zusätzlich an den Farben dreht. Dieses kann das Control Panel der Garfikkarte sein, das die Werte in der LUT (Lookup Table) modifiziert, das kann auch eine automatische Helligkeits-Anpassung des Monitors sein.

    Generell ist es bei einem Farbstich eine gute Wahl einmal auf Gamma 2.2 und nativen Weißpunkt zu kalibrieren.

    Ich habe einen Spyder3Elite und kalibiere damit alles vom MacBook, über PC bis hin zu einem alten Röhrenmonitor und bin durchweg mit den Ergebnisse zufrieden.

    Solltet Ihr Probleme haben, dann wendet Euch doch mal an den Support von Datacolor unter

    http://support.datacolor.com/

    Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen gemacht und meine Fragen wurden stets schnell beantwortet.
     
  7. Design-Koch

    Design-Koch Member

    Hallo netsrac,
    hello Mr. John L.,

    Habe mit großem Interesse Eure Beiträge gelesen und werde mir diese zu Herzen nehmen. Ich weiss (monitor schwarz:), dass die Kalibrierung eine Wissenschaft für sich ist. Jeder sieht Farben etwas anders und wichtig ist, was "hinten heraus kommt".

    Meiner Meinung nach hat der LaCie einen Schubs weg, aber wie Beweisen? Schon beim ersten Einschalten war das Bild giftig cyan und liess sich nicht einstellen. Erst durch X-Kali und Dauerlaufens konnte dann ein Profil erstellt werden, das annähernd als akzeptabel gelten kann. Da in meinem MacPro 2 Grafikkarten GT120 verbaut sind an denen der 24" LaCie und der 23" App hängen, habe ich natürlich auch die Karteausgänge oftmals getauscht, hätte ja sein können, dass eine einen Pups quer hat oder so.

    Nun ja, wie dem auch sei, werde wohl damit leben müssen, denn ansonsten hat der LaCie eine sehr schöne und sehr homogene Arbeitsfläche mit der es sich sehr gut Arbeiten lässt, dh. die Augen ermüden kaum.

    Noch was zum schmunzeln aus vergangenen Tagen: Unser erster Farbmoni war ein 19" CRT Sony, der 55 kg wog und mit Karte für den cx satte 25t DM kostete!

    Allerdings habe ich damals von der Industrie für deren Kataloge 250 DM pro Seite bekommen und die Filme welche mit einer Lino 300 belichtet wurden, wurden mit Gold aufgewogen...

    Schönen Abend noch und Grüsse in die Staaten

    Mike Kämmer
     
  8. roenni

    roenni New Member

Diese Seite empfehlen