MBP, so verlängert Apple die Akkulaufzeit.

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MacRonalds, 2. Mai 2006.

  1. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    http://forums.somethingawful.com/showthread.php?s=&threadid=1864582

    Ungläubiges Staunen dürfte ambitionierte Computer-Selbstbastler und 0verclocker die Seite aus Apples Service Manual herbeiführen, in der Apple die Servicetechniker ernsthaft instruiert, eine ganze Tube Wärmeleitpaste (0.3 Kubikzentimeter!) auf jeden Chip zu schmieren.
    Doch weit gefehlt, nicht der Praktikant hat sich vertan, sondern dies ist Absicht.
    Denn im genannten Link erfolgt auch die Erläterung:
    ein korrektes Auftragen der Paste verringert die Temperatur um schlappe 15 Grad Celsius, nur die Lüfter laufen, wie bei allen anderen Yonah Notebooks ständig.
    Dies hat aber den unangenehmen Nebeneffekt, dass dadurch Akkulaufzeit in den Keller geht. Denn die Lüfter brauchen ordentlich Strom und die Yonahs haben wie alle neuen Intel Core CPU´s eingebaute Temperatursensoren, die die CPU selbstständig runtertakten um ein Überhitzen zu verhindern. Dadurch sind Apples Sperenzchen erst möglich. Schön heißes Gehäuse und gethrottlete CPU´s halten die Akkulaufzeit im Rahmen, dass der Nutzer sich damit auf Powerbook-Geschwindigkeitsniveau befindet spielt ja erstmal kaum eine Rolle.
    Natürlich sind auch alle anderen Komponenten in den MBP´s durch die übermäßige Temperatur einer verkürzung der Lebensdauer ausgesetzt.

    Apple wollte dem Kunden zeigen wie mies PPC ist und wie toll der Switch wird. Ein G4, der sich mit 15 Watt begnügt kann man eher in den sehr dünnen Gehäusen betreiben als CPU´s, die 40 Watt un mehr verbrauchen. Nun bei den kommenden MacBooks wird es dann auch spannende, da das Gehäuse weniger Wärme ableiten kann.
     
  2. Mathias

    Mathias New Member

    Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Wie stark sinkt die Temperatur, wenn man eine "korrekte" Menge Wärmeleitpaste auf den Prozessor schmiert?
    Und verbraucht der Yonah nicht maximal 30 Watt?
     
  3. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    Wenn man sich den Bericht von fuckman (oder wie auch immer der heißt^^) durchliest, dürfte bei seinen MacBook Pro dank entfernen der vielen Tonnen Wärmeleitpasten die CPUs zwar kühler sein, aber dafür das MacBook Pro selbst sich stärker erwärmen. Darum laufen dann die Lüfter auch ständig und die Batterielaufzeit geht runter.

    Ob das für das 17er auch zutrifft? Weil dafür haben sie sich ja wesentlich mehr Zeit gelassen.
     
  4. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Es ist so, dass durch die Masse an WLPaste weniger Wärme über die vorgesehene Kühlungssysteme abgeführt wird. Dh. es gelangt weniger wärme über die abführenden Heatpipes zu den Lüftern, die diese ja nach draußen pusten. Ergo drehen die Lüfter kaum, dadurch ist das MBP sehr leise. Nun ist die Wärme aber vorhanden und sucht sich ihren Weg durch das Aluminium des Gehäuses. Das bedeutet, das Gehäuse wird sehr warm und die Lebensdauer der Bauteile sinkt.
    Für Apple hat es den Vorteil, man kann günstige Akkus mit geringer Kapazaität verbauen, da die nicht laufenden Lüfter eine Menge Strom sparen. Desweiteren haben die Inte-CPU´s die Eigenschaft einen thermischen Sensor zu besitzen. Stellt die CPU fest, dass sie zu warm ist, senkt die CPU selbstständig die Tatfrequenz. Solange bis die Temp wieder im grünen Bereich ist. Es kann also passieren, dass der Yonah nach 1 Stunde auf halbe Taktfrequenz umschaltet.
    Dabei verbraucht die CPU dann nochmal weniger Strom, was dem Akku zugute kommt. Nun ist es aber nicht Sinn der Sache ein MBP zu kaufen, welches dann nach einer bestimmten Zeit auf erhöhtem G4 Leistungsniveau arbeitet.

    Der Yonah hat eine TDP Thermal Design Power von gut 30 Watt. Dies ist mitnichten der maximale Stromverbrauch. intel gibt per TDP einen typischen Stromverbrauch an, das bedeutet der maximale liegt deutlich höher. Aber der Gehäusehersteller kann das Gehäuse so entwerfen, dass es im Schnitt 30 Watt Wärme abführen kann. Liegt die Wärmeabgabe bei Beanspruchung darüber zieht die CPU die Handbremse an. Wenn der User dann gerade Leistung benötigt hat er.....wie soll man sagen....einfach Pech gehabt.
     
  5. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    um die Wärmeleitfähigkeit zu verbessern, wird zT der Paste auch Metallpartikel beigemischt. So wird sie dann leitend. Wenn sich nun durch Vibrationen, Stöße wie sie im mobien Einsatz vorkommen, die Paste im Gehäuse verteilt, dann gute Nacht. Da ist dann Apple Care Pflicht, falls man noch Lust auf so ein Book hat.
     
  6. maccelerator

    maccelerator Member

    Na dann die gute alte Frage: kaufen oder nicht kaufen?

    Meiner Erfahrung nach kauft man Rechner genau dann, wenn man sie braucht. Doch wie ists in diesem Falle? hm....
     
  7. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Stimmt, aber wenn Apple zu solchen Kunstkniffen greift, soll es ja nicht publik werden. Und da Apple User ihren Rechner so gut wie nie öffnen (komplett), wäre dies auch nicht herausgekommen.
    Eine Softwarelösung wäre in dem Fall einfacher zu durchschauen und man kann nicht die Ausrede verwenden es handelt sich um einen Produktionsfehler....
     
  8. roesti

    roesti New Member

    Dazu habe ich ein paar (vielleicht dämliche) Fragen.
    Habe besagte Screenshots gesehen, auf dem man das "Problem" sehen konnte, und es ist ja echt der Hammer, sieht aus wie 2cm Beton dazwischengeschichtet.
    Nun wollte ich mir das Notebook kaufen, aber ich habe lieber ein kühleres NB, was evtl. ein wenig lauter als die Lüftung ist, als eines, dass automatisch runtertaktet und mir auf Dauer sorgen macht von der Haltbarkeit der Komponenten.
    Wenn ich das Gehäuse öffne (und ggf. die WLP runterkratze), habe ich dann noch Garantie? Ich denke weniger, oder? Würde das Nachrüsten eines RAM-Riegels ebenfalls einen Garantieverlust bedueten?
    Des weiteren frage ich mich, ob das Problem noch akkut ist, in der neuen Revision soll es ja zumindest keine Hitzeprobleme mehr geben, ob die das durch weniger WLP geregelt haben, weiß ich natürlich nicht, ich hoffe es.
     
  9. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    zum RAM Nachrüsten brauchst Du das Book nicht zu öffnen.
    Bei Apple geht des über eine Ausparung, meist unter der Tastatur, also recht unkompliziert (kenne es von den ibooks und den PB Ti).
    Wenn Du das Gehäuse öffnest um die Paste zu entfernen entstehen Spuren und vermutlich werden Siegel gebrochen, dies fürht dann zum Verlust der Garantie.
     

Diese Seite empfehlen