MDD to S-ATA und RAID

Dieses Thema im Forum "How to..." wurde erstellt von Tambo, 14. November 2004.

  1. Tambo

    Tambo New Member

    Da digifiles immer schwerer werden - ja, auch PS-C mit der kompletten 16-bit-Bearbeitung hilft da kräftig mit, habe ich eben den MDD (2x876, 1.5 GB RAM) aufgerüstet:

    - S-ATA PCI-Karte, Seritek, intern
    - Raptor WD 74 GB, 10'000 U/min Panther drauf geklont

    - am internen 100erterBus (P-ATA) neu ein softRAID 0 (striped) mit 2x IBM 7k250/8MB cache, für scratch.
    - An den 66-bus kommt noch eine ältere Platte, als backupplatte für den ScreatchRAID.

    Resultat
    Wie vermutet bringt eine S-ATA-Platte und das SoftRAID einiges an speed, dass es soviel ausmachen würde, hätte ich jedoch kaum gedacht! Eine günstige Möglichkeit - Kontroller und Raptor kosteten etwas über 200 €, um dem MDD Beine zu machen. Eine wahre Freude, alles läuft viel schneller; auch der Finder flitzt; hier noch einige Vergleichszahlen:

    - Photoshop CS startet doppelt so schnell. (8 sec anstelle 16)
    - Das Öffnen einer 500 MB grossen tiff-datei dauert auch nur die Hälfte. (15 sec anstelle 30, in PS-CS)

    Als Referenz dienten die alten (= P-ATA) Platten:
    - PS-öffnen, da war auf einer 7200erter Platte, am 66bus der Panther drauf.
    - beim Öffnen der tiff-datei =gleiche Systemplatte, bereits am dem Softraid.

    -Die OS-platte sollte schon ne Raptor (10'00 U/min) sein, d.h. eine andere S-ATA (wie z.b. die Samsung, oder IBM = 7200 U/min) wird nicht diesen speedgewinn bringen. Die Raptor wird nicht wärmer als die anderen P-ATA-platten und hat 5 Jahre Garantie.

    - schlafzustand wird unterstützt
    - kein Konflikt mit FireWire800-PCI-Karte
    - Das CPU-Board hat aktuell eine Temperatur von 55 Grad Celsius - gemessen mit temperatur-monitor. Die Backupplatte (am 66 Bus, links, oberhalb der Raptor) werkelt mit 30 Grad....

    Montage:
    Die Raptor ist - beim geöffneten MDD- in den linken Laufwerkshalterungen angebracht, jedoch natürlich mit der S-ATA-Karte verbunden. Den Strom bekommt die Raptor von der appleverbauten 66-kontroller-Stromzuführung; es sind ja zwei Anschlüsse da, ab dem MDD. Die Raptor hat 2 versch. Stromanschlüsse 1 x für S-ATA, der zweite heisst >legacy< und ist ein normaler P-ATA-Anschluss. Der legacy kann mit dem appleverbauten verbunden werden. --> http://www.overclockers.com.au/article.php?id=245846&P=1

    Schnelle Scratch (= Datenplatte) Beim geöffneten MDD ist der schnelle, maceigene 100-Kontroller rechts. Daran sind 2 x herkömmliche (= P -ATA-Platten drangehängt, als RAID 0 partitioniert, mit dem pantherinternen Festplattenprogramm.

    ACHTUNG: Das RAID 0 (=striped) schreibt zwar schneller, falls jedoch eine Platte ausfällt, sind die Daten der anderen Platte auch weg!

    Deshalb habe ich an den freigewordenen 66-Kontroller (=linker Laufwerkschacht, dort wo auch die Raptor sitzt) eine herkömmliche (= P-ATA-Platte) drangehängt, bei jedem Start, oder wenn ich das will, werden die Daten der Scratchplatte (=RAID) auf diese Platte gespiegelt, also ist das die interne backupplatte.

    - beim Schliessen des MDD darauf achten, dass die S-ATA-kabel ned eingeklemmt werden. Die S-ATA-kabel sind ja länger; habe sie einfach zu einer Schlaufe verbogen.

    P.S.-2: 10.3.6 ist auch schon drauf.

    HIER noch ein snapshot des umgebauten MDD.

    Viel Spass mit den schnellen MDD
     
  2. wm54

    wm54 New Member

    wie sieht's denn mit der lautstärke der platten ? ist er lauter geworden ?
     
  3. Tambo

    Tambo New Member

    Die Lüfter sind ned lauter, die Raptor-Platte ist ja zumindest ned wärmer als ne ATA.

    Bei hoher Belastung - hatte auch schon mal in PS eine 7 GB-Datei offen , "klickert" sie manchmal. Ist jedoch normal, zumindest hab' ich entsprechende infos im Netz gefunden.
     
  4. timmra

    timmra New Member

    RAID 0 : Wäre es nicht sinnvoller gewesen, das RAID auf beide interne ATA-Controller zu verteilen, also eine HD am 100'er, eine am 66'er ???

    Gruß

    Ralph
     
  5. Tambo

    Tambo New Member

    Hier mal nen Test mit Xbench:

    Plattentest, mit Xbench, in G-4 MDD.

    - IBM 7200/8MB cache am 66-Bus, alleine
    Disk Test 118.08
    Sequential 123.84
    Uncached Write 146.37 61.01 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 103.37 42.33 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 142.35 22.53 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 114.05 46.08 MB/sec [256K blocks]
    Random 112.83
    Uncached Write 110.38 1.66 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 135.89 30.65 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 100.71 0.66 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 109.84 22.61 MB/sec [256K blocks]

    - Raptor 10'000/U/74 GB nur mit OS-X, am S-ATA-Seritekkontroller 1S2-2

    Disk Test 152.65
    Sequential 161.73
    Uncached Write 175.40 73.11 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 173.32 70.98 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 138.85 21.98 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 165.03 66.68 MB/sec [256K blocks]
    Random 144.53
    Uncached Write 144.79 2.17 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 147.72 33.32 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 134.56 0.89 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 152.26 31.34 MB/sec [256K blocks]


    - Raid 0 mit 2 x IBM 7k250/8MB, am MDD-eigenen 100-Kontroller:

    Disk Test 144.09
    Sequential 170.67
    Uncached Write 250.68 104.49 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 196.78 80.58 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 105.25 16.66 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 205.52 83.04 MB/sec [256K blocks]
    Random 124.68
    Uncached Write 181.52 2.72 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 177.55 40.04 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 112.31 0.74 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 83.08 17.10 MB/sec [256K blocks]

    Vor allem bei den 256 k-Blocks, die für mich, da PS - interessant sind, hat die Raptor die Nase vorne - auch vor dem striped-RAID.
     
  6. Tambo

    Tambo New Member

    Das könnte schon was bringen, habe am 66'iger jedoch noch ne interne backupplatte drin, da man bei RAID 0 ja schon aufpassen soll. :klimper:
     
  7. dot

    dot New Member

    Zeit und Muße muss man(n) haben
     
  8. Tambo

    Tambo New Member

    die interne läuft ja seit bald einem halben Jahr problemlos und schnell.

    Nun ne zweite S-ATA -kartereingebaut: aine externe - auch von Seritek:
    Nun hab ich noch eine externe S-ATA, für die Seritekbox drangehängt; ist im bundle enthalten. Da die Firmware der beiden Karten nicht identisch ist, gabs lauter Kernelpaniks. Musste sogar - nach 3 Jahren zum ersten Mal - die PMU resetten, um den mac wieder hoch zu bringen.

    Symptome: 2te Karte wird nicht erkannt, Kernelpanik, mac bootet nicht - nur nach PMU-Reset, etc. Falls die Karte doch dann mal erkannt wird, gibts beim mounten der (externen) Platte weitere Kernelpaniks.

    Deshalb beim Einbau einer 2ten S-ATA-karte unbedingt die Firmware der älteren flashen, bevor die 2te Karte verbaut wird.

    Den Flasher gibts bei dsp-info Er ist zweiteilig. . Aktuell ist das ROM 5.09.1S2, die "alte" Karte, vom Dezember 04 hatte Boot Rom 5.03.xxx

    Nach dem Flash -->Neustart, und alles in Butter....
     

Diese Seite empfehlen