Mediengestalter-Abschlussprüfung: Help wanted!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von quarkine, 18. Mai 2003.

  1. quarkine

    quarkine New Member

    So grüss Gott zusammen!
    Am Dienstag hab ich dann mal meine Prüfung zum Mediengestalter für Printmedien. Endlich! Leider verlief die ganze schulische Ausbildung recht schwammig.
    Als ich mir das Prüfungsbuch das erste mal durchgelesen habe, wurde mir fast schlecht. Es wurden hier Sachen behandelt, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Und da bin ich nicht alleine! Nun gut. Ich habs mir reingezogen und bin jetzt auch recht fit, aber wer weiss in welchen Tiefen da gefragt wird.

    Jetzt mein Aufruf an Menschen, die an der Prüfungsquelle sitzen:
    Gebt ein paar winks mit dem Zaunpfahl, was die drankommenden Fragen angeht.
    Meine E-Mail-Adresse dürfte sichtbar sein!
    Wäre supertoll! Würde die mir anvertrauten Informationen in alter Mossad-Manier natürlich streng vertraulich behandeln. Und bitte: keine Fakes!

    gruss von quarkine
     
  2. quarkine

    quarkine New Member

    Nein. Wieso? Hätt es da antworten auf meine Fragen gegeben?
     
  3. quarkine

    quarkine New Member

    wird klppen. aber weisst du, es nervt mich ein bisschen weil ich schon immer so den eindruck hatte, dass die lehrer teilweise nicht so den plan hatten. und ich weiss auch, dass man in der berufsschule nicht so krasse sachen fragen kann. aber die sachen, die eben in diesem buch behandelt werden sind krass und hätten mich immer interessiert, sind aber wirklich zur häflte nicht behandelt worden. naja. vielleicht findet sich ja noch jemand!!! Vielleicht auch jemand der das genauso sieht und auf der anderen seite steht! ;-)
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die Winks mit dem Zaunpfahl können auch wohl kaum von Leuten kommen, die an der Quelle sitzen. Versteht sich wohl von selbst, oder!? Eigentlich hätten Euch Eure Lehrer da besser vorbereiten sollen. Und wenn Ihr jetzt vor Aufgaben steht, die noch nie behandelt wurden, hat einer von Euch was falsch gemacht. Entweder der Lehrkörper oder die Schöööhler mit ihren vielen Fehlzeiten.
     
  5. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Hmm, erst letztens ist mir so ein dicker Stapel Papier in die Hände gefallen mit Mediengestalter-Fragen aus dem letzten Jahr. Weiß aber nicht mehr, ob es nur Lernstoff oder die richtige Prüfungsfragen waren, ich glaube aber eher Letzteres. Ich hatte das Zeug von ner Freundin aufgehoben, weil ich das selber mal durchackern wollte, aber mir ist dabei ebenfalls schlecht geworden. Was ich eigentlich alles wissen *müsste* (als fertiger Grafiker).

    Mal sehen, ob ich das noch finde.
     
  6. quarkine

    quarkine New Member

    Hei. Ich war immer da! Hab immer aufgepasst! War immer einigermaßen gut!
    Es ist generell ein Prooblem - glaube ich - dass die wirklcune freaks nicht in den schulen unterrichten sondern arbeiten. und das wirkt sich dann natürlich auf die schüler aus.
    und wenn ich hier n aufruf starte, dann nicht weil ich nich gelernt habe, oder weil ich nicht durchsteige, sondern um ein maximum an noten rauszuholen.
    wers icht versucht, ist selber schuld! oder?
     
  7. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Nö, bin fertig für heute, jetzt gehe ich nach Hause. Muss ja morgen früh wieder fit sein.
    ;)
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die Problematik ist doch auch, daß die Lehrer, die vorher an der Druckmaschine standen um halbbesoffenen Druckerlehrlingen den Unterschied zwischen Offset-, und Tiefdruck zu erklären, später im Kurs zu Mediengestalter-Lehrern weitergebildet wurden.
    Daß da nicht viel bei raus kommt ist klar. Aber wenn Fragen nie behandelt wurden, sollte man das in der prüfung auch deutlich sagen und schriftlich fixieren lassen. Wenn es tatsächlich mehrere Fragen sind, kann man eine Prüfung im Grunde nicht durchführen.

    Gleichzeitig ist es natürlich auch so, daß jeder Auszubildende auch selbt Themen erarbeiten muß, die nicht speziell vorgegeben sind. Wozu sind die vielen Bücher schließlich da. Und was da nicht drin steht, wird im allgemeinen auch nicht abgefragt.
     
  9. quarkine

    quarkine New Member

    du hast völlig recht und das tu ich auch gerade. aber wer weiss wie viel, wovon, wie tief … verstehst du? wenn du mal abi gemacht hast, dann weisst du vielleicht wie ich das meine. du hast alles was dran kommt wenn du mitgschrieben hast …– und das musste dann halt genau wissen!
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    tja, so ist das nunmal. Da kann Dir aber keiner helfen. Da muß man durch. Wenn Deine Arbeiten gut waren und Du die Bücher nicht nur während des Unterrichts vor der Nase hattest, kann nicht viel schief gehen.
     
  11. caMi

    caMi New Member

    Also ich kann nur aus meinen Erfahrungen in anderen Berufen berichten (Landwirtschaft, Bauingenieur):
    Es ist gut wenn du dich so gut wie möglich vorbereitest - ein Vergleich mit den Mitprüflingen ist aber ganz wichtig. Wenn du das Gefühl hast, im oberen "Wissensdrittel" angesiedelt zu sein wirst du die Prüfung gut hinbekommen. Das ist jedenfalls meine Erfahrung. Nicht verrückt machen lassen aber auch nicht schludern und die Zeit nutzen. Dann klappt´s.
    Gruß
    caMi
     
  12. batsch

    batsch New Member

    Bevor du Geld für eine Weierbildung bei Cimdata ausgibst:

    der Laden ist der totale Witz (bzw. Verschwendung von Steurgeldern), diverse Bekannte und Bewerblinge meinerseits haben sich dort zu was-weiß-ich-nicht allem umbilden lassen: es ist alsolut sinnlos verschwendte Zeit.

    Es gibt übrigens Firmen, die jede Beweberung mit einem Cimdata-Abschluß pauschal ablehnen.
     
  13. quarkine

    quarkine New Member

    ist cimdatat ne bildungseinrichtung?
     
  14. batsch

    batsch New Member

    Gute Frage was das darstellen soll. So ziemlich jede Frisöse die ich kenne wurde im Fall von vorrübergebender Arbeitslosigkeit vom Arbeitsamt dort hingeschickt.

    Nach 6 bis 12 Monaten Windows hoch- und runterfahren kriegst du dann dort eine Zertifakat als "IT-Projektmanager", "Datenbankdesigner", "C-Programmierer" oder eben auch als "Medien- und Kommunikationsdesigner".

    Macht sich wie gesagt in der Vita bei einer Bewerbung ziemlcih schlecht, besser wäre es stattdessen Gefängnisaufenthalt oder so etwas reinzuschrieben.
     
  15. Harlequin

    Harlequin Gast

    Zum Thema CIMdata kann ich nur sagen:
    Haende weg - absolute Abzocke !
    Das Unternehmen gehoert zu der "Arbeitsamt Fortbildungs-Mafia", deren Sinn allein darin besteht, sich an Steuergeldern (Foerdermittel) zu bereichern.

    Gutes habe ich gehoert ueber:

    http://www.saecollege.de

    Aber SAE College wird nicht durch das Arbeitsamt gefoerdert, weil es nicht zu dieser Mafia gehoert.

    .
     
  16. suj

    suj sammelt pixel.

    sae hab ich hinter mir seit einem Jahr. War teuer aber ok. Wenn man was draus macht ists ganz gut. Muss sich aber dahinterklemmen.
    Viele sachen sind wegen der kurzen Zeit (1 Jahr) leider nur oberflächlich behandelt worden.
    Aber nach meinem Jahrgang wurde der Lehrplan geändert, das ist jetzt glaube ich etwas besser geworden...

    und an quarkine: das ist alles nicht so schlimm! Wenn Du alles drauf hast, und Deine Schulunerlagen ok sind, kann nix schiefgehen! ;o)
     
  17. caMi

    caMi New Member

    Du bist wohl immer sehr genau?
    :)
    Gruß
    caMi
     
  18. Harlequin

    Harlequin Gast

    Das Aberwitzige ist, dass CIMdata fast doppelt so teuer ist als SAE College.
    Aber trotzdem foerdert das Arbeitsamt CIMdata, aber nicht SAE.
    Schon das spricht Baende . . .

    .
     

Diese Seite empfehlen