Mehrwert von OSX vs. OS9

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von tazmandevil, 15. September 2002.

  1. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Nun ja, wie gesagt, johngo. diese Zahlen sind Mutmassungen meinerseits, welche ich aber gerne online anzupassen gewillt bin, weil ich auch endlich mal eine progressivere Gangart Apples betreffs unserer Berufsgattung sehen will (oder zumindest eine standardisierendere Vorgehensweise, beim Support ihrer Drittentwickler)! Ansonsten schmink ich mich in zukunft mit fenstern!

    Jedoch sind die Neu an Land gezogenen Gruppen "Developper" und "Webdesigner" für Apples Strategie nicht zu unterschätzen.

    PS: Natürlich rechnen die berechtigterweise damit, dass die "kleinere" Usergruppe genannt "Customers" / "Heimanwender" zunehmen wird, so ganz ohne Strategie verläuft ihre Entwicklungsmap nicht! Jedoch konnte ich bis jetzt leider oft beobachten, dass es von Update zu Update schlimmer mit unserer Domäne wurde.
     
  2. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Ich stelle immer wieder fest, dass System-Vergleiche & Lösungsfindungen bezüglich OS X oft an den Vorurteilen oder Pauschalisierungen sowie der Unkenntnis über die jeweils "anderen" Anwendergruppen scheitern und oft in Keifereien ausarten.
    Einen kleinen Versuch, diesem Missstand auf die Pelle zu rücken starte ich hier:

    Ich fass es mal so zusammen; Entsprechende Usergruppen, deren mutmassliche Verbreitung bisher auf dem Mac und einen Prozentwert, der dessen mutmasslichen "Mehrwert" (unter Berücksichtigung der Einsatztstabilität) gemessen am System 9 dokumentieren soll:

    *****************************************************
    1. "Selbsternannte UNIX-Gurus, Studenten/IT-Fachleute" (Freeware, Terminal, Scripte, Netzwerkprofis, GNU_GPL-Freunde, Betatester?):
    Verbreitung = 5% (steigend), Nutzen = 200%

    2. "Heimanwender" = (CD Brennen, MP3 hören, Mailen, iGimmicks, Surfen, DVD-Kucker, Spiele):
    Verbreitung = 27% (zunehmend), Nutzen = 110%

    3. "Büro/Office-Anwender" (M$ Office, iCal, IE, Lagerbuchhaltung):
    Verbreitung = 8%, Nutzen = 90%

    4. "Druckvorstufenanwender/Graphiker" (InDesign, Freehand, Illu, PS):
    Verbreitung = 22%, Nutzen = 110% (reell ca. 80%)*

    5. "Belichtungsstudio/DigitalPress" (Alle DTP-Programme):
    Verbreitung = 26% (abnehmend), Nutzen = 50%**

    6. "Webdesigner" (Apache, mySQL, php, Flash, Golive etc.):
    Verbreitung = 4,5% (zunehmend), Nutzen = 150%

    7. "Softwareentwickler" (& Betatester?):
    Verbreitung = 2.5%, Nutzen = 180%

    8. "Musikbearbeiter(keine mp3sauger)":
    Verbreitung = 1%, Nutzen = ? (hab gehört, Elogic zwingt zur Aufgabe der "plattformübergreiffenden" Musiker)

    9. "Filmbearbeiter(keine MPEG&DIVXsauger ;-)":
    Verbreitung = 2%, Nutzen = ?

    10. "Wissenschaftler/Lehrfachkräfte":
    Verbreitung = 2%, Nutzen = ? (MacELCH=150%?, trotz fehlender Clustertechnik, mangelndem RAID-Support? Bildungsbereich?)
    *****************************************************
    Verbreitung = 100% (3,5% Marktanteil, steigend)
    Mehrwert vs. OS9 (Durchschnitt unbereinigt, theo., pauschal) = 122,6786%
    *****************************************************

    * diese Unterscheidung von Empfindung und Reellem Nutzen kommt dadurch zustande, dass Graphiker halt oft nur ungeprüft die neuen Features von "neuen" Programmen (der X-Software insbesondere) als positiver verwenden/beurteilen, deren Verwertungs-Kompatibiliät mit ihren Druckereien aber überschätzen.
    ** mangelnde Treiber, "wesentlich" mehr Zeitaufwand für Konfigurationen und Problembehebungen und viele fehlenden FINAL-Programme und Tools.

    wie man sieht, ist Apple nicht auf schlechtem Kurs, ihre Bekanntheit zu erhöhen. Besonders in Betracht auf "Entwickler", "Computerfans" und "Webdesigner" jedoch werden einige wichtige Anwendungsgebiete auf Kosten der "Consumer" saglos unterentwickelt als FINAL verkauft und können dadurch komplett verloren gehn (besonders Druck und DTP)... Somit könnte nebst dem Wertezugewinn sehr wohl die Marktpräsenz kleiner werden (weiss halt die genauen Zahlen von DTP-Macs auch nicht!)

    So, Kann man der Diskussion in der Richtung mal etwas "Realitätssinn" verschaffen?

    PS: und ein für allemal, ich betrachte mich weder als M-Gruppler (Motz Gruppe), noch als P-Gruppler (Pech Gruppe) sondern als K-Gruppler (Kritikäussernde Gruppe), der sich berufsbedingt auf die Vermächtnisse der Gruppen 4+5 verlassen muss, jedoch durchaus auch gerne Gruppen-1, 2 und -6 Zugehörigkeit privat praktiziert *fg*!!!!

    PPS: Ich habe die hier vorliegenden Zahlen mal aufgrund meiner Mutmassungen auf den Tisch gebracht. Für aufgeschlossene Vorschläge, Kritiken und Anregungen bedanke ich mich und werde die Zahlen gemäss korrigieren (da sie ja sicher "nur" mutmasslich sind, aber keine derartigen Zahlen im Umlauf sind) Was ich nicht werde ist, die Zahlen von vornherein als "FALSCH" akzeptieren ohne überzeugende Begründungen oder überzeugende Argumente!

    Parallelthread bei MACup:
    http://www.macup.com/cgi-bin/forum/topic_show.pl?tid=2435
     
  3. Woher hast du denn die Zahlen?
     
  4. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Also, um präventiv einer "allzuleichten Vereinfachung" der Gebiete "Belichtungsstudios und Druckvorstufen" vorzubeugen, einige Erklärungen:

    für eine "Druckvorstufe" reichen Programme wie "Scanwise", einige Epson-Drucker und ein Canon-Treiber nun mal in Hinsicht auf professionelle Bildscans, Bearbeitung, Farbechtheit, Modulationsmöglichkeiten und Offenheit einfach nicht aus.

    Für "Belichtungsstudios" insbesondere und "Druckvorstufen" zusammen kommt sogar die gesamte Palette nötiger Programme zum "Vergleich" zusammen, welche ich hier nochmal vervollständigen will:

    Pagemaker
    Illustrator (in allen rezenten Versionen, da Inkompatibilitäten bestehen)
    QuarkXpress (in allen rezenten Versionen, da Inkompatibilitäten bestehen)
    D-Script
    Helios-Ethershare OPI
    Linocolor
    Fotolook
    Scanwise
    Silverfast
    ArtPro
    Photoshop
    CIP3-Generatoren
    Birmy-Powerrips
    CorelDraw
    VirtualPC
    Office Word
    Office Excel
    Tex
    Canvas
    Leonardo/GrandCentral
    Preps
    Acrobat
    Distiller (in allen rezenten Versionen, da Inkompatibilitäten bestehen)
    Trappwise
    GraphicKonverter
    maximal zuverlässiges Emailproggy wie ExpressOutlook
    Explorer
    PreflightCheck
    Freehand (in allen rezenten Versionen, da Inkompatibilitäten bestehen)
    Adobe Fetch
    Cumulus
    Retrospect
    Streamline
    M$ Publisher (immer mal wieder)
    Powerpoint (wird sogar hin und wieder angeliefert)
    Barco-Calibrator
    Profile-Generator
    BarCode Creator (nicht nur EAN13!!)
    Apogee, Nexus oder Heidelberg-Open
    Fontographer (oder andere Fontcreator/Konverter)
    ATM bzw. Suitcase
    OPI fähige Software
    APR fähige Software
    Font-Harmonizer
    MacLinkPlus
    DefaultFolder
    Virenschutz (wegen dauernder Datenträgerimporte) sowie
    mehrere HD-Tools und
    Diskrettungstool
    Xpress-Extensions
    PhotoshopPlugins
    Postscript-Uploader
    diverse Server- & Rip-Administrator Tools
    funktionierende Netzwerkclients
    etc...

    (sind noch nicht alle!)

    PS: Daneben eine vielzahl Administrativer Tools auf Basis von anderen UNIX- und Windowsmaschinen für Server, RIPs, Spoolers, Automatismen, Hotfolders etc.
    Und letztendlich steht die Anforderung, dass mindestens 2-3 dieser Applikationen gleichzeitig "harmonisch" miteinander laufen, halt sehr hoch! (Was unter OS9 mal ungeachtet des fehlenden "echten Multitaskings" sehr wohl möglich ist!) Letztendlich ist eine hohe andauernde Konzentration gefragt, um nichts zu übersehen, wozu es sicherlich von Vorteil ist, wenn das System seine Arbeit einfach nur macht und einen "nicht" alle paar Minuten ins Terminal "einlädt".
     
  5. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    die Zahlen entspringen meinen Mutmassungen! Ich bin aber gerne bereit, sie euren Vorschlägen gemäss anzupassen. Was ich nicht bereit bin, ist sie undokumentiert oder unkritisiert als "FALSCH" hinzunehmen! Ich bin offen für Argumente und Anregungen! :)
     
  6. Da kann ich dann nicht mitreden und bin nur ein sogenannter "Heimanwender"...
     
  7. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Nicht dass es in meinem Beruf erforderlich wäre, alle diese Programme zu beherrschen, aber die meisten davon muss man sehr wohl zu bedienen wissen und viele auch richtig zu konfigurieren, um überhaupt fliessend damit arbeiten zu können!... Sowie eben auch die Beherrschung des Betriebssystems das A+O ist, welches OS X einem nun mal erwiesenermassen erschwert. (Wegen einem der seltenen Abstürze unter einem gut konfigurierten OS 9 und ausreichend ausgerüsteten Mac - wenn ein Neuling z.Bsp. WMV oder Real installiert hat oder ein Dokument zu gross ist, na gut, Speicherzuweisung anpassen oder "Schrott"-Erweiterungen ausschalten und neustarten)

    Insofern bin ich natürlich auch "noch" eher "Customer", da ich diese Konfigurationen (welche unter OS 9 ausser wenigen Abstürzen stabil laufen) auch in etwa oder mit vergleichbar guten Programmen auf dem Jaguar auf einem Testmac etablieren können und absturz und relativ konfliktfrei laufen sehen will, ehe sie in Einsatz kommen.
     
  8. MacELCH

    MacELCH New Member

    Ich zaehle mich zu Gruppe1 bis 3, bei Gruppe 1 wuerde ich eher noch mehr als 200% veranschlagen und zwar aus folgendem Grund:

    Classic, OS X, Unix, Virtual PC alles auf einem Desktop wenn es sein muss, spaetestens mit Unix stehen einem extrem viele Programiersprachen/Tools zur Verfuegung. Aber generell von der Einteilung wuerde ich Dir Zustimmen.

    Gruss

    MacELCH
     
  9. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Danke MacELCH!
    Meinst Du nicht eher die Gruppe 7 "Developer und Entwickler" mit Deinem Vorschlag?... ich weiss nicht, wie es um die eigentlich eher als "Computer-Fans" zu bezeichnenden Gruppe 1 steht, in Sachen Investitionsfähigkeiten (nicht eher Studenten?)... nun ja... der allgemeine IT-Lernnutzen ist bestimmt höher als beim 9er. Jedoch würde ich nicht über 200% wollen, hab ich selbst schon fast etwas bedenken gehabt ab der Höhe!. Weil, wenn das so wäre, müsste man ja fast sagen, dass LINUX gegenüber OS X keinen Grossen Nachteil hätte?!... (gibts ja sogar MOL und PC-Emulatoren!)
     
  10. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    PS: Nun, die hier bisher vorherrschende Gruppeneinteilungen wie sie uns macixus freundlicherweise beschrieben hatte:
    http://forum.macwelt.de/cgi-bin/mac_forum/topic_show.pl?id=34538
    kann man jetzt natürlich auf eine andere Sichtweise nachvollziehen, warum diese so zustandegekommen sind. Und wird letztenendes herausfinden, dass "S" wie Sachlichkeit nur zu Stande kommt, wenn Schwarz/Weiss-Denken zugunsten von "Sachlichkeit" beiseite gelegt werden kann.

    " jGruppe = "Jubel-Gruppe" = Gruppe 6+7?
    " jjGruppe = "Jaguar-Jubel-Gruppe" = Gruppe 1 und Appleaktienbesitzer?
    " mGruppe = "Mecker-Gruppe" = Gruppe 5 + "Apple-Hasser"?
    " pGruppe = "Pechvogel-Gruppe" = Gruppe 4?
    " sGruppe = "Sachlich-Gruppe" = (... fehlt, ist relativ ...)
    " wGruppe = "Windows-Gruppe" = (... für X nicht relevant ...)

    " kGruppe (nicht zu vergessen) = "Kritikäussernde Gruppe"
     
  11. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Oh Taz
    Du hast die R- Gruppe vergessen.

    Für uns ist Jaguar die AK47 gegen das M$-Imperium.

    Aber im Ernst.

    Was noch fehlt sind die Musikbearbeiter(keine mp3sauger) und die Filmbearbeiter.
     
  12. Ich bin die IG (mAAO) = Inspirationsgruppe (mit Apple-Aktien-Optionen)
    Jaguar als AK 47 gegen M$ - nicht schlecht. (Wie sind eine Randgruppe und leben im JIHAD).

    Pagemaker, nein
    Illustrator, nein
    QuarkXpress, ja
    D-Script, nein
    Helios-Ethershare OPI, nein
    Linocolor, nein
    Fotolook, nein
    ArtPro, nein
    Photoshop, ja
    CIP3-Generatoren, nein
    Birmy-Powerrips, nein
    CorelDraw, nein
    VirtualPC, ja (als Spielerei)
    Office Word, ja (als Mailattachement)
    Office Excel, nein
    Tex, nein
    Canvas, nein
    Leonardo, nein
    Preps, nein
    Acrobat, gelegentlich
    Distiller, nein
    Trappwise, nein
    GraphicKonverter, ja
    maximal zuverlässiges Emailproggy wie ExpressOutlook, nein
    Explorer, ja
    PreflightCheck, nein
    Freehand, eher nicht
    Adobe Fetch oder cumulus, nein
    Retrospect, nein
    Streamline, nein
    M$ Publisher (immer mal wieder), nein
    Barco-Calibrator, nein
    Profile-Generator, nein
    BarCode Creator (nicht nur EAN13!!), nein
    Apogee, Nexus oder Heidelberg-Open, nein
    Fontographer (oder andere Fontcreator/Konverter), nein
    ATM bzw. Suitcase, nein
    OPI fähige Software, nein
    APR fähige Software, nein
    Xpress-Extensions, weniger
    PhotoshopPlugins, weniger
    diverse Server- & Rip-Administrator Tools, nein
    funktionierende Netzwerkclients, weniger
    etc...
     
  13. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Oha, hast recht, muss ich gleich noch enhancen gehen ;-)
     
  14. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    PM: wäre die oben genannte Aufsplittung nicht auch ein Wink bezüglich einer konkreteren Themenmarkierung innerhalb der "Mac-OS X"-Rubrik des MW-Forums? Nur ein kleines Icon oder ein Hinweis und beim Erstellen eines Threads die Auswahl dieses Themen-Hinweises?

    Man rechnet ja bei den Macanwendern mit "zunehmend" :)
     
  15. johngo

    johngo New Member

    hi tazmandevil,

    wenn man Deiner user-gruppen einteilung
    und die nutzenwertung mal so im raum stehen
    lässt, bleibt eigentlich nur die erkenntniss, das
    apple seine stammuser im regen stehen lässt.
    je kleiner die user-gruppe, desto grösser der
    nutzen unter OSX. - und natürlich: je grösser die
    gruppe desto kleiner der nutzen!

    ein seltsames gebahren, um marktanteile zu
    erobern!

    johngo
     
  16. johngo

    johngo New Member

    zuerst einmal haben wir ein schwert, das mitten in uns
    apple-user gehauen wurde. dies allein kann schon nicht
    positiv ausgehen.

    zu den neuen strategien bzw. den vermeindlich neuen
    apple usern fällt mir zuerst auf, das apple deren vorteil
    mit der eigenen brille sieht.

    zwei gruppen sind für mich noch lange nicht als käufer
    gewonnen:

    erstens: kernel-freaks. unter OSX brummt ein modernes UNIX!
    interessiert dies die UNIX gemeinde überhaupt? in den
    entsprechenden UNIX magazinen ist die reaktion eher
    verhalten! ich vermute mal, das es mehr als den kernel braucht.
    um einem UNIX menschen zu überzeugen. ein beispiel wäre
    die verfügbarkeit von schnellen mehrprozessor-systemen zur
    intensiven nutzung der UNIX features. ich rede hier von
    rechenclustern für technik und wissenschaft. wird apple jemals
    diesen markt beliefern?

    zweitens: der mp3 brenner und gleichzeitig divx ripper und
    power-netz-datenklauer. gibt es diesen typ überhaupt? und wenn?
    wieso sollte er den teueren apple kaufen, wo doch linux so ca.
    das gleiche kann, für weniger bucks!

    ich sehe (bisher) eine enge verknüpfung der äusseren features
    eines apple (hardware, qualität und design) mit den inneren
    features (ease-of-use, personal computing). so glaube ich, das
    eine apple eher in dem empfangs- und besprechungsraum eines
    anwalts steht, als in der industrie zur berechnung von finiten
    elementen beizutragen oder bei einem kid reihenweise die mp3's
    oder kracks auszuprobieren.

    deshalb glaube ich eine entwicklung müsste bei den 80% der
    bisherigen nutzer ansetzen und nicht bei den vermeindlichen
    neukunden. denn wenn von den 80% ein gewisser anteil apple
    den rücken kehrt, dann ist es aus mit der erweiterung der marktanteile.

    johngo
     
  17. johngo

    johngo New Member

    zusätzlich wäre anzumerken, das apple in wahrheit sehr
    wenig zur erweiterung seiner marktanteile beiträgt.
    wer die letzten jahre dabei war, der weis, wovon ich spreche.

    viele entscheidungen der firma apple haben es in den
    letzten jahren den entwicklern und anwendern eher schwer
    gemacht, die apple philosophie mitzutragen.

    ein beispiel wäre nur die verfügbarkeit von system-updates,
    die bewusst eingeschränkt wurde (zeitschriften-cd-updates).

    aktuell betrifft das system 9. jeder user, der auf system 9
    arbeiten "muss" geht apple ab dem 01. januar 2003 doch
    verloren. wo bitte steckt der letztendlich der sinn? nur damit
    kurzfristig eine bessere erfolgsmeldung herausgegeben
    werden kann? wer ab januar keinen neuen mac mehr kauft
    ist für apple erstmal verlorener kunde!

    johngo
     
  18. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Ich fürchte, dass genau deswegen Steven Jobs einst von Gil Amelio gefeuert wurde.... die Gründe, die Du oben ansetzt, sind in etwa die, an die ich mich erinnern kann.

    Oder, Steve ist tatschlich solch ein "LANGFRISTIGER" Denker, dass er den vollen Einsatzgrad von OS X durch die klugüberlegte Wahl der Anziehung von Entwicklern erst in SEHR ferner Zukunft im Visier hat. Was aus meiner Sicht zwar tatsächlich Klug überlegt ist, ihm jedoch tatsächlich den Absprung so einiger Druckvorstufen bescheren könnte, da diese durch dieses "Langfristigkeits-Raster" durchfallen und inzwischen einen Windows-Workflow aufgebaut haben werden, welcher dann mit Sicherheit auch nicht mehr schlechter sein wird!

    In der von Apple jetzt seit längerem bevorzugten Wahl der "Heimanwender" seh ich allerdings wie Du kein annähernd solch stabiles Standbein wie in den Urdomänen Graphik, Layout, Bildverarbeitung, DTP und Prepress mehr, wie auch schon. Dies mag mitunter mehr an den diesbezüglichen Soft- und Hardwareherstellern liegen, als an Apple, lässt aber Fragen bezüglich Normierungen und Standardisierungen sowie Support deren Entwicklung (wie früher unter OS9) seitens Apple aufkommen.

    Denn, "einfach" sieht bei OS X nur die "Gebrauchsanleitung" aus. Alles andere ist durchaus in der AppleHilfe "erwähnt", nicht jedoch geradewegs "gelöst". (Wenn ich da nur noch an die umfangreichen Handbücher zu OS 9 denke und die der Apple Laserwriter, welche wirklich keine Fragen mehr offen liessen)
     
  19. johngo

    johngo New Member

    bei der "klugen überlegung" frage ich mich, wieso es nicht
    möglich ist, einen einfachen personal computer zu bauen und
    als alternative dessen grossen bruder (eben OSX) anzubieten?

    ich weis, das das argument der doppelten entwicklungskosten
    schon eingebracht wurde. ich empfinde das eher als unsinnig,
    denn ob OSX, OS9 oder irgend ein anderes system. die haupt-
    problematik - und der hauptaufwand - besteht doch darin eine
    immens hohe anzahl von features und möglichkeiten innerhalb
    eines systems "abzugleichen".

    OSX wird immer komplexer. und somit auch immer aufwendiger
    zu pflegen. als lösung stehen da irgendwann einmal nur zwei
    möglichkeiten im raum. entweder das programm zu teilen oder
    eben bestimmte features des programmes nicht weiter zu pflegen.
    so wird OSX - anstatt grundlogischem denken - immer fundiertes
    wissen um shell-befehle voraussetzen.

    in tatsache gibt es aber mittlerweile eine masse von anwendern
    (und es werden immer mehr), die keine zusätzlichen features
    mehr brauchen. was wird denen in zukunft angeboten? wieso muss
    ein betriebssystem für jeden etwas bieten, wo doch applikationen
    eigentlich für die verbreitung einer systemumgebung haupt-
    verantwortlich sind!

    wenn wir diese "low"-anwender einfach aussen vor lassen, dann
    wird es auch keinen nennenswerten anstieg von computer-usern
    mehr geben. der markt geht in richtung stagnation. denn wer einen
    computer wirklich braucht, der hat ihn im jahr 2002 schon längst!

    johngo
     
  20. charly68

    charly68 Gast

    der einfache computer ist doch schon lange auf dem markt Win XP auf IBM oder DELL pc. geht doch

    gruss charly JW-Gruppe :)))
     

Diese Seite empfehlen