Mein B/W als Videorekorder (miromotionDC

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von larissa, 21. Juni 2001.

  1. larissa

    larissa New Member

    Habe eine miromotion DC 30 und kann damit über den vorgeschalteten Videorekorder auch aufnehmen. (90 min. ca.20 GB :-( Allerdings läßt sich beim mitschneiden kein Ton hören. Beim Abspielen ist er dann wieder da.
    Sehnsüchtig denke ich da manchmal an meinen guten alten 7500er, bei dem man den Videorekorder einfach so hinten anschließen konnte (DAS war ein digital hub!!!)
    Konnte jemand das Problem lösen?

    Ach, eine Frage noch: Um meine Festplatte wieder leer zu bekommen, wollte ich die guten Filme eigentlich komprimieren und wegbrennen. Das hier überall gelobte 3ivx braucht aber für 90 min MPEG-1 ungefähr eine Woche. Gibt es was Ähnliches, dass den Job in einer Nacht schafft?(Das törnt so an, wenn ich weiss, mein Mac arbeitet im Keller ;-)
    Vielen Dank!
     
  2. larissa

    larissa New Member

    Komme ich so wieder nach vorne?
     
  3. larissa

    larissa New Member

    Gibz jez ein andres Forum für Wiedio-Fragen?
    Höchst ächtlich
    larissa
     
  4. joerch

    joerch New Member

    Hi...
    ich habe die formac studio + da kann ich beim aufnehmen auch keinen ton hören + das konvertieren zu mpeg1 macht toast - und das dauert pro minute ca. 18 min (glaube ich)....
    Äääh, ja
    wenn du ein forum findest - melde dich mal...
     
  5. mfs

    mfs New Member

    Für das Problem mit dem Ton gibt es, glaube ich keine Lösung. Ich mache es immer so, dass ich daneben einen Fernseher als Kontrollbildschirm laufen lasse. Ansonsten haben die meisten Videorekorder ja einen Kopfhörerausgang. Hör dir doch den ton einfach darüber an.

    Gruß mfs
     
  6. larissa

    larissa New Member

    Hallo Joerch!
    Ich meld mich, wenn ich ein Video-Forum finde. MPEG-1 packt die Miromotion ja schon ganz von selbst. Nur das frisst noch irre viel Platz. Um die 18 GB von einem Film wieder von der Festplatte los zu werden muss ich zwangsläufig auf was MPEG-4-ähnliches gehen. Und das dauert dann so unendlich lange zu berechnen.
    Ich habe hier schon gelesen, dass es schnell geht, sich FLASK-MPEG für PCs zu besorgen und unter VPC in Div-x umzutüddeln. Traurig sowas...
     
  7. larissa

    larissa New Member

    s in den Mikrofoneingang einleiten. Dann geht's auch. Ich dachte nur, dass ginge eleganter...
    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der CD-Treiber von 8.6 installiert sein muss (statt dem für 9.1) Dann ginge es wieder. Hab die CD allerdings kürzlich weggeschmissen.:-(
    CU
     
  8. Uliuli

    Uliuli New Member

    Hallo Larissa,

    ich habe ebenfalls eine DC-30, allerdings einen G4... Das Problem mit dem Ton kenne ich. Alternativ kannst Du ansonsten den Toneingang vom Mac nehmen, dann klappt das mit dem Monitoring. Die Qualität tut da eigentlich nicht so viel zur Sache.

    Falsch ist allerdings, daß die Miro schon MPEG1 macht. Die macht nämlich Motion-JPEG und das ist was völlig anderes. Mit Toast 5 oder diversen anderen Programmen, kannst Du den Film dann zu MPEG1 komprimieren. Dauert aber schon so 24 Stunden... Mit Toast kannst Du unter der Option VideoCD direkt den Film wandeln. Aus 90 min. werden dann ca. 900 MB. Mit dem Programm "Cleaner 5" geht das auch ebenfalls kannst Du damit das Video auch in MPEG2 umwandeln und das ganze dann auf DVD brennen...

    Die ganze Geschichte ist aber immer zeitintensiv...

    Hoffe Dir etwas geholfen zu haben, falls noch Fragen sind einfach mailen...

    Gruß,

    Uli:)
     
  9. aelgen

    aelgen New Member

    s früher auf einem 7600er mit der alten DC 20 mit Ton!? Hat jemand auch so eine Erfahrung gemacht oder weiß jemand woran's liegt?
    aelgen
     
  10. larissa

    larissa New Member

    Hallo Uli!
    Das mit dem MPEG-1 ist ein r/wichtiger Hinweis! Dafür muss ich ja erst noch konvertieren...
    MPEG-2 ist für mich nicht relevant, weil ich kein DVD-Brenner hab, aber MPEG-1-kodierte VCDs können, glaube ich, plattformübergreifend gelesen werden.
    Noch besser sind ja die MPEG-4-kodierten Sachen. Ich meine, die kann man auch mit Toast brennen. Allerdings habe ich noch keinen Codec gefunden, der mit einer Nacht Rechenzeit für 60 min Film auskommt. (G3-400MHz) Kennst Du da was?
    So long
     
  11. larissa

    larissa New Member

    Hallo Joerch!
    Ich meld mich, wenn ich ein Video-Forum finde. MPEG-1 packt die Miromotion ja schon ganz von selbst. Nur das frisst noch irre viel Platz. Um die 18 GB von einem Film wieder von der Festplatte los zu werden muss ich zwangsläufig auf was MPEG-4-ähnliches gehen. Und das dauert dann so unendlich lange zu berechnen.
    Ich habe hier schon gelesen, dass es schnell geht, sich FLASK-MPEG für PCs zu besorgen und unter VPC in Div-x umzutüddeln. Traurig sowas...
     
  12. larissa

    larissa New Member

    s in den Mikrofoneingang einleiten. Dann geht's auch. Ich dachte nur, dass ginge eleganter...
    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der CD-Treiber von 8.6 installiert sein muss (statt dem für 9.1) Dann ginge es wieder. Hab die CD allerdings kürzlich weggeschmissen.:-(
    CU
     
  13. Uliuli

    Uliuli New Member

    Hallo Larissa,

    ich habe ebenfalls eine DC-30, allerdings einen G4... Das Problem mit dem Ton kenne ich. Alternativ kannst Du ansonsten den Toneingang vom Mac nehmen, dann klappt das mit dem Monitoring. Die Qualität tut da eigentlich nicht so viel zur Sache.

    Falsch ist allerdings, daß die Miro schon MPEG1 macht. Die macht nämlich Motion-JPEG und das ist was völlig anderes. Mit Toast 5 oder diversen anderen Programmen, kannst Du den Film dann zu MPEG1 komprimieren. Dauert aber schon so 24 Stunden... Mit Toast kannst Du unter der Option VideoCD direkt den Film wandeln. Aus 90 min. werden dann ca. 900 MB. Mit dem Programm "Cleaner 5" geht das auch ebenfalls kannst Du damit das Video auch in MPEG2 umwandeln und das ganze dann auf DVD brennen...

    Die ganze Geschichte ist aber immer zeitintensiv...

    Hoffe Dir etwas geholfen zu haben, falls noch Fragen sind einfach mailen...

    Gruß,

    Uli:)
     
  14. aelgen

    aelgen New Member

    s früher auf einem 7600er mit der alten DC 20 mit Ton!? Hat jemand auch so eine Erfahrung gemacht oder weiß jemand woran's liegt?
    aelgen
     
  15. larissa

    larissa New Member

    Hallo Uli!
    Das mit dem MPEG-1 ist ein r/wichtiger Hinweis! Dafür muss ich ja erst noch konvertieren...
    MPEG-2 ist für mich nicht relevant, weil ich kein DVD-Brenner hab, aber MPEG-1-kodierte VCDs können, glaube ich, plattformübergreifend gelesen werden.
    Noch besser sind ja die MPEG-4-kodierten Sachen. Ich meine, die kann man auch mit Toast brennen. Allerdings habe ich noch keinen Codec gefunden, der mit einer Nacht Rechenzeit für 60 min Film auskommt. (G3-400MHz) Kennst Du da was?
    So long
     

Diese Seite empfehlen