mein wunderbarer Windows-PC

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von HirnKastl, 5. Februar 2004.

  1. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    zieht euch das mal rein:

    http://www.hirnkastl.privat.t-online.de/wintel.html

    Das habe ich heute in der PC Professionell Februarausgabe gelesen. Wie verbohrt muss ein Mensch sein, um so zu denken?
    Ich habe Mehmet gleich geschrieben und ihn gefragt, ob er beim Autokauf auch so argumentieren würde. Viel drunterliegen, viel reparieren und schrauben, vor allem unterwegs...
     
  2. Macfan

    Macfan New Member

    Das soll doch wohl Satire sein, oder? :D
     
  3. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Das ist Ernst. Der Mann ist Textchef bei der Zeitschrift. Die Satire kommt erst ganz am Schluss des Heftes.
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    :D selten so gelacht, das Ding ist klasse !!!:
    Und Apple? Bei Mac OS herrscht die tückische Langeweile, die von perfekten Maschinen auszugehen pflegt. Der Anwender klickt auf Icons, alles funktioniert und das war's. Kein Bug und keine Fehlermeldung stören die Ruhe des Icon-Klickers. Prima, aber über die Funktionsweise digitaler Technik mit all ihren Tücken lernen wir dabei nichts. Mac OS erzieht die Anwender zu digitalen Analphabeten, die nicht mehr wissen, was hinter den bunten Bildchen steckt und deshalb potentiell auch leichter zu manipulieren sind.

    :D :D :D
     
  5. hbenne

    hbenne New Member

    also ich mag meine "tückische Langeweile" abends an meinem Mac und hasse die "Schrauberei" an meinem Büro-Windoof-PC :D :D
     
  6. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    das KANN doch nicht ernst gewesen sein, oder?

    "Wir sind es gewohnt, Programme zu installieren, das Betriebssystem zu konfigurieren, Patches einzuspielen und Sicherheitslücken zu stopfen. Damit haben wir uns im Laufe der Jahre ganz nebenbei Know-how erworben. Know-how, das in Zukunft dringend benötigt wird. Denn PCWissen schützt Bürgerrechte."

    ich fall echt vom Stuhl vor Lachen...:D :D :D :D
     
  7. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Ebendrum!
    Das ist mit absoluter Sicherheit eine Satire.
    Meine Hand drauf!
     
  8. Macci

    Macci ausgewandert.

    Vielleicht hat er keine Vertragsverlängerung bekommen ?
    :D
     
  9. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    oder sich bei Microsoft beworben ;)
     
  10. benz

    benz New Member

    Schöner Text! Danke Hirnkastl!

    Gruss benz
     
  11. oppliger

    oppliger New Member

    Das kann doch nur ne Satire sein!!!

    Ansonsten hoffe ich für diesen Typen, dass er auf seiner Windoof- Kiste so nen starken Virenbefall hat, dass keines seiner Dokumente mehr vorhanden ist!

    Toll! ----> Dann wäre das warscheindlich für diesen Typen die steilste Lernkurve die er je gesehen hätte:

    Zitat:
    "Während die Lernkurve beim Mac extern flach verläuft, ist sie bei Linux zu steil."

    Ha Ha Ha ..... selten so gelacht!!!!!


    Gruss Tom
     
  12. Macci

    Macci ausgewandert.

    Ähem, verwechselst du jetzt nicht irgendwas ... :confused:
     
  13. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    hihi. ein schöner Thread. Hat er ja auch schon geändert.:D
     
  14. Macci

    Macci ausgewandert.

    zitiert bleibt zitiert !!!

    :tongue:
     
  15. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Satire. Gnadenlos. Da ist Bill Gates geradezu ein "entfernter Verwandter" von Mutter Theresa. Und Windows ist ab jetzt die "Wohltätigkeitsmarke" unter den Softwareherstellern. Klasse.

    :D

    Ist doch auch wirklich öde mit unserem Mac OS X und seiner geradezu inhumanen Perfektion! (Auch wenn das ein gewisser Herr mit dem "Oberlehrerfinger" in einem anderen Thread so ganz anders sieht!)
     
  16. Multiuser

    Multiuser New Member

    Gratis Zugangstool an, oder?

    Ich finde es ja auch schon lange gut, was BillyBoy und seine Gattin so alles an Spenden durchführen. Besonders in den ärmsten Drittländern, wo er ganze Impfprogramme sponsort.
    Darin verhält er sich schon sehr menschlich, was bei den Unsummen Geld ja auch nicht sehr schwer fällt. Es ist aber gut. Sparen tut er natürlich auch jede Menge Steuern dadurch. Lieber gute Taten, als die dem Fiskus hinten reinzuschieben finde ich völlig korrekt. Dann hat das natürlich ja auch nen enormen Werbeeffekt. Kauft Windows und damit unterstützt ihr gute Taten. ;-)
    Warum ich als Anwender aber das wissen sollte, was Admins oder Hardwaretechniker wissen müssen, wenn es mit Macs auch anders geht, bleibt mir persönlich ebenso verschlossen, wie vielen anderen auch. Ich ziehe hier vor, daß ich das mit dem Computer machen kann, was ich möchte und die paar Kenntnisse, um eine Festplatte zu formatieren und mein System zu pflegen reichen vollkommen aus. Digitales Analphabetentum ist für mich in Bezug auf Computer da gerade richtig.
    Das Thema mit den teuren Macs ist doch auch schon lange gegessen oder hab ich derweil was verpaßt?
    Der ganze Text vom Profitexter kommt mir irgendwie gesponsort vor. Das jemand in solcher Position, so ganz von innen raus, ohne Motivation von außen so was schreiben soll, kann ich mir nicht vorstellen. Das der Schreiber und Cheftexter sehr gute Beziehungen zu der PC- und MS-Welt hat, liegt doch auf der Hand.
    Habs registriert, geschmunzelt, was dazu geschrieben und gleich ist es vergessen.

    Euer Multi (-system-User, -Vitaminlutscher -naja, Ihr wißt schon, -prügelknabe)
     
  17. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    100pro Satire :)

    Schon alleine:
    sagt schon alles ;)

    Hab ihm auch gleich ne Mail geschrieben, dass er auch mal über Mac-User schreiben soll, die ihren Windows-Freunden beim deren Problemen helfen müssen...

    Soviel zum Thema digitale Analphabeten :D

    Gruss
    Kalle
     
  18. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Ich habe ihm auch geschrieben und sogar gleich Antwort bekommen. Der wird sich wundern, warum so viele Mac-User seinen Artikel gelesen haben... Da er seinen Artikel aber sogar halbwegs ernst gemeint zu haben scheint, ist das ganze wohl eher als "Real-Satire" zu bezeichnen.

    Womit er übrigens sogar Recht hat ist, dass "wir" PC'ler (auch die Ex-PC-User) ungewollt durch ein schlechtes System wie Windows zu "PC-Experten" avanciert sind, die wir am Mac so nie geworden wären. So wie alle "Ossis" im Nebenberuf Automechaniker, Maurer und Klemptner waren.

    Ob das natürlich so das ganz schlagende Argument für einen PC ist? Wie gesagt, Satire eben...

    ;)
     
  19. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Was hat er denn geantwortet, was hat er denn geantwortet :D

    Gruss
    Kalle
     
  20. WoSoft

    WoSoft Debugger

    ich kenne Mehmet Tobrak seit Jahren persönlich, denn bis vor kurzem habe ich die Kolumnen geschrieben und er hat sie redigiert. Jetzt nehme ich eine Auszeit und Mehmet muss sie selber schreiben. Eine Auswahl meiner "Werke" kann übrigens auf meiner Homepage nachgelesen werden.
    Eine ideale Kolumne karikiert ein Thema, auch durch Übertreibung, informiert aber immer auch. Witze kann man auch woanders lesen. So gesehen darf Mehmet diese Kolumne gar nicht also Satire pur werten.
    Habe ihm geschrieben, mas sehen was draus wird:

    Hallo Mehmet,
    mal sehen, ob du das als Leserbrief bringst:

    Offensichtlich hat Mehmet Tobrak noch nie ernsthaft mit einem Macintosh gearbeitet, denn nur so sind seine Fehleinschätzungen zu erklären. Die Story, wonach die zweite Maustaste den Mac-Usern zu viel Stress sei, wird seit 1984 kolportiert. Tatsächlich war diese Eintasten-Maus damals Stand der Technik, was Apple veranlasst hatte, das GUI auf diese eine Taste zu optimieren, ein Vorteil, der noch heute wirkt. Etwas später wurde die Ctrl-Taste eingebunden, die man drücken musste (und heute noch kann), um die rechte Maustaste zu simulieren. Heutzutage akzeptiert der Mac jede Mehrtasten-Maus von Microsoft, Logitech etc. Scrollrad inklusive, ohne dass dafür ein Treiber installiert werden muss.
    Heerscharen unbedarfter Icon-Klicker trifft man nur unter Windows an, zum Beispiel, wenn es darum geht, ausführbare Email-Anhänge zu öffnen und damit Viren zu verbreiten. Die meisten Mac-User hingegen sind Profis, die beim Einsatz von Tools, wie XPress, Indesign, Photoshop etc. mit nur ein paar Icon-Klicks nicht sehr weit kommen würden und die Web-Designer erst recht nicht. Das Wissen um HTML, Java, PHP etc. ist nämlich auch im Mac nicht eingebaut.
    Und noch etwas Nachhilfe: Mac OS X basiert auf BSD-Unix. Wer will (und viele tun es), kann im Terminal auf der Kommando-Ebene Shell-Scripts schreiben. Wer lieber auf der GUI-Ebene bleibt: AppleScript gibt es länger als VBScript und es wird von den meisten Mac-Usern auch eingesetzt. Und den Programmcode muss man tippen (und nicht klicken).
    Peter Wollschlaeger
     

Diese Seite empfehlen