Meuterei auf der Gorch Fock und andere Skandale

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 22. Januar 2011.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Bei der Bundeswehr geht es zur Zeit aber rund :eek:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/...ck-guttenberg-setzt-kommandanten-ab-1.1049710

    "Verteidigungsminister Guttenberg hat Kapitän Norbert Schatz des Kommandos enthoben.................................Guttenberg reagierte damit auf Vorwürfe von Offiziersanwärtern über unzulässigen Zwang bei der Ausbildung auf dem Schulschiff. Dort war eine Kadettin beim Klettern in der Takelage aus 27 Metern Höhe zu Tode gestürzt. Außerdem sollen Mitglieder der Stammbesatzung Kadetten drangsaliert haben. Vier Auszubildenden soll einem Bericht des Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus zufolge Meuterei vorgeworfen worden sein. Außerdem soll es zu sexuellen Übergriffen gekommen sein." :augenring

    Dann wurden Feldpostbriefe von Soldaten geöffnet:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/...tan-feldpost-systematisch-geoeffnet-1.1048170
    "Briefe deutscher Soldaten in Afghanistan sind in großer Zahl geöffnet in der Heimat angekommen, manchmal waren die Kuverts sogar leer - der Bundeswehrverband spricht von Straftaten. " :meckert:

    Und ein Soldat wird beim Pistolenspielen erschossen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,740647,00.html

    "Interne Ermittlungen der Bundeswehr erhellen, wie ein 21-jähriger Soldat in Afghanistan ums Leben kam - er und Kameraden sollen mit scharfen Waffen gespielt haben. Die Informationspolitik seines Hauses bringt Verteidigungsminister Guttenberg in Bedrängnis." :augenring

    P.S: Ich dachte McDil bringt dieses Thema, weil ja einer seiner Lieblingsfeinde quasi betroffen ist.
    Auf nichts ist mehr Verlass :p
     
  2. McDil

    McDil Gast

    Ich muss meine Obsessionen reduzieren. Der v.u.z.G. und seine blonde Queen sind im Grunde so außerhalb aller Eignung, dass man sich zu ihnen gar nicht äußern sollte, wäre da nicht ein so eklatanter Mangel an politischen Führungsfiguren, dass nahezu jede Wahl unbefriedigend bleibt.

    Was die Bundeswehr angeht, so werden sich derartige Probleme alle von selber erledigen, wenn wir erst ein informationell abgeschottetes Söldnerheer haben werden, in das ohnehin nur "natural born killers" oder andere deformierte Landsernaturen eintreten und darin reussieren werden. Die Institution des parlamentarischen Wehrbeauftragten muss dann sowieso als nicht mehr zeitgemäß abgeschafft werden, womit dann solche "Informationslecks" nicht mehr auftreten sollten.
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ein plädoyer für die Wehrpflicht von McDil :D
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Ich bin eher für gar keine Wehr. Polizei und viele, viele Steuerfahnder würde völlig reichen, denn falls "der Russe" kommen will kommt er, mit oder ohne "Wehr".
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

  6. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Guttenberg ist der Minister, bei dem die Wehrpflicht abgeschafft wird.

    Und er legt sich mit den Elite Drill Spinnern von der Gorch Fock an. Bei denen fällt jemand aus der Takelage, und die Stammcrew beklagt, das im Gegensatz zu früher, schlechtere Menschenmaterial.
    Stillegen und abschaffen will er den Mist. Hätten Schmidt, Leber, Strauß, Apel, Wörner etc. das auch gemacht, wenn sie heute Minister wären?
    Keiner vorher hat die Militärleute so düpiert?
    Er hält peinliche Reden, wenn ein Soldat umkommt.
    Ich werde aus dem nicht schlau.
    Vielleicht gar kein schlechter Mann, der Guttenberg.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Selbst zu meiner Zeit wurden verbotene Sachen, wie z.B. der sogenannte Maskenball weiter ausgeführt. Er bekam nur einen neuen Namen verpasst: Umkleideübung! Das soll weiß Gott keine Rechtfertigung für diesen Schwachsinn sein, nur aufzeigen, dass sich bekloppte Militärs ungern von manchmal tödlich verlaufenden Drillübungen trennen.
     
  8. McDil

    McDil Gast

    Auch ein neoliberales Kampfblatt muss ab und zu etwas Nicht-Neoliberales schreiben, sonst wird ihm das Neoliberale nicht mehr geglaubt.
     
  9. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ohne nun unseren stolzen verteidigungsminister in Schutz nehmen zu wollen: sind diese ganzen "Skandale" nicht reichlich konstruiert?

    1. Prüfung/Zensur von Feldpostbriefen:
    Gab es jemals irgendeinen Krieg bei dem das nicht gemacht wurde? Ich meine das ist sicher nicht schön und widerspricht sicher auch irgendwelchen Persönlichkeitsrechten, aber es ist doch ganz im Ernst nicht überraschend? Keine Führung hat jemals toleriert das der einfache Soldat seine Eindrücke vom Krieg wahrheitsgemäß nach Hause reportiert.

    2. Friendly Fire Tote:
    Ja, mei, wie sagt man so schön? Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um. Wenn mehr als zwei Menschen mit scharfen Waffen hantieren ist es nunmal nicht unwahrscheinlich das früher oder später jemand dabei verletzt wird. Das ist wohl unvermeidlich, ausser wir nehmen den Jungs ihre Waffen weg... (Aber auch dann wird früher oder später einer in den frisch gebauten Brunnen fallen und ertrinken –*Unfälle passieren!)

    3. Gorch Fock:
    Es ist etwas paradox wenn Veteranen stolz auf die Härte und Erstklassigkeit der Ausbildung auf der GorchFock verweisen, gleichzeitig sich aber auch beschweren sie wären angebrüllt worden.
    Eine militärische Ausbildung ist nunmal kein Spass. Ich kenn mich da nicht aus da ich kein Militarist bin, ich kann mir aber schwerlich vorstellen wie man Menschen mit "Bitte" und "Danke" zu funktionierenden Kampf und Tötungsmaschinen drillen soll. Und Krieg mag sich ja in den Jahrhunderten verändert haben, der Kampf und das Töten gehört aber leider immer noch dazu...

    Grundsäzlich nervt mich die ganze Diskussion. Es dringt aus jeder Schlagzeile eine Empörung über Zustände, die bei realistischer Betrachtung, völlig offensichtlich und letztlich, ganz normal, sind. Das spiegelt unsere Ignoranz gegenüber der Realität wieder: Wir ignorieren das wir in Afghanistan einen waschechten Krieg führen, wir ignorieren was mit diesem (jedem) Krieg verbunden ist: Lüge, Leid, Tod und das Fehlen jeglicher moralisch ethischer Maßstäbe.
    Stattdessen tun wir so als könnte der Krieg oder das Militär im allgemeinen ein Hort der guten Sitten und der Demokratie sein: Das war nie so und wird nie so sein.
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Hätten wir in D 2011 noch die Todesstrafe, dann wäre das auch ganz normal - um nicht "alternativlos" zu sagen - bei realistischer Betrachtung.

    Die Zustände, so wie sie sind, können ja so schlecht nicht sein, denn sonst wären sie ja schon geändert worden.

    Diese Paradoxie ist ein Axiom konservativer Haltung.
     
  11. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Nein, nein, ich möchte das so nicht verstanden wissen: Mir geht es nicht darum irgendwelche Zustände, welche auch immer das sein mögen, zu konservieren oder zu verteidigen. Ich ärgere mich darüber das wir (unsere Presse) sich weltfremd gibt um das Empörungspotential zu erhöhen.
    Krieg ist furchtbar, das Militär unmenschlich – das ist so und nur weil es uns nicht gefallen mag sollten wir doch, wenn wir nicht die Kraft, den Mut oder die Konsequenz haben beides abzuschaffen oder zu verändern es zumindest als gegeben akzeptieren.

    Ich persönlich glaube das es nicht möglich ist ein demokratisches Militär zu unterhalten das den Maßstäben unseres zivilen Miteinanders genügt. Zumindest würde eine solches Militär in meinen Augen keinen bewaffneten Konflikt bestehen.
    Wir wollen alle Krieg führen* aber uns nicht schmutzig machen, wir wollen afghanische Mädchenschulen aber bitte keine Fleischwunden bei Talibankämpfern sehen, wir wollen Mini fahren aber uns nicht bücken müssen – wir tun uns als Gesellschaft sehr schwer damit wenn irgendetwas ausserhalb unser Komfortzonen liegt und begegnen solchen Dingen mit immer dem gleichen Mechanismen:
    Erstens: ignorieren, zweitens: Sich empören, drittens: Wieder ignorieren und stillschweigend auf Besserung hoffen.


    *Klipp und klar: Ich will das nicht, aber ich bin gleichzeitig unfähig meine demokratische Regierung davon abzubringen. Da ich also einen deutshcen Pass habe muss ich mich damit auseinandersetzen das MEIN Land, MEINE Regierung, MEINE Soldaten irgendwo krieg führen..
     
  12. batrat

    batrat Wolpertinger

    S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal
    Sonnencreme und Kriegshandwerk

    Von Jan Fleischhauer

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,742583,00.html

    "Das Problem bei der Ausbildung auf der "Gorch Fock" ist nicht die Härte des Drills, sondern die Wehleidigkeit der Kadetten. Mit Gleichstellungsbeauftragten und Mobbingberatung ist im Kampfeinsatz leider nicht viel auszurichten."

    Der Mann hat seinen Namen zu Recht. :augenring

    Irgendwo hatten wir den doch schon mal im Forum. *grübel*
     
  13. McDil

    McDil Gast

    Hier und hier.

    Der Mann ist einer der übelsten antisozialen Kotzbrocken unter den SPIEGEL-Journalisten.

    Sein Habitus und seine Argumentationslinie hier zu beobachten.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ach ja :D

    Die Bezeichnung "Schwarzer Kanal" ist gelungen. Wer erinnert sich nicht an "Sudel-Ede" im DDR-fernsehen. :moust:
     
  15. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Wir hatten jeden Morgen im Radion in den 50-er Jahren dafür als Replik auf Ede den "Gruß an die Zone".
    Es war damals üblich, sich publizistisch zu beharken.
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Neues von der Gorch Fock: http://www.sueddeutsche.de/panorama...l-nicht-diensttauglich-gewesen-sein-1.1056775

    "Die im November an Bord des Segelschulschiffs Gorch Fock ums Leben gekommene Offiziersanwärterin Sarah Lena S. war offenbar zum Unfallzeitpunkt nicht diensttauglich. Die 1,58 Meter große Soldatin habe 83 Kilo gewogen und hätte an der Übung nicht teilnehmen dürfen, bei der sie aus der Takelage des Großseglers stürzte,...."

    :augenring:eek:
     
  17. McDil

    McDil Gast

    Das mit der "Tauglichkeit" hat man bei der "Wehr" noch nie so eng gesehen. Ich selber war z.B. laut Musterung u.a. für LLV und PzJg untauglich. Und wo hamse mich hin geschickt? Zu PzJg.

    Sie hatten aber nicht viel von mir!
     
  18. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich war mit 1 gemustert und wollte Sanitäter werden. Wo haben die mich hingeschickt? Zu den Panzergrenadieren! Das ist ja so ähnlich wie Sanitäter – nur andersrum.

    :augenring
     
  19. batrat

    batrat Wolpertinger

    Du bist kein Mensch, du bist kein Tier : du bist ein Panzergrenadier :biggrin:
     
  20. McDil

    McDil Gast

    Das ist mir damals beim Bund auch aufgefallen: Am leichtesten lassen sich aus Menschen Marionetten herstellen, wenn man so kleine Sticheleien, Eitelkeiten und Pöbeleien zwischen den Waffengattungen aufsetzt, um die Leute emotional "auszulasten" und sie davon ab zu lenken, was mit ihnen allen passiert. "Divide et impera" eben.
     

Diese Seite empfehlen