Microsoft-Aktion "Scroogled" gegen bezahlte Google-Suchergebnisse

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von BDSLucky48, 30. November 2012.

  1. BDSLucky48

    BDSLucky48 Gast

    Wie jetzt? Müssen nun Händler bezahlen oder der "kleine Mann" der mit Google irgend etwas sucht?
     
  2. batrat

    batrat Wolpertinger

    Leseschwäche ?
     
  3. Screwed

    Screwed Gast

    Natürlich will Microsoft mit Bing Google-Scroogle in seine Schranken weisen, wie auch Google tatsächlich eines der verlogensten Unternehmen der Welt wirklich ist, ich mache mir da absolut gar keine Illusionen. Google ist nicht umsonst als Daten-Krake, die grenzenlos bekämpft werden muß wie eine Hydra, verschrieen. Die Anspielung mit dem Kunst-Wort Scroogle habe ich aber bereits von Anfang an mit Screwed (Umgangs-Englisch für: ge*ickt, also betrogen) assoziiert (das menschliche Gehirn denkt ja nicht, sondern assoziiert lediglich). Und auch Bing/Microsoft geht es mit deren Anti-Google-Kampagne darum aufzudecken, daß Google LÜGT. LÜGT wie die BILD-Zeitung usw. EHRLICHKEIT ist eines der Dinge, nach denen zahlreiche Ziel-Gruppen regelrecht lechzen, sie aber kaum finden.
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das hat mit "srew" (bedeutend auch vermasseln) nix zu tun. Die Anspielung soll an Scrooge aus Charles Dickens "Christmas Carroll" erinnern http://de.wikipedia.org/wiki/A_Christmas_Carol

    Im übrigen ist es immer rührend, wenn google böse sein soll, aber Microsoft oder Apple auf einmal die Guten sind. Microsoft wurde mal verurteilt, weil der IE im Betriebsystem integriert war und jetzt schmeißt Apple ungestraft verschiedene Apps und Zeitschriften mit Nacktbildern aus dem AppStore.
     

Diese Seite empfehlen