mir ist...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von suj, 7. Februar 2003.

  1. suj

    suj sammelt pixel.

    ...langweilig.
    ich weiss tatsächlich gerade nicht was ich tun soll - im TV läuft nur Schrott...

    :(
     
  2. Smart Bimson

    Smart Bimson New Member

    sei froh, hier läuft werder das TV noch das Radio... weil die Telekom das wohl nicht will ..
    tja in 9 Monaten dürfen dann die Resultate dieses Sendeausfalles zu bestaunen sein :)
     
  3. quick

    quick New Member

    lese mal was ...

    'Das Märchen von der traurigen Traurigkeit :

    Es war eine kleine Frau, die den staubigen Feldweg entlangkam. Sie war wohl schon recht alt, doch ihr Gang war leicht, und ihr Lächeln hatte den frischen Glanz eines unbekümmerten Mädchens. Bei der zusammengekauerten Gestalt blieb sie stehen und sah hinunter. Sie konnte nicht viel erkennen. Das Wesen, das da im Staub des Weges saß, schien fast körperlos. Es erinnerte an eine graue Flanelldecke mit menschlichen Konturen. Die kleine Frau bückte sich ein wenig und fragte: " Wer bist du? " Zwei fast leblose Augen blickten müde auf. " Ich? Ich bin die Traurigkeit ", flüsterte die Stimme stockend und so leise, daß sie kaum zu hören war. " Ach die Traurigkeit! " rief die kleine Frau erfreut aus, als würde sie eine alte Bekannte begrüßen. " Du kennst mich? " fragte die Traurigkeit mißtrauisch. " Natürlich kenne ich dich! Immer wieder einmal hast du mich ein Stück des Weges begleitet. " " Ja aber... ", argwöhnte die Traurigkeit, " warum flüchtest du dann nicht vor mir? Hast du denn keine Angst? " " Warum sollte ich vor dir davonlaufen, meine Liebe? Du weißt doch selbst nur zu gut, daß du jeden Flüchtigen einholst. Aber, was ich dich fragen will: Warum siehst du so mutlos aus? " " Ich.....ich bin traurig ", antwortete die graue Gestalt mit brüchiger Stimme. Die kleine, alte Frau setzte sich zu ihr. " Traurig bist du also ", sagte sie und nickte verständnisvoll mit dem Kopf. " Erzähl mir doch, was dich so bedrückt. " Die Traurigkeit seufzte tief. Sollte ihr diesmal wirklich jemand zuhören wollen? Wie oft hatte sie sich das schon gewünscht. " Ach, weißt du ", begann sie zögernd und äußerst verwundert, " es ist so, daß mich einfach niemand mag. Es ist nun mal meine Bestimmung, unter die Menschen zu gehen und für eine gewisse Zeit bei ihnen zu verweilen. Aber wenn ich zu ihnen komme, schrecken sie zurück. Sie fürchten sich vor mir und meiden mich wie die Pest. " Dir Traurigkeit schluckte schwer. " Sie haben Sätze erfunden, mit denen sie mich bannen wollen. Sie sagen: Papperlapapp, das Leben ist heiter. Und ihr falsches Lachen führt zu Magenkrämpfen und Atemnot. Sie sagen: Gelobt sei, was hart macht. Und dann bekommen sie Herzschmerzen. Sie sagen: Man muß sich nur zusammenreißen. Und sie spüren das Reißen in den Schultern und im Rücken. Sie sagen: Nur Schwächlinge weinen. Und die aufgestauten Tränen sprengen fast ihre Köpfe. Oder aber sie betäuben sich mit Alkohol und Drogen, damit sie mich nicht fühlen müssen. " " Oh ja ", bestätigte die alte Frau, " solche Menschen sind mir schon oft begegnet. " Die Traurigkeit sank noch ein wenig mehr in sich zusammen. " Und dabei will ich den Menschen doch nur helfen. Wenn ich ganz nah bei ihnen bin, können sie sich selbst begegnen. Ich helfe ihnen, ein Nest zu bauen, um ihre Wunden zu pflegen. Wer traurig ist hat eine besonders dünne Haut. Manches Leid bricht wieder auf wie eine schlecht verheilte Wunde, und das tut sehr weh. Aber nur, wer die Trauer zuläßt und all die ungeweinten Tränen weint, kann seine Wunden wirklich heilen. Doch die Menschen wollen gar nicht, daß ich ihnen dabei helfe. Statt dessen schminken sie sich ein grelles Lachen über ihre Narben. Oder sie legen sich einen dicken Panzer aus Bitterkeit zu. " Die Traurigkeit schwieg. Ihr Weinen war erst schwach, dann stärker und schließlich ganz verzweifelt Die kleine, alte Frau nahm die zusammengesunkene Gestalt tröstend in ihre Arme. Wie weich und sanft sie sich anfühlt, dachte sie und streichelte zärtlich das zitternde Bündel. " Weine nur, Traurigkeit ", flüsterte sie liebevoll, " ruh dich aus, damit du wieder Kraft sammeln kannst. Du sollst von nun an nicht mehr alleine wandern. Ich werde dich begleiten, damit die Mutlosigkeit nicht noch mehr an Macht gewinnt. " Die Traurigkeit hörte auf zu weinen. Sie richtete sich auf und betrachtete erstaunt ihre neue Gefährtin: " Aber...aber - wer bist eigentlich du? " " Ich? " sagte die kleine, alte Frau schmunzelnd, und dann lächelte sie wieder so unbekümmert wie ein kleines Mädchen. " Ich bin die Hoffnung. "
     
  4. Hape

    Hape New Member

    >>im TV läuft nur Schrott...<<
    Na hier erst ... nur arabische Sender!
    Koenntest ja mal was aufmunterndes fuer die arbeitende Bevoelkerung schreiben ?

    ;-))

    Hape
     
  5. suj

    suj sammelt pixel.

    was schreiben...hmmmm.

    jaa! ich weiss was!
    Es ist Wochenende!
    (Gehöre übrigens auch zur arbeitenden Bevölkerung ;-)
     
  6. Hape

    Hape New Member

    Au ja - Wochenende !!!

    Aber ich moechte mal wieder eins ohne meinen Chef haben ...

    Hape
     
  7. suj

    suj sammelt pixel.

    oje. das klingt ungut.
    Fang an zu husten und zu niesen, quer über den Tisch, dann schickt er Dich bestimmt heim !?
     
  8. Hape

    Hape New Member

    Schade, der Trick funktioniert nicht mehr - wir tragen doch jetzt Gasmasken !

    Aber am Sonntag sitzen wir dann mal wieder im Flieger, da kann ich dann mit einpaar Reihen Abstand die Fliegerbar leeren ... ;-))

    Hape
     
  9. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Hast Du Dein S55 immer noch nicht?
     
  10. suj

    suj sammelt pixel.

    oder so... wo gehts denn hin?
     
  11. suj

    suj sammelt pixel.

    :)
    habs letztes WE per Fax bestellt...ist noch nicht da.
    d2 lahmt....
     
  12. Dikaiosuenae

    Dikaiosuenae New Member

    Eine echt schöne Geschichte. Traut man diesem Forum gar nicht zu. Werde sie mir rauskopieren.
     
  13. Hape

    Hape New Member

    aehmmm
    Von Amman / Jordanien vielleicht sogar wieder nach Hause !
    Erst mal nach Frankfurt ... dann ein paar Tage Urlaub *selbergansfestdiedaumendrueck!* und dann nach Hause ins Warme ... vielleicht

    Gruesse Hape
     
  14. maccie

    maccie New Member

    Präambel

    Alle Menschen genießen die gleichen Rechte, ohne Ansehen ihrer Konfiguration, ihres Speicherplatzes oder ihrer Softwareversion.

    §1 Verlassen Sie das Internet immer so, wie Sie es vorzufinden wünschen.
    §2 Die Haltung von Computerviren in der Wohnung ist genehmigungspflichtig.
    §3 Die Internetzugänge sind freizuhalten und müssen im Wechsel von allen Bewohnern gesäubert werden.
    §4 Der Herr hält der Dame die Webseite auf und hilft ihr in die angehängte Datei.
    §5 Besucht der Herr eine Dame die er im Internet kennengelernt hat, darf er sie auf die Maus küssen, allerdings nicht an die Festplatte fassen.
    a. Besucht eine Dame einen Herrn, den sie im Internet kennengelernt hat, sollte sie zuerst seine Speicherkapazität überprüfen.
    b. die Person mit dem älteren Prozessor darf dem Gegenüber das DU herunterladen.
    §6 Eine E-Mail darf nicht mehr als 2000 Anschläge enthalten und darf sich nicht auf Terroranschläge beziehen.
    §7 Beim Linksabbiegen Vorfahrt beachten.
    a. Wer einen Kettenbrief unterbricht, löscht oder einfach nur ablegt,
    hat der Menschheit einen großen Dienst erwiesen.
    §8 Auf Verlangen ist der Platz vor dem Monitor für ältere und analoge Mitbürger freizumachen.
    §9 Beim betreten eines Chatrooms ist die Kopfbedeckung abzunehmen.
    a. Reden sie nur wenn sie gefragt werden. Lassen Sie sich nicht von Fremden ansprechen.
    b. Reden Sie nur, wenn Sie etwas zu sagen haben.
    c. Reden Sie also am Besten überhaupt nicht.
    §10 Bevor Sie eine E-Mail abschicken, überprüfen Sie Ihren Wortschatz.
    a.Was ist subsidär?
    b. Nennen Sie ein anderes Wort für dampfgehärteten Leichtkalkbeton?
    c. Was ist ein Schwefelhase?
    §11 Niemand ist verpflichtet einen Virus bei sich aufzunehmen oder ihm Zugang zu allen Dateien zu verschaffen.
    §12 Eine Reise die Sie im Internet gebucht haben, müssen Sie auch im Internet antreten.
    §13 Menschen, die auf der MS-DOS Ebene arbeiten, stehen unter dem besonderen Schutz des Gesetzgebers und dürfen auf keinen Fall ohne ihren Willen digitalisiert werden.
    §14 Heiratsversprechen sind ohne Sicherungskopie ungültig.
    §15 Passwörter sollten immer wohlklingend sein. Entscheiden Sie sich niemals für Worte wie Gonorrhoe, Ültje, Erbswurst, Bill Gates, Urinal oder Edelgard Buhlmann, wählen Sie stattdessen Worte wie Orinoko, Safran oder Vanessa.
    §16 Angehängte Dateien müssen vorschriftsmässig beleuchtet sein.
    §17 Vorsicht beim Herunterladen kostenloser Bilder von unbekleideten Elefanten, Nashörnern oder Pottwalen.
    §18 Klicken Sie niemals auf etwas, was Ihnen nicht vorgestellt wurde.
    §19 Sonntags und nach 20.00 h keine lauten Websites herunterladen.
    §20 Draußen im Cyberspace gibt es nur Kännchen.

    ;-))

    Schönes Wochende
    maccie

    Heia safari v56©
     
  15. suj

    suj sammelt pixel.

    uii.
    das wird schon klappen!
    Frankfurt, na dann kannst Du ja mal rüberwinken ;)
     
  16. suj

    suj sammelt pixel.

    :)

    ich werds versuchen, mich dran zu halten *auswendiglernen*
     
  17. Hape

    Hape New Member

    aeh, rueber oder runter und vor allem - in welche Richtung !?

    Hape

    Mache ich natuerlich gerne ! ;-)
     
  18. suj

    suj sammelt pixel.

    äääh, ja natürlich, hier rüber/runter, nach Offenbach, wohin sonst !??

    ;-)))
     
  19. Hape

    Hape New Member

    Offenbach ... Offenbach ?
    Na, vielleicht kann der Pilot eine kleine Schleife drehen ... wenn ich ihn lieb bitte ... ;-))

    Hape

    ... musst aber auch zurueckwinken !
     
  20. suj

    suj sammelt pixel.

    Schleife?
    Da fliegt jeder drüber!
    *ohrenzuhalt*

    kuck einfach Richtung Main, dat passt schon :)
    ich winke natürlich - mache ich doch bei jedem Flugzeug (Armkrampf ;-)
     

Diese Seite empfehlen