Mit dem Euro wird es immer schlimmer

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von ughugh_at work, 23. Januar 2002.

  1. Zuerst steht BRD nicht auf den Münzen drauf - was Akiem dazu animierte, die neuen Münzen zu boykotieren indem er nur noch mit American Express und US-Dollars bezahlt, und jetzt auch noch dieser enorme Wertverlust:

    Venture-Capital-Firmen hätten bereits sechs Millionen Dollar (6,77 Mrd Euro/13,25 Mrd DM) investiert.

    (Aus den news der www.macwelt.de)

    Furchtbar!
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Bei mir verschwinden diese Münzen wie von selbst aus der Tasche.Scheinbar lösen die sich auf.
    Sowas gab es mit der DM nicht.
     
  3. Kevin

    Kevin New Member

    Ich stimme zu!

    Ich komme mit den Preisen einfach noch nicht klar. Sogar der Preis des neuen iMacs von 1800 Euro schreckt mich nicht.

    Das kann nicht normal sein...

    P.S. Warscheinlich kommt FranzMane damit auch nicht zurecht, sonst wär sein thread wieder überfüllt mit zig Preisbemängelungen *g*
     
  4. baltar

    baltar New Member

    Gute Äpfel geben guten Apfelsaft.

    Gute u. "weniger gute" Äpfel ergeben zwar auch Apfelsaft, nur eben 2. Wahl.

    Da kann nochsoviel Werbung für den Euro laufen, der Euro kann nicht die selbe Qualität der Mark haben, dazu ist Europa zu verschieden.

    Diesen Monat erwartet man um die 3 % Wertverlust. Wenn nur ein Euro Land eine
    "richtige" Krise hat, fällt das Teil wie ein fauler Apfel.

    Meiner Meinung hätte eine Währungsunion nur mit einer Politischen Union zusammen das Erreicht was man bei der Euro Idee wollte.....

    MfG
     
  5. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ne politische und auch eine soziale Union.
     
  6. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

    Ja, prima, immer schön rumnölen und negative Stimmung verbreiten, sehr gut! Das brauchen wir!
    >der Euro kann nicht die selbe Qualität der Mark haben, dazu ist Europa zu verschieden.

    Sorry, was soll das? Das ist echt unqualifiziert. Der Euro hat u.a. wegen solchem Geschwätz einen schlechten Kurs gegenüber USD. Meint Ihr, mit pauschalem, undifferenzierten Gejammer und Stammtischgerede kriegen wir unsere wunderbare, tolle Supisupisupimark, mit der immer nur alles toll war, zurück? Egal was man drüber denken mag, das ist jetzt nicht mehr zu ändern, also macht das beste draus!! Klar, kann gut sein, daß wir in 50 Jahren wieder eine andere Währung haben, aber das dauert noch ein wenig.......
     
  7. ughugh

    ughugh New Member

    So Freunde, und nachdem ihr Euch alle so richtig schön über den Euro ausgekotzt habt (3% Wertverlust ... wach auf - wir haben Preissteigerungen von 10-30% Zu verdauen im Moment - nur fällt das in diesem ominösen Warenkorb nie so richtig auf, weil man da jeden Monat ein Auto kauft oder so :) )
    - wenden wir den Blick NOCHMALS auf den eigentlichen Text, und werden feststellen, daß die Inflation offensichtlich im mehrstelligen Bereich liegt - rechnen wir doch mal aus, wieviel Euro ein Rechner kosten mag, der in den Staaten 1700, Dollar verschlingt ... na, fällts jetzt auf?
     
  8. ughugh

    ughugh New Member

    Nein, der Euro hat vor allen Dingen deshalb einen so schlechten Kurs, weil die beteiligten Länder ihre eigenen Kriterien der stabilität durchweg nur mit Rechentricks hinbekommen haben - und selbst diese waghalsigen Rechenkonstruktionen zunehmend wieder mißachten - wir haben nunmal ein paar Länder dabei, denen das Hemd schon immer näher als die jacke waren - und mit Italien und Griechenland (z.B.) haben wir Länder dabei, deren Inflation sich vor dem Euro selbst dann im zweistelligen Bereich bewegten, wenn sie einen Wirtschaftsboom hatten - das kann nicht funktionieren - dazu kommt, daß England (als Nettozahler) und 2 der 3 reichen Nordländer nicht mitmachen ... das sind dann schon herbe Verluste - das schlägt sich durchaus auch im Kurs nieder. Eine Währung, die von 2 wirtschaftlich starken Staaten getragen wird, an der dann aber noch 10 bezuschußte Staaten dranhängen, die kreative Buchhaltung, unsichere Beitrittskandidaten (welche auch eher brutto, wie nettozahler werden) - also da würde ich mir als Bankier auch überlegen, ob ich mein Geld da wirklich reinstecke.
     
  9. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

    Deinem ersten Posting kann ich mich im Prinzip anschließen, da hast Du schon recht. Allerdings dürfte man ja mit so wirtschaftlich unterschiedlichen (Griechendland: Ouzo, Oliven, Rezina, Feta und ähhhhhhhh....) Staaten kaum eine europäische Union gründen können, da fängt das Problem ja schon an. Was ist, wenn Polen und Türkei Mitglied werden wollen/sollen? Ich meine das unter rein wirtschaflichen Gesichtspunkten. Irgendwann ist man soweit, daß eine Union mit solchen Ländern kaum akeptabel sein kann, wenn man das weiterdenkt. Natürlich ist eine solche Argumentation Wasser auf den Mühlen der Europagegner und den Leuten weit rechts, Haider & Co. Und bei uns sieht es nach wirtschaftlichen Kriterien gerade auch nicht so gut aus....

    Welches iMac-Modell meinst Du denn? 1700 USD sind 1.936,66 EUR.
     
  10. Na gut, also nochmal mit Anleitung:

    Nach obigem Umrechnungskurs der Macwelt würde ein 1700-Dollar-mac etwa 17 Milliarden Euro kosten.

    Und was den Rest betrifft - politische Uniuon ist ja schön und gut, aber wenn wir uns auf diese Weise selbst zum Sozialfall machen, dann sollte man darauf wohl eher wohlwollend verzichten. Und solange wir immer nur weiter zukünftige Aufpäppelkinder aufnehmen, wird die Akzeptanz auch nicht größer - denn jedes dieser Länder zieht genaugenommen und etwas auf die Spitze getrieben MIR das Geld aus der Tasche - deswegen bin ich noch lange nicht rechts - sondern nur realistisch.

    Und ein Bänker, der mein Geld verwaltet sollte das auch.
     
  11. baltar

    baltar New Member

    Eine gute Währung ist "fast" immer Stark, egal was an Negativer Stimmung verbreitet wird. Bestes Beispiel war ja die DM!

    Der Satz "dazu ist Europa zu verschieden" bezieht sich auf die Politische u. Soziale Landschaft in Europa. Ein Geld u. 12 Verschiedene Gesetze wie,wer,was man darf oder nicht.

    Die "verschiedenheit" der Menschen ist die Einzige Stärke des Euro. (siehe USA)

    In 50 Jahren, sollte es schon die Weltwährung geben.....

    MfG
     
  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

    zusammenwachsen und zusammenschustern sind halt ein Unterschied. Wenn etwas zusammenwachsen soll braucht das viele kleine und langsame Prozesse und nicht ein Zusammenbacken per Gesetzen. Ich war auch gegen den Euro, weil mich die ganze Argumentation der Befürworter nicht überzeugt hat. Wie soll ein Europa in dem so starke wirtschaftliche und soziale Gefälle herrschen zusammenpassen.
    Und im Übrigen finde ich die Nennung von Europagegnern und Leuten weit rechts, Haider usw, in einem Satz ziemlich daneben. Erstens sind viele nicht grundsätzlich gegen ein gemeinsames Europa, sondern gegen ein zu schnelles Zusammengehen unter den jetzigen Bedingungen und zweitens gehören Leute wie Haider von der Argumentation her schon gleich gar nicht dazu.
     
  13. *seufz* simmer wieder bei der politischen Diskussion ... dabei sollte das doch eigentlich ein Spaß-Posting sein. :(
     
  14. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

    Tja, ein Faden kann sich leicht verheddern....
    Leider benutzen Leute wie Haider & Co. z.B. eine Anti-Euro-(Europa?)-Stimmung gerne für sich. Er wäre auch für den Euro, Europa oder was weiß ich, wenn es ihm Stimmen brächte. Ich wollte nicht Euro-Gegner und Rechte pauschal in einen Topf werfen, im Prinzip war ich auch euroskeptisch aus hier genannten Gründen. Allerdings muß man jetzt das beste draus machen, und negative Stimmung bringt da nicht, mehr wollte ich nicht sagen. Natürlich ist das alles ganz und gar "künstlich", alle Länder verschieden etc. Aber interessantes Experiment. Mal sehen, wann die nächste Währung kommt, und dann hat man vielleicht aus Euro-Fehlern (??) gelernt.
     
  15. rmweinert

    rmweinert New Member

    Politik, Frauen, Fussball - das sind Themen; uiuiui
     
  16. moep

    moep New Member

    Mach dich doch mal über den momentanen Warenkorb schlau, und lass diese lustigen Steigerungsraten (10-30%). So`n Quatsch. Ich kann beim besten Willen sowas nicht erkennen.
    Mit der Drei vor dem Komma ist das schon etwas anderes - das bedeutet per Definition, dass mn wirklich von einer Inflation sprechen kann. Aber: besser `ne kurzzeitige Inflation, als deflationäre Tendenzen. Pass mal auf, wie schön sich das alles gegen Ende des Jahres wieder einrenken wird. Erste Tendenzen der Besserung hab` ich in meinem Job schon seit der KW02 ausgemacht - et wird.
    Und ihr DM-heiligen solltet mal überlegen, ob eine Investition in eine europäische Währung nicht auch eine Investition in einen dauerhaften Frieden ist?! Außerdem, so toll war die DM ja auch nicht - der Außenwert zum $ stand schon mal viel mieser da als mit ¬, und die Drei vor dem Komma mit der DM ist auch noch nicht so lange her.
    Eine weitere politische und soziale Union muß natürlich auch her, und zwar zwingend. Und geldpolitisch brauchen wir jetzt eine Harmonisierung der unterschiedlichen Umsatzsteuern.
    Noch was zu den nicht mitmachenden Nordländern und den Kanister-Köppen. Die heulen doch jetzt schon, dass sie nicht von Anfang an dabei sind. Die Wirtschaftsvertreter der Kanister würden ihren Tony am liebsten dafür lynchen. Aber der ¬ kommt auch so nach UK - in London kannst Du garantiert ohnen Probleme damit zahlen.
    Irgendwann kriegen wir euch alle...

    Es gäb noch mehr zu schreiben, aber jetzt habe ich keine Lust mehr. Reicht ja auch so.
     
  17. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

    Danke, moep, ich dachte, ich wäre der einzige!!! ;-) Endlich jemand, der differenzierte Argumente dem ganzen Bildzeitungsgerede gegenübersetzt! S. andere Threads "schleichende Preiserhöhung um uns herum" usw.
     
  18. Kevin

    Kevin New Member

    Auch wenn ich nichts dazu beisteuere: Das ist ne interressante Disskussion!
     
  19. iMer

    iMer New Member

    Redboxx - Leidest Du eigentlich an einer vererbten
    Geisteskrankheit oder hast Du sie Dir durch
    zu viel Drogen Konsum an gezüchtet.
    Ich beobachte Dich schon einiger Zeit
    Hier im Forum und muß sagen, Du tust
    mit wirklich Leid.
    Aber kein Mensch ist unnütz, man kann
    Ihn ja immer noch als abschreckendes
    Beispiel benutzen.
    Der iMer
     
  20. 10-30% sind dummerweise keine Bildzeitungsmanie mehr - ein einfacher Blick auf den Einkaufszettel im Verlauf des letzten halben Jahrs genügt, um das Gegenteil zu beweisen.(Im übrigen lese ich solche Blättchen gar nicht - und wo ich schonmal dabei bin: Es ist nicht die Schuld des Euro, daß Handel und Co. die Umstellung ausnutzen - und ich kann das sehr wohl differenzieren) Schade in diesem Zusammenhang nur, daß sich die Politik wieder mal auf Lippenbekenntnisse der Lobbyisten verlassen hat - das hat noch nie funktioniert (Das Hausmagazin der Handelsvereinigung hat seine Mitglieder sogar unverblühmt dazu aufgerufen, den Euro zur Preiserhöhung zu nutzen) - und jetzt komme mir nicht damit, daß wird der Markt schon richten, darf ich halt da, wo es teurer geworden ist, nicht merh einkaufen: Zum einen ist es fast überall teurer geworden und ich kann auch nur auf Luxusgüter verzichten - Lebensmittel brauche ich weiterhin.

    Im Warenkorb schlagen solche Sachen deutlich weniger heftig durch, weil man eben nicht jeden Monat ein Auto kauft (das sich dort auch befindet) und auch Mieten nicht kurzfristig steigen.

    Und im übrigen: Überraschung, 3% im Warennkorb dürften wir nach letzen Expertenmeinungen diesen Monat schon erreichen - und das selbst unter der Prämisse, daß der Handel (und hier der Lebensmittelhandel) die Preise schon seit Mitte letzen Jahres heftigts angehoben hat.

    Ich bin auch kein DM-Heiliger - aber ein Euro auf diese Weise eingeführt (und ausgenutzt) ist dann doch Hinterfragungswürdig - das setzt natürlich vorraus, das man sich damit mal eingehender Beschäftigt hat - und nicht erst am 17.12 die glänzenen kleinen Scheibchen bewundert hat.

    Angleichung der Steuern bedeutet aus unerklährlichen Gründen in diesem Europa interessanterweise immer Angleichung nach oben.

    Aktuelle Umfrageergebnisse belegen eindeutig das Gegenteil Deiner Aussage bzgl Inselaffen und Nordländern. Ebenso wie aktuelle Erhebungen das gegenteil Deiner restlichen Aussagen bzgl Preissteigerungen belegen - anyway, Du hast recht - es gäbe noch mehr zu schreiben, aber in Deinem Fall reicht es ja auch so ... im Wünsche ein schönes weiteres leben im Reich der blühenden Landschaften.

    So und jetzt gehe ich erstmal nen Kaffee trinken, um mich zu beruhigen.
     

Diese Seite empfehlen