Mit MPEG2 Film eine DVD erstellen

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von christiansmac, 12. September 2004.

  1. christiansmac

    christiansmac New Member

    Moin Forum!

    Habe mal wieder eine kleines Problem: Ich möchte gerne eine DVD aus drei MPEG2 Filmen erstellen. Soll eine werden mit Menü und so.
    Jetzt das Problem: Womit?
    DVD Studio Pro kennt das Format nicht und Toast rechnet es erst Stunden lang um. QT kann es aber abspielen. Laut QT handelt es sich um eine MPEG2 Muxed 720x404 Datei. Toast sagt mir: MPEG2 Muxed, Audio MPEG2, Stero, 48000 Hz.
    Sollte das nicht auch ohne umrechnen gehen? Ging ja sonst, nur halt nicht bei den drei Filmen!
    Habe keine Lust alle Filme erst in .mov umzurechnen damit sie dann wieder ins MPEG2 gerechnet werden.
    Jemand eine Idee?

    Danke christiansmac
     
  2. mac_sebastian

    mac_sebastian New Member

    mpeg2 gemuxt erkennt DVD studio pro nicht. du brauchst eine mpeg2-datei mit der endung .m2v und die sound-datei des films entweder als .wav, .aiff oder am besten als AC-3.

    versuche doch mal die gemuxte mpeg2 datei mit BBdemux (gibts auf versiontracker.com) zu demuxen. dann solltest du zwei dateien erhalten (bild und ton). diese dann in DVD studio Pro importieren. eventuell muss vorher der ton noch konvertiert werden.
    habe leider gerade kein solches file da zum testen...

    gruss
     
  3. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Wenn die Auflösung des Filmes nicht DVD Konform ist, Du sagst 404 vertikel, kann man eigentlich nichts machen.

    Die einzige Möglichkeit wäre es den Film zu patchen (mit Avestenzione von www.offeryn.de). Dieses Tool ist kostenlos, harmlos, aber Windoof only. Danach (1 Klick) kann man den Film mit Toast oder DVD Studio oder Sizzle einfach zur DVD machen, ohne neue Codierung.

    Der einzige Nachteil ist das diese krumme Auflösung nicht auf allen DVD Playern läuft und evtl. falsch angezeigt werden.

    Eine Neucodierung verringert die Bildqualität aber spürbar und man muß die Datenrate deutlich raufsetzen um den Verlust zu minimieren.

    Die Suche im Forum hätte übrigens einige Beiträüge zu dem Thema hervorgebracht.
     
  4. mac_sebastian

    mac_sebastian New Member

    ich glaube eher, dass der film 720x576 px hat und anarmorph 16:9 ist. öffnet man eine solche datei in QT zeigt der player immer 720x404 an, das ist normal. die tatsächliche auflösung ist aber 720x576.

    wenn du nun deine m2v-datei demuxt hast musst du in DVD studio pro bei den track optionen "letterbox+panscan" einstellen. ich arbeite mit DVD st. pro 1.5, da klappt das gut.

    gruss
     
  5. Digital

    Digital New Member

     
  6. Digital

    Digital New Member



    Hallo, Du mußt die MPEG2-Datei erst in eine Video- und Audiospur trennen (demultiplexen) um sie in DVD Studio pro verwenden zu können. Ich benutze dafür immer die Shareware MPEG2-Works.
     
  7. christiansmac

    christiansmac New Member

    okay, habe den film mit ffmpegX demuxed. jetzt habe ich versucht ganz normal die .m2v datei in dvd st. einzufügen. der gleiche fehler, format wird nicht gekannt. die audio datei kann ich ohne probleme verwenden.
    @mac_sebastian: ich stelle die letterbox erst bei der spur ein. der fehler kommt aber, wenn ich die datei in meine dateiliste bringe.

    auch mit bbdemux kein unterschied...
     
  8. mac_sebastian

    mac_sebastian New Member

    versuche doch mal die m2v datei in QT Pro zu öffnen (falls vorhanden) und unter dem gleichen namen abzuspeichern(nicht neu codieren).
    gruss
     
  9. christiansmac

    christiansmac New Member

    wenn ich die m2v datei als mov abspeichere (dauert so ca. 5 min), dann nimmt dvd st. die datei, allerdings mit einem orangen punkt. was heißt das?

    erstmal vielen dank für die unterstützung, gruß christiansmac
     
  10. kawi

    kawi Revolution 666

    Speicher die Datei nicht als *.mov sondern exportier sie von Quicktime aus nochmal als MPEG2.
     
  11. mac_sebastian

    mac_sebastian New Member

    dann hat er aber qualitätsverlust und lange renderzeit. gibt es keine möglichkeit die m2v-datei - die er bereits hat - zu modifizieren, dass QT bzw DVD St Pro sie erkennt?
    gruss
     
  12. kawi

    kawi Revolution 666

    Im Normalfall müsste ja DVD SP das m2v erkennen. Ich hatte noch kein m2v das DVDSP nicht erkannt hat, also was will man machen mit einem Format, welches eigentlich das richtige ist aber trotzdem nicht erkannt wird? Ein MPEG 2 Video ist ein MPEG 2 Video - da müsste man den file schon vor sich haben um dahinterzusteigen wieso DVDSP das nicht haben will.

    Im sichersten Falle eben einfach nochmal neu exportieren. Geht warscheinlich schneller als 3 Tage auf der Fehlersuche zu sein.
     
  13. christiansmac

    christiansmac New Member

    @kawi
    was meinst du mit neu exportieren?

    bis jetzt war die schnellste möglichkeit einfach die m2v als mov abzuspeichern und dann importieren. allerdings fuehrt das ab und zu zum programmabsturz, aber wenn der film erst einmal drin ist...

    die m2v mit qt nach m2v exportieren dauert ewig... ausserdem berechnet dvd st pro die datei eh nochmal um
     
  14. kawi

    kawi Revolution 666

    DVD SP rechnet absolut NICHTS um wenn man als Input Format bereits DVD konformes MPEG2 vorliegen hat.
    Wenn DVD SP bei dir was umrechnet dann hast du kein DVD konformes m2v.
    Dann hast du natürlich recht - es ist Blödsinn ein Format nochmal neu zu exportieren wenn dieses Export Format von DVD SP nochmal neu umgerechnet werden muss.

    allerdings wenn du dein Material so anlieferst das es DVD SP sowieso nochmal umrechnet dann verlierst du mächtig an Qualität. Einmal deine Konvertierung und dann nochmal die Konvertierung die DVD SP macht. Hört sich an als wenn du vom ausgangsmaterial bis zur DVD mehr als 3 Konvertierungsschritte hast - bei jedem davon geht Qualität verloren.

    Wie lang ist denn dein Ausgangsmaterial von der Spielzeit ?

    Ich konvertiere mein Material ausgehend vom Rohmaterial ausgehend exakt nur einmal. Danach wird es ohne weitere Konvertierung in DVDSP übernommen was daran auch nichts mehr rumrechnet. Wenn du mit Quicktime unter exportieren => MPEG 2 wählst und dort die selben Einstellungen hast wie dein DVD projekt (Videosystem pal oder ntsc und Seitenverhältniss 4:3 oder 16:9) dann kannst du das erhaltene m2v direkt in DVD SP als Asset importieren ohne das DVDSP daran nochmal was konvertieren muss.
     
  15. christiansmac

    christiansmac New Member

    also, ein film ist so ca. 24 minuten lang und hat 680 mb. drei davon passen auf eine dvd (sagt mir toast und dvd studio pro). das verstehe ich auch nicht ganz: der film liegt bereits mit ton im mpeg2 format vor und nur drei sollen auf eine dvd passen? 3 x 1 gb (seihen wir mal großzügig) sind bei mir 3 gb! und was passiert mit dem letzten gb (seihen wir auch hier mal großzügig)? wir wahrscheinlich von meinem jpg das in den hintergrund des menüs soll gefressen.

    die variante mit dem mov zuerst zu erstellen gibt überings grüne punkte im film. zwar nur am anfang, aber professionel sieht das dann aber nicht aus!
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Ganz einfach: Toast rechnet das MPEG neu um und benutzt dafür eine voreingestellte Bitrate - und mit den Toast Standardeinstellungen ist eben bei 3 Filmnen der Sorte Schluß. das Material wird ja komplett neu encodiert und komprimiert.
    Selbiges bei DVD SP. Wenn du nicht konformes DVD Material (und das sind deine Filme in jedem Fall, wie man der ganzen beschreibung im Thread entnehmen kann) dahin importierst wird dieses per default Einstellungen in DVD SP in MPEG2 umgerechnet.

    Genau aus diesem Grund bietet sich das "von hand exportieren" von QuickTime nach MPEG 2 an. Du kannst anhand eines Schiebereglers selber deine Bitrate einstellen und erhältst dazu eine anzeige über die zu erwartende Größe deines Endergebnisses. Du beeinflusst letzendlich selbst wieviel Filme auf deine DVD passen. Den Ton dann noch mit APack in *.ac3 konvertieren spart wieder hunderte MB.

    So behältst du den Überblick über die tatsächliuche größe deiner DVD schon BEVOR du DVD Studio Pro startest.
    Wenn du so alle deine ausgangsmaterialen auf 4 GB bringts, dann erhältst du auch eine 4GB DVD weil DVDSP dann nichts mehr dran rumrechnet sondern die dateien 1:1 so übernimmt wie sie vorliegen.
     
  17. christiansmac

    christiansmac New Member

    okay, dann mache ich das mal. aber erst morgen... danke
     
  18. christiansmac

    christiansmac New Member

    Wollte euch noch gerade die Lösung des Problems erzählen. Also, die Filme demuxen (wie mir geraten wurde), aber dies muss mit "MPEG Streamclip" passieren! Nur dieses Programm schafft es so den Film zudemuxen, dass DVD Studio Pro den m2v Film erkennt und das bei der Erstellung der DVD kein erneutes Umrechnen erfolgt. Was das Programm anderes macht, keine Ahnung. Habe es "entdeckt" als ich ein mpg file demuxen wollte, welches zwei tonspuren hatte...
    Also, ausprobieren, nettes Progrämmchen!
     

Diese Seite empfehlen