Mittelformatscanproblem auf Epson 2450

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von DeepSleep, 5. April 2003.

  1. DeepSleep

    DeepSleep New Member

    Hallo,

    bin etwas unglücklich über die MF-Scans (6x9cm) meines Epson 2450 Photo. Die beiliegende Maske (TPU) hält den Film nur mäßig plan (und das ist noch untertrieben) und die Schärfe ist gelinde gesagt sehr schlecht. Versuche ohne Maske (TPU) mit Glas brachte mir zwar mehr Schärfe aber auch leider auch Newtonringe. Wäre schon zufrieden, wenn ich die Newtonringe in den Griff bekäme.

    Habt Ihr da einen brauchbaren Tip.

    Was mache ich falsch? Das Geld für einen MF-Filmscanner kann ich leider nicht aufbringen.

    Grüsse vom Niederrhein und Danke für Euren Tipp.
     
  2. Aschie

    Aschie New Member

    Also, speziell diesen Scanner kenn ich nicht, aber generell gilt folgendes:

    Flachbettscanner sind nur bedingt Dia-tauglich. Das mit der Schärfe hat auch mit der Hardware zu tun, es sind halt keine Präzisionsgeräte.
    Newtonringe sind immer ein Problem, wenn man Dias mit Glas in Berührung bringt. Es gibt im Repro-Fachhandel Öle und Spays, die Newtonringe verhindern. Vielleicht bringts was, wenn Du das Dia straff mit Tesa-Film auf die Glasscheibe klebst. Zumindest solltest du eine bessere Schärfe bekommen. Kann aber wieder Probleme mit Newtonringen geben.

    So oder so, du solltest von diesem Scanner keine Wunder erwarten. Deswegen gibt es ja "richtige" Diascanner.

    Grüße
     
  3. DeepSleep

    DeepSleep New Member

    Hallo Aschie,

    werde es ausprobieren. Habe in der Zwischenzeit erfahren, das man die Dias mit der Filmseite auf den Scanner legen sollte und obenauf Antinewtonglas. Hört sich auch sehr überzeugend an. Da werde ich wohl meinen Vergrößerer demontieren müssen.

    Danke für Deinen Tipp.

    Grüße
     
  4. petervogel

    petervogel Active Member

    hi,

    ob das doppelte glas was bringt wage ich zu bezweifeln. es wird dir auf alle fälle einen haufen staub bringen;-)

    lösungen, die mir so einfallen:
    - laß die dias, die du scannen willst für 24 stunden unter einem stapel von büchern liegen. dadurch werden sie planer.
    - die rahmenhalter, die den meisten scannern beiliegen sind schrott. es gibt von umax scanrahmen für alle formate, die aus einem dünnen schwarzen metallrahmen bestehen und oben drauf ist ein dickes dummi mit entsprechendem ausschnitt. diese rahmen halten die dias ganz gut plan, da das gummi alle vier ränder beschwert und plan auf das metall drückt. ich habe mir solche für 6x6 cm und 4x5 inch gekauft und hatte bei mittelformat noch nie ein newton problem, auch wenn es sehr luftfeucht war. die dinger kann man im foto fachhandel bestellen und kosten natürlich auch was; für mich hat es sich gelohnt, da die rahmen, die meinem linoscan 1800 beilagen alle plastik schrott waren (und das bei so einem teuren teil!).

    - schärfe ist ein echtes problem und kann vier ursachen haben:
    -der scanner hat einen fixen linsen focus und dein dia liegt ausserhalb dieses bereiches.
    - die scanner hardware gibt einfach nicht mehr schärfe her
    - die scansoftware taugt nicht viel.
    - du scannst ohne zu schärfen. jeder scan muss geschärft werden, da beim einlesen unschärfe entsteht und diese muss durch die scansoftware wieder hergeholt werden. wieviel man schärft ist ansichtssache, aber ganz ohne schärfen wirst du nie scharfe scans bekommen. selbst trommelscanner schärfen scans. da wäre noch zu beachten, dass du auch einen scharfen monitor haben solltest, denn aufgrund dessen anzeige beurteilst du ja die scans. das kann einiges ausmachen.

    >>Versuche ohne Maske (TPU) mit Glas brachte mir zwar mehr Schärfe<<
    ist diese schärfe dann ok oder immer noch nicht das gelbe vom ei?
    mit was für einer scansoftware scannst du denn? ist die von epson oder ist es silverfast? bei letzterer würde ich den punkt schlechte software ausschliessen.

    peter

    PS: das thema interessiert mich doch sehr, da ich ein kleiner schärfe freak bin, was scans angeht. hatte früher feindaten bei der repro auf einem trommelteil machen lassen und die scans waren sowas von knackescharf. mein umax hat das nie gebracht, aber der linoscan ist da sehr nah am trommelscanner dran.
     
  5. petervogel

    petervogel Active Member

    habe gerade mal bei epson geschaut. für 280 euronen kannst du leider net viel mehr erwarten.
    die 4800dpi auflösung sind wohl auch eher so eine rechnung wie die 5700dpi bei den tintenspritzern;-)
    peter
     
  6. Aschie

    Aschie New Member

    Leider wahr...
     
  7. G4Mac0815

    G4Mac0815 New Member

    Hi,
    gegen die schlechte Planlage habe ich auch noch kein Rezept.Habe den selben Scanner und nutze auch MF-Dias.Gegen die Newtonringe, lege deine Dias nicht mit der glänzenden Seite nach unten dann sollten sie verschwunden sein.Hilft bei mir wenigstens.In Photoshop kannst Du das Bild ja wieder richtig drehen.
    Gruß G4Mac0815
     
  8. DeepSleep

    DeepSleep New Member

    Danke,

    habe ich oben selbst schon geschrieben und zwischenzeitlich ausprobiert. Scheinz zu funktionieren.

    Gruß
     
  9. DeepSleep

    DeepSleep New Member

    Hallo Peter,

    die Newtonringe bin ich zumindest los. Das ist schon mal ein Anfang. Die Schärfe finde ich immer noch mäßig. Benutze die Scansoftwäre von Epson. Die Testversion von Silverfast habe ich jetzt runtergeladen. Sie scheint bessere Ergebnisse zu bringen als die Scannersoftware von Epson. Bin aber noch nicht sicher, ob das nur an unterschiedlichen Grundeinstellungen (Kontrast, Gamma... etc. Liegt.).

    Ich habe ehrlich gesagt auch Schwierigkeiten die Schärfe genau zu beurteilen bzw. zu testen. Ich denke ich werde es mit einem konventionellen SW-Negativ machen und mir das Korn anschauen. Oder gibt es da ne bessere Metheode?

    Noch eine Frage. Mein Scanner hat eine Auflösung von 2400x4800 dpi. Ab wann interpoliert er denn dann? Ab größer als 2400 oder als größer als 4800 dpi. Und warum gibt man überhaupt 2 Auflösungen an ?

    Bin jetzt ein paar Sunden auf einer Börse. Dann werde ich weier probieren.

    Bis dahin vielen Dank
     
  10. Aschie

    Aschie New Member

    Es wird tatsächlich ab 2400 und 4800 interpoliert. Der Grund ist, dass der Scanner in Höhe und Breite unterschiedliche Auflöungen hat. Welche technischen Gründe dahinterstecken, weiß ich nicht genau. Wenn eine Größe erreicht ist, wird interpoliert. Man kann also davon ausgehen, dass bis 2400dpi garnicht interpoliert wird, ab da wird vertikal bzw horizontal interpoliert bis 4800dpi. Ab da wird nur noch interpoliert bis 12800dpi.

    Grüße
     
  11. petervogel

    petervogel Active Member

    hi,

    schärfe zu beurteilen ist so eine sache. du musst erst einmal sicher stellen, dass deine vorlage auch richtig scharf ist, am besten mit einer 4x lupe anschauen.
    ein negativ würde ich nicht unbedingt zum testen verwenden, da die meisten scan softwares gutes negativ scannen nicht richtig beherreschen. nehm lieber ein dia.
    ich würde so testen:
    mittelformat dia mit 300dpi und 300% vergrösserung einscannen. mach einen referenzscan ohne schärfen und dann 2 oder mehr scans, bei denen du den schärfen filter in verschiedenen einstellungen anwendest. so kannst du am besten die maximal mögliche schärfe sehen. ein überschärfter scan zeigt an harten übergängen von hell nach dunkel leichte helle umrisse. wähle den scan, bei dem diese übergänge noch ohne jegliche heiligenschein umrisse zu sehen sind und das sollte dann das maximum an schärfe sein, welche du einstellen kannst. je weniger nachschärfen, desto besser und bei teueren scannern muss man normalerweise auch nicht besonders viel schärfen.
    du kannst auch diese testreihe mit einem papierabzug machen und wirst sehen, dass da die schärfe durchweg besser ist. dafür sind halt diese flachbett scanner vornehmlich gebaut.
    auf meinem umax powerlook II konnte ich kleinbild dias nicht zufriedenstellend scannen, da sie einfach keine gute schärfe zeigten. mitteformat ging gerade so und 4x5 inch war ganz ok. habe damit allerdings nie feindaten für den druck gemacht.
    der linoscan 1800 ist natürlich ein ganz anderes gerät und linocolor elite eine super scan software. egal was ich da drauflege, die scans sind immer super scharf. dias schärfe ich ein wenig nach und abzüge lasse ich in normal einstellung, da sie sonst schnell überschärft aussehen.
    ich habe dir mal einen kleinbild test, den ich gemacht habe ins netz gestellt:
    http://www.petervogel.com/schaerfe.jpg

    wenn deine scans schlechter aussehen als das linke bild, dann wirst du mit nachschärfe leider nicht sonderlich viel machen können.
    wichtig: die bildschärfe kann man nur bei 100% pixel darstellung beurteilen!!! wenn du im photoshop ein bild mit 25% dargestellt bekommst wirkt es natürlich unschärfer. wenn du auf die lupe doppelklickst bist du bei 100% und nur so kannst du beurteilen und nachschärfen.

    das mit der auflösung hat mein vorredner ja schon grob erklärt.
    peter
     
  12. DeepSleep

    DeepSleep New Member

    Hallo Peter,

    bin heute dank Deiner Tipps ( an die neue Schreibweise gewöne ich mich wohl nie :( ) ein ganzes Stück weiter gekommen und habe Die Grenzen meines Scanners besser kennengelernt. Die Software von Silverfast scheint mir etwas besser. Aber wenn ich die Scans ungeschärft in Photoshop übernehme, kann ich dort noch relativ genau nachschärfen. Das scheint mir der bessere Weg. Ich möchte nun nicht noch Geld in neuer Scannersoftware investieren, wo ich doch heute leidvoll merken musste, dass mein Flachbrettscanner wohl über kurz oder lang noch einem richtigen Filmscanner an die Seite brauch. Aber MF-Filmscanner scheinen mir unbezahlbar :(((.

    Also nochmals Danke für Deine Hilfe

    Grüße

    Christoph
     
  13. DeepSleep

    DeepSleep New Member

    Doch noch ne Frage:

    bei unterschiedliche vertikaler und horizontaler Auflösung (4800x2400) sollte ich wie am besten die Vorlage (6x9) Dia scannen und welche AUflösung einstellen ???

    Nach meiner Vorstellung: eigentlich egal, ich muß auf jeden Fall die niedrigere Auflösung (in meinem Fall 2400) einstellen.

    Stimmt das so?

    Danke
     
  14. petervogel

    petervogel Active Member

    das mit der vertikalen und horizontalen auflösung kann ich leider auch nicht sagen, da ich mich darum noch nie gekümmert habe.
    ich lege meine dias immer so aufs scantablett, dass ich sie nicht später drehen muss.
    hat deine scansoftware eigentlich einen schärfen filter? ich habe nämlich damals beim umax durch testen herausgefunden, dass der schärfefilter von magic scan (Umax software) bessere resultate lieferte als das nachschärfen in photoshop. bei photoshop gab es schneller diese weissen umrisse.

    <<welche AUflösung einstellen ??>>
    weiss nicht wie deine software arbeitet. zuerst einmal kommt es natürlich darauf an, was du mit dem scan machen willst, denn warum 40 MB datei scannen, wenn man es nur fürs internet braucht.
    linocolor ist bei mir so eingestellt:
    - auflösung 304 dpi
    - qualitätsfaktor 2.0
    - farbraum: LAB
    normalerweise scanne ich 6x6cm dias mit ca. 400% vergrösserung. das gibt dann etwa eine 22x22cm ausgabengrösse mit 304 dpi. d.h umgerechnet scannt er dann mit über 1200 dpi ein.

    peter
     
  15. DeepSleep

    DeepSleep New Member

    brauche schon die maximale Auflösung, da ich im Oktober eine Fotoausstellung habe und da kann ich mit 20 x 20 cm nicht viel reißen. Einen Mittelformatscanner hat auch die Kunstakademie nicht. Also bleibt mir nur der Flachbrettscanner. Werde testen ob der Heidelbergscanner der Akademie erheblich besser ist als mein kleiner Epson, der ja bis vor 2 Monaten (vor dem Erscheinen des 3200) noch der beste im Consumerbereich war.

    Die Ausstellungsunkosten sind schon gewaltig (Abzüge von 50x75 oder 40x60 cm, Aufziehen lassen auf Alu, Schutzfolie....). Ich bin ich schon fast pleite, die Kunst frist mich auf.... . Natürlich sind gute Scans eigentlich unabdingbar, aber irgendwo muß ich ja sparen. Beim Format geht es leider nicht. Das war ja der Grund warum ich auf MIttelformat gegangen bin. KB, kann ich an der Akademie mit dem 2900 dpi Nikonscanner scannen. Die Qauiltät ist wirklich gut bis hin zur scharfen Darstellung des Filmkorns. Aber KB kann man halt niocht unbegrenzt aufblasen und meine Fotos brauchen leider große Prints (Lanschaft mit Pinholekamera in der Bewegung fotografiert)

    Will halt das Beste rausholen, was mit meinen bescheidenen möglichkeiten geht. NAch der Ausstellung bin ich ja reich und berühmt und dann kaufe ich mir sofort nen MF-Scanner, eine Mittelformatmeßsucherkamera, eine M6 und die 13,44 Megapixel-Kodak-Digital-SLR... ; )

    Deine Tipps waren jedenfalls eine Hilfe.
     

Diese Seite empfehlen