Monitorkalibrierung

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von juaswa, 9. März 2008.

  1. juaswa

    juaswa New Member

    Wer kennt sich mit Monitorkalibrierung aus ? Nur mit Hardware oder auch Software möglich?

    Gruß,
    juaswa
     
  2. cryangl

    cryangl New Member

    Hi,
    mit Software alleine wirst Du bei der Monitorkallibrierung nicht weit kommen.
    Zwar kannst Du in den Systemeinstellungen den Monitor über einige Schieberegler auf mehr oder weniger freudige Farbwiedergabe trimmen, aber der Erfolg, wenn es drumm geht Ausdrucke in Fremdlaboren anfertigen zu lassen, oder zu hoffen daß danach Ausdrucke am eigenen Drucker besser aussehen ist recht gering.

    Da brauchst Du dann schon einen Farbmesser. X-rite oder Eye-one von Gretag McBeth z.Bsp. Is allerdings recht teuer. Da lohnt es sich schon mal rumzufragen ob Du Dir das ding irgendwo mieten kannst.
    Fotoequipment Rent firmen haben daß z.B.häufig auf lager.
    Vergiß dabei aber nicht das der Monitor nur eines der vielen Enden ist die Du Kallibrieren mußt um einen anständigen Workflow zu bekommen.

    Desweitern funktioniert daß so perfekt wie es funktionieren soll eigentlich auch nur wenn das Umgebungslicht in deinem Zimmer immer gleich ist, da sonst direkte vergleiche von Drucken und Bildschirmdarstellung auch nur begrenzt sinnvoll sind.

    Color Sync ist eine Wissenschaft für sich die kaum einer ganz verstanden hat.
    Die Kalibrierung mit einem der eben genannten Geräte sorgt aber in jedem Fall für einen schönen Aha Effekt wenn Du deinen Monitor noch nie Kallibriert hast. Ist auf jeden Fall zu empfehlen wenn Du viel mit Bildern arbeitest.
    Sinnvoll hierbei ist sicher auch noch eine Sichtschutzblende, entweder für teures Geld gekauft oder aus schwarzer Präsentationspappe selbst gebastelt.
    2tere Version Tut bei mir nun schon Seit einigen jahren brav ihren Dienst und sorgt überdies noch für zusätzlichen Stauraum um sinnlosen Krusch am Schreibtisch zu stapeln.

    Falls Du nen neuen Macbookpro hast noch was zu dem neuen Display.
    Mir schien im vergleich zum alten Display das Ergebniss nach der Kallibration um einiges schlechter, da der Monitor schon bei kleineren Blickwinkelverschiebungen ins Hellblaue ausbrach und scheiße aussah.

    LG C.
     
  3. basilikum

    basilikum New Member

    Das Gebiet der Kalibrierung ist ein sehr weit gefächertes Gebiet und nicht
    so ohne weiteres in wenigen Worten erklärbar.
    Leider verschweigst Du uns die näheren Umstände, die dazu führen, dass
    eine Kalibrierung, in diesem Fall des Monitors, notwendig ist.
    Je nach Anwendung ist nämlich damit noch lange nicht Schluss..... :nicken:

    Also schildere bitte spezifisch Dein Problem, dann kann man auch sehr
    gezielt versuchen, eine zufriedendstellende Antwort zu formulieren,
    ohne dabei "im Dunkeln zu Fischen", wie es der Vorredner anerkennernder-
    weise versucht hat.

    Ist zwar bishier hin keine objektive Hilfe, aber habe Verständnis dafür,
    dass man nicht auf Verdacht hier ellenlange Berichte verfasst, die hinterher
    für den Orkus sind. :rolleyes:

    In diesem Sinne bitte weniger allgemein und mehr ins Detail gehende
    Fragen, oder wenn das nicht möglich ist, beschreibe eben die Umstände,
    die zu Deiner Überlegung geführt haben, eine Kalibrierung des Monitors
    in Erwägung zu ziehen.

    basilikum
     
  4. gschwieb

    gschwieb Member

    Um innerhalb der Bildbearbeitung die Bilder nicht zu verschlimmbessern, habe ich mir vor Jahren die Hardware Spyder2 von ColorVision zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Empfehlen würde ich heute den Spyder3Pro (passende Software liegt als Universal-Version vor). Siehe hier:
    http://www.datacolor.eu/de/produkte/monitor-kalibrierung/spyder3pro/index.html
    Die unter Systemerweiterungen/Monitore/Farben/Kalibrieren/Expertenmodus mögliche Kalibrierung führt nicht zum gleichen Ergebnis, weil der Monitor eben nicht ausgemessen wird und nur durch in Augenscheinnahme man nichts Vergleichbares hinbekommt. Hinzu ist die Wirkungsweise durch das Zusammenspiel mit der Grafikkarte ein anderes.
    Zur Bildbearbeitung dunkle ich das Zimmer ab, um ein einheitliches Umgebungslicht zu haben (natürlich musst Du diese Bedingungen auch bereits bei der Monitorkalibrierung vornehmen).
    Wenn ich Bilder drucken lasse wähle ich die Fa. saal-digital.de , die hier:
    http://www.saal-digital.de/content/view/17/35/
    ein Farbprofil anbieten und erklären, wie Du das in Photoshop nutzen kannst um die Bilder wirklich ideal Deiner Wahrnehmung am kalibrierten Monitor anzupassen.
    Willst Du selbst drucken, empfiehlt es sich, auch Deinem Drucker zu kalibrieren. Das habe ich vor einiger Zeit mal machen lassen. Die Adresse ist aber nicht mehr existent. Da musst Du halt selbst mal im Netz suchen.
    Ich hoffe, dass Dir meine Ausführungen weiter helfen.
     

Diese Seite empfehlen