Monochrommonitore

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mackevin, 9. Februar 2002.

  1. mackevin

    mackevin Active Member

    Hallo zusammen,

    ich habe mir spaßeshalber mal den Matrixscreensaver instaliert. Die Schriftfarbe habe ich der Gehäusefarbe meines iMacs angepaßt und blau ausgewählt. Aber irgendwie kommt der kryptische Effekt jetzt nicht mehr ´rüber. Ich finde den Matrixeffekt nur so richtig gut, wenn die Schriftfarbe grün ist.

    Als ich mir überlegt habe, warum das wohl so sein könnte, kamen mir historische Erwägungen in den Sinn. Eine grüne Monitordarstellung ist halt vertrauter, weil es ja mal grüne (und gelbe) Monochrommonitore gegeben hat.

    Nun endlich meine Frage:

    "Warum war die Monitorfarbe damals eigentlich grün/gelb)?"

    Das muß doch irgendeinen Grund gehabt haben. Warum hat man denn nicht schwarz/weiß genommen, wie bei den ersten Fernsehern?

    Gruß
    mackevin
     
  2. quick

    quick New Member

    Farbwahrnehmung und Farbmischung:

    "Grundsätzlich können perzeptuell gleich aussehende Lichter auf unterschiedliche spektrale Wellenlängen- verteilungen zurückgehen (->Metamerie). Dies können also monochromatische Lichter sein (also nur eine Wellenlänge) oder üblicherweise spektrale Verteilungen. Bei dem Beispiel "Lila" gilt ersteres jedoch nicht, da "Lila" nicht im sichtbaren Lichtspektrum als mono- chromatisches Licht enthalten ist. "Lila" ist bereits eine Mischfarbe.Weiterhin erhält man mit monochromatischen Lichtern nur Spektralfaren, die zu 100% gesättigt sind. Will man entsättigte Lichtfarben herstellen, so benötigt man zumindest eine weitere Mischfarbe. Vorsicht übrigens mit dem Vergleich "Monitorfarbe" und "Objektfarbe". Bei der ersten handelt es sich um Lichtfarben (->additive Farbmischung), bei der zweiten um physikalische Farbpigmente (->subtraktive Farbmischung, Remission*Beleuchtung, siehe dazu auch Theorien zur Farbkonstanz, z.B. E.H. Land´s Retinex-Theorie). Übrigens sieht ein Messgerät ja keine Farben, sondern analysiert die spektrale Zusammensetzung (Energie pro Wellenlänge) des einfallenden Lichts. Ein solches Gerät kann aber diese spektrale Energieverteilung über die Color-Matching-Functions zu sog. Grassmann- werten umrechnen (->Normvalenzsystem), die in einem gewissen Sinne Ausdruck einer menschlichen Farbcodierung ist. In diesem Falle würde die Maschine bei kontext- losen (isolierten) Farben dasselbe "sehen", wie ein Mensch. Dies gilt jedoch nur für einen sehr eingeschränkten Bereich:Die Lichtfarben dürfen nur isoliert (d.h. schwarzer Hintergrund) dargeboten werden, da eine Maschine "lokal- atomistisch" arbeitet (siehe hierzu die "Farbweisen aus dem Abendland" z.B. Helmholtz, Fechner)."

    http://www.farbenlehre.com/_forum-farbe/00000083.htm
     
  3. mackevin

    mackevin Active Member

    Danke Quick! Aber das beantwortet meine ursprüngliche Frage noch nicht einmal im Ansatz.

    Warum waren die Monitore, deren Darstellung vom Menschen als einfarbig wahrgenommen wurde, mit einer grünen oder gelbe statt einer weißen Darstellung versehen?

    Gruß
    mackevin
     
  4. grufti

    grufti New Member

    hi mackevin,
    kann dir nicht ganz folgen. Hab mir grad einen alten Monochrom aus dem Keller geholt. Der ist einfach grau oder schwarz. Nichts grün/gelbes.
    Die grün/gelben Röhren kenne ich nur von den alten Berthold-Systemen. Waren aber Farbschirme, das System selbst konnte aber keine Farben darstellen.

    Habe auch den Matrix auf einem Platz.
    Soll halt die Röhre schonen, wenn keiner drauf schafft. Hockst du echt davor und schaust, wie es und in welcher Farbe flimmert?
    Hab lieber was buntes, hole mir z.B. nach jedem Formel-1-Rennen den Screensaver von Formula1.com
    gruß
    grufti
     
  5. grufti

    grufti New Member

    @quick
    kann dich nur bewundern.
    Bin schon am Grübeln für ein Thema, wo du garantiert keinen so passenden Link hast.
    ;-) grufti
     
  6. mackevin

    mackevin Active Member

    Hallo grufti,

    um meinen Monitor zu schonen habe ich im Kontrollfeld Energiesparen die Option Monitor ausschalten auf das Minimum gestellt. Das ist effektiver als jeder Bildschirmschoner. Den Matrix Screensaver habe ich mehr so zum Spaß mal instaliert. Dabei habe ich auch mal die vielfältigen Einstellungen durchprobiert.

    Ich erinnere mich aber sehr genau daran, daß es Mitte der achziger Jahre bis Anfang der neunziger Jahre sehr wohl Monitore gab, die monitorbedingt nur eine Farbe darstellen konnten. Solche Monitore sieht man auch sehr häufig in Spielfilmen aus dieser Zeit.

    Wir hatten solche Monitore damals in der Schule. Für Turbo Pascal war das ja auch ausreichend. Allerdings haben wir lieber Spiele gezockt. Zu Hause war dann immer alles schön bunt und toll, nur in der Schule halt nicht. Probleme traten z.B. beim Spiel "Block Out" auf. Die Ebenen wurden hier in geometrischen Mustern dargestellt, die viel schwieriger auseinanderzuhalten waren, als in der Farbvariante.

    Gruß
    mackevin

    btw: Gibt´s "Block Out" (Tetris in 3D) für´n Mac?
     
  7. mackevin

    mackevin Active Member

    "intermittierendes Auriculotemporalis Syndrom"

    Gruß
    mackevin
     
  8. quick

    quick New Member

    @ grufti
    Erste Hilfe gegen Grübeln:
    "Können Sie manchmal nicht einschlafen, weil Sie ein Gedanke quält? Sind Sie tagsüber mit den Gedanken woanders?

    Dann schnappen Sie sich gleich einen Stift und einen Zettel. Notieren Sie hier in Stichpunkten, was Sie beschäftigt. Die Reihenfolge oder die Wichtigkeit der Punkte spielt keine Rolle. Schreiben Sie einfach alles auf, was Sie beschäftigt.

    Damit lösen Sie zwar nicht das Problem, aber Sie bekommen den Kopf frei, indem Sie einige Gedanken auslagern.

    Übrigens kommt die Lösung des Problems oft schon allein beim Aufschreiben."

    http://www.tippscout.de/tshow.php3?f_tid=1101
     
  9. Kevin

    Kevin New Member

    Haste den matrix Screensaver für OS X??

    Wo gibt´s den?
     
  10. quick

    quick New Member

  11. Kevin

    Kevin New Member

    Muchas gracias, hehehe

    Danke!
     
  12. mackevin

    mackevin Active Member

    Danke Quick! Aber das beantwortet meine ursprüngliche Frage noch nicht einmal im Ansatz.

    Warum waren die Monitore, deren Darstellung vom Menschen als einfarbig wahrgenommen wurde, mit einer grünen oder gelbe statt einer weißen Darstellung versehen?

    Gruß
    mackevin
     
  13. grufti

    grufti New Member

    hi mackevin,
    kann dir nicht ganz folgen. Hab mir grad einen alten Monochrom aus dem Keller geholt. Der ist einfach grau oder schwarz. Nichts grün/gelbes.
    Die grün/gelben Röhren kenne ich nur von den alten Berthold-Systemen. Waren aber Farbschirme, das System selbst konnte aber keine Farben darstellen.

    Habe auch den Matrix auf einem Platz.
    Soll halt die Röhre schonen, wenn keiner drauf schafft. Hockst du echt davor und schaust, wie es und in welcher Farbe flimmert?
    Hab lieber was buntes, hole mir z.B. nach jedem Formel-1-Rennen den Screensaver von Formula1.com
    gruß
    grufti
     
  14. grufti

    grufti New Member

    @quick
    kann dich nur bewundern.
    Bin schon am Grübeln für ein Thema, wo du garantiert keinen so passenden Link hast.
    ;-) grufti
     
  15. mackevin

    mackevin Active Member

    Hallo grufti,

    um meinen Monitor zu schonen habe ich im Kontrollfeld Energiesparen die Option Monitor ausschalten auf das Minimum gestellt. Das ist effektiver als jeder Bildschirmschoner. Den Matrix Screensaver habe ich mehr so zum Spaß mal instaliert. Dabei habe ich auch mal die vielfältigen Einstellungen durchprobiert.

    Ich erinnere mich aber sehr genau daran, daß es Mitte der achziger Jahre bis Anfang der neunziger Jahre sehr wohl Monitore gab, die monitorbedingt nur eine Farbe darstellen konnten. Solche Monitore sieht man auch sehr häufig in Spielfilmen aus dieser Zeit.

    Wir hatten solche Monitore damals in der Schule. Für Turbo Pascal war das ja auch ausreichend. Allerdings haben wir lieber Spiele gezockt. Zu Hause war dann immer alles schön bunt und toll, nur in der Schule halt nicht. Probleme traten z.B. beim Spiel "Block Out" auf. Die Ebenen wurden hier in geometrischen Mustern dargestellt, die viel schwieriger auseinanderzuhalten waren, als in der Farbvariante.

    Gruß
    mackevin

    btw: Gibt´s "Block Out" (Tetris in 3D) für´n Mac?
     
  16. mackevin

    mackevin Active Member

    "intermittierendes Auriculotemporalis Syndrom"

    Gruß
    mackevin
     
  17. quick

    quick New Member

    @ grufti
    Erste Hilfe gegen Grübeln:
    "Können Sie manchmal nicht einschlafen, weil Sie ein Gedanke quält? Sind Sie tagsüber mit den Gedanken woanders?

    Dann schnappen Sie sich gleich einen Stift und einen Zettel. Notieren Sie hier in Stichpunkten, was Sie beschäftigt. Die Reihenfolge oder die Wichtigkeit der Punkte spielt keine Rolle. Schreiben Sie einfach alles auf, was Sie beschäftigt.

    Damit lösen Sie zwar nicht das Problem, aber Sie bekommen den Kopf frei, indem Sie einige Gedanken auslagern.

    Übrigens kommt die Lösung des Problems oft schon allein beim Aufschreiben."

    http://www.tippscout.de/tshow.php3?f_tid=1101
     
  18. Kevin

    Kevin New Member

    Haste den matrix Screensaver für OS X??

    Wo gibt´s den?
     
  19. quick

    quick New Member

  20. Kevin

    Kevin New Member

    Muchas gracias, hehehe

    Danke!
     

Diese Seite empfehlen