Musik-CD-Erstellung

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von hrohmann, 18. Februar 2005.

  1. hrohmann

    hrohmann New Member

    Hallo MAC-Gemeinde

    Ich habe eine Idee die gerne Umsetzen möchte.

    Vorgeschichte: Ich bin in einem Gesangverein aktiv der relativ oft Konzerte gibt. Dabei wurden in den letzten Jahren regelmässig ein Livemitschnitt erstellt und dann CDs von einer Firma gebrannt. Leider hat sich herausgestellt, dass wir immer zuviel CDs abnehmen mussten, die dann nicht mehr zu verkaufen waren. Mittlerer Weile sitzen wir auf einem schönen Berg CDs, der uns viel Geld gekostet hat.

    Nun zu meiner Idee: Ich möchte von diesem Konzertlivemitschnitt über meinen MAC Notebook G4 diese CDs selbst erstellen. Thema Urheberrechte usw ist ein andere Geschichte.

    Deshalb meine Frage: Geht das überhaupt - Wenn ja, wie ist die Verbindung zwischen Recorder und MAC – Welches Programm braucht man - Qualitätsverluste - CD brennen mit Toast? usw

    Über eine Starthilfe wäre ich sehr dankbar

    Mit freundlichen Grüßen
    hr
     
  2. wm54

    wm54 New Member

    hi hr!
    eigentlich alles kein problem.
    willst du mit dem mac direkt aufnehmen? oder habt ihr einen dat-recorder oder ähnliches, von dem du die aufnahme überspielst?
     
  3. hrohmann

    hrohmann New Member

    Hallo wm54,

    danke für die prompte Antwort. Macht Mut es zu versuchen.

    Nein, ich möchte nicht mit dem Mac direkt aufnehmen. Ich habe an ein gutes Kasettendeck gedacht. Oder vieleicht ein Tonband? Gibt es so etwas überhaupt noch?

    gruss
    hr
     
  4. wm54

    wm54 New Member

    also wir machen das normalerweise über einen DAT-Rekorder. Alternativ bietet sich ein CD-Rekorder an, MiniDisc ist auch noch in Ordnung. Die Aufnahmen kann man dann mit einem gewöhnlichen Cinch-auf-Klinke-Kabel (2€) in den Mac spielen. Dort ein bißchen aufpeppeln und vervielfältigen.

    Oder halt direkt mit dem Mac aufzeichnen ...

    Kassette würde ich nicht nehmen, Tonband geht schon, wäre mir aber persönlich ein zu großer Act.

    Wenn du nur eine Stereo-Aufnahme willst, sind auch eigentlich keine Kosten damit verbunden. Wenn es Mehrspur sein soll, brauchst du ein Firewire-Interface, dann kannst du z.B. mit Garageband2 direkt auf den Mac aufnehmen.
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Aus purer Neugier (eigentlich habe ich gar nichts azufzunehmen :angry: ... na vielleicht mal die Eulen/Käuzchen, die man zur Zeit bei uns immer nachts hört) habe ich mal auf eBay geschaut:
    DAT-Recorder gehen nicht unter 250 ... 300 Euro weg, das Tonbandgerät meiner Jugendträume - ich musste mich bei meinen Experimenten immer mit einem alten UHER-Gerät vom Opa begnügen - also das Revox A77 bekommt man für knappe 100 Euro.
    Und wenn man den Ton dann ohnehin analog zum Mac überträgt, kann man ihn eigenltich auch gleich analog aufzeichnen, oder? Und so ein riesiges Tonbandgerät macht doch eine Menge mehr her als ein unscheinbarer Dat-Recorder!

    ciao, Maximilian
     
  6. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Den Toneingang vom Mac zu nehmen ist allemal besser als ein Kassettendeck, ein extra Audiointerface wie die m-box, das digi 001, das m-audio 410er oder ein DAT-Gerät wären natürlich optimal, Minidisc würde ich fürs Mastering mit großer Vorsicht genießen.

    Aber: Tausendmal wichtiger als das Gerät zum Aufzeichnen ist die Mikrofonierung und die Vormischung. Super natürlich eine Mehrspur-Aufnahme im Powerbook (z.B. für jede Stimme ein eigenes Mikrofon, das von den anderen Signalen getrennt auch aufgenommen wird), um nachträglich einen Mix für die CD zu erstellen.
     
  7. lateralformats

    lateralformats New Member

    Der Audioeingang des PowerBooks ist grottenschlecht ggü. einem DAT; der AD-Wandler machts. Ein Cassettendeck würde ich nie und nimmer nehmen, eine FireWire-Lösung von M-Audio ist bestimmt eine gute Wahl, um direkt aufzunehmen. Abgesehen davon braucht man für Micros einen entsprechenden Eingang, den der Mac von Haus aus nicht hat. Grüße
     
  8. hrohmann

    hrohmann New Member

    Hallo Macianer,

    danke für die Infos.
    Meine Tendenz geht immer mehr zu einem DAT-Laufwerk. Der nächste Punkt wäre der Anschluss am MAC. Muss man da etwas beachten? Welches Gerät würdet ihr denn empfehlen?

    gruss hr
     
  9. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Wenn Du früher oder später sowieso ins Powerbook willst mit dem Zeug, weshalb dann nicht gleich direkt dort aufnehmen? Ob Du nun ein Powerbook mit Interface oder ein DAT-Deck herumträgst, macht ja nur den einen Unterschied, das Du für das DAT nochmal zusätzlich Geld ausgeben musst.

    Wenn aber DAT, dann solltest Du Dich für ein Audio-Interface mit digitalem I/O entscheiden, und zwar demselben Anschluss wie beim DAT-Deck, es gibt da nämlich koaxial (Cinch) und optisch (TOSLink; ausserdem noch AES/EBU auf XLR wenn Du richtig viel Geld investieren willst). Weil das DAT sowieso nur 2-Kanal-stereo aufnimmt, reicht ein einfaches Stereo-Audio-Interface. Nobelstes Beispiel hierfür ist die M-Box von Digidesign, bei der die semiprofessionelle Software ProTools LE dabei ist.

    Ein praktisches, handliches und gutes DAT-Gerät für mobilen Einsatz ist der Tascam DA-P1.

    Dennoch würde ich Dir empfehlen, die verschiedenen Mikrofonkanäle am live-Mischpult direkt nach der Vorverstärkung abzuholen (über AUX Send zum Beispiel) und damit über ein Mehrspur-Audio-Interface ins Powerbook zu gehen. Dafür gibt es viele Anbieter, das Firewire 410 von M-Audio scheint mir ein relativ gutes Preis-Leistungsverhältnis zu haben. Suchen kannst Du danach gut bei www.thomann.de nach dem Stichwort Firewire. Als Software müsste Garageband sogar reichen.


    (Warum krieg ich eigentlich keine Provision von Avid???)
     
  10. hrohmann

    hrohmann New Member

    Hallo an Alle,

    herzlichen Dank für die Antworten. Ich bin immer noch unsicher, wie ich die Sache richtig anpacken soll.
    Wie ich aus den Antworten ersehen kann, wäre doch der Weg die Aufnahmen direkt mit dem Powerbook machen der einfachere Weg. Also kein DAT. Ich habe mir nun die Anschlüsse meines PB angesehen. Da gibt es gar keinen AUDIO-Eingang sondern nur ein kleiner Knopf zum Ausschalten des Gerätes. Im Handbuch steht ab der Audio-Eingang. Ist wohl wegrationalisiert worden. Als Zubehör wird da ein Adapter angeboten, den ich mir dann wohl besorgen müsste.

    Also gut! Gehen wir davon aus, dass ich den Adapter habe. Unser Dirigent hat die Mikros nebst Steuerung. Was brauche ich dann noch an Hard- und Software?
    Ich hoffe, dass ich mit meiner Fragerei niemanden auf den Wecker gehe und bin sehr dankbar für jeden konstruktiven Beitrag. Aber ich möchte gerne diese CD-Erstellung durchziehen, um einen Beitrag zur Kostensenkung unseres Verein beizutragen.

    mfg hr
     
  11. wm54

    wm54 New Member

  12. hrohmann

    hrohmann New Member

    ..... hat, liegt's an deinem Budget

    Hallo wn54,

    wieso soll das an meine Buget liegen? Verstehe ich nicht ganz. Als ich das Gerät erworben habe, habe ich auf diese Sache leider nicht geachtet.

    Also ich habe das silberne, flache G4 Powerbook (Titanium?).

    mfg hr
     
  13. wm54

    wm54 New Member

    sorry, war natürlich nicht so gemeint (nicht mehr durchgelesen). gemeint war: liegt's an deinem budget, welches interface für dich in frage kommt. was willst du den ca. ausgeben?
    gruß wm54
    p.s.
    unter http://www.macnews.de/index.php?_mcnpage=6761 müsste du dein powerbook finden, da steht normaleweise auch irgendwo, ob dein powerbook ein eingang hat oder nicht.
     
  14. hrohmann

    hrohmann New Member

    Hallo wm54,

    nix für ungut wegen dem Budget. Vergiss es.

    Interessante MAC-Seite.

    Also an meinem Gerät habe ich ander AUDIO-Stelle ein Symbol mit einem, wie soll ich es nennen, gefüllten Richtungspfeil. Die Audio-Schnittstelle hat aber zwei gegeneinander gerichtete, gefüllte Pfeile. Deshalb keine Audio-Schnittstelle.

    Du hast mir das Gerät "MobilePre USB" empfohlen. Ich werde mir es zulegen und hoffe damit befriedigende Ergebnisse zu erziehlen. Dann fehlt mir nur noch die Software "Garageband2". Oder brauche ich dann noch etwas?


    gruss hr
     
  15. wm54

    wm54 New Member

    Das ist alles. Du kannst dir natürlich auch Garageband noch sparen und dafür eine Shareware wie Soundstudio, Amadeus nehmen, wenn du eh nur stereo arbeitest..

    Wenn ihr mit mehreren Mikrofonen aufnehmt, musst du mit einem mischpult vormischen und dann das Stereosignal aufnehmen. Im Nachhinein können dann natürlich keine Lautstärkeverhältnisse oder Sounds der verschiedenen Mikrofone verändern.

    Wenn du noch mehr ausgeben willst, nimmst du ein Mehrspur-Firewire-Interface und Garageband2, dann kannst du bis zu 8 Mikros aufnehmen und später neu abmischen, einzeln Hall draufgeben. So bist du halt wesentlich flexibler und kannst eine bessere CD erstellen. Mehr Aufwand ist das natürlich auch.
     
  16. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Hi,
    schau Dir zum Thema Software mal Toast von Roxio an. Da ist das Tool CD Spin Doctor dabei, mit dem Du aufnehmen, schneiden, Tracks definieren und schließlich die CD brennen kannst.

    Friedhelm
     
  17. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Wenn Du wirklich nur zwei Mikros benützen willst, dann ist Garageband überdimensioniert, denn das ist dafür gedacht, mehrere Tonspuren zusammenzumischen. Das genannte SoundStudio ist sehr gut für Stereoschnitt/Bearbeitung.
     
  18. hrohmann

    hrohmann New Member

    Hallo wm54,

    herzlichen dank für die infos. Ich werde es so versuchen und hoffe ein gutes ergebnis zu bekommen. nochmal herzlichen dank auch an die anderen teilnehmer.


    mfg hr
     

Diese Seite empfehlen