Musik (Software) zwischen gratis und teuer?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maximilian, 18. Dezember 2006.

  1. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Neulich hat auf einer Veranstaltung, die wir besucht haben, ein Musiker sich selbst auf der Elektrogitarre begleitet. Er hatte dafür so ein Sampling-/Echogerät an seiner Gitarre angeschlossen, das er per Fußtasten bedient hat. Klang so interessant, dass ich es natürlich daheim nachmachen musste...

    Drum habe ich gestern ein Stündchen mit Garageband herumgespielt, um ähnliches ertönen zu lassen (bin musikalisch eher unbedarft, aber solange es Knöpfchen zu drücken gibt, besteht Hoffnung :p ) und bin sogar teilweise erfolgreich gewesen, jedenfalls kam irgendwann meine Frau und wollte wissen, was ich da für Musik laufen lasse, dabei habe ich bloss rhythmisch die Maustaste gedrückt! - aber das Ende der Möglichkeiten von GB war dann doch schnell erreicht.

    Nun meine Frage: Gibt es irgendeine vernünftige Software (oder auch Hardware, "GrooveBox" oder sowas), die von den Funktionen her über GB hinausgeht, im Preis und der Komplexität aber sehr deutlich unter Cubase und dergleichen bleibt, und die einem unmusikalischen Spielkind wie mir die eine oder andere Stunde mit Klangexperimenten bescheren kann? Bin leider bei den üblichen Quellen nicht fündig geworden :frown:

    Ciao, Maximilian
     
  2. Hugoe

    Hugoe New Member

    Groovebox
    dieses Teil ist recht einfach zu bedienen, vielleicht gibts das billiger bei ebay.

    Softwaremäßig gibts von Ableton live eine Demoversion, die voll lauffähig ist, allerdings nicht die Möglichkeit hat, etwas zu speichern. Würde ich mal ausprobieren.
    Zum Musikmachen tuts das ja. Ich hab vor Jahren Version 3 ausprobiert, hat einerseits Spaß gemacht, war mir aber andererseits dann doch zu komplex, hätte genügend Zeit der Einarbeitung gebraucht, um die Möglichkeiten erschöpfend zu nutzen. Außerdem, um das zu machen, was der Gitarrist anscheinend gemacht hat, brauchst Du noch irgendeinen MIDI-Controller, mit der Maus allein wirst Du hier glaub ich nicht glücklich.
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Jetzt sind ein paar Tage vergangen und ich muss dieses Thema wieder aufgreifen...

    Also: Dieses Ableton Live habe ich mir inzwischen heruntergeladen (> 60GB... musste ich heimlich im Büro machen, daheim herrscht noch das Analogmodemzeitalter) und ein wenig herumprobiert. Beeindruckend, aber schon eher was für den Profi der viel Zeit für die Einarbeitung und die Konfiguration hat...

    Ausserdem habe ich inzwischen dank eBay endlich einen Midicontroller (falls man noch jemand sowas kauft für die Suchfunktion: Evolution-USB-Keyboards brauchen für alle OS-Xe einen Patch, der auf der M-Audio-Seite ausschliesslich unter OS 10.1.5 angeboten wird - hat eine Weile gedauert, bis ich genug Musik-Foren durchsucht und das Teil am Laufen hatte...). Ist natürlich schon viel besser jetzt als mit der Maus!

    Trotzdem würde mir mir noch eine ganz einfache Software auf dem Mac wünschen, die sowas wie einen "Midi Expander" simuliert, damit man mit gerigstmöglichem Aufwand zwischendrin einfach ein paar Töne spielen kann. Nichts nichts mit Aufnehmen, Komponieren, mehrsprurig, usw., einfach nur Tastatur anschliessen, Knopf drücken und los! Falls jemand so etwas kennt, wäre ich für jeden Tip dankbar!

    Grüße, Maximilian
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Weil ich da neulich davon angefangen habe, hier noch meine letzte Erkenntnis zum Thema: "Massive" ist offenbar das, was ich immer gesucht habe :)

    http://www.native-instruments.com/index.php?id=massive_de

    Ein Software-Synthesizer, an dem sich der Knöpflesdrücker und -dreher nach Herzenslust austoben kann. Und harmoniert gut mit dem USB-Midi-Keyboard, dessen Drehknöpfe sich sehr einfach zuweisen lassen. Die Demoversion läuft jeweils für 30 Minuten, die einzige Einschränkung besteht darin, daß man eigene Klänge nicht abspeichern kann.
    Irgendwann kaufe ich die Vollversion, aber vorher brauche ich einen neuen Rechner, denn mein 800MHz Powerbook ist eigentlich eine Nummer zu klein für dieses Programm.

    So, genug Reklame gemacht für fremde Produkte :p

    Ciao, Maximilian
     
  5. am besten du lädst dir

    das

    :geifer:
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Danke für den Tip, für eine Freeware gar nicht schlecht! Aber taugt halt nur zum Musik auflegen und nicht primär zum selber Musik machen... Aber beim nächsten Fest werde ich das gute Stück vielleicht sogar verwenden.

    Ciao, Maximilian
     
  7. man kann herrlich scratchen und hin und her mixen.
     

Diese Seite empfehlen