Musikindustrie verlangt von Internetanbietern Namen von Kunden

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von plok, 17. Juli 2003.

  1. plok

    plok New Member

    was sagt ihr dazu? gab ja schon lange gerüchte, dass die telekom bzw donkey die daten der user rausgibt.

    das hab ich grade gefunden:



    Donnerstag 17. Juli 2003, 14:01 Uhr
    Musikindustrie verlangt von Internetanbietern Namen von Kunden
    New York (dpa) - Im Kampf gegen Musikpiraterie verlangt die Unterhaltungsindustrie jetzt von Internetanbietern die Namen von Kunden, die kostenlos Musik herunterladen oder anbieten. Sobald die Daten vorliegen, würden diese Internetnutzer wegen Verletzung von Urherberrechten verklagt, kündigte die Recording Industry Association of America (RIAA) nach US-Medienberichten vom Donnerstag an.

    Eine neue US-Rechtsprechung ermöglicht das Vorgehen gegen die privaten Nutzer von Musiktauschbörsen wie Kazaa oder Grokster. Sie verpflichtet Anbieter von Internetzugängen wie AOL oder Microsoft, beim Verdacht auf grobe Urheberrechtsverletzungen Daten zur Identifizierung ihrer Kunden herauszugeben.

    Die RIAA will diejenigen, die über Tauschbörsen im großen Stil Musiktitel ohne Lizenz anbieten, auf zehntausende von Dollar verklagen. Als einer der ersten Internetanbieter kündigte die US- Firma Earthlink an, Namen von Kunden weiterzugeben.

    Der RIAA gehören die Musiksparten internationaler Unterhaltungskonzerne an - darunter die deutsche Bertelsmann AG, AOL Time Warner und Sony.
     
  2. Borbarad

    Borbarad New Member

    Du, das ist erst der Anfang. Warte ab bis TCPA anfängt zu greifen. Da werden dann einge ganz lange Gesichter machen......

    Siehe neues Urheberrecht, verbot bestimmter Software, EU Patente, usw....


    Die nächsten zwei jahre werden in dieser hinsicht noch ganz schon heftig.

    BigBrother is watching you


    B
     
  3. Apfelkrautsalami

    Apfelkrautsalami New Member

    Und ICH verlange daß die Musikindustrie die Preise für CDs auf mindestens 9.99 Euro oder weniger senkt sonst werde ich weiterhin keine CDs mehr kaufen wie die vergangenen 2 Jahre auch schon.
     
  4. Olley

    Olley Gast

    genau. ich kaufe interessante cd's, mach mir ne sicherungskopie, und verschenke dann die originale.
    :D
     
  5. JFK2003

    JFK2003 New Member

    Ich find´s richtig. :)
     
  6. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    du meinst vielleicht CDs, cd´s kenn ich nicht ;-)

    bisher ist es auch kein problem, wenn du deinem kumpel eine kopie schenkst. gefährlich wird es dann, wenn du dafür geld haben willst...
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    ach, man kann nicht alles miteinander vergleichen finde ich.
    und die leute lassen sich nicht bekehren, weil sie entweder keine knete mehr haben für hifi-anlagen, die mehrere tausend euro kosten oder weil man musik heutzutage gerne mit dem rechner verwaltet.
    ich kann aber nur für mich sprechen, der rest ist vermutung:
    ich hab ne kleine wohnung und ein ähnliches kleines budget. in meinem wohnzimmer steht eine alte zusammengewürfelte anlage, an die der dvd-player angeklemmt ist, im arbeitszimmer steht auch eine alte anlage mit dem mac dran. digital ist da nix mehr, wenn es den rechner verlässt. klar, mir wäre es lieber, richtig tollen super-klang zu haben, aber ich kann mit dem schlechteren klang eigentlich ganz gut leben.
    ich hab früher sogar riesen cd-wechsler benutzt 8hab noch einen 300er rumstehen...), aber heutzutage hab ich meine cds auf dem mac, nutze itunes, kodiere in hochwertigem aac-sound und höre unterwegs musik auf meinem ipod. das ist für mich viel schöner, meine musik schnell meinen wünschen anpassen zu können, mal eine playlist für ne party machen z.b., statt dauernd cds oder platten aus den regalen zu kramen.
    und in zukunft investiere ich höchstens in kleinere boxen, weil ich auch wirklich wenig platz habe. die soundsticks finde ich beispielsweise echt gut vom klang, für einen nicht-studio-computer reicht mir das voll aus.
    und wie es eben bei allen technik-basierten hobbies ist: ab einer gewissen qualitätsstufe redet man sich verbesserungen oft nur ein.

    aber ich bin mir sicher unser morty wird dich sofort als audio-liebhaber ins herz schliessen und vielleicht zeigt er dir dann mal seine high-end-anlage in seinem kombi (klingt wirklich sehr fein).
    dann könnt ihr auch gemeinsam mortys lieblings-beschäftigung nachgehen: versuchen, die unterschiede zwischen gebrannten und gekauften cds raushören. (das musste ich mal wieder erwähnen, sorry morty...)
    :)
     
  8. morty

    morty New Member

    m_t_m ... Du bist böse !

    und der morty hat schon wieder aufgerüstet :)

    wann ist Popcom in Köln ?
    dann werde ich mich auf Deine Kosten "durchsaufen"

    grüße, morty
     
  9. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    auf meine kosten durchsaufen?
    warte mal, ich schau mal aufs sparbuch... oh ja, perfekt, reicht für ca. 2 gläschen kölsch bevor der dispo durch ist :)
     
  10. Ossi8

    Ossi8 Gast

    Es wird *immer* Mittel und Wege geben .... :D
     
  11. morty

    morty New Member

    machen wir es so, --- ich nehme Dein iBook in Zahlung und spendiere dafür dann 10 Bier, sagen wir 15 Bier, das sollte doch passen, oder ?

    wann ist denn jetzt Popcom ?
     
  12. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    das mit dem ibook überlese ich jetzt einfach mal...

    wann die popkomm ist? siehst du an meiner tür ein schild mit der aufschrift "mighty auskunftserteiler für kölner veranstaltungen"?
    nein? soll ich dir sagen, warum du kein schild siehst?

    WEIL ICH NICHT DIE AUSKUNFT BIN! :)

    ne, ehrlich, keine ahnung, ich war auch nie da - der begriff pop passt schon nicht mit meinem musikgeschmack zusammen...

    grüße an dich - wenn ich mal nen freien tag hab, trinken wir ein paar bierchen in meiner neuen wohnung auf dem balkon.
     
  13. morty

    morty New Member

    hey, heute mit links aufgestanden oder was ist los ?

    Du bist umgezogen ? uii
    dann gibts bestimmt ne kleine Einweihungsparty fürs Forum *fg*

    ne, ich bin ja nicht gar so oft mehr in Köln, seid ein paar Monaten nicht mehr ...
    aber wir können ja irgendwann mal wieder nen kleines sitin machen, jetzt wo es warm ist und ... ;-)

    viele Grüße, Th
     
  14. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    nein, das smilie sollte schon die enorme ernsthaftigkeit meines postings zeigen.

    im moment ist alles etwas hektisch und ich renne hinter einem kunden her, der glaubt ich hätte ewig zeit für seinen aufträge und würde für nen hungerlohn arbeiten.
    ich nehm meine momentane situation aber mit humor, sonst würde ich wahnsinnig (kunde unzuverlässig/zahlt nicht/pleite/ausbildung vorbei/arbeitslos... mal wieder alles auf einmal).

    aber ich hab noch ca. nen halben kasten reissdorf, den stele ich für unser sit-in demnächst gerne zur verfügung. ich sag dir bescheid, ok?
     
  15. El-Guapo

    El-Guapo New Member

    " Wenn möglich, immer Digitalausgabe der Geräte verwenden. Die meisten Hi-End-Geräte bieten zumindest koaxielle Digitalausgänge. Optisch ist top."

    Dieser Behauptung kann ich nur eingeschränkt zustimmen! Das mag sicherlich bei Doby-Digital & Co zutreffen.

    Allerdings siehts bei wirklich hochwertiger Musik anders aus. Da vertrauen High-End Profis nach wie vor auf analoge Ausgänge.

    Du führst hier NAD als Einstieg in die in den HigEnd Bereich an und erzählst hier den Leuten was von "Digital ist immer toll"

    Leider ist das nicht immer der Fall. Wer ein wenig was von Musik versteht, weiß dass die meisten verbauten A/D-Wandler in den Verstärkern bei schnellen Pegelspitzen (Gitarren, Schlagzeug) dazu neigen diese nicht schnell genug umzuwandeln, da sie am Verstärker ja wieder analog an die Boxen ausgegeben werden müssen. Der Sound klingt dann irgendwie breimäßig.

    Von Hifi-Enthusiasten hört man auch immer wieder, dass eine CD bei anspruchsvoller Musik lange nicht die "Wärme" hat wie eine LP. Dies hängt u. a. damit zusammen, dass CD´s mit 44,1 khz gesamplet werden.

    Würde man diese in einer Kurve aufzeichnen, wäre die selbst bei 44,1 khz bei genauer Betrachtung treppenförmig. Ganz im Gegensatz bei einem analogen Signal, das diesen Treppeneffekt nicht hat!!!

    Daher bekommst du aus einer analogen Quelle keinen abgeschnittenen Sound und Leute mit einem guten Gehör (besonders Musiker) sagen dass viele Instrumente "steril" klingen.

    Ich spreche jetzt nicht von der Drexx-Musik, die ständig bei Viva läuft, sondern von Musik, die bereits schon im Tonstudio von Sound-Enthusiasten gemischt wurde!

    Also nix mit "DIGITAL IST IMMER BESSER"

    Gruss
    el-guapo
     
  16. smilincat

    smilincat New Member

    Vor knapp 20 Jahren hatte ich auch so ein kleines Standardsortiment:
    Luxman / Thorens / AEC alpha - mehr nicht!
    habe einmal eine ganze Woche am Antiskatingbändchen und an der Auflage rumgetüftelt um ein seltsames leichtes Klirren in den Griff zu bekommen ( bis ich dann endlich gecheckt habe, das es ein Teelöffel auf der Spüle meines damaligen Einraumappartements war) :D
    Leider mußte ich später in der Not meine Anlage verkaufen, aber ich werde den Sound nie vergessen!
    Eine CD ist ein schlimmer Dreck gegen eine durchgehend analoge Aufnahme/Wiedergabe!
    Allerdings ist das beim Löwenanteil der Heute verfügbaren Musik eh egal - mir mittlerweile sowieso, weil Kreissäge und Disse / Walkman ihre Spätfolgen zeigen.
    Wenn ich noch einmal mit High -End anfangen würde (was ich nicht hoffe) , würde es mich wohl arm machen, zumal vernünftiges Vinyl meist dreimal um den Erdball kreisen muß bis es in D landet (je nach Musikgeschmack).
    iTunes ist eine feine Sache, zur Berieselung oder Partybeschallung ist es allemal ausreichend, wenn man nicht gerade jeden Mist in 128 kbps dudelt, die Soundsticks zusammen mit dem iSub sind trotz ihres hohen Preises ihr Geld allemal wert!
    Ich liebe die Dinger!!
    Was die RIAA / Filesharer Seuche angeht - ab und an kaufe ich ja auch noch CDs,
    aber wenn einige Börsen verlangen, daß man 3 GB Musik erst mal reinstellt, um überhaupt saugen zu können muß man sich nicht wundern...
    Wenn ich höre, daß manche Leute mehrere 10.000 Titel auf den Platten haben kann das auch nicht Sinn der Sache sein, ich denke daß Apple mit dem music store zwar noch ein wenig teuer, aber auf dem richtigen Weg ist.
    Und gegen TCPA bin ich hoffentlich damit gefeit, daß mein iMac 500 keine Updates mehr bekommt und bis zu seinem Tode durch Meteoriteneinschlag ein knuddeliger 9.2 Malocher bleibt! (G5 ist ja schon TCPA konform :( )

    so, jetzt noch 3 Stunden schlafen, und dann in den Zug nach Österreich! *freu*
    4 Tage relaxen und lecker essen!

    Bis dann !

    smilincat
     
  17. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    wo kann man das denn nachlesen, daß der g5 tcpa-konform ist? ich dachte gerade neulich erst das gegenteil gelesen zu haben.

    viel spass in ösi-land!
     
  18. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Wer hier solche steilen Thesen aufstellt, sollte das aber bitte schön belegen. Oder er weiß vielleicht nicht, was TCPA bedeutet: es bedeutet, dass keine Stufe des Bootvorgangs unkontrolliert stattfinden kann und ggf. sogar (nicht lizensierte) Software auf einem Rechner von außen gelöscht werden kann. Dazu ist ein sog. "Fritz Chip" erforderlich, von dem ich jedenfalls bei Apple bisher nichts gehört habe...

    Etwas anderes ist DRM. Da muss Apple natürlich im Hinblick auf den Music Store Konzessionen machen...
     
  19. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    ist übrigens auch in der aktuellen macnewspaper nachzulesen, daß apple nicht mitglied der tcpa ist.
     
  20. plok

    plok New Member

    was sagt ihr dazu? gab ja schon lange gerüchte, dass die telekom bzw donkey die daten der user rausgibt.

    das hab ich grade gefunden:



    Donnerstag 17. Juli 2003, 14:01 Uhr
    Musikindustrie verlangt von Internetanbietern Namen von Kunden
    New York (dpa) - Im Kampf gegen Musikpiraterie verlangt die Unterhaltungsindustrie jetzt von Internetanbietern die Namen von Kunden, die kostenlos Musik herunterladen oder anbieten. Sobald die Daten vorliegen, würden diese Internetnutzer wegen Verletzung von Urherberrechten verklagt, kündigte die Recording Industry Association of America (RIAA) nach US-Medienberichten vom Donnerstag an.

    Eine neue US-Rechtsprechung ermöglicht das Vorgehen gegen die privaten Nutzer von Musiktauschbörsen wie Kazaa oder Grokster. Sie verpflichtet Anbieter von Internetzugängen wie AOL oder Microsoft, beim Verdacht auf grobe Urheberrechtsverletzungen Daten zur Identifizierung ihrer Kunden herauszugeben.

    Die RIAA will diejenigen, die über Tauschbörsen im großen Stil Musiktitel ohne Lizenz anbieten, auf zehntausende von Dollar verklagen. Als einer der ersten Internetanbieter kündigte die US- Firma Earthlink an, Namen von Kunden weiterzugeben.

    Der RIAA gehören die Musiksparten internationaler Unterhaltungskonzerne an - darunter die deutsche Bertelsmann AG, AOL Time Warner und Sony.
     

Diese Seite empfehlen