MVCD -> Xvid mit ffmpegX / letztes Stück fehlt beim Abspielen mit QT

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von disdoph, 29. Juni 2004.

  1. disdoph

    disdoph New Member

    Hallo,

    hab da ein kleines Problem. Mit ffmpegX hab ich eine MVCD in Xvid umgewandelt. Beim Abspielen mit QT (aktuell) fehlt mir ein großes Stück vom Schluß. VLC spielt alles ab. Beim erneuten umwandeln des Xvid in VCD (zwei CD's) fehlt der Schluß ebenfalls auf der zweiten CD.

    Woran kann's liegen? Radlos bin!

    Gruß!

    Tom
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Schritt für Schritt:
    1. auf der MVCD ist aber alles drauf? Ist es EINE MVCD oder mehrere?

    2. Du wandlest es erst in Xvid um es anschließened wieder in VCD umzuwandeln? *ähem ... was genau willst / wolltest du tun?

    3. Liegen kann es daran das bereits die MVCD nur eine zusammengeschnittene Version von ursprünglich 2 MPEGs bzw 2 VCDs ist, für den zweiten schnipsel die header daten fehlen und QT somit das Ende einfach ignoriert, während VLC den File abspielt weil es bei fehlenden headerdaten einfach alle Möglichkeiten selbst ausprobiert.

    4. Wenn du 2 VCDs haben willst würde ich ohne den Zwischenweg XVid den MVCD MPEG gleich ins VCD Format rechnen lassen. Qualitätsverlust gibt es so oder so - aber so wenigstens nur einmal.

    5. Zusatzmöglichkeit falls du doch unbedngt aus der MVCD erst XVid und dann VCD benötigst ... in ffmpegX mal unter den Optionen verschiedene Einstellungen bei den decodier optionen zu testen.

    Standardmäßig ist da wohl "Mit Quicktime dekodieren" angeklickt.
    mach das mal weg und wähle stattdessen "Mit mplayer dekodieren" Möglicherweise bringt dir das schon dein Ende zurück. (fallweise kann man sogar beide deaktiviert lassen)
     
  3. Tsujoshi

    Tsujoshi New Member

    Oder spielt dein externer Player keine MVCD ab und du startest deswegen diese Prozuedur??
    In dem Fall nimm VCDGearX und erstelle Dir ein Toast kompatibles mpeg was Du mit Toast 5.x als Video-CD brennen kannst. Hast Du Toast 6.x nimm die GNU vcdtoolsX und erstelle mit dem VCDimager Bin/Cue Dateien die Du unter Titanium als "Kopie"->"Bin/Cue" braten kannst. Hast Du gar kein Toast nimm MissingMediaBurner. damit kannst Du sogar übergrosse (sprich>700MB) Rohlinge beschreiben wenns Dein Laufwerk denn zulässt. Oder hattest Du ein anderes Anliegen?

    Greetinx, Tsujoshi
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    Vielleicht einfach nur lange Weile oder Lust zum probieren und experimentieren. So hab ich gut 80% meiner Erfahrungen auf dem Gebiet gesammelt. Nur die wenigstens versuche hatten den zweck tatsächlich ein Ergebniss dieser Prozeduren zu nutzen... aber wenn ich jetztt mal was brauch weiß ich wies geht *g
     
  5. disdoph

    disdoph New Member

    Guten Morgen!

    Erstmal danke für Eure Tipps. Werd ich mal weiter rumprobieren.

    Grund für meine Umrechnerei ist, dass es sich bei der MVCD um eine Datei handelt, die ich von einem 800MB-Rohling habe und die mein Brenner nicht kopieren bzw. brennen kann. Xvid hab ich dann mal genommen, weil beim direkten Weg von MVCD zu VCD mit ffmpegX immer was nicht geklappt hat. Meist wurde keine Tondatei ausgegeben. Hab dann auch mal versucht die mit QT extrahierte Audiodatei alleine mit ffmpegX umzurechnen ...... Mit Xvid und dann VCD hat's dann aber geklappt. Aber wie gesagt, auch bei Xvid war der Schluss einfach weg.

    Das Ganze ist nichtmal für mich, aber wie Kawi ja schon sagte, mit rumprobieren lernt man dazu und micht interessiert dieses Gebiet halt und macht mir Spaß.:)

    @kawi
    Kawi! Könnte ich das Problem mit dem Header irgendwie anders Lösen, z. B. die Datei irgendwie normgerecht machen?


    @Tsujoshi
    Hab Toast 6 und mit ffmpegX sogar .bin/.cue Dateien erstellt. Mein Brenner (DVR107D) kann aber leider keine übergrossen Rohlinge. :angry:


    Grüsse!

    Tom
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Ja. Kann man probieren. Der Hinweis das schon beim umrechnen in VCD ffmpegX irgendwelche probleme gehabt hat deutet darauf hin.
    Grund kann schons ein wie das Ausgangsmaterial beim Umrechnungsfaktor decodiert wird.
    Ich würds also zuerst nach wie vor mal mit dem direkten Rippen des Materials von MVCD zu VCD ohne den Umweg Xvid machen.
    Also das MVCD MPEG auf HD sichern (soweit biste ja schon längst) und dann den Vorgang zur VCD mit unterschiedlichen Optionen starten was "Mit QuickTime decodieren" und "Mit Mplayer decodieren" betrifft.
    Also mal testweise keins von beiden aktivieren oder Mplayer anstelle von Quicktime.

    Möglicherweise geht hier schon die Konvertierung direkt von MVCD in VCD. Und eine andere decodierung überspringt dann vielleicht auch den Fehler.
     
  7. Tsujoshi

    Tsujoshi New Member

    @Tsujoshi
    Hab Toast 6 und mit ffmpegX sogar .bin/.cue Dateien erstellt. Mein Brenner (DVR107D) kann aber leider keine übergrossen Rohlinge. :angry:


    Hab auch das 107. Das kann es leider tatsächlich nicht. Für solche Fälle kommt der externe Lacie Brenner zum Einsatz. Ist der einzige Grung warum der nicht schon verkauft ist.
    Hast Du QTPro und das mpg-2 Codec installiert? Dann kannst Du das File mit QT splitten...

    :rolleyes:
     
  8. disdoph

    disdoph New Member

    @kawi
    Alles klar. Werd ich dann mal so probieren. Welche Infos sind eigentlich im Header? Vergleichbar mit der .ifo-Datei einer DVD?

    @Tsujoshi
    Hap QT Pro mit MPEG2-Komponente. Ist aber sowieso nur MPEG1. Eine Möglichkeit wär's aber auch.


    Grüsse!

    Tom
     
  9. kawi

    kawi Revolution 666

    Dateiformat, codec, auflösung, größe, pal/ntsc hinweise, startpunkt, streaming Informationen, endpunkte, evtl. marker etc ... Dateianfang, Dateiende ... sehr unterschiedlich.
     
  10. disdoph

    disdoph New Member

    Mit MPlayer decodieren hat ohne Probleme geklappt.

    :)
     
  11. disdoph

    disdoph New Member

    Mit MPlayer decodieren hat ohne Probleme geklappt.

    :)
     
  12. disdoph

    disdoph New Member

    Mit MPlayer decodieren hat ohne Probleme geklappt.

    :)
     

Diese Seite empfehlen