Na bitte, geht doch, neue G4s von Freescale

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von RPep, 7. Juni 2005.

  1. RPep

    RPep New Member

    Wie Mactechnews.de berichtet:

    Zitat:
    "In den heutigen Reaktion auf Apples geplanten Umstieg auf Intel-Prozessoren hat Freescale neue G4-Prozessoren für Mac minis und iBooks angekündigt. Sie sollen schneller und stromsparender sein. Man sei über Apples Umstieg nicht so sehr überrascht, da nach über 20 Jahren Geschäftsbeziehung zu Apple auch der Punkt kommen kann, an dem sich die Wege trennen. Die G4-Prozessoren will man zukünftig in Unterhaltungsgeräte oder als Kommunikationsprozessor einsetzen.
    Interessanterweise wurde weder von G4-Prozessoren für eMacs noch PowerBooks gesprochen. Hier könnte noch ein G5-Prozessor oder nach einer längeren Zeitspanne die erste Macs mit den neuen Intel-Prozessoren kommen."

    Also gibt es wohl bald wirklich neue iBooks, hoffentlich dann auch mit einem frischen Design! Wenn das Design gleich bleibt, bleibe ich bei meinem iBook G4-800 und warte auf's erste Centrino iBook, grins.

    Viele Grüße
    Ralf
     
  2. rastidsl

    rastidsl New Member

    ich habe gehört das apple neue ibooks plant mit widescreen displays, da denke ich mal das da dann auch neue g4`s zum einsatz kommen
     
  3. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    Natürlich haben die den G4 weiter entwickelt, aber es bleibt dabei, sie sind über 1 Jahr hinterher!

    Der 7448er wird jetzt noch der Übergangschip bis zu den Centrinos und Pentium Ms nächsten Herbst.

    Bei den notebooks stört mich die Umstellung am Allerwenigsten. Die jetzigen Pentium M Books sind rein von der Prozessorleistung her doppelt so stark wie die G4s, die einfach hoffnungslos veraltert sind und ja auch noch verdammt viel Strom verbrauchen für ihre Leistung.
    Außerdem wird uns auch der 7448 kein PCIe in die notebooks bringen, was noch immer veralterte Grafikchips bedeutet. Vom X700 mobil können wir nur träumen. :cry:
     
  4. RPep

    RPep New Member

    Yo, mag stimmen, trotzdem arbeite ich (nicht das notebook) an meinem iBook G4-800 schneller als an meinem IBM Thinkpad T42 mit 1,7 GHZ Centrino und 1 GB RAM. Ich nutze Windows seit Version 3.0 (1990, vorher DOS, oh grusel) und habe "erst" seit 2 Jahren einen Mac. Schade, daß ich nicht schon früher angefangen habe mit nem Mac zu arbeiten. Rechenpower ist das eine...

    Das IBM mag von der Rechenleistung schneller sein, effektiver arbeite ich am iBook. Ich LIEBE in Tigers Mail die intelligenten Folder, die sind sooooo genial. Und vom sicherlich doppelt so schnellen Herz meines T42 merke ich im täglichen Leben kaum was.

    Naja, alles andere auch, Spotlight kam mir wie gerufen, die Dashboard Widgets sind nett, aber ohne sie könnte ich auch gut leben.

    Viele Grüße
    Ralf
     
  5. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    Darum habe ich auch ganz besonders hervorgehoben, dass nur die Prozessorleistung besser ist!

    Und das bedeutet, das auch OS X dann mit den neuen Intels abgehen wird. :)
     
  6. mausbiber

    mausbiber New Member

    Werden jetzt alle Intel-gläubig :confused:

    Der alte g4 ist veraltet - stimmt.

    ABER
    Der 7448 mit e600 Kern ist ja nur der erste Schritt !

    Nicht fern folgt der richtige e600 mit einem Bustakt >600MHz,1MB L-2,PCIEX....in 90nm Bauweise.
    Diesen wird es auch als Dualcore geben.
    DAS ist dann ne ganz andere Leistungsklasse !
    Mit dem e700 soll es weiter gehen.

    Und ich wage zu bezweifeln, daß der mobile Intel schneller ist.

    Windows ist auf Intel optimiert.
    OSX für Intel wird erst noch geschrieben, die Programme sind ebenfalls nicht optimiert - das wird dauern.
    Allein die Tatsache, daß Darwin auf x86 läuft reicht eben nicht.

    Da werden sich wohl noch einige wundern.

    MIR wäre ein richtiger e600 allemal lieber.

    Natürlich alles unter der Voraussetzung, daß Motorola/Freescale das wie geplant hinkriegt - da haben wir ja leidvolle Erfahrungen....

    Jednefalls hier mal der Link zum nachlesen


    http://www.freescale.com/webapp/sps/site/overview.jsp?code=DRPPCDUALCORE
    Jetzt klappt der Link.
     
  7. RPep

    RPep New Member

    Wollen wir mal abwarten ob Apple wirklich keine G4s mehr verbaut (ab 2007) wenn die wirklich gute, schnelle, stromsparende Chips liefern.

    Auf laaaange Sicht ist die Unterstützung von zwei Prozessorarchitekturen zwar blödsinn, aber für ein paar Jahre, wer weiß?

    Ich habe sicherlich lieber einen G4 in meinem iBook mit 1,6 Ghz wo der Lüfter so gut wie nie läuft, als einen Centrino mit Lüfterlaufen.

    Aber wo keine verlässliche Roadmap, keine verfügbaren (und DERZEIT) konkurrenzfähigen Prozessoren, da ist auch keine Zukunft.

    Also, warten wir's ab.

    Viele Grüße
    Ralf
     
  8. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Nöö, wenn du dir die Keynote ansiehst dann erfährst du dass es bereits fertig ist. Und es läuft, nicht erst seit heute.

    micha
     
  9. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Dann wiederum finde ich die extreme zeitliche Verzögerung bis zur Vorstellung neuer Intel-Macs verwunderlich...

    Ich würde mal sagen, Apple hatte da ein Problem mit verschiedenen Herstellern, aber deswegen muss ich diesen Kurswechsel doch nicht zu meiner neuen Religion machen! Ich bleibe skeptisch, bis ich wirklich einen Intel-Mac einem Praxistest habe unterziehen können.

    Das was da jetzt läuft, ist "Marketing vom Feinsten". Man könnte es auch "brainwash" nennen!
     
  10. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    So ein Blödsinn. Schau Dir mal die Keynote an. JEDE OS X-Version seit 10.0 wurde sowohl für PowerPC als auch für Intel geschrieben. "Just in case", wie Steve sagte. Nur für den Fall, daß man den Umstieg auf Intel machen müsse. Die Entwicklerboxen, welche für 1000 USD erhältlich sind, laufen auf einem Tiger 10.4.1 für Intel.
     
  11. Fadl

    Fadl New Member

    Die Hardware ist eben noch nicht fertig. Und ausserdem muss Apple die Entwickler ja erstmal einweihen was nun geschehen ist. Jetzt haben sie erstmal 1 Jahr Zeit um das meiste anzupassen.
    Apple kann nicht einfach kommen und sagen: Hey, hier ist jetzt unser neuer Intel Powermac auf dem OS X und unsere Apple Programme super laufen aber der Rest muss erst neu compiliert werden... ;)
     
  12. mausbiber

    mausbiber New Member

    Blödsinn ??

    Es wäre wohl Blödsinn so lange zu warten wenn ja schon alles läuft - dann könnten sie ja im Herbst die ersten Rechner ausliefern.

    Wieviel Jahre darf man warten um ein bereits funktionierendes System NICHT einzusetzten ??

    Es scheint da doch ein paar "kleinere" Probleme zu geben.... :)
     
  13. Islaorca

    Islaorca New Member

    Ja, und wenn man nicht genug testet, kriegt man so einen Müll wie XP, wo erstmal veröffentlicht und dann nachgebessert wird. Von daher ist der Zeitraum, selbst wenn OS für Intel fertig ist, absolut ok. wenn nicht sogar etwas knapp.
     
  14. Fadl

    Fadl New Member


    Siehe oben. Zuerst mussten die Entwickler informiert werden. Entwicklerkits sind ebenso unabdingbar.

    Ausserdem: Woher willst du wissen wann Apple den Schritt letzlich beschschlossen hat und an der Hardware arbeitet?
    Von Verzug oder Problemen zu sprechen ist einfach nur falsch.
     
  15. mausbiber

    mausbiber New Member

    Fadl

    vorher willst DU wissen, daß alles reibungslos ablaufen wird???

    Die Lebenserfahrung spricht einfach dafür, daß es eben NICHT so fluxx und problemlos ablaufen wird.

    Und so schrecklich lang her kann es ja gar nicht gewesen sein als Apple diese Entscheidung getroffen hat.
    Aller frühestens war das als IBM nicht die 3GHz liefern konnte - und auch das glaub ich nicht. Einen Prozessorhersteller wechselt man ja nicht wie sein Unterhemd.

    Was hinter den Kulissen läuft wissen wir natürlich alle nicht.
     
  16. Fadl

    Fadl New Member

    Genau das meinte ich ja das der Entschluss noch nicht lange her sein wird und man daher JETZT noch keinen Intel basierten Rechner verkaufen kann. Aber genau diese Tatsache hast du auf Probleme geschoben. Aber selbst ohne ein einziges Problem kann man diesen Schritt nicht so einfach machen denn es muss erst die Software angepasst werden. Es musste also erst eine Ankündigung seitens Apple kommen. Dann erst kann man einige Zeit später auch die passende Hardware verkaufen.
     
  17. MacGenie

    MacGenie Quad Mac User

    Eigentlich ist WWDC nur was für Entwicklern.
    Die Otto-Verbrauchern müssen immer schwer
    verstehen, warum man 1 Jahr braucht, um
    den vollständigen Wechsel auf Intel abzuschliessen.

    Wenn Apple jetzt Intel Mac anbietet, und z.B. du
    es kaufst. Daheim kannst du nur mit Tiger arbeiten.
    Den Rest lässt sich nicht öffnen oder durch Rositta
    emulieren.

    Man braucht 1 Jahr Zeit Erfahrungen mit Intel-Platform
    zu sammeln und die Code für diese Platform zu optimieren.

    Solche Aufregung gabs früher nicht, weil eben WWDC
    nicht 100% als QuickTime Stream veröffentlicht wurde.
    Damals, wo die Transition von 68k auf PPC bekanntgegeben wurde,
    waren wir ruhiger und befürstimmender.

    So, das war meine Statement ...
     
  18. alberti11

    alberti11 New Member


    Verwundert mich überhaupt nicht:
    Apple sagt in zwei Jahren gibt es die Neuen; würden die sagen, dass die Neuen schon zum Weihnachtsgeschäft 2005 rauskommen, würde doch jetzt wirklich keiner mehr Macs kaufen.
    Es wird garantiert eine Sorte, wahrscheinlich sogar Powerbooks, mit dem neuen Intel noch dieses Jahr geben; So nach dem Motto: Huch es ist ja viel schneller gegangen als gedacht...


    Ali
     
  19. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    Ja, das mit den Kulissen stimmt, aber es gab ja immer wieder schon Probleme mit den Chips, schon 2002/2003 dachte Apple gegenüber Moto und IBM offen über einen Plattformwechsel nach, weil da einfach keine ordentlichen Chips nachgekommen sind.
    Dann hat IBM nicht nur die 3 GHz nicht gebracht, sondern ja auch schon mit den 2,5GHz enorme Lieferschwierigkeiten gehabt. Solche Sachen kennt man von Intel nicht.
    Und dann ist natürlich noch das Produktportfolio und die roadmap: Bei IBM wird nirgends etwas über stromsparende G5s gestanden sein, bei Intel gibt es das halt jetzt schon.

    Darum glaube ich auch, dass als Erstes die i- und PowerBooks auf Intel Chips umgestellt werden. Sie haben es am Dringendsten notwendig. Überhaupt werden mal alle G4s rausgeschmissen.

    Was ich mir auch denke: Wenn es heißt bis Ende 2007 werden alle Macs auf Intel umgestellt sein, so muss das nicht heißen, dass es nicht schon 2006 alle Macs mit Intel CPUs gibt. Die werden nur ein paar Macs mit PowerPC bis 2007 nachproduzieren, so wie diejenigen, die bootfähig unter OS 9.x waren.
     
  20. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    jenau, und darum meine Meinung forget freescale and IBM.

    Die haben Roadmaps, die kann ich meiner kleinen Abends vorlesen.
    Alles Mondgeschichten bei Freescale, die Aktionäre sollen doch meinen dass die ordentlich Entwicklungsarbeit leisten und dazu noch Gewinn ausweisen. Also alles Prima.

    nur als Konzern, wie Apple, wo sehr viel daran hängt, würde ich mich anstelle von S Jobs NICHT auf solche Münchhausen-meldungen verlassen.
    IBm war sozusagen die letzte Chance bei PPC zu bleiben und IBM hat es nicht hinbekommen.

    Wichtig ist aufm Platz wie Sepp herbeger schon sagte, insofern eine gute und gut vorbereitete Entscheidung den Prozessor zu wechseln.


    (Und ich fagte mich schon sehr lange, warum keine auf G5 optimierte Software herauskam, weder von Apple nochsonstwoher (von kleinen Patches mal abgesehen). ich hatte es immer darauf zurückgeführt, dass der G5 die Produktpalette erst vollständig durchdringen sollte..... lag aber an etwas anderem...)
     

Diese Seite empfehlen