Nach Ruhezustand externe HD Schrott

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Singer, 15. Januar 2003.

  1. Singer

    Singer Active Member

    Cube, 10.1.5

    Der Rechner ging schlafen. Habe ihn wieder aufgeweckt und bekomme die unverständliche Meldung, daß das Firewire-Volume nicht richtig abgemeldet worden sei und Beschädigungen zu befürchten seien. Habe ich erst nicht verstanden; dann bemerkte ich, daß die 2 Partitionen meiner externen HD nicht mehr gemountet waren. Weiß der Henker, wer sie vom Desktop entfernt hat; ich jedenfalls nicht. (Aber OS X ist ja bekanntlich ein Mehrbenutzersystem)

    Jetzt wird die Externe garnicht mehr gemountet; alle Versuche schlagen fehl:

    Booten mit eingeschalteter Festplatte: OS X bleibt bei "Volumes werden überprüft" hängen. Ich habe es eine Stunde rödeln lassen - nix. Strom weg -> Neustart.

    Booten mit Startup-Manager: Eine Partition der externen - mit OS X - wird erkannt, aber die zweite - mit OS 9 - nicht. Der Manager sucht und sucht und rödelt endlos -> Strom weg, Neustart.

    Booten mit ausgeschalteter Festplatte, nach dem Booten HD einschalten: OS 9 und OS X werden lahmgelegt, es hilft nur, den Strom zu kappen -> Neustart.

    Ich habe hier den Diskwarrior, aber ich komme nicht an die Platte dran, da sie, sobald ich sie einschalte, die Systeme lahmlegt. Was tun?

    Könnte es helfen, einen PC HFS+lesetauglich zu machen und dann die kaputte Partition zu *schluchz* löschen? Habe nen Kumpel mit WinXP; welches tool braucht man für dieses Experiment?

    Übrigens: Unter OS 9 habe ich dergleichen noch nicht erlebt!!!

    Singer
     
  2. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Seltsam...

    Schon probiert, den Firewire-Stecker zu ziehen und nach ein paar Sekündchen wieder einzustecken (bei eingeschaltetem Mac und ext. HD)?

    P.S. Welche Firewire hängt dran?
     
  3. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Exakt so mache ich das auch, statt Papierkorb nehme ich Befehlstaste - e (eject).
     
  4. Singer

    Singer Active Member

    Is ne Fujitsu in einem durchsichtigen 2.5"-Gehäuse mit Oxford-Chip.

    Raus-rein hat es nicht gebracht. Sie wird nicht gemountet; Disk Utility erkennt sie nicht.
     
  5. Singer

    Singer Active Member

    Klar, das mit dem Auswerfen mache ich auch, bevor ich den Rechner ausschalte. Aber nicht, bevor der Rechner schlafen geht - zumindest bis gestern nicht, da ich noch mit OS 9 unterwegs war (die Spitze mußte sein ;-))

    Da hat jemand anderer die Platte unsachgemäß ausgeworfen.
     
  6. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Das hatte ich mit dem IceCube uach schon und da konnte ich die Platte nicht sehen.
    Aber sie wurde gemountet und war unter Unix (Terminal) unter /Volumes eingehängt. 2x DiskWarrior 2.1 unter 9 benutzt und alles war wie immer.

    Joern
     
  7. Tambo

    Tambo New Member

    Falls Du einen 2ten macs hast, kannst Du von diesem mit Diskwarrior starten, und den "kranken" mac mit der Boot CD hochfahren. So hast Du via Netzwerk zugriff auf die kranke Platte.
     
  8. Singer

    Singer Active Member

    Hallo, Geist,

    das habe ich nicht verstanden: Du konntest die Externe nicht sehen, aber sie wurde gemountet.

    Ich dachte, mounten heißt: es erscheint das icon auf dem Schreibtisch.

    Ich trete auf der Stelle:

    Sobald ich die Platte an den Rechner anschließe und einschalte, wird OS 9 blockiert. Einmal kam ich soweit, "Erste Hilfe" zu öffnen, aber dann hing wieder alles, und ich mußte neustarten. Übrigens war in "Erste Hilfe" das icon der anscheinend intakten Partition farblos.

    Unter OS X kommt es zwar nicht zum Absturz, aber "Disk Utility" sucht sich dämlich nach irgendwelchen Platten und findet selbst die Interne erst dann, wenn ich die Externe abgestöpselt habe. Auch unter OS X booten, Classic starten bringt nichts: Weder DiscWarrior noch Laufwerke konfigurieren noch Erste Hilfe geben mir die externe Platte zur Auswahl.

    Gebe ich im Terminal "/volumes" ein, heißt es: "volumes? ok?" return -> "access denied".
    Wenn ich über das Terminal irgendwas versuchen kann, brauche ich einen Blindenstock; will sagen, einen Text, den ich von hier aus ins Terminal copy&pasten kann. Das ist terra incognita für mich und soll es auch bleiben.

    Singer
     
  9. miserlou

    miserlou New Member

    Wie wärs mit booten von der Mac OS X CD? Schon versucht?

    Edit: Dann das Disk Utility aufsuchen und mal die Erste Hilfe drüber laufen lassen. Von dort sollte sich auch die Platte mounten lassen ... glaub ich ;)
     
  10. cpp

    cpp programmierKnecht

    BEFEHL -h' aus.
    4. mounten ist ein gerät in ein verzeichnis einhängen/einbinden. ob man das ganze dann auch auf dem desktop sieht ist eine andere frage.

    wenn du mehr über dei konsole/shell wissen willst, lies dir mal dashier durch:
    http://www.macdevcenter.com/pub/a/mac/collections/unix.html

    cpp
     
  11. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Moin moin,

    also Du öffnest ein Terminal
    dann gibst Du dort ein(<- steht für Enter):

    cd /Volumes <-

    ls -la <-

    Jetzt werden Dir alle sichtbaren und unsichtbaren Festplatten angezeigt.

    cd Datentraeger <-

    Wenn Du Leerzeichen im Datenträgernamen hast ist das weniger fein aber machbar, indem Du die ersten Buchstaben (Groß- & Kleinschreibung beachten) eintippst und dann die Tabulator Taste drückst, dann wird automatisch vervollständigt.
    Und wenn die Partition damit zu erreichen ist, dann gibst Du noch mal das

    ls -la ein und wenn Dir dann alle Dateien angezeigt werden ist das die hlabe Miete.
    Beim mir war der Knackpunkt, das der Datenträgernamen durch den Absturz verbogen wurde.
    Der nannte sich nun .Datentraeger anstatt Datentraeger und bei Unix ist das so das Dateien mit einem Punkt vor dem Namen nicht angezeigt werden.
    Früher beim alten MacOS wurde direkt auf dem Schreibtisch gemountet, aber seit dem Unix darunter arbeitet unter /Volumes was dann nur auf dem Schreibtisch auftaucht.
    Ich habe da mit OS9 gestartet (MacOS 9.2.2 komplett Erweiterungen nur an (nichts an Fremderweiterungen)) und dann konnteich den DiskWarrior starten und ging ohne Probleme.
    Diese "Erste Hilfe" von Apple ist eher selten nützlich, aber versuchen kann man es.

    Ansonsten im Terminal wenn Du auf den Datentraeger kommst kannst Du eine Überprüfung noch machen indem Du im Terminal dann eingibst:

    fsck -p <-

    Dann wird er Dich bei jedem Fehler fragen ob er etwas machen soll.
    Ansonsnten kannst Du auch laut man pages den Befehlt erweitern das er nicht nachfragt sondern einfach selbstständig arbeitet.

    fsck -p -n <-

    So mehr weiß ich am frühen Morgen auch noch nicht.

    Joern
     
  12. Singer

    Singer Active Member

    Mensch, Joern, wat biste früh auffe Beine und im Forum! Wahrscheinlich bin ich nicht der einzige UNIX-Analphabet, den Du an der Hand nimmst.

    ;-)

    Deine geduldigen Erklärungen - vielen Dank! - bringen mich nicht weit; sieh selbst:

    [localhost:/] lothar% cd /Volumes
    [localhost:/Volumes] lothar% ls -la
    total 0
    drwxrwxrwt 4 root admin 92 Jan 16 11:55 .
    drwxrwxr-t 37 root admin 1214 Jan 16 11:54 ..
    drwxrwxrwx 27 lothar unknown 874 Jan 16 11:46 Pluto
    drwxrwxrwx 36 lothar unknown 1180 Jan 16 11:46 Venus

    Ich interpretiere das so:

    total 0 ignoriere ich mal...

    Mir werden vier Partitionen angezeigt; es sollten aber fünf sein:
    Drei auf der internen HD: Pluto (OS9), Venus (OS9), Merkur (OS 10.1.5)
    Zwei auf der Externen: Xtern (OS 10.1.4.; wird auch nach Einschalten -> alt im Startup Manager angezeigt) und Sputnik (OS 9, die mir im Startup Manager nicht angezeigt wird).

    Weil vor . und vor .. etwas mit root steht, schätze ich, es handelt sich dabei um die OS X-Partitionen Merkur, welche das Startvolume ist, und Xtern. Wer wer ist, weiß ich nicht, denn: Ich habe Deinen Rat mit der Tabulator-Taste befolgt, bekomme da aber nur einen Warnton zu hören.

    Es stellt sich die bange Frage, die man aus der unbemannten Raumfahrt kennt:

    Wo ist Sputnik?

    :)

    Wie schon gesagt: Die Daten auf der Platte sind nicht so superwichtig; sie ist "nur" mein backup-Medium und Experimentierfeld; nur möchte ich die Platte weiterhin benutzen und mir keine neue kaufen müssen.

    Singer
     
  13. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    das sehe ich dolle schwarz, dann wird die externe wirklich nicht gemountet.
    Deine Bootplatte wird nicht angezeigt wie Du schon vermutut hast, denn die muß ja die anderen einhängen ins Dateisystem.
    Also die Bootplatte / , aber warum von der extern nichts kommt ist komisch.
    Taucht die denn noch im Systemprofiler aus ?
    Oder im Festplatten Dienstprogramm ?

    Joern
     
  14. Singer

    Singer Active Member

    Danke, Joern!

    System Profiler erkennt die ausgeschaltete Platte als Oxford IDE Device.
    Disk Utility - ist das das gleiche wie Festplatten Dienstprogramm? - sucht sich blöde, wenn die Platte eingeschaltet ist. Ist sie aus, erkenn DU natürlich nur die Interne. Alles unter X. Unter 9 darf ich die Platte gar nicht erst einschalten.

    Schätze, ich verfolge meinen ursprünglichen Plan und versuche, die Platte an einer DOSe zu mounten und zu initialisieren.

    Sollte auf der Platte noch ein Rest HFS+Formatierung übrig sein, brauche ich dafür wohl ein tool. Weißt Du, welches?
     
  15. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Kannst Du die externe Platte nicht aus dem Gehäuse ausbauen und als Slave mal an den IDE-Bus im Rechner hängen?
    So umgehst Du wenigstens das Problem mit Abstürzen aufgrund des FireWire-Gesumses.
    Vielleicht ist es dort ja dann möglich, DiskWarrior auf die Platte anzusetzen...

    Sorry -- hab mal wieder geschrieben, ohne vorher richtig zu lesen. Hast ja nen Cube.
    Vielleicht steht ja ein zweiter Mac zur Verfügung?
     
  16. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    ich kenne ein Tool was die Platte absolut tot macht für die DOSe.
    Es heißt s0kill und kostet nix, funktioniert aber nur unter DOS.
    Ergebnis ist genial, die Platte ist hinterher wie nie benutzt.

    Aber um eine Platte zu retten unter MacOS welche unter DOS gelöscht wurde kenne ich nicht.
    Hatte es mal mit eine SCSI Platte unter Win2k, nachdem Win2k die Platte erkannt hat und seine Signatur draufgeschrieben hatte ohne Formatieren.
    Aber am Mac war nichts mehr drauf, weder DiskWarrior noch Norton konnten da etwas retten.

    Sorry, schlechte Aussichten.

    Joern
     
  17. Singer

    Singer Active Member

    So, ich habe sie wieder. Habe sie unter WindowsXP initialisieren können, und danach hat Disk Utility sie wieder erkannt.

    Alles wird gut.

    Danke Euch allen für die Mühe!

    Singer
     

Diese Seite empfehlen