Nachfolger des Mac Pro soll "völlig anders" werden

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Wing, 7. Juni 2013.

  1. Wing

    Wing Gast

    Zu "Apple dürfte daher kaum einen Mac Pro mit einer Schnittstelle herausbringen, die schon wenige Wochen danach veraltet sein könnte."

    Jetzt ist aber auch mal gut mit diesem Apple-ist-unglaublich-tollST-Getue - DAS nervt !

    Wollt Ihr (Macwelt) eine Redaktion sein - oder ein verlängerter Arm der Apple-Marketingabteilung ohne Hirn?

    ...

    Die Firma Apple hat es sich erlaubt, das TopModell der eigenen Pruduktpalette zweimal nur leicht up-zu-daten und es aufgrund von Gesetzesvorgabe sogar aus dem Programm nehmen zu müssen! ... In der IT-Branche ein absolutes Novum.

    Ich denke: Wenn die nun nicht etwas tolles zeigen, dann sind Bestandskunden weg. Evtl. können später neue Kunden wieder an entsprechende Produkte herangeholt werden - aber weitere Vertröstungen sind schlicht inakzeptabel. ... Leider nur aus Kundensicht!

    Grüße (ich bin sauer auf die Gesamtsituation)
     
  2. ...warten wir es einmal ab ob das "völlig Neue" nicht wieder ein Produkt ist was am Profi User (völlig) vorbei entwickelt wird. Das wäre ja nicht das erste Mal, das Apple so etwas macht. Ob es hilft das verlorene Vertrauen der Profi User wieder herzustellen, glaube ich kaum.

    Bei uns in der Agentur, die seit 26 Jahren fast zu 100% Mac only war , sind seit Anfang des Jahres viele alte Mac Pro, iMacs, MacBook Pro und Xserves ersetzt worden. Sehr gern hätte ich auch wieder in Apple investiert, nur leider stellt Apple eben keine echten Profi User Lösungen mehr her und die Investitionssicherheit ist inzwischen unterdurchschnittlich. Abgesehen von ein paar MacBook Pro und Air und wenigen iMacs und iDevices, ist die Firma inzwischen fast Apple frei - selbst viele der alten iPads und iPhones sind nicht komplett erneuert worden, nachdem wir von Samsung einige Modelle mit Stift zum ausprobieren da hatten. Unsere Kreativen und andere Mitarbeiter waren von der Funktionalität des Stiftes, im Gegensatz zu Apple basierende Lösungen dazu, begeistert (natürlich kein Vergleich zu Wacom, aber Wacom ist ja auch nicht mobil einsetzbar) - bis auf das Design natürlich, Samsung ist halt Plastik.
    Aber was soll es, wenn ich ein Auto habe, schön designt, hochwertig, funktional, sicher usw. ist, was aber leider nur geradeaus fährt und mir wird dann ein x-beliebiger anderer Wagen angeboten der auch Kurven fahren kann aber dafür nicht so schön ist, dann nehme ich eben den.
    Apple fährt in vielen Bereich nur geradeaus und dann auch noch teils in die falsche Richtung, zumindest was große Teile der Profi-User angeht. Die Abkehr von Apple hin zu anderen Lösungen habe ich auch bei anderen, einst eher nur Apple affinen Firmen erlebt bzw. beobachte es noch. Augenscheinlich interessieren tut es bei Apple offenbar niemanden wie die Produktpolitik zeigt, schade. Ich für meinen Teil wäre Apple gerne treu geblieben, kann es aber nicht, weil das Produktangebot für die Profi User nur bedingt taugt.
     
  3. gauer

    gauer Gast

    Lassen wir es herankommen, aber der Trend zu Consumergeräten hat sich bei Apple sichtbar gemacht. Sollte ein echter Pro herauskommen, stört mich nur dass ich dann auch 10.8 und nicht mehr 10.6 nutzen kann. Solange ASH Magic Mac nicht updatet bin ich auf 10.6 angewiesen, ich schmeiß doch nicht die Arbeit von 10 Jahren weg! Ich denke eine OWC SSD PCI Karte würde meinen 3.1 er Pro doch sicher nochmal richtig Speed einhauchen, dann kann ich noch etwas abwarten.
     
  4. panaray

    panaray Gast

    ... ist doch schon lange klar sichtbar.
     
  5. Der Don

    Der Don Gast

    Ich kann "wing und Gastkommentar" nur zustimmen. Apple war mal ein Garant für Investitionssicherheit das ist vorbei seit Apple für sich den Massenmarkt entdeckt hat. Schon vor einiger Zeit hat Tim Cooks Überraschung angekündigt, ich glaube denen kein Wort mehr. Apple hat sich für uns schon seit einiger Zeit erledigt.
     
  6. bytheway

    bytheway Gast

    Zudem, ich pflichte meinen vorrednern in alten punkten bei, ich mir nicht sicher bin, in wie weit das alles nur eine hin-halte-taktik von seiten apples ist. Soviel ich höre, soll es ja eine art PROFI-MAC MINI werden, was ein widerspruch in sich wäre. Aber zu guter letzt gäbe es immer noch den haken des Toy-os, wenn dann wenigstens die hardware stimmen würde. Auch das sehe ich als einen unüberwindbaren schritt.
    Ich sehe aooles zukunft im professionellen bereich ganz klar beendet, weniger durch fehlentwicklungen als durch eine ganz klare entscheidung der firmen leitung: entertainment ist angesagt, elektronische unterhaltungsindustrie - das sind die neuen richtlinien von apple. Und was da abgeht ist wirklich nichts neues, apple wird ein qualitätshersteller der verdummungs und konsumer industrie
     

Diese Seite empfehlen