nahost-krieg....

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von lucfish, 2. April 2002.

  1. lucfish

    lucfish New Member

    die, die mich kennen wissen das ich dieses thema eröffnen muss.

    hier steht der pazifist vom forum :)

    jedenfalls mach ich mir wiedermal sorgen um die weltpolitik...
    warum zum beispiel die uno so wenig sagt, warum diverse regierungen sich zu dem thema nicht aussprechen.... usw.

    macht sich den heute niemand mehr gedanken um den weltfrieden? oder finden wir es gut das wenigstens endlich ein offener krieg herrscht statt diese kleinen atentate? ich finde das irgendwie komisch...
    keine grossen reaktionen in den medien, obwohl das ja grad erst recht einen offen krieg auslössen kann zwischen den "schurkenstaaten und der zivilisierten welt"
    und ja ich seh das sehr negativ. ich geh bei sollchen sachen immer vom schlimmsten aus, dann kann es nur besser werden.

    was meint ihr so dazu?

    lucfish
     
  2. thd

    thd New Member

    so wie es aussieht wirds da noch ne ganze weile keine ruhe geben, keine seite rückt auch nur einen millimeter ab, da kann die uno auch nicht viel helfen. es gibt aber noch gebiete unter verwaltung der un, da könnte man die oalestinenser ansiedeln, vielleicht wäre dann ruhe? zurzeit siehts aus als wollten beide seiten keinen frieden geben......
     
  3. lucfish

    lucfish New Member

    ja eben das ist ein problem das keine seite auch nur einen schritt richtung friden gehen wollen, aber beide seiten, so wie sie sagen frieden wollen....

    hmm... die menschen sind nunmal komisch in solchen dingen :-(

    ich selbst bin schon fast für eine lösung àla berliner mauer mit todesschtreifen.... dann sind die wenigstens jeweils auf ihrer seite und können sich nicht mehr gegenseitig abmetzeln....
     
  4. RaMa

    RaMa New Member

    siehste das hab ich befürchtet..

    jetzt kommt wieder einer und sagt haut den israelis auf die nase, der nächste nein besser den palästinensern, der dritte gleich beiden...

    ja und dann is vorbei mit dem forumsfrieden...

    außerdem hatten wird das thema schon...

    meine meinung
    a. die palestina soll mit den dummen attentaten aufhören und auf arafat hören, der die sicher nicht unterstützt
    b. die isrelis sollen aus palästina abziehen und sie als eigenständigen staat anerkennen

    dann is ruhe, zumindest bis israel den bach runter gegangen ist...da fangen die wieder an den nachbarn eine reinzuwürgen, usw. das wird immer so weitergehen...

    wenn jetzt die usa wieder reinfahren, dann schreit die halbe welt juhu der rest der welt buh... dann is frieden und die amis sind wieder die arschlöcher...

    die russen können nicht handeln die schaffens nicht bei der situation, obwohl sie den schlamassel größtenteils mitverursacht haben...

    die restlichen nahost länder wollen auch frieden handeln tut keiner, damit da keine religionskonflikte auftreten, die schauen nur zu und warten auf die amis...den an wen sollen sie sonst öl verkaufen...wenn die nicht spuhren werden sie überrannt...

    die alternativen dazu? kaum eine die nicht irgendwo aneckt... man könnte ja sagen die sollen sich da unten die zähne einhauen bis sie keine mehr haben, allerdings könnte es ausarten, schließlich is ja isreal keine unbedeutende kreigsmacht...dank der jahrenlangen kämpfe und der westlichen technologie...

    so nun wünsch ich weiter eine schöne schlammschlacht...wie immer

    ra.ma.
     
  5. Risk

    Risk New Member

    Habe gerade im 2. ein Interview mit Schimon Peres,das ist Israels Außenminister und Nobelpreisträger gesehen.

    Der sagt es gibt keinen Israeli der die Palästinenser versteht.

    Die Paläistinenser wollten:
    1.Eigenes Land,haben Sie bekommen
    2.Eine eigene Regierung,haben sie bekommen,
    3.Eigene Verwaltung mit Polizei usw. ,haben sie bekommen.
    usw.

    Und nun kommen 16 Jährige Mädchen und 13Jährige Jungen mit Sprengstoff um den Bauch und töten sich und unschuldige Passanten.
    Das sind Menschenopfer wie im Mittelalter.
    Da stecken führende Köpfe dahinter.

    Sagt Herr Peres

    Das nur als Diskussionsgrundlage gemeint.

    Ich denke wenn sich die Kontrahenten nicht einmal verständigen können dann kann es auch zu keiner Einigung kommen.

    Da hilft auch nicht eine einseitige Schuldzuweisung.
    Wir haben hier doch nicht alle Informationen um uns ein objektives Bild zu machen.
    Schlage also vor das wir uns auf Allgemeinplätzen wieder treffen.
    Z.B. festzustellen das das harte Vorgehen der Israelis jeder Konvention wiederspricht.
     
  6. lucfish

    lucfish New Member

    danke für die schlamschlacht :)

    ich wollte eigentlich nur wissen wie ihr die momentane eskalation betrachtet. ich finde dieses thema wichtig da in dieser region nicht nur die westliche und die östliche welt aufeinanderstossen sondern auch drei weltreligionen ihren ursprung haben.

    ich meine damit auch das es wieder dazukommen könnte das am schluss die juden als ärsche dastehen und nicht die israelis. ich mache da nunmal den unterschied, da nicht jeder jude ein israeli ist und auch nicht jeder israeli ein jude....

    wie auch immer.
    blos nicht die augen abwenden.

    meine einstellung.

    lucfish
     
  7. thd

    thd New Member

    die israelis sollten vorallem aufhören, die infrastruktur kaputtzumachen:
    rundfunksender, von der EU (und mit deutschlands geld) gebaut-> gesprengt
    internationaler flughafen: landebahn zerstört
    arafats hubschrauber: futsch

    das alles vor der anschlagswelle. die wissen genau wie sie zeigen können: wir mögen euch nicht....

    das ist im grunde offener krieg-> nach un verfassung nicht erlaubt
    deshalb: viele kleine offensive von israelischer seite...

    thd
     
  8. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    In anderen Regionen wären schon längst UNO Truppen zur Deeskalation eingetroffen.Aber in dieser Region laufen wahrscheinlich die kompliziertesten Sachen ab,die es gibt.
    Aus meiner Sicht stehen zur Zeit die Palästinenser an der Wand.Die arabische Liga unterstützt sie nicht und Scharon ist einer der immer Öl nachgießt,um den Konflikt am laufen zu halten.
    Arafat hat das nicht unter Kontrolle.Das sind nicht seine Gruppen,die diese Wahnsinnigen Selbstmörder losschicken,sondern fanatische Moslemorg.

    Ich habe da keine Hoffnung.Es wird schlimmer werden.Es gibt auf beiden Seiten keine friedensstiftenden Kräfte mehr.
     
  9. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Jetzt, wo der Papst in seiner Osterbotschaft zum Frieden ermahnt hat, werden sich die Kontrahenten schnell umarmen...

    Aber Spaß beiseite:
    Dieser Konflikt ist das Explosivste, was man derzeit ohnmächtig verfolgen muss.

    Eine Sprengmasse aus heiliger Erde, heiligen Stätten und einer heiligen Stadt, auf die 3 kriegerische Religionen Ansprüche erheben. Und immer da, wo Kuttenträger beteiligt sind, fließt das Blut am ergiebigsten...

    Dazu die Medienmacht der Juden in den USA, die Weltölvorräte unter dem Sand der "Gegenseite" und die Friedenssehnsucht all derer, die dort nicht leben müssen. Schwere Zeiten für Pazifisten...

    Zaun drum machen? Schön wär's, wenn die TV-Kameras nicht immer drüber schauen würden (only bad news are good news) und uns die Bevölkerung wurscht wäre.

    Schönen Krieg und Tabula Rasa machen? Da stehen die Ölfässer im Wege und unsere Abhängigkeit davon. Deswegen dürfen die Israeli nicht, so gerne sie dürfen wollten.

    UNO? Machtlos.
    NATO? Zwecklos.
    EU? Wirkungslos.
    Menschenketten und Kerzen ins Fensterlein? Lachhaft.
    Israel Geldhahn abdrehen? Da sei das deutsche schlechte Gewissen vor.
    Palästina Geldhahn abdrehen? Tropft eh nur noch...
    Lösung? Keine.

    Vielleicht hilft beten. Wobei wir wieder beim Papst wären...
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    leider...

    bei alledem frage ich mich aber immer wieder - und auch diejenigen, die die Selbsmordattentate verurteilen und gleichzeitig der Politik Israels Verständnis entgegenbringen- wie wir wohl reagierten, wenn wir in der Situation der Palästinenser wären.

    Also:
    keine Luftwaffe
    keine Marine
    keine hochgerüstete Armee
    keine Panzer
    keine Kampfhubschrauber oder Jets mit
    ferngelenkten Raketen

    dann:
    auf der anderen Seite einen hochgerüsteten Gegner mit funktionierender Armee, ausgestattet mit modernsten Waffen aller Art,
    eine trainierte Armee,
    militärische und finanzielle Unterstützung,
    einen Ministerpräsidenten, der wie ein Elefant im Porzellanladen tump und provokativ durch seinen unsäglichen Besuch auf dem Tempelberg eine Intifada auslöst und damit ein Tabu bricht, was kein israelischer Regierungschef vor ihm gewagt hat.

    Weiter: ein Ministerpräsident, der international als Kriegsverbrecher und Palästinenserhasser bekannt ist.

    Die politische Situation:

    Israel wurde 1947 durch einen Teilungsplan der UNO, der das Selbstbestimmungsrecht der arabischen Einwohner Palästinas mißachtete, das britische Mandatsgebiet zu 56 Prozent zugeteilt.
    In Kriegen hat Israel seinen Anteil auf heute 78 Prozent vergrößert.
    Diesen Zustand haben die Palästinenser bei den Friedensverhandlungen in Oslo anerkannt und mit den restlichen verbliebenen 22 Prozent (Westjordanland und Gaza) einen eigenen Staat gegründet. Dessen ungeachtet betreibt Israel seit vielen Jahren eine aggressive und völkerrechtswidrige Siedlungs- und Besatzungspolitik.

    Es sind mehr als 100 Siedlungen für 200.000 israelische Siedler auf enteignetem palästinensischem Gebiet errichtet worden.
    In diesen Gebieten vereinnahmen die israelischen Siedler, obwohl eine Minderheit u. a. mehr als 80 Prozent der Wasservorräte für sich, wärend die palästinensische Bevölkerung in Flüchtlinglagern und verkommenen Siedlungen hausen muß.
    Über 70 Prozent der bei Auseinandersetzungen mit der israelischen Armee getöteten oder verletzten palästinensischen Jugendlichen weisen Schußverletzungen im Kopfbereich auf.
    Der rechtmäßige palästinensische Präsident Arafat wird auf eigenem Boden von der Israelischen Armee gefangen gehalten. Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon will Arafat ausweisen und nicht in dessen eigenes Land zurückkehren lassen.
    Durch die Unterstützung und fehlgeleitete Politik der USA sieht sich die Israelische Politik bestätigt, in der Region nach Belieben zu verfahren. Protest der westlichen Welt gibt es nicht oder er scheitert an der Übermacht der amerikanischen Interessen.

    Die jüdische Menschenrechtsanwältin und Trägerin des alternativen Nobelpreises, Felicia Langer, schließt ihre Schrift "Quo vadis, Israel?" mit den Worten:

    "... daß ein jeder, der über die Gewalt der Palästinenser spricht, sich eine grundlegende Wahrheit vor Augen halten sollte:
    Die israelische, nun schon 34 Jahre währende Besatzung ist die Verkörperung, ja der Inbegriff der Gewalt. Deshalb ist ein Ende der Besatzung die conditio sine qua non für die Beendigung der Gewalt. Die Geschichte lehrt, daß ein Ende der Besatzung unvermeidbar ist."

    Und als Anmerkung: mir sagt ein Blick in die Geschichte, wer bei dieser Gewaltspirale Täter, und wer Opfer ist.
     
  11. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Unterstreiche (ausnahmsweise ;-) jedes deiner Worte - hilft bloss keinem dort...

    Gesucht: Raupenschlepperdivision zum Niederwalzen der Siedlungen und eine umsetzbare Utopie für das Zusammenleben dreier Religionen auf einem Fleckchen Erde.
     
  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

    klar hilft das nicht.
    Was mich so wahnsinnig wütend macht ist die Tasache, daß keiner hier unter den Europäischen Staats- und Regierungschefs es wagt, mal deutlich und laut das Maul aufzureißen. Bei anderen, weit aus geringeren Anlässen geschieht das. Aber nicht in diesm Fall. Das sind die Früchte der ewigen Holocaustdiskussion, wo man als Judenhasser, Antisemit und wer weiß noch was alles abgestempelt wird, wenn man es wagt, die Politik Israels zu kritisieren.
    Wo von nicht wenigen Hohlköpfen nicht mehr zwischen Israelis und Juden und zwischen israelischer Politik und Judentum unterschieden wird.
    Zum Kotzen.
    Ich sags ganz deutlich: Ich bin dafür, Israel alle Hilfen und militärischen Unterstützungen zu streichen und die Palästinenser auf den Stand der israelischen Armee hoch zu rüßten. Erst wenn sich beide Gegner auf Augenhöhe ansehen, werden sie anfangen miteinander zu reden.
     
  13. i-nail

    i-nail New Member

    Hallo,

    ich habe mich letztens mit einem Freund über das Thema Nahost unterhalten und mir auch mal sagen lassen, wie das alles anfing.
    Bewußt mitbekommen hatte ich alles erst seit dem Attentat auf Saddat, aber ich wußte nicht, daß:

    Palästina bis Ende WK II von den Briten besetzt bzw kontrolliert war

    daß eigentlich kein Staat in Europa sich darum gerisssen hat den Heimatlosen Juden eine solche zu gewähren. Der Antisemitismus war in Europa weit verbreitet, wenn auch nicht so offensichtlich wie in Deutschland.

    England erlaubte oder förderte sogar die Bildung des Staates Israel, auf Kosten der Palästinenser.

    Ich bin noch nicht dazugekommen nachzulesen ob es wirklich so oder so etwa war. Sollte es so gewesen sein, sind wir Europäer wohl nicht ganz unschuldig an dem Schlamassel.

    Bitte berichtigt mich wenn ich falschen Informatiionen erlegen bin

    i-nail
     
  14. i-nail

    i-nail New Member

    Sorry , daß das so ohne Zusammenhang hier auftaucht, aber ihr schreibt einfach zu schnell............

    ;-)
    i-nail
     
  15. maiden

    maiden Lever duat us slav

    is auch schon spät
     
  16. i-nail

    i-nail New Member

    @ maiden

    Hab gerade deinen Crashkurs Geschichte gelesen bin auch voll und ganz deiner Meinung. Bis auf einen Punkt:

    Warum die Palästinenser aufrüsten und nicht den Israelis die Waffen wegnehmen bzw ihnen keine mehr zukommen lassen.

    Somit wäre das Gleichgewicht hergestellt, ausnahmsweise ohne das jemand daran verdient.

    Träum :-(
    i-nail
     
  17. Haegar

    Haegar New Member

    Die Palästinenser aufrüsten? Ich glaube, dass wäre auch keine so gute Idee...

    Eher einen konsequenten Wirtschaftsboykott gegen Israel, da muss aber leider die USA voll mitmachen, was wiederum bei Bush und der Lobby nicht möglich ist (siehe die treffende Beiträge oben)...

    Es ist momentan wirklich keine Lösung in Sicht, traurig, aber war. Real sieht es so aus, dass das alles eskaliert. Zusätzlich werden arabische Staaten hineingezogen, innenpolitisch destabilisiert, wie. z.B. Ägypten, wo die Gefahr besteht, das die islamischen Fundamentalisten an Stärke gewinnen. Und dann geht es richtig los, d.h. ein Krieg zwischen Israel und einigen arabischen Staaten ist nicht mehr ausgeschlossen.
    Erst wenn man sich gegenseitig die Köpfe blutig geschlagen hat, ruft man dann die UNO, Schutztruppen, Aufbauhilfe, einen Friedensplan...

    :-(

    Haegar
     
  18. RaMa

    RaMa New Member

    irgendwann wird den usa nichts anderes überbleiben als sich aktiv zu beteiligen, schließlich haben sie da unten ja noch einen anderen kreig am laufen, und für den brauchen sie die unterstütung der islamischen staaten...

    ra.ma.
     
  19. MacELCH

    MacELCH New Member

    Hab gerade keine Zeit mich mit dem Thread zu beschäftigen, nur so viel:

    Der Nahe Osten ist doch meilenweit weg, daß interessiert uns doch gar nicht auch wenn der Name der Region das Gegenteil vermuten läßt.

    @lucfish

    nachdem die Schweiz nun beigetreten ist, kann sie sich doch die Finger mal verbennen, wie ich neulich mal (zum Beitritt in die UNO) gepostet hatte (den Link suche ich noch).

    Die Deutschen per se dürfen nichts sagen, sonst sind wir gleich wieder Antisemiten.

    Die Engländer werden sich hüten was zu sagen, da sie Innenpoitische Probleme erst mal lösen müßen, zudem sind sie nicht ganz unbeteiligt an der ganzen Geschichte zur Staatsgründung Isreals wenn ich mich nicht Irre.

    Die Franzosen können auch nichts sagen, nachdem die zweite Kristallnacht bereits von Jüdischen Vertretern ausgerufen wurde (was ich persönlich eine Frechheit finde - aber das zählt ja sowieso nicht)

    Die Spanier könnten auf den Putz hauen, da sie derzeit die EU Präsidentschaft inne haben, machen dies aber vermutlich auch nicht, da sie Angst vor Subventionskürzungen aus der EU haben.

    Habe ich jemanden vergessen, ach ja auf der anderen Seite des Teiches, USA

    No chance, die werden nie etwas gegen Isreal unternehmen - siehe hierzu zahlreiche UNO Beschlüße gegen Isreal die am Veto Recht der USA gescheitert sind.

    Die UNO ist ein zahnloser Tiger - leider, Kofi kann einem schon Leid tun.

    Die Arabischen Staaten sind sich mal wieder nicht einig, ich fände eine Ölblockade gegenüber den USA als angemessen - auch wenn bei uns die Benzinpreise steigen würden.

    Auf alle Fälle wird erstmal nichts weiter geschehen ausser dem üblichen - Todespirale und so, wie war das doch gleich mit der Beschleunigung in der Kurve ?

    Dieses Problem kennt jeder Autofahrer, der mal zu schnell auf nasser Fahrbahn in der Kurve zuviel Gas gegeben hat.

    In diesem Sinne, gute Nacht Palestina.

    MacELCH

    P.S:

    Follow the Link

    http://62.96.227.71/cgi-bin/mac_forum/topic_show.pl?id=21666#154778
     
  20. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Noch ein bischen was zur Geschichte:

    Die Gründung des Stattes Israel berüht auf der Idee Th.Herzl,der die Utopie hatte,das die in Europa lebenden Juden aus der jahrhundertelangen Diaspora zurück nach Palastina gehen sollten.Verbunden damit war sogar die Wiederbelebung der Sprache,die nach Jahrhunderten des Exils nur noch Schrift- aber keine Gebrauchssprache war.
    In den 20èr Jahren des vergangenen Jahrhunderts schlossen sich viele europäische Juden dieser Idee an."Zionisten" nannten sie sich.Diese Leute gingen nach Palästina.Es wurde gesiedelt und schon damals gab es blutige 'Zusammenstöße zwischen den dort seit Jahrhunderten ansässigen Menschen,welche wir heute als Palästinenser bezeichnen.Dieser Konflikt sollte sich für die Engländer ;die nach dem 1.Weltkrieg das Verwaltungsmandat über Palästina übernommen hatten,als sehr problematisch erweisen.
    Der Zionismus war im Judentum sehr umstritten,von Seiten der orthodoxen Juden wurde die Idee als falsch eingeschätzt,da es nach deren Auffassung eine Wiederentstehung des Staates Israel,so wie er war als der Tempel noch stand,erst mit dem erscheinen des Messias Realität wird.Die Orthodoxie sah und sieht das heute noch so.Sie Erkennen den laizistischen Staat Israel nicht an.
    Paradox.
    Die andere große Strömung,die Mehrzahl der Vertreter des modernen Judentums waren für die Integration der Juden in den jeweiligen Ländern.Also ich bin Jude UND Deutscher,oder Franzose.Es war eine Emanzipatorische Entwicklung des 18.Jahrhunderts,die gethoisierten Juden zu gleichberechtigten Bürgern zu machen.

    Das alles wurde nicht durch den latenten ,besonders stark in Osteuropa verbreiteten,Antisemitismus zunichte gemacht,sondern durch die Ausrottungspolitik der Nationalsozialisten.
    Die Überlebenden des Holocoust zogen nach 1945 nach Palästina.Dort mischten sich die Zionisten mit den sozialistischen europäischen Gruppierungen.Ein starker organisierter Kampf um die Erichtung des Staates Israel entstand.der Bewaffnete Kampf richtete sich in erster Linie gegen die Britten als Mandatsmacht.Er war erfolgreich,so das die Gründung des Staates Israel 1948(weiß nicht genau ?)durchgesetzt wurde.England zog sich aus der Region zurück.
    Zurückblieben die die seit Jahrhunderten dort lebten,und ihre eigene Vorstellungen von Politik u. Staatsformen hatten.Die Palästinenser.Und die Juden,die durch die brutale Ausrottung in Europa geprägt,den Staat Israel als Heimstatt für alle Juden der Welt ansahen.
    Die Entwicklung zwischen Palästinensen u. Juden wäre nicht das Problem gewesen.
    Aber die Orthodoxen Juden,die den Staat Israel selbst nicht anerkennen,weil er nicht den Prophezeiungen entspricht,die wurden zu Aktivisten um Israel,so wie es war in alttestamentarischer Vorzeit,wieder zu erschaffen.deshalb die Vertreibungspolitik Israels gegen die Palästinenser.
    Die Entwicklung der Palästnenser ist entscheidend dadurch geprägt,das die Vertriebenen in den Auffangstaaten(Jordanien usw.) jahrzentelang in Zeltstätten provisorisch untergebracht waren.Palästinenser,die eigentlich Araber sind, wurden nicht integriert.Man ließ sie schmoren,um ein kraftvolles Widerstandspotential gegen den Staat Israel hervorzubringen.
    So kam eins zum Anderen.Nach jahrzentelangen Bitten der Palästinenser und unzähligen UN-Resolutionen,die nicht durchgesetzt wurden,Entstand der bewaffnete Kampf der Palästinenser.Flugzeugentführungen.Geiselnahmen,Internationalisierung des Konfliktes,führte dazu,das der lokale Konflikt in der Weltöffentlichkeit zur Kenntnis genommen wurde.Spätestens seitdem wird die kriegerische Auseinandersetzung als einziges Mittel angesehen um den Staat Palästina zu erringen.
    Gewalt schafft wieder Gewalt.
    Ein Kreislauf.
    Das einzige gemeinsamme was beide Seiten haben,ist die Tatsache,das Gruppierungen die zur Versöhnung und dem friedlichen Zusammenleben eintreten,keine Stimme haaben.
     

Diese Seite empfehlen