NAS? - ohne Server - welche externe Festplatte? Tipps?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von slimtim, 9. Dezember 2007.

  1. slimtim

    slimtim New Member

    Hallo zusammen,

    ich habe ein MacBook (halbes Jahr alt), den ich aber nicht mit den Musik, Fotos, etc. zuknallen möchte, und deswegen suche ich nach einer externen Festplatte.

    Ich möchte gern überall auf die Daten (also ohne Kabelanschluß) zugreifen können. Vor allem um Musik über Airtunes abzuspielen, aber auch um Fotos etc. anzusehen (zu bearbeiten?!). Nur dafür möchte ich nicht noch extra einen Server-Rechner "aufbauen".

    Nun habe ich einiges über NAS-Festplatten gehört, aber eben auch nicht nur positive Sachen. Kann ich so eine Festplatte an meine WLAN-Fritzbox anschließen und dadurch auf die Daten zugreifen? Wie schnell ist dies? Kann ich in iTunes durch die Bibliotheken und Lieder skippen, ohne eine Zeitverzögerung? Kann ich dann auch "mal eben" iphoto aufmachen, ohne dass das Laden der >5000 Fotos ewig dauert?

    Wäre für Ratschläge und auch Empfehlungen dankbar!
    Was muss man beim Kauf beachten? Oder doch lieber die Finger davon lassen?

    Vielen Dank im Voraus und Gruß aus Hamburg!

    Tim
     
  2. apfelkompott

    apfelkompott New Member

    Schau Dir das mal an.
     
  3. slimtim

    slimtim New Member

    Hört sich gut an! Genau so etwas habe ich mir auch vorgestellt, nur leider habe ich mir eher um und bei 200 Euro für ca. 500 GB vorgestellt.

    Die Disk Station DS107 mit 500 GB liegt auf den ersten Blick aber eher bei 300+ Euro.

    Gibt es noch eine günstigere (und nicht zwingend ganz so "professionelle") Lösung?
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Ein NAS-Laufwerk ist nix anderes, als ein zumeist Linux-Server mit einer Platte in einem Gehäuse. Daher werden diese Laufwerke immer etwas teurer sein, als ein Firewire- oder USB-Laufwerk ohne eigene Intelligenz. Soweit dazu. Eine externe Platte wird komplett vom angeschlossenen Rechner gesteuert, ein NAS bietet seine Dienst allen im lokalen Netz befindlichen Clients an. Daher muss der Server auch konfiguriert werden, damit der Server weiss, wer im Netz welche Zugriffsrechte hat.

    Was die Geschwindigkeit betrifft, so denke, machst du dir falsche Vorstellungen. Wenn ich lese, dass du eine iPhoto-Bibliothek von rund 5000 Bilder ohne großen Zeitverzug öffnen zu wollen, so wird das auch über das neue WLAN 802.11n recht lange dauern. Da musst du mit deutlichen Abstrichen rechnen!
     
  5. nexfraxinus

    nexfraxinus New Member

    Einfach eine externe Platte via FireWire connecten. Von Lacie (oft vom Mac Händler empfohlen) kann ich aber nur abraten.

    Philipps hat da einige gute.
     
  6. slimtim

    slimtim New Member

    ok, habe mir schon gedacht, dass ich mich von der iphoto geschichte verabschieden muss... das kann ich aber auch am Arbeitsplatz mit usb-kabel machen (oder?).

    reicht es denn für's Musik hören und durch die Bibliotheken "hüpfen"?

    Habe z.B. bei eBay NAS Systeme mit 500 GB für 150-180 Euro gesehen (daher meine Preisvorstellungen). Bin mir aber nicht sicher, ob dies a) mit dem Macbook so locker bei diesen Systemen funktioniert und b) ob es nicht doch zu langsam oder aufwendig ist.
     
  7. slimtim

    slimtim New Member

    @nexfraxinus

    will ja eben das (Firewire-) Kabel vermeiden, damit ich in der Küche auf die komplette Musikbibliothek im Wohnzimmer zurückgreifen kann (Stereoanlage steht auch im Wohnzimmer, die Küchenboxen sind damit verkabelt)...
     
  8. MacS

    MacS Active Member

    Das kann man nicht mit ja oder nein beantworten. Ich halte allerdings eine Firewire- (nicht USB!!!) Platte für deutlich sinnvoller, vorallem dann, wenn du noch gar kein Backup-System hast! Ein NAS-System ist in meinen Augen eine Ergänzung, aber kein Ersatz!

    Und man kann es nicht oft genug sagen: Firewire ist IMMER USB vorzuziehen, weil schneller! Als Backup-System kannst du dein gesamtes System auf die Platte clonen und so immer im Notfall auch von dieser Platte zu starten. Ein NAS-System geht da nicht! Und wie wichtig Backups sind, kannst du in zahlreichen Beiträgen hier im Forum nachlesen.
     
  9. slimtim

    slimtim New Member

    habe ein Backup-System (allerdings USB) welches ich aber auch viel zu selten einsetzte, aber das ist ein anderes Thema :cool:

    mein Hauptanliegen ist tatsächlich die Steuerung der Musik in den anderen Räumen, ohne immer schnell mitten im Satz aufzuspringen und ins Wohnzimmer zu rennen, um dort vorzuskippen.

    Vielleicht muss es denn gar nicht so eine große Platte sein (da Fotos etc eben doch per Kabel)

    hatte zum Beispiel dies hier gesehen:
    http://www.cyberport.de/item/1175/9...n-live-hs-dh320gl-nas-system-320gb-macpc.html

    aber keine Ahnung ob gut und kompatibel
     
  10. nexfraxinus

    nexfraxinus New Member


    Schon klar, nur ist da wohl die einzige Option, dass du ein WLAN NAS baust und das ist eben was langsamer.


    Jetzt kenne ich dein Haus/Wohnung nicht .. wie schaut es denn aus mit Netzwerkkabeln? Wenn der Laptop in den diversen Räumen immer am gleichen Platz steht könnte man an Leisten oder so Kabel dorthin legen ..
     
  11. slimtim

    slimtim New Member

    Netzwerk-Kabel?! Miste, hätte ich vor 3 Jahren wissen müssen, als ich renoviert habe ;-) - kommt leider nicht (mehr) in Frage.

    Also wohl doch WLAN-NAS (wenn schnell genug für itunes??!!)

    also wenn ihr mir sagen könnt, worauf man da achten muss...
    (NAS-Betriebssystem bzw. die Steurung? 8MB/ 16MB?? etc)

    hab schon 2-3 NAS Systeme gesehen, die User-Berichte hatte á la "Mac User Finger weg davon"...

    hat denn jemand ein gut funktionierendes?
     
  12. nexfraxinus

    nexfraxinus New Member

  13. slimtim

    slimtim New Member

    auch gut, aber die kosten ja auch noch 70 Euro plus, uns außerdem habe ich ja gar kein richtiges Netwerk, da nur ein Rechner, und den will ich (und eben 100 externe GB an Musik!!) mal in der Küche haben, dann mit auf den Balkon nehmen und immer schön itunes benutzen... und für die Stecker bräuchte ich dann ja wieder ein Kabel (über das alle bei der nächsten Küchenparty stolpern...)

    aber sonst ist ist das auch ne gute Lösung (wenn ich mein altes Pismo Powerbook wieder flottbekommen könnte...)
     
  14. nexfraxinus

    nexfraxinus New Member


    Naja soo teuer sind die mittlerweile nimmer .. und Steckdosen hat man überall in und ums Haus :)
     
  15. slimtim

    slimtim New Member

    hmmm , die Meinungen dazu sind auch zwiespältig. Und außerdem da kann ich doch nicht einfacht meine Festplatte anschließen, ohne zweiten Rechner sprich Netzwerk... oder???

    denke ich gucke weiter nach NAS-Lösungen, aber welche denn jetzt? und was geht (mit meiner Fritzbox und dem MacBook) und was geht nicht?
     
  16. nexfraxinus

    nexfraxinus New Member


    Klar. Kannst du einfach ans Netzwerk anschließen. Und mittlerweile funktionieren die Dinger wunderbar.

    Gibt günstige Gehäuselösungen mit Netzwerkanschluss. Platten rein, iwo hinstellen wo es keiner sieht und einfach an machen und wunderbar :)
     
  17. derbaer

    derbaer New Member

    Nun, NAS und OS X sind zwei Eckpunkte für unendliche Geschichten.

    Die "gebräuchlichen" Netwerkfestplatten arbeiten - wie bereits sicher schon ausgeführt - mit einem Linux-BS (im prinzip ein kleiner Server-PC mit Linux) und damit fangen die Probleme schon an. Linux kann von Haus aus kein APF - Apple file protokoll - und OX S nicht das Linux Dateisystem ext3 lesen und schreiben. Also bleibt nur der Umweg über SMB - Samba - was bei OS X nicht so prickelnt - d.h. schnell - unterstützt wird, es sei denn die Netzplatte bietet ein APF-addon an von Lacie z.B., ob dies vollständig kompatibel ist, bleibt aber immer dem Feldversuch vorbehalten, z.B. Timemachine hat das so seine Probleme mit. Es bleibt aber zudem immer das Problem, dass die Netzplatte ohne Linus-Server-PC nicht gelesen werden kann...das ext3-Dateisystem halt. Es ist also z.B. nichts mit der Platte schnell am Rechner mit den Daten füllen und dann ab ins Netz.

    Die Königslösung ist halt ein - auch älterer - Mac, der den Platteninhalt serviert. Allerdings aufwändig und von Dir Themenstarter nicht gewünscht.

    Ich bin einen anderen Weg gegangen und habe mir eine Airport Extreme Basisstation zugelegt, an der neben 2 500gig HD's auch noch 2 UBS-Drucker im Netz hängen. Die Airport Extreme ist je im prinzip nichts anderers als ein abgespreckter Netz-Wlan-Mac mit "embedded" OS X - vielleicht wie AppleTV, aber noch rudimentärer. Die HD's sind hfs+ formatiert und so bei Bedarf auf am Rechner les- und beschreibbar. Die Geschwindigkeit des Netzzugriffs ist nicht überragend - 100mbit-netz 8bis9 Mb/s schreiben und um die 7 MB/s lesen - aber sehr brauchbar. Als Mediothek vollkommend ausreichend und die Wlan-Leistung reicht aus, um auf dem Powerbook 2 Etagen tiefer drahtlos noch einen Film zu sehen. iTunes ebenso.

    ...kurzum ich bin mit der Airport Extreme Lösung sehr zufrieden, zumal auch die Kosten mit ca. 350 Euronen bei 1TB Plattenplatz überschaubar waren.
     
  18. MacS

    MacS Active Member

    Grundsätzlich ist eine NAS-Lösung (=Network Attached Storage) immer eine Netzwerklösung! Vergiss die Vorstellung, es sei ein Platte, die per Funk an den Rechner angebunden ist, so wie bei USB oder FW! Du musst auf alle Fälle den Linux-Server auf dem NAS soweit konfigurieren und dich dabei um Netzwerkeinstellungen, Zugriffsrechte und Freigaben kümmern! Ich kann dir nicht sagen, in wie weit iTunes da mitspielt. Du musst auf alle Fälle die ausgelagerte iTunes Bibliothek in iTunes öffnen können... Da ich kein NAS-Laufwerk habe, kann ich dir keine Tipps geben.

    Von einem 2. Mac im Netzwerk aus wäre das kein Problem. Denn dort gibt's Sharing-Funktionen in den iTunes-Einstellungen. Einfach die lokale Bibliothek allen anderen im Netzwerk freigeben.
     
  19. derbaer

    derbaer New Member

    nja, MacS, wenn es nur darum gehen sollte, mit "einem" Rechner auf "eine" - drahlos - verbundene Festplatte zuzugreifen, braucht es dem Grund nach kein Serversystem, weil die Verwaltung der Dateistruktur ja nur - und ausschließlich - über den, wenn auch drahtlos, angeschlossenen Mac erfolgt.

    Ideal wäre daher ein USB->Wlan und Wlan->USB Adapter, der die Daten auf das Netzwerkprotokoll umsetzt, ohne Verwaltungsarbeit zu leisten...eine Funkbrücke sozusagen^^...ob es sowas gibt?..keine Ahnung
     
  20. MacS

    MacS Active Member

    Das gibt's und nennt sich Bluetooth. Ist aber quälend langsam...

    WLAN ist immer Netzwerk! WLAN= Wireless Local Area Network.
     

Diese Seite empfehlen