Natur - aber nicht bei mir...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von joerch, 27. April 2002.

  1. joerch

    joerch New Member

    ich finde es extrem schei.... das die deutschen zwar sagen sie seien natuverbunden - aber das beschränkt sich nur auf sachen wie fahradfahren, mit dem auto an den wald fahren um dann spazieren zu gehen und den müll auf den wegen zu entsorgen, ein paradebeispiel gegen die natur sind ja wohl die militärisch geschorenen gärten - in denen es keine gänseblümchen, schmetterlinge, bienen, grashüpfer etc etc. mehr gibt.
    Ich kann mich noch erinnern, als kind haben wir grashüpfer in kartoons gefangen - sind schmetterlingen hinterhergelaufen...
    haben mit pusteblumen gespielt.
    Warum ist unkraut unkraut ? Wer hat einmal entschieden das selbiges wertlos ist und ausgemerzt gehört ?
    Warum sind spatzen schädlinge ? Wer gibt den menschen das recht alle parasiten auszumerzen ?
    Ist nicht der größte parasit einzig und allein auf diesem planeten der mensch ?
    Wer gibt dem förster das recht GOTT zu spielen ?
    Wie ich darauf komme - mein nachbar hat heute zum zweiten mal seinen rasen plattgemacht - und erigiert kräftig auf seinem rasenmäher-trecker rum...
    auch in der garageneinfahrt wurde jeglich aufkeimendes grün zwischen den gehwegplatten mit dem bunsenbrenner und chemo erfolgreich bekämpft...

    hurra - erfolgreich gegen die natur.

    joerch
     
  2. desELend

    desELend New Member

  3. terkil

    terkil Gast

    Mein Standpunkt: Vernichten wir die Umwelt, ehe sie uns vernichtet !!!
     
  4. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Nöööö!!

    Ich finde es gut.Wenn ich jetzt vom Monitor nach rechts schaue,sehe ich wie alles vor dem Fenster wächst und gedeiht.

    Nieder mit dem Beton.
    Alles für die Natur.;-)
     
  5. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

    > "Wer gibt den menschen das recht alle parasiten auszumerzen ?"
    Der Mensch selbst. Denn er ist der Größte Parasit...
     
  6. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

  7. desELend

    desELend New Member

    >wer gibt den menschen das recht<
    GOTT "fg"
     
  8. NeZZie

    NeZZie New Member

    So ähnliche Gedanken hatte ich gestern: Ich sah zun Fenster raus, auf dem Rasen wimmelt es von Gänseblümchen, Veilchen und allerlei Gräsern. Und sofort schoss es mir durch den Kopf: Da wird wohl bald wieder der Gärtner mit seinem Militärschnitt kommen. Vermutlich im Lauf der Woche :(
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ich versteh den joerch.
    Mich regts auch auf, wenn ich sie wieder sehe, wie sie wegen 100 Quadratmeter Grasfläche alle zehn Tage den Benzinrasenmäher anschmeißen und eine dreiviertel Stunde Krach machen, Gestank verbreiten und Ressourcen verballern. Anschließend regt man sich über die Ökosteuer auf und mault an der bösen Regierung rum.
    Dann gehen sie noch mit dem Flammwerfer an der Natursteinmauer entlang, weil Löwenzahn ja so ein schlimmes Zeug ist. An Sträuchern und Büschen wird alles abgespritzt was nach Schadinsekt aussieht und im Winter schmeißt man den armen Vögeln das Fettfutter hinterher.
    Der Garten wird klinisch rein gehalten, am Wochenende schubst man die Familie durch den Zoo, damit die Bälger mal was Tier gucken können. Wenn Igel nachts durch den Garten marschieren und vergeblich nach Futter suchen, steht man am nächsten Tag im Gartencenter am Giftregal und fragt das Personal, was man dagegen machen kann. Schließlich scheißen die Stachelträger überall hin und - die Kinder spielen im Garten - und überhaupt, bei der Gelegenheit, was gegen die bösen Ameisen nimmt man auch noch mit. Gegen Maulwürfe wird am besten Altöl in den Boden gekippt und Wühlmäuse killt man mit Mörderzangen, die selbst auslösen, wenn der Maulwurf durch will. Gewissensbisse beruhigt man mit der Erkenntnis, daß die Zange nur für Wühlmäuse aber nicht für den geschützten Maulwurf gedacht ist. Schneckenkorn und Rattengift vorsorglich im Garten verteilt vertreiben auch Katzen und Nachbars Fiffi. Pünktlich im März wird am ersten warmen Wochenende die Gartenschere gezückt und an Büschen und Sträuchern der erste Stümperschnitt vollzogen. Die Säge setzt man an den paar Bäumchen, die man mal gesetzt hat an. Warum Bäume jahrmillionen ohne Baumpflege zurecht kamen, interessiert nicht. Hauptsache der Nachbar sieht, daß man fleißig ist.
    Natur pflanzt man in Kästen, Küchenkräuter bekommen eine Ecke neben der Terrasse. Am Wochenende fährt man ins Grüne, packt das Mountainbike vom Autodach und walzt damit durch die Botanik. Frischen Salat aus Spanien holt man aus dem Supermarkt, essbare Wildkräuter kennt keine Sau mehr. Über Müll am Straßenrand und die Deppen, die ihn dort entsorgt haben regt sich eh kaum einer auf, aber die zwei Meter breite Grünschneise ums Haus herum wird regelrecht abgeleckt. Der Natur Freiraum geben und sie in Ruhe lassen, kommt einer Schwäche gleich. Lieber rackert man sich einen ab und wurschtelt ständig im Garten herum, statt sich zurückzulehnen, die Augen zu schließen und den Vögeln zuzuhören. Aber wie sollte man das auch können. Gleich nebenan zieht schon wieder einer der Spinner an der Reißleine seines Mähers.

    Nebenan ist eine ungenutzte Wiese. Vorgestern sagte meine Holde noch: der Weber war ja noch gar nicht da und hat gemäht. Wird langsam Zeit, da wachsen ja schon Blumen.
    Gestern abend wars dann geschehen: alles platt. Manche Leute könnens nicht ertragen, wenn sie die Natur nicht behrrschen und zerstören können.
     
  10. eman

    eman New Member

    Das ist das archetypische Bewusstsein des Abendlandes. Geprägt durch den Satz:
    Mach Dir die Erde untertan...
     
  11. NeZZie

    NeZZie New Member

    Unter meinem Fenster stand mal ein wundervoller Busch, keine Ahnung was es war - die Stile waren hohl, kleine Blätter und unheimlich viele Blütendolden. Als an der Fassade herumgemacht wurde hat man den komplett aus dem Boden gehackt; es hätte doch gereicht den abzuschneiden und im nächsten Jahr in Ruhe zu lassen. Keine Zwitschervögel mehr, die mich wecken und auch keine Schmetterlinge, welche mich morgens beim Sonnenschein immer erfreuten.

    Auch ist es fürchterlich, dass genau zur Brutzeit unsere Hecken geschnitten werden. Ich erlebe es dieses Jahr wohl zum dritten mal, dass dieses Vogelnest neben der Tür wieder anfängt zu stinken weil die Amsel sich nicht mehr hintraut. Auch wird die Forsythie an der Ecke immer so gestutzt, dass sie aussieht wie Jamaikaner mit Sportfrisur.

    Früher war das schöner, der Sensenmann sichelte das Gras und die Hecke wurde per Hand geschnitten. Heutzutage sieht man nach der Motorenrasur nichts Grünes mehr, weder an der Hecke noch auf dem Rasen - selbst die Moosschicht hat keine Blüten mehr.

    Aber ab und an hügelt ein Maulwurf und in den seltsamen Bodenpflanzen, welche mich an Friedhöfe erinnern, tummeln sich Igel. Die laufen dann des Nachts umher und erschrecken mich manchmal in der Stille. Sogar irgendsoein Wieseltier huscht manchmal hier rum; da wurde ich schon gefragt ob meines abgehauen ist. Sicher findet man auch ein Nest von solchen Sandwespen und auch jede Menge Hummellöcher in der Erde sowie Hüpfer und rote Ameisen; zumindest im letzten Jahr hatte ich das Glück noch. Ob ich bald wieder viele Glühwürmchen sehe? Und in einer Woche ist Maikäferzeit, mal schaun...
     
  12. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

    @desElend:

    Richtig! So dumm kann nur Einer sein.
     
  13. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

    > "Gedacht"

    Mit diesem Wort wird eben viiiieeeeeellll Mißbrauch betrieben...
     
  14. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    <<<das beschränkt sich nur auf sachen wie fahradfahren>>>

    und das beschränkt sich nur auf die strasse.
    wir haben hier `n 2 meter breiten fahrradweg.
    meinst du, einer von den beschissenen arschlöchern
    würde auf`m radweg fahren?
    nööö, ... da sind die sich zu fein für.
    am liebsten würde ich mal einen "mitnehmen".

    ... so mit 50 km/h.
     
  15. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Grüss Gott!
    Hier meldet sich eines dieser beschissenen Arschlöcher vom Triumphzug zurück:
    - 3 Mecedes-Sterne von Parkern auf Radwegen und 2 Golf-Rückspiegel und 1 Kadettantenne mit Fuchsschwanz
    - 2 Fahrradtaschen voll Flaschenscherben, von wohlmeinenden Autofahrern als Bierflaschen, Weinflaschen, Sprudelflaschen aus dem Fenster gefeuert
    - 4 wertvolle Pflanzkulturen aus den Schlaglöchern (war sogar eine Kaktee dabei)
    - 1 Schädeltrauma vom welligen Radwegbelag
    - viele lustige Begegnungen mit Spaziergängern und Hundeführern breit nebeneinander auf dem Radweg wandelnd. Der Fußweg war voller Hundescheisse und damit zu glitschig.

    Aber auf die Strasse bin ich nicht ausgewichen. Da war die Danilatöse mit 50 unterwegs statt sonst 70. Daran habe ich sofort gemerkt, heute hat er seinen Mitnehmtag ;-)
     
  16. NeZZie

    NeZZie New Member

    Als ich damals mit dem BMW zum Abgastest war, wunderte ich mich über einen toten Vogel neben dem Dom.

    Heute hab ich beim nem anderen Auto den Deckel hochgemacht (steht seit paar Tagen auf dem Hof) um die Kupplungshydraulik zu entlüften.

    Hat sich da nicht so ein Getier aus der Dämmmatte ein Nestchen gebaut.

    Ich fasse es nicht!

    Mein Bekannter scherzte noch: Hättest es heute morgen öffnen sollen, da wäre es munter geworden, hätte sich geräkelt und umhergegähnt :/

    Wie gewöhne ich denen das ab???
     
  17. noah666

    noah666 New Member

    Stimmt.... Weg mit dem ganzen Beton... überall Gras anpflanzen... oder zuindest Rasen.... :-D
     
  18. joerch

    joerch New Member

    ich finde es extrem schei.... das die deutschen zwar sagen sie seien natuverbunden - aber das beschränkt sich nur auf sachen wie fahradfahren, mit dem auto an den wald fahren um dann spazieren zu gehen und den müll auf den wegen zu entsorgen, ein paradebeispiel gegen die natur sind ja wohl die militärisch geschorenen gärten - in denen es keine gänseblümchen, schmetterlinge, bienen, grashüpfer etc etc. mehr gibt.
    Ich kann mich noch erinnern, als kind haben wir grashüpfer in kartoons gefangen - sind schmetterlingen hinterhergelaufen...
    haben mit pusteblumen gespielt.
    Warum ist unkraut unkraut ? Wer hat einmal entschieden das selbiges wertlos ist und ausgemerzt gehört ?
    Warum sind spatzen schädlinge ? Wer gibt den menschen das recht alle parasiten auszumerzen ?
    Ist nicht der größte parasit einzig und allein auf diesem planeten der mensch ?
    Wer gibt dem förster das recht GOTT zu spielen ?
    Wie ich darauf komme - mein nachbar hat heute zum zweiten mal seinen rasen plattgemacht - und erigiert kräftig auf seinem rasenmäher-trecker rum...
    auch in der garageneinfahrt wurde jeglich aufkeimendes grün zwischen den gehwegplatten mit dem bunsenbrenner und chemo erfolgreich bekämpft...

    hurra - erfolgreich gegen die natur.

    joerch
     
  19. desELend

    desELend New Member

  20. terkil

    terkil Gast

    Mein Standpunkt: Vernichten wir die Umwelt, ehe sie uns vernichtet !!!
     

Diese Seite empfehlen