Netzoptimierung - TinkerTool

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von faustino18, 29. Januar 2005.

  1. faustino18

    faustino18 New Member

    Hallo,

    bei TinkerTool System, kann man unter Systemeinstellungen - unter dem Reiter "Netzoptimierung" einige Einstellungen vornehmen, nur leider bin ich da kein Vollprofi und brauche eure Hilfe, selbst wenn sie nur aus einem "Lass es!" besteht.
    Also man kann folgende Komponenten ändern:

    • TCP-Empfangsfensters,
    • TCP-Sendefensters,
    • UDP-Empfangsfensters ändern und die
    • Funktion zum Verzögern d TCP-Acknowledge abschalten

    Bei TCP geht die Bandbreite von 32 bis 64 kbit. Was kann, muss oder soll ich machen? Ich habe ein PB G4/500 (janz schön olle) und hänge mit einem Draytek Vigor 2500 WE am DSL. Irgendwelche Empfehlungen?

    Patrick
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Lass es

    -
    Man muß nicht alles nutzen was in Tinker drin ist.
     
  3. faustino18

    faustino18 New Member

    Ist es sinnlos oder bringt es nur Verbesserungen im Nanoprozentbereich?
    Hast du das mal getestet oder sagt es dir dein Fachverstand?
    Die hörst (liest) ich will noch das eine oder andere Detail erfahren. Die üblich Tinker, Cocktail-Belehrung habe ich schon hinter mir, von wegen Prebinding usw., also ich hätte gerne harte Fakten oder wenn die nicht, dann wenigstens unüberprüfbare Behauptungen ... :D

    Patrick
     
  4. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Mein wacher Verstand sagt mir, das ich an nichts rumfummle von dem ich nicht ne Ahnung habe.
    Und davon, welchen Vorteil es hat die Paketdichte von transferierten Daten zu verändern habe Ich NullNullNull Ahnung.
    Deshalb mein lass es.

    -
    Der thread könnte ein schöner Anlass sein, das ein Profi uns die Zusammenhänge mal ganz genau erklärt.

    Aber so richtich so dass mans kaum noch ohne Informatikabschluss verstehen kann.
     
  5. faustino18

    faustino18 New Member

    Genau das war meine Motivation und Hoffnung.

    Es gibt doch da auch was mit der MTU (maximal transfer unit) was per default auf 1500 gestellt ist und was man bei bestimmtem Anschluß (glaube war Modem) besser auf 1492 stellt. Aber ich habe da nur vage Erinnerungend ran.
    Wer ist der hier im Forum ein potentieller Kandidat für eine Aufklärung?

    Patrick
     
  6. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Daten von/zum Internet werden über das so genannte TCP/IP-Protokoll transportiert. Die Daten werden dabei in "Häppchen" aufgeteilt, "Pakete" genannt. Die DSL - Technik in Deutschland nutzt ein eigenes Protokoll namens Namen "PPPoE", und auch hier werden Daten paketweise transportiert.
    Leider ist es so, dass in den PPPoE-Netzen die maximale Größe eines Pakets, also die Anzahl der Bytes darin, technisch auf einen Maximalwert begrenzt ist. Bei der Telekom (T-DSL) und allen kompatiblen (1&1, Arcor etc) liegt dieser Wert bei 1492 Bytes, es gibt aber auch Anbieter die einen Maximalwert von nur 1454 Bytes erlauben.
    Wenn man im Internet eine Seite ansurft, dann schickt der Browser auch eine Zahl mit, mit der er dem Server sagt, wie groß die Paketgröße sein soll.
    Diesen MTU-Wert holt der Browser aus einer Systemeinstellung und die steht standardmäßig auf 1500. Der Server bekommt also gesagt, dass er 1500-er Pakete schicken soll, und das macht der natürlich auch. Das DSL-Netzwerk kann diese Pakete aber nicht übertragen (s.o.), sie sind zu groß.
    Dass es trotzdem funzt, liegt an der hoffentlich vorhandenen „Intelligenz“ der beteiligten Geräte, also Modem, Router und z.T. sogar Firewalls. Die sind so schlau, die Datenpakete von selbst in kleinere Pakete aufzuteilen. Leider können das nicht alle oder nicht immer perfekt, und so kommt es dann ab und zu mal vor, dass die Pakete nicht beim Empfänger ankommen, und der berühmte Fehler "Die Seite kann nicht angezeigt werden" auftritt. Oder es gibt Ärger mit https.
    Idealerweise sollte man also die MTU auf 1492 einstellen, aber das nur, wenn man Probleme hat (don’t touch a running system). Wenn, dann ist das ganz einfach. Netzwerk, Ethernet integriert, Reiter Ethernet.
     
  7. faustino18

    faustino18 New Member

    Na das war doch mal was. Danke dir für die erhellende Erklärung. Hast du irgendwelche Erfahrungen im Bezug auf meine Ausgangsfrage(n)?

    Patrick
     
  8. WoSoft

    WoSoft Debugger

    wie gesagt: wenn alles funzt, nichts ändern!
     
  9. Kate

    Kate New Member

    Ja. Lass es. Es bringt nur was wenn du auch auf der Gegenseite Anpassungen vornimmst. Generell wirst du eher Probleme erzeugen und im Glücksfall keinen Effekt sehen. Diese Sachen können auf unzuverlässigen Leitungen (z.B. Modem auf alten Telefonkabeln in Zimbabwe) was bringen oder beim Optimieren von Glasfaseranbindungen. Man kann da in der Regel wenig oder gar nichts verbessern, zumindest nicht für die Anwendungen, die bei uns allen hier eine Rolle spielen.

    Wenn du natürlich einen Clusterserver im Keller baust und deine Rente und den Bausparvertrag in eine Standleitung zum Hauptnetzknoten in Frankfurt investierts.....tja, in dem Fall wüsstest du es sowieso was da nötig wäre, nicht?:)
     
  10. faustino18

    faustino18 New Member

    Danke.
    Manchmal gibt es noch echte Poesie.

    Und vor allen Dinge eine weitere Sache, die ich konsequenzenlos aus meiner Birne verbannen kann; nicht das es mich allzu dolle gejuckt hätte.

    Patrick
     
  11. Kate

    Kate New Member

    Und wieder einer glücklich!:)
     
  12. Ajay

    Ajay New Member

    ...wenn das der Herr Mugabe liest.....
     

Diese Seite empfehlen