Netzwerk-Frage: Abgelegter Router als Switch

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von hekarl, 29. September 2005.

  1. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    Hallo,
    ich möchte unser kleines FritzBox-LAN bei Bedarf erweitern können; kabelhaft -also nicht kabellos.
    Die zwei vorhandenen Ethernet-Ausgänge sind da zu wenig.
    Kann ich einen ungenutzten Router WLinx MB 400X so konfigurieren, dass er nur als Switch fungiert?

    Er hat einen „Internet”-Eingang und vier LAN-Anschlüsse; keinen Uplink-Port.
    Internetzugang und Netzwerk käme dann also fix und fertig von der FritzBox, und soll nur auf die vier Anschlüsse weiterverteilt werden.
    Geht das mit dem Ding? Und wenn ja, wie muss ich den Router dann konfigurieren?

    Stichworte: Welcher Modus, statische IPs, Mac-Adressen, distribute IP address to local computers -oder nicht? Static Route ?? …und weitere nebulöse Einstellungen.:frown:

    Meinetwegen kann er das in einem Unter-Netzwerk mit anderem Adressraum tun, aber er braucht sich selbst beim Provider ja nicht mehr einzuklinken.
    Danke für Hinweise.
     
  2. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Ich kenne deinen Router nicht. Aber wenn er 4 LAN-Port hat, so sind diese intern als Switch oder Hub zusammengeschaltet. Da kannst also eines deiner Port der FritzBox mit einem der LAN-Port des Routers verbinden und an den verbleibenden 3 LAN-Port kannst du andere Geräte anschliessen.

    Im Router sollte "nichts" konfiguriert sein! Als kein User-Account etc. Auch solltest du einen allfälligen DHCP-Server des Routers abstellen. (Diese Funktionen erfüllt je die FritzBox.) Selbstverständlich ist am "Internet-Eingang nichts anuschliessen.

    Das ganze ist ein bischen eine Bastelei. Wenn du meine Meinung hören willst, so kauf dir lieber einen einfachen 8-Port 10/100BASE-T Switsch für ein paar Fr. bzw. €. Sobist du sicher, was du hast. :nicken: ;)


    Gruss GU
     
  3. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    ok, danke für den Tipp.
    Ein normaler Switch ist bestimmt die simplere und sicherere Methode; das ist klar. Ich verwende halt gern vorhandene Ressourcen -falls möglich.

    Das probiere ich dann mal aus. Leider eben einen Einbruch ins Auto von mela bemerkt, die momentan die Zolipei empfängt; und Nachmittag muss ich arbeiten fahren. Deshalb ist die Bastelei erstmal verschoben.
    Bis später.
    H.
     
  4. bastigs

    bastigs New Member

    das funzt bestimmt problemlos


    ich nutze meinen Netgear-Router ebenfalls als Switch
    hab mir vor kurzem die Zeit genommen und endlich die Fritzbox installiert

    hätte die ganze Kabelverlegung ändern müssen, oder noch einen Switch gebraucht, da der Netgear-Router knapp 10 m vom alten DSL-Modem entfernt hängt

    Nun ist die Fritzbox am DSL-Modem-Platz neben dem Splitter und die Verkabelung bleibt unangetastet

    Fritzbox zum Netgear-Not-Switch und von dort zum Main-Switch
     
  5. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    Danke Ghostuser und bastigs.

    Es geht, wie ihr beschrieben habt, habe es hingekriegt ;)

    Ich musste zwar ein wenig in den Routereinstellungen herumprobieren (den Modus, und wie ich die DHCP-Funktion abstelle); aber jetzt klappt es. Im Moment komme ich zwar auch nicht mehr an die Router-Bedienoberfläche heran :D :D :gaehn:
    aber das interessiert mich nun auch nicht so brennend, weil er jetzt switcht -wie er sollte.

    Viele Grüße
    H.
     
  6. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Das dürfte wohl daran liegen, dass du dem Router selber keine IP Adresse definiert hast, die im Subnetz liegt, das du im LAN verwendest.

    Da du ja nicht mehr rankommst, hilft vermutlich nur der Reset und alles von Vorne! (Dürfte aber etwas viel Aufwand nur für die Schönheit sein. :klimper: )

    Gruss GU
     
  7. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    Stimmt! Ich Depp. :rolleyes:
    Jetzt wo du es schreibst, fällt es mir ein.

    Aber wie gesagt: Im Moment nicht so tragisch.
    :shake:
     
  8. bastigs

    bastigs New Member

    mit einer neuen Netzwerk-Konfiguration,
    welche die alte Netgear-IP drin hat,
    komme ich problemlos an den Netgear-Router,
    der jetzt als Switch funktioniert
     
  9. bus

    bus New Member

    Für meinen Draytek W2200e hatte ich noch über 300 Euro bezahlt. Bis vor einem Jahr hat er leidlich gefunkt, wurde aber dann meinem mit der Verfügbarkeit neuer Verchlüsselungsmethoden gestiegenen Sicherheitsanspruch nicht mehr gerecht. Jetzt versieht diesen Dienst ein Linksys WRT54g (sehr zu empfehlen) für 60 Euro. Der andere ist nur noch Switch. Die Konfiguration des alten Routers spielt keine Rolle mehr, aber switchen kann er weiterhin. Die Clients müssen allein den gültigen Router ansprechen. Über Ethernet oder Airport, worin wir uns unterscheiden, macht das für TCP/IP keinen Unterschied.
     

Diese Seite empfehlen