Netzwerk

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von gfk, 27. September 2004.

  1. gfk

    gfk Member

    Hallo

    Habe da ein Problem.
    IMac mit 10.3.5 ist mit dem Internet verbunden über ein Webshuttle. Ethernetanschluß des iMac ist verbunden mit einem D-Link wireless Router. Internetsharing am iMac ist activiert.
    iBook mit 10.3.5 und airport extreme Karte is aktiviert. Sharing ist auch hier aktiviert. Airport ist mit dem Netzwek verbunden, aber ich kann nicht surfen......... Auch kann ich keine Verbindung mit den Rechnern untereinander aufbauen.....

    Warum nicht ??????

    Gruß
    Georg
     
  2. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Das Internet-Sharing darf nur auf dem einen Computer aktiviert sein, der sich ins Internet einwählt.
    Auf dem iBook unter Systemeinstellungen/Netzwerk geh mal auf Airport, dann auf TCP/IP. Da sollte im Feld "IPv4 konfigurieren" DHCP stehen.
    Wenn es damit nicht geht, gehe auf "Manuell" und gebe ein:
    IP-Adresse: 192.168.0.47
    Maske: 255.255.255.0
    Router: 192.168.0.1
    DSN-Server: 192.168.0.1
     
  3. gfk

    gfk Member

    Hallo Peter

    Danke für den Tip, aber es funktioniert immer moch nicht.
    Auch wenn ich, wie Du beschrieben hast, die IP Adressen manuell eingebe.

    Georg
     
  4. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Hallo Georg,
    Soryy, habe irgendwie deinen Router vergessen. Wenn du den hast, muss Internet-Sharing überall aus sein.
    Ansonsten: Die Adresse 192.168.0.1 habe ich mal angenommen. Schau mal, welche IP der Router hat.
     
  5. gfk

    gfk Member

    Habe bei beiden Rechnern das Internet sharing ausgeschaltet.
    Der Router hat die von Dir angenommene IP Adresse. Trotzdem funktioniert es noch nicht.
    Muß ich vieleicht AppleTalk beim iBook einschalten ?
     
  6. arlindo

    arlindo New Member

    Hallo, ich klinke mich mit meinem Problemchen hier auch noch rein, da ja mit Wosoft offfenbar gerade die richtige Person anwesend ist.

    Die Situation ist ahnlich und sieht folgendermassen aus:

    ibookG3 mit 10.3.5 ist per airportkarte mit airport express im internet. funzt perfekt.
    altes G3 Powerbook (Lombard? dasjenige ohne Firewire Anschluss, geerbt) ist per Ethernet mit ibook verbunden. Personal File Sharing klappt problemlos, aber ich komm mit dem Powerbook nicht aufs Internet. D.h., vor etwa 3 Wochen funktionierte es für einige Tage, hab wohl etwas verändert, aber keine Ahnung was.

    Beim ibook ist Systemeinstellungen>Sharing>Internet>Verbindung gemeinsam nutzen: Airport , weiter unten: Mit Computern, die Folgendes verwenden: Ethernet (integriert) aktiviert.

    Beim Pb: Systemeinstellungen>Ethernet, Konfiguration DHCP bekomm ich eine IP-Adresse und alle andern Adressen auf diesem Reiter.

    Muss ich da noch irgenwas einstellen, ging was vergessen?
    Danke und entschuldigt dass ich mich hier dranhänge.
     
  7. gfk

    gfk Member

    Habe beim iBook DHCP wieder activiert. Bekomme aber jetzt folgende IP Adresse 10.0.2.1. Dies wird von einem kleinen Program "IP Menu Bar" angezeigt.
    Die IP Adresse unter Netrwerk/TCP/IP korrespondiert aber nicht mit dieser in der Menüleiste. Angezeigt wird 169.254.33.22.
    Das mit aktievem AppleTalk funktioniert auch nicht.
     
  8. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Die 169er IP vergibt der Mac, wenn er keine IP von einem DHCP-Server bekommt. Kenne den D-Link-Router nicht. Ist da der DHCP-Server aktiv?
     
  9. gfk

    gfk Member

    DHCP Server ist enabled.
    Ich habe den DI-514
     
  10. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Bist du vielleicht auf Ethernt?
    Du musst in den Systemeinstellungen/Netzwerk unter "Zeigen" Airport auswählen. Da steht dann unter "Standardmäßig verbinden mit" auf Automatisch und Netzwerk und Kennwort sind vorerst leer.
    Dann setze unten den Haken bei "Airport Status in der Menüleiste anzeigen". Dann gehst du auf den Reiter TCP/IP, wählst DHCP und dann "Jetz aktivieren".
    In der Menüleiste solltes du dann ein paar Halbkreise sehen. Sind deren Linien alle dünn, hast du keine Verbindung. Je mehr fette Linien, desto besser.
    Zu dem D-Link-Router: Der müsste auch anzeigen, in welchem Bereich er die IP-Adressen vergibt, so in der Art "IP-Pool, Start bei 192.168.0.10, Anzahl 50".
     
  11. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Hallo,
    eine AirportBasestation hat einen eigenen Router eingebaut.
    Die Bedienung erfolgt über das Airport-Admin-Dienstprogramm.
    Es kann-muss aber nicht über DHCP addressiert werden.
    Bei 3 Rechnern ist es ziemlich einfach:
    Der erste heisst 10.0.1.1 (die BaseStation).
    Die anderen 'nennt' man halt 10.0.1.2 und 10.0.1.3-
    alle im 255.255.255.0 - subnet.
    Router ist in diesem Beispiel die BaseStation-also 10.0.1.1-
    ich vermute aber eure Problematik woanders:
    der Fehler liegt beim InternetZugang wahrscheinlich in der Nameserverangabe.
    192.168.0.1 ist Quatsch, denn das wäre ein lokaler DNS.
    Ein öffentlicher DNS sollte angesteuert werden.
    Folgendes:
    Apple-Menu:
    Gehe zu-Gehe zum Ordner :
    Eingabe : /etc
    In der Datei resolv.conf steht der Nameserver ,welcher die Namen auflöst.
    Über das Terminal kann man einen 'ping' an eine öffentliche Addresse geben :
    ping 17.254.3.183
    -kommt eine Rückmeldung und es besteht trotzdem kein Internetzugang,
    muss der Eintrag in der resolv.conf auf einen öffentlichen Nameserver gesetzt werden.
    Ist 17.254.3.183 auch über ping nicht zu erreichen, gibt es ein Address-Problem auf den Routern.
    Nun ja-jeder Fall ist anders-ich habe auch nicht so genau reingelesen-aber die Ursache ist meist die, dass über DHCP keine Nameserverangaben auf die Clients verteilt werden.
    hope my message is useful-
    es grüsst euch der
    javaklaus
     
  12. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Habt ihr es herausgefunden?!!!
    who is 17.254.3.183 ?
    Nun ja-die Frage ist wohl zu leicht zu beantworten.
    In diesem Sinne grüsst
    der javaklaus
     
  13. WoSoft

    WoSoft Debugger

    >192.168.0.1 ist Quatsch, denn das wäre ein lokaler DNS.

    Kommt drauf an. Wenn das die Router-IP ist und der Router die DNS des ISP liefert, funzt das sehr gut.
    Ansonsten kann man natürlich viel einfacher direkt unter TCP/IP im DNS-Feld 1 oder 2 DNS-IP eintippen.
     
  14. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Hi WoSoft ,
    du sagst es : Wenn.......-
    klar kann man über die grafischen Netzwerk-Einstellungen
    den DNS angeben.
    Ist aber dort alles auf DHCP gesetzt und haben sich noch diverse andere "Würmer" im gesamten Einstellungs-Kuddelmuddel eingefressen, hilft meist das bessere Verständnis
    des Betriebssystems, welches in unserem Falle ja ein Unix ist.
    Sicher ist das oft schwer zu vermitteln, da es da Berührungsängste gibt.
    Ich bin aber der Auffassung, dass z.B ein ping definitiven Aufschluss
    darüber gibt, ob ein Rechner nun addressiert werden kann oder nicht.Gezielte Fehlersuche ist somit möglich.
    Wenn auf verschiedenen Rechnern und Routern gottweissichwas irgendwo eingetragen wurde, wird es meist
    beinahe unmöglich, gezielt zu suchen und neu zu konfigurieren.
    O.K-hoffen wir, dass hier unter OS X kräftig geroutet , geforwarded,gepingt usw. wird und der Panther seine
    exzellenten Netzwerkfähigkeiten ausspielen kann.
    Ganz am Rande: Läuft ein OS X- Rechner immer mit,
    kann er selbst das Routen übernehmen-es wird gar kein externer Router mehr benötigt.
    An dieser Stelle lobe ich die grafischen tools wiederum:
    -einfacher geht es nicht:
    Sharing-Internet-Start-das war's
    Es grüßt euch
    der javaklaus
     
  15. WoSoft

    WoSoft Debugger

    auch wenn in der GUI-EingabeTCP/IP auf DHCP steht, kann man die DNS noch manuell eingeben. Hat zur Folge, dass sich das System keine DNS vom Router holt. Die gängigen Router von Draytek, Netgear, Siemens etc. liefern aber die DNS vom ISP, die man an sich zuerst nehmen sollte.
    Ansonsten werden Unix-Freaks wohl eher hostconfig und named.conf editieren, um einen lokalen DNS-Server einzurichten.
    Natürlich kann man einen Rechner als Router laufen lassen, dann aber bitte mit 2 Netwerkkarten, eine zum LAN und eine zum WAN und die Firewall dazwischen, aber die o.g. Router mit eingebauter Firewall und NAT ziehe ich vor.
    Zum Thema Ping: Mein Router antwortet nicht auf Pings von außen (ist so eingestellt).
     
  16. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Genau das wollte ich damit zum Ausdruck bringen:
    Den -öffentlichen DNS des ISP manuell eintragen-
    kann so manches Namensauflösungs-Problem beseitigen.
    Einen lokalen DNS über hostconfig etc. einzurichten , ist
    überhaupt nicht nötig.
    Nun raten wir mal, wie man die DNS-Addresse des ISP
    am Einfachsten herausfindet:
    Sie steht
    (not always und nicht auf jedem host und nicht in jedem Fall-und erst recht nicht auf einem falsch konfig. Rechner-das ist schon klar)
    in der /etc/resolv.conf

    2 Netzwerkkarten auf 1nem Host habe ich noch nie gebraucht-
    ein handelsüblicher Hub erledigt das.
    Klar-Jedem das Seine-Router mit eingeb. Firewall pipapo-aber wissen
    wir so genau, was diese Firewalls tun?Welche Regeln stehen drin?Ist da vielleicht ne rule, die uns das Leben schwer macht,z.B das wir nicht ins Internet kommen?!Oder das Jemand ins Internet kommt, der das gar nicht soll?!
    Welche Ports werden geforwarded etc.?
    Für einen Profi kann es nur die Kontrolle geben, wenn man weiss, what happens.
    Mac OS X nutzt ebenso NAT.
    Klar-da sind wir nun bei Mac OS X Server-das würde wohl den Rahmen hier sprengen.Deshalb lasse ich das mal weg.

    Natürlich interessiert uns weniger der ping an einen Router als der ping z.B. an 17.254.3.183 (na-wer ist das wohl?!)
    Ohne ping-Antwort kein Kontakt zur Aussenwelt-really!

    Wenn ein Host nicht erreichbar ist, kann man auch seinen Webserver nicht besuchen.
    O.K-wichtiges Thema hier-kann man(haben Viele gemacht)Bücher drüber schreiben.
     
  17. WoSoft

    WoSoft Debugger

    >ping z.B. an 17.254.3.183 (na-wer ist das wohl?!)
    Da schreibe man doch besser "whois 17.254.3.183" und lese etwas über eine Apfelplantage im Land des Governators:

    OrgName: Apple Computer, Inc.
    OrgID: APPLEC-3
    Address: 20740 Valley Green Drive, MS32E
    City: Cupertino
    StateProv: CA
    PostalCode: 95014
    Country: US

    NetRange: 17.0.0.0 - 17.255.255.255
    CIDR: 17.0.0.0/8
    NetName: APPLE-WWNET
    NetHandle: NET-17-0-0-0-1
    Parent:
    NetType: Direct Assignment
    NameServer: NSERVER.APPLE.COM
    NameServer: NSERVER2.APPLE.COM
    NameServer: NSERVER.EURO.APPLE.COM
    NameServer: NSERVER.ASIA.APPLE.COM
    Comment:
    RegDate: 1990-04-16
    Updated: 2000-05-23

    TechHandle: ZA42-ARIN
    TechName: Apple Computer, Inc.
    TechPhone: +1-408-974-7777
    TechEmail: Apple-NOC@apple.com
    :D
     
  18. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Hallo Peter WoSoft und andere Mitleser ,
    yeah-worauf ich in diesem thread hinaus wollte :
    Gibt man http://17.254.3.183
    in den Browser ein(sofern man online ist) ,
    landet man ebenso da , wo man hinwollte(wollte man?!)
    Man braucht also keine Namensauflösung mehr.
    Auch das wäre also ein simpler Test, ob mit den DNS-Eintragungen was nicht stimmt.
    Ansonsten gibt es, wie wir hier erläutert hatten, ja nun
    sehr viele Möglichkeiten, was an welcher Stelle nicht stimmen könnte.
    Hoffen wir,lieber WoSoft, dass für die thread-Eröffner
    einer unserer Gedanken wertvoll war.
    Gruss
    javaklaus
     
  19. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Wenn man WoSoft's 'whois 17.254.3.183' - return
    so liest,könnte man ja beinahe auf den Gedanken kommen,
    die untenstehende Tel.Nummer als kostenfreies Support-angebot
    zu betrachten:
    Einfach anrufen:
    "What goes wrong here with my f****** router"
    -Nun ja-ich gebe zu:ein schwacher Scherz
     

Diese Seite empfehlen