neue HD in iMac

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von abe, 3. Oktober 2000.

  1. abe

    abe New Member

    Ich habe eine beigen G3 233 (Desktop Variante) und einen iMac 233 (Rev. A). Bei beiden ist die interne 4 GB Festplatte inzwischen recht voll und es sollte eine grössere rein. Nun möchte ich aber wegen der doch recht stolzen Preise keine SCSI bzw. USB-Festplatte kaufen sondern lieber eine interne IDE-Festplatte, d.h. die interne Festplatte gleich ersetzen (oder ev im beigen G3 eine PCI Erweiterungskarte kaufen).
    Was für Plattentypen kommen grundsätzlich in Frage?
    Läuft auch eine Festplatte mit Ultra-ATA 66 oder 100 in einem iMac, bloss dass man keinen Geschwindigkeitsvorteil hat?
    Besteht ein Unterschied zwischen Mac und PC Festplatten? Oder ist nur der Festplattentreiber ausschlaggebend?
    Bedeuten die Ausdrücke ATA und IDE bzw. EIDE das selbe? Bzw. UltraATA und UDMA?

    Und nun noch eine Frage zu einem ganz anderen Thema: Kann ich ein G3 Powerbook per Infrarotschnittstelle oder per verkreuztem Ethernetkabel mit einem PC Notebook (WindowsMe) verbinden?
     
  2. Lars

    Lars New Member

    Die iMac-Platte sollte sich ohne weiteres austauschen lassen. Allerdings wird sich die neue auf die Bandbreite der iMac-Schnittstelle (ATA, 8,3 MB/sec. max.) runterregeln, also an Performance kaum dazu gewinnen. In den G3 könnte man dagegen tatsächlich eine PCI-Karte mit Ultra-ATA/66-Controller einbauen. Das wäre durchaus eine Steigerung (66 MB/sec. max.).

    ATA steht füt Advanced Technology Attachment, den Standardbus des IBM AT. Es wird von einigen Herstellern auch IDE (Integrated Drive Electronics), Weiterentwicklungen entsprechend E-IDE, genannt. ATA ist jedoch der offizielle Begriff, standardisiert durch die ANSI (American National Standard Institute). Ultra DMA ist, soweit ich weiß, einfach ein weiterer Name für die ATA.
     

Diese Seite empfehlen