Neue Linkspartei - eine gute Idee?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macNick, 19. März 2004.

  1. macNick

    macNick Rückkehrer

    Wurde hier im ST-Brett eigentlich schon die seit einigen Tagen durch die Medien geisternde Gründung einer SPD-Alternative (http://www.initiative-asg.de/) diskutiert?

    Als maßlos enttäuschter Rot-Grün-Wähler und einer, der sich seit geraumer Zeit ernsthaft fragt, was er beim nächsten Urnengang überhaupt noch wählen soll, nachdem sich die ehemals wackere Opposition des Kohl-Jammertals als ebenso unfähige wie ignorante Chaos-Truppe entpuppt hat, finde ich die Idee einer neuen Partei mit den Idealen der "alten" SPD eigentlich gar nicht so schlecht.

    Kritiker behaupten ja, eine Spaltung der Linken bringe nichts, man müsse die Veränderung in die SPD selbst hineintragen; ich halte das für Quatsch. Eine derart verfilzte und postengeile Mannschaft ist von innen nicht mehr reformierbar, ein clean install ist doch die einzige Lösung, wenn irgendwer noch Interesse an den Zielen einer sozialdemokratischen Partei hat.

    Wer von Euch ist wie ich der Meinung, dass die gemäßigte Linke in Deutschland weder durch SPD, noch durch Die Grünen adäquat repräsentiert wird?

    Wer findet dagegen, es sei selbsmörderische Spalterei, sich vom sinkenden Tanker SPD zu verabschieden, um auf Teufel komm raus die Ideale der industriellen Revolution zu retten?

    Das hier soll keiner der leidigen Hau-drauf-alle-sind-Nazis-Threads werden, wer also ohnehin auf die Sozis pfeift, der halte sich bitte zurück, ebenso wie die Freizeitkommunisten. Danke!
     
  2. Ich würde auch sagen: Clean Install.
    Der kommt aber ohnehin in der SPD mit einem Bundeskanzler Koch.
     
  3. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Ich sehe schon: Das wird der Thread der Propheten. Mal sehen, wann der Gemeindeschreiber "Angie" von den Stones auflegt. :D
     
  4. iGelb

    iGelb New Member

    Angie .... Aaaaaaangie !!!! .... When will those dark clouds disappear???


    AAAAAAAAANNNNGIIIEEEEE????? ;( ;( ;(
     
  5. AllyMac

    AllyMac New Member

    Weisst du? Das hats schon mal gegeben...ja , ja ,it USPD und die ihr Nahe stehende Spartakus Gruppe!

    Hat sich später alles aufgelöst!

    Ich denke nicht , das auch Deutschland unbedingt weiter Links muss, und ausserdem gibt es ja durch die PDS eine Alternative. Oder liege ich da Falsch?
     
  6. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ente, was soll die "gemäßigte Linke" sein? Alle das, was zwischen dem linken Flügel der SPD und dem rechten Flügel der PDS reinpasst? Wieviel ist das? 2%? 3%?

    Für die SPD kann so eine Abspaltung nur Vorteile haben: die abgespalteten ewiggestrigen Sozialromantiker können es sich ungestört durch rote und grüne Realos (ja, auch die gibt es gottlob) in ihrem Wolkenkuckucksheim der Robin-Hoods-im-Gefühl bequem machen und ohne Rücksicht auf Kosten vom Alles-Gute-kommt-vom-Staat-da-muss-ich-mich-gar-nicht-um-Kümmern schwadronieren.

    Für den rechten Flügel der PDS, die sowieso etwas mehr "Realität" anstrebt, böte es sich an, dazuzustoßen, dann kommen wir sehr wohlwollend gerechnet bei den rotgefiederten Freunden auf sage und schreibe 4%. Damit lässt sich trefflich die Welt verändern!

    War das jetzt auf die Sozis gepfiffen? :bart:
     
  7. Risk

    Risk New Member

    Ist ja ein logischer Schritt.
    Würde auch wieder zur Wahl gehen.

    Aber damit erreichen wir dann leider das Gegenteil.
    Die Linke zersplittert und die Schwarzen sind an der Regierung.
    Alles was jetzt an sogennantem Reformwahn über uns kommt wird ein Lacher sein.
    Selbst Helmut Kohl hatte keine so deutlichen Mehrheiten im Bundesrat und im Bundestag. :angry:
     
  8. Risk

    Risk New Member

    >Für den rechten Flügel der PDS, die sowieso etwas mehr "Realität" anstrebt, böte es sich an, dazuzustoßen, dann kommen wir sehr wohlwollend gerechnet bei den rotgefiederten Freunden auf sage und schreibe 4%. Damit lässt sich trefflich die Welt verändern!<

    @macixus

    Wir werden es wohl erleben.
    Ich rechne mit 20% in der ersten Wahl.
    Außerdem soll die Welt nicht verändert werden, sie soll für alle lebenswert bleiben
     
  9. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    20% Hihihi... sorry Risk...
    Und selbst ich bin für eine "lebenswerte Welt", aber ich frage leider immer gleich: und was kostet die? Und wer bezahlt das?
     
  10. iGelb

    iGelb New Member

    Die neue Partei braucht vor allem einen guten Namen ... SPD - da hört man schon, dass das nix geben kann. PDS - auch nicht viel besser.
    »Ullivo« in Italien find ich gut ...
     
  11. Risk

    Risk New Member

    Na du weißt ja: wer zu letzt lacht.

    Das bezahlen werden wohl wir alle übernehmen.
    Aber Solidarisch!
     
  12. AllyMac

    AllyMac New Member

    Risk, ..ich glaub ja nicht das irgendeine Partei in D im entferntesten in der Lage wäre diese Durchgeknallten IT Experten, die alles und Alle durch noch mehr automatisieren wegrationalisieren aufhalten könnte!
    Von wegen Soziale Nähe!!

    Die gibts sowieso nur im Traum! Oder?
     
  13. kobayjashi

    kobayjashi New Member

    Ich finde das rot/grüne Team sollte weitermachen, warum! das ist leider sehr komplex. Das Schwarz Team hat uns 16 Jahre lang, inkl Wiedervereinungsgeschicht erst auf diesen nur noch gehbaren Weg gebracht.
    Dazu kommen halt noch die ganze nicht vorher sehbare entwicklung weltweit (Kriege,Terror,Börsen,Wirtschaft usw) seit dem, Fehler über Fehler wurden gemacht und sehr sehr viel Geld vernichtet u.s.w.
    Bis dann auch jedem klar war das eine neue Zeit angebrochen ist. Verzicht, ein in D-Land nicht wirklich gern gehörts Wort, aber Real......

    Ich bin der erste der sagt würde, OK Team Schwarz Ihr wollt wieder an die Macht aber was habt Ihr wirklich am Start. Das ist nun das Problem, die haben nichts. Das Wahlverhalten in D-Land wird momentan von den Medien unterstüzt und zwar je nach der bessern Auflage/Quote...............
    Dennoch mein zuspruch zu rot/grüne (persönliche Meinung/auslegung)
    Also ich bin momentan nicht der auffassung das sich in D-Land was bessern wird, egal ob nun Team Schwarz, Rot, Grün, Gelb was zusagen hätte.(ist zwar ein wiederspruch in sich aber nun) Solange sich die "Politische Elite" sich immer noch so dumm und unwissend anstellt dann guten Abend Deutschland, mal sehen wie der Morgen wird....ich denke nicht wirklich Lustig :angry:

    Aber das ist nur meine Meinung und sind ist beileibe nicht perfekt, nur ein kleiner Abriss von dem was mir jetzt dazu einfällt.......

    Ich bin auch nur ein jemand der nicht viel hat oder verdient aber trotzdem glücklich ist :)

    beste grüße
    Kobayjashi :cool:

    PS: das ist z.B ein sehr kleines Beispiel für das politische Machspiel heutzutage, was nicht im Sinn von "uns Bürgern" sein kann!
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,291449,00.html
     
  14. macapple

    macapple Gast

    Das versteh ich nicht.:embar: :confused:
     
  15. Risk

    Risk New Member

    Genau,
    eine der heutigen Parteien können das nicht.

    Wenn aber wieder eine Partei der "Arbeiterklasse" entstehen würde (Klassenkampf) mit Maschienensteuer und DM glaube ich schon.:party:
     
  16. macNick

    macNick Rückkehrer

    Ich glaube, da unterschätzt Du das Potential ganz gewaltig. Die PDS ist keine Alternative für die klassischen SPD-Stammwähler, auch wenn es von Deiner Seite aus vielleicht so aussehen mag.

    "Gemäßigt links" zu sein bedeutet für mich nicht, mich vom Sozialstaat verwöhnen zu lassen, wie es der neoliberale Vorwurf einer so genannten "Vollkasko-Mentalität" impliziert, es geht schlicht und ergreifend um Gerechtigkeit.
     
  17. Risk

    Risk New Member

    Wieviel Landtagswahlen haben wir denn noch bis zur Bundestagswahl.
    Wenn das Hamburger Ergebnis Schule macht.....
     
  18. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Muß man, wenn man mehr soziale Gerechtigkeit einfordert, gleich ein negativ besetzter Sozialromantiker sein?
    Und wie kommts, daß jetzt schon wieder einige mehr zu wissen glauben als die betreffenden Leutchen selbst?
    Kennt man die Ziele dieser Abtrünnigen schon so genau. War man bei Sitzungen anwesend? Hat man schon gehört, auf welche Ziele sich diese neue Gruppe im Einzelnen schon geeinigt hat?
    Sind irgendwelche Parteistatuten bekannt, gibt´s gar ein Buch in dem schon alles aufgeschrieben steht?

    Oder ist es wieder nur der typische Klang bequemer Vorurteile ohne tatsächliche Kenntnis dessen, was da kommen mag?

    Egal. Mir ist es wurscht, ob sie sich abspalten. Es wird letztlich wohl keinem nützen. Der SPD nicht, den Abtrünnigen nicht und der Welt nicht, die man damit trefflich ändern können wird.
     
  19. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    macNick, ich höre die hehren Worte wohl, bloß müssten sie von etwas "Fleisch" umgeben sein, um darauf zu reagieren oder zu argumentieren.

    Schauen wir uns also zunächst das "Fleisch" aus dem von dir angegebenen Link an. Und was lesen wir da?

    - "Investitionsprogramme"
    - "Besteuerung großer Vermögen und Erbschaften"
    - "sozial gerechter Umbau unserer Sozialsysteme"
    - "Spitzenverdiener unseres Gesundheitssystems belasten"
    - "bessere finanzielle Ausstattung unserer Bildungseinrichtungen"
    - "Ausbau des Sozialstaats"

    Toll, was? Steht so auch bei der CDU, der SPD, der PDS, den Grünen, bei Karl Otto Ernst und Claudia Schiffer...

    Damit könnte ich leben, wenn ich nicht wüsste, wer so was absondert: die Lafontaines der SPD-Linken, die notfalls auch die Gelddruckmaschine anschmeissen würden, um Wohltaten zu verteilen, die vorher keiner erarbeiten musste. Für eine (1) Legislaturperiode würde es reichen, bei der zweiten wären wir - und damit meine ich wir alle! - pleite.
     
  20. Risk

    Risk New Member

    Joo,
    aber warscheinlich schaden. ;(
     

Diese Seite empfehlen