neue notebooks?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von rudkowski, 31. Oktober 2002.

  1. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo,

    nach weihnachten werde ich mein altes tibook 400 wohl gegen ein neues austauschen, wenn apple wirklich etwas zu bieten hat (1.2 ghz und dvd-writer sollten es schon sein).

    diese alternative liest sich auch nicht schlecht:

    http://www.golem.de/0210/22385.html

    gruß martin
     
  2. MacELCH

    MacELCH New Member

    "schreibt mobil auf DVD"

    100 MB ?

    *lol*

    Weil danach der Akku alle ist.

    1.2 Ghz wird es nicht werden.

    Gruss

    MacELCH
     
  3. apwischatwork

    apwischatwork New Member

    ...und ein DVD Writer auch nicht, da es angeblich Probleme mit der Slot-In Mechanik gibt.

    Viel Spaß mit der Dose.

    Gruß, Apwisch
     
  4. rudkowski

    rudkowski New Member

    ...genau, und bloß nicht über den tellerrand hinausschauen!

    dvds würde ich eigentlich zuhause am schreibtisch brennen.

    mein tibook arbeitet unterwegs jedenfalls auch nicht länger als 3 stunden (bei normaler büroarbeit (audio 70 min) und mit der mäßigen performance unter os x.2.1 ist an die reduzierte prozessorleistung zum stromsparen eh nicht mehr zu denken).

    es ist halt ein ewiges abwägen von individuellen vor- und nachteilen. da ich den rechner fast nur für mehrspuraudio- und videobearbeitung nutze, ist mir die leistung sowieso immer zu knapp.

    das rendern meines letzten konzertmittschnittes dauerte allerdings über 14 stunden mit dem tibook 400, das ist einfach inakzeptabel!

    wenn man öfter in solchen dimensionen arbeitet, fällt der aktuelle leistungshänger aller mac-modelle halt doch extrem auf (auch der poppel-proz-g4 1.2 bringt es da nicht wirklich).

    wie auch immer, bei den pcs bekommt man halt schnell graue haare, wenn mal irgendwas nicht läuft. lösungen finden sich dort oft nicht, weil die probleme zu individuell und zu skuril sind.

    andererseits werden meine filme immerhin überhaupt fertig, und die aufwändigen mehrspuraufnahmen funktionieren wirklich ohne aussetzer und sonstigen späßchen, ich kann mich also darauf verlassen (zuverlässigkeit ist ja auch ein heftig wichtiges argument).

    trotzdem, wenn man bereit ist, mehr als 4000,- euro auszugeben, sollte man sich überall und nicht nur bei apple umsehen. das generelle schlechtmachen der "bösen" plattform finde ich einfach antiquiert, dazu sind die apples einfach nicht mehr gut genug.

    außerdem finde ich es einfach zum kotzen, wie lange sich manche firmen zeit gelassen haben, ihre software auf os x umzustellen. auf cubase sx warte ich immer noch, und dieses ewige hin- und- her- booten zwischen os 9 und os x geht mir echt auf den senkel (cubase 5.1 läuft nicht unter classic).

    aber ob ich als langjähriger mac-anwender mit windows glücklich wäre? habe in der schule zwei musikräume, einen mit win-pc und den anderen mit meinem alten 7300er mit g3-400. der win-rechner funktioniert tadellos, aber irgendwie blockiert mich schon alleine das schlechte design in meiner kreativität beim arbeiten (und von der ungelenken dateiverwaltung und den .dlls gar nicht zu reden...).

    ihr seht, ich hadere und mache hier so meine gedankenspiele, früher hätte man so etwas wohl in sein tagebuch geschrieben...

    mein outboard-gear ist jedenfalls cross-plattform (rme multiface), eine pc-lizenz von cubase besitze ich auch, wäre also egal, welche plattform ich wähle (au, am pc läuft cubase ja nur mit dongle, wie ärgerlich. am mac reicht zumindestens bei der schullizens die eingabe der seriennummer, noch nicht einmal challange response nötig).

    den bürokram und internet würde ich wohl wegen der netten bedienung weiter auf dem mac machen (obwohl genau das ja auch eine domaine der pcs ist).

    toll, jetzt bin ich genauso schlau wie vorher. also erstmal abwarten, wie die testberichte der neuen books ausfallen werden.

    ´tschuldigung, dass ich euch hier so zuschwafel,
    gruß martin
     
  5. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Behalt Dein Book und kauf Dir einen externen Firewire-DVD-Brenner (wenn Du eh nur zuhause brennst&)!
     
  6. apwischatwork

    apwischatwork New Member

    @rudkowski
    >...genau, und bloß nicht über den tellerrand hinausschauen!<

    So meinte ich das ja nicht, ich komme ja von Windows auf das Mac OS und weiß sehr gut, warum ich gewechselt habe.
    Der Rechner, von dem Du geschrieben hast, ist mit Sicherheit ein flotters Gerät, doch Mac OS X läuft nicht auf ihm.

    Gruß, Apwisch
     
  7. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    eine andere alternative wäre natürlich, das alte tibook für den mobilen einsatz zu behalten und sich für zu hause einen der neuen g4 dual mit 1.25 ghz zu holen. geldmäßig käme es aufs gleiche heraus (jedenfalls mit der etwas kleineren 1ghz variante, da ich dann ja mein tibook nicht verkaufen kann).

    für livemitschnitte auf 16 spuren (ohne effekte) reicht das tibook ja jetzt schon, und für die postproduktion zu hause muss es kein mobilrechner sein...

    allerdings bin ich so tierisch geräuschempfindlich und die neuen g4 sollen ja grausam laut sein... und extra rumfrickeln und leiser machen will ich nicht, wenn ich soviel geld für einen neuen rechner ausgebe.

    gruß martin
     
  8. MacELCH

    MacELCH New Member

    Gibt es Deine Software für Linux ? Dann hol Dir den PC und pack Linux drauf. Soll auch am Mac schneller als OS X laufen ist aber nicht so sexy.

    Siehe neulich den Xserve Test mit OSX und Linux. Da gibt es durchaus noch verbesserungswürdige Features in OS X.

    Ich verstehe Dich durchaus, man muß korrekt abwägen wozu man welches Gerät benötigt. Ich sehe den Computer auch nur als Arbeitserleichterung und Gebrauchswerkzeug an.

    Gruß

    MacELCH
     
  9. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo macelch!

    leider gibt es cubase und / oder logic nicht für linux. andere firmen sind aus kompatibilitätsgründen inakzeptabel.

    bei der videobearbeitung bin ich noch ziemlich neu dabei (und stoße gerade andauernd an die grenzen von imovie). demnächst wird da wohl der umstieg auf final cut pro anstehen. aber bevor ich so viel neues geld für eine software ausgebe, die nicht crossplattform ist (bei cubase spielt win oder mac nämlich keine rolle) muss ich mir natürlich klar sein, ob ich aus leistungsgründen und auch aus finanzieller sicht beim mac bleiben kann.

    vom workflow her habe ich mich sowieso schon für den mac entschieden, aber es ist wie bei einer aufgabe zur linearen optimierung: ab einem gewissen punkt spielen andere faktoren einfach eine größere rolle und das beharren auf gewohnten strukturen wird unsinnig.

    auf dereinen seite ist klar: ich möchte nichts über ein bios lernen, ich will nicht wissen was .dlls sind, ich will nicht irgendetwas optimieren müssen oder overclocken, ich will nicht erst meinen pci-bus einstellen müssen, ich will keine probleme mit irgendwelchen doppelt belegten interrupts haben... (das kenne ich halt von meinem musik-pc in der schule, und dieses leid will ich eigentlich zuhause nicht noch einmal durchleben).

    auf der anderen seite steht aber folgendes:

    ich brauche für einen anständigen mix 3 waves-hall-plugins, 10 gute kompressoren, von den equilizern und der cpu-power für die verschiedenen routings beim mischen gar nicht zu sprechen. auf dem tibook 400 läuft nur ein hall und 6 kompressoren, ich kann meine arbeit also einfach nicht anständig machen.

    14 stunden rendering für 60 minuten dv-video-material zu mpeg1 geht nicht! ich musste aus zeitgründen eigentlich notwendige korrekturen weglassen, weil ich auf ein erneutes rendering einfach keinen bock mehr hatte.

    bei virtuellen instrumenten (z.b. halion sampler) reicht die cpu-power nicht, um 32 stimmen bei guter klangqualität wiederzugeben, so viele brauche ich aber.

    leider hinken die aktuellen powermacs den win-pcs so deutlich in der leistung hinterher, dass man quasi zum umstieg gezwungen wird, weil man mit aktueller software auf dem mac einfach seine arbeit nicht mehr machen kann.

    wenn das problem mit der lautstärke nicht wäre, könnte der kleine dual 1ghz aber eine (allerdings ziemlich teure) zwischenlösung für mich werden, bis wirklich konkurenzfähige macs auf den markt kommen (wenn dieser tag überhaupt noch kommt...).

    gruß martin
     
  10. MacELCH

    MacELCH New Member

    Probier doch mal Adobe Premiere aus, das kannst Du auch als Testversion bei http://www.adobe.com saugen. Ich glaube 30 Tage läuft die Version.

    IMovie taugt nichts für halbprofessionellen Einsatz - meiner Meinung nach.

    FCP ist natürlich nicht schlecht ist aber nicht PC tauglich soweit ich weiß.

    Gruß

    MacELCH
     

Diese Seite empfehlen