Neuer Router nötig wegen neuem Mac???

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Neumac, 5. April 2013.

  1. Neumac

    Neumac Member

    Ich kaufte mir kürzlich einen neuen Mac-mini als Zweitgerät zu dem iMac.

    Mein APPEL-Händler nahm ihn bei mir in Betrieb, jedoch OHNE Internetzugang.

    (Das LAN-Kabel zu den Macs hätte ich dann jeweils umgesteckt, weil immer nur mit einem Mac gearbeitet wird.)

    Der Händler begründete dies damit, dass mein jetziger DSL-Zugang (Arcor/Vodafon -
    6000 - er; bestehend aus Splitter „NT split“ mit „Arcor-DSL-Speed-Modem 200“) nicht mehr mit den neuen Macs
    kompatibel wäre und ich solle mir einen NEUEN Router kaufen!

    Das will ich aber aus verschiedensten Gründen nicht, zumal ich auch kein WLAN möchte.

    Wie ist das Problem zu lösen?

    Danke für die Hilfe - der Neumac
    .
    iMac 21.5/2.5 Intel Core I5/8GB/500GB/6750M - 10.7.5
    mac mini 2,5 8GB/500 GB
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum das Modem nicht mit einem der neuen Macs kompatibel sein soll. Der Eingang des Modems ist ein Ethernet10/100 und der Ethernet1000-Anschluss des Mini sollte abwärtskompatibel sein.
    Ich würde es einfach mal ausprobieren und den Mini mit dem Modem verbinden sowie eine Ethernet-Umgebung auf Mini einrichten. Dann siehst du ob das Modem per LAN erkannt wird oder nicht. Den Internet-Zugang musst du dann auf beiden Macs einrichten. Alternativ kannst du auch eine adHoc-Netzwerk-Verbindung zwischen den beiden Macs einrichten und über die Internetfreigabe der beiden Macs über bei auf den gemeinsamen Internet-Anschluss zugreifen. Das erspart dann das umstecken, erfordert aber, dass immer beide Macs in Betrieb sind.

    MACaerer
     
  3. dimoe

    dimoe New Member

    Du hast zur Zeit keinen Router?
    Der Mac hängt direkt am Modem?

    Die Möglichkeit, das Modem-Kabel umzustecken sollte weiterhin funktionieren.

    Wenn Du aber die Möglichkeit haben willst, ein Netzwerk zwischen den beiden Macs und dann auch noch Internetzugang zu haben, kommst Du um einen Router nicht herum.

    Es gibt noch Kabel-Router, die außer der Einwahl ins Internet (und Firewall) lediglich 3-5 LAN-Anschlüsse bieten.
    z.B.

    Buffalo 125 WLAN WIRELESS BROADBANDROUTER für ca. 70€

    oder

    Cisco RVS4000-EU DSL-Router für ca. 130€


    Ich habe noch einen alten von Netgear, den ich vor 4 Jahren wegen der TimeCapsule (=Router mit Gigabit-Netz) ausrangiert habe.
    [color=#ddddd]Bei Bedarf kannst du Dich ja melden[/color]
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Moment, ich glaube, du hast da was falsch verstanden!

    Wenn du "nur" ein DSL-Modem hast, dann ist die Aussage bedingt richtig. Der Mac baut dann per PPPoE-Protokoll eine Verbindung zum Internet auf, der Mac ist direkt mit dem Internet verbunden. Du kannst in dem Fall auch immer nur einen Mac mit dem Internet verbinden, vorausgesetzt, auf beiden Macs ist der Zugang (Provider-Daten eingetragen) eingerichtet. Das ist aber heutzutage fast schon anachronistisch!

    Sinnvoller ist, einen Router einzusetzen. Dieser arbeitet ähnlich einer Telefonanlage. An einer Telefonanlage teilt man ja auch einen Telefonanschluss mit einer Reihe von Telefonen. Man kann intern Telefonieren, man kann aber auch "raus-" telefonieren. Ein Router macht das sehr ähnlich, nur weiss er genau, welche Datenpakete nur lokal, also von Rechner zu Rechner oder auch z.B. netzwerkfähigem Drucker ausgetauscht werden, und welche Datenpakete vom oder ins Internet gehen. Aufgrund dieser selbsttätigen Arbeit eines Routers werden die Zugangsdaten nicht mehr an den Macs eingetragen, sondern am Router. Und der entscheidet, wann die Verbindung hergestellt werden soll. Da aber (fast) jeder einer Flatrate hat, ist das eh egal und kann durchaus 24 Std. offen sein. Zwischen Mac und Router besteht ein lokale Netzwerkverbindung, in den Netzwerkeinstellungen ist auf DHCP zu stellen (siehe Foto). Damit ermöglichen viele neue Funktionen. 1. Alle Clients können zeitgleich ins Internet. Bei einem Router mit WLAN, bei dem das Netzwerk nicht nur aus Kabeln, sondern auch durch Funkwellen besteht, auch iPhone & iPad & Co! Außerdem kann man einen Drucker mit anderen teilen. Entweder in dem ein nicht-netzwerkfähiger Drucker, verbunden mit einem Rechner, im Netz für andere lokale Teilnehmer freigeben werden. Oder man achtet beim Kauf eines Druckers direkt auf Netzwerkfähigkeit. Drucker mit WLAN sind dann auch ziemlich ortsunabhängig zu platzieren...

    In deinem Fall gibt es 2 Möglichkeiten: da du schon ein Modem hast, bieten sich Router OHNE DSL-Modem an. Da gibt es aber nicht viel Auswahl: Apple bietet mit Airport-Express oder -Station oder der TimeCapsule Router ohne Modem. Die TimeCapsule hat den Vorteil, dass dort eine Festplatte verbaut ist, auf deren Daten alle Macs gemeinsam zugreifen können, also so auch ein File-Server. Andere Alternative: neuer Router MIT integriertem DSL-Modem. Da du bei Vodafone bist, kannst du die mal Fragen, ob du nicht kostengünstig deinen Anschluss aufrüsten willst. Ansonsten geht jeder Router! Das Betriebssystem deiner Macs spielt keine Rolle, weil das Internet-Protokoll (TCP/IP, IP steht für Internet Protocol) für alle System immer gleich ist.
     

    Anhänge:

  5. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Und vor allem ist es brandgefährlich, weil dein Computer dann ungeschützt im Internet steht und von aussen problemlos angreifbar ist.

    Der Fragesteller will aber - aus mir unbekannten Gründen - kein WLAN haben. Es gibt auch Router ohne Modemfunktion und ohne WLAN - aber so was würde ich mir selber nicht antun.

    Und wenn du einen Router hast, dann sind die Zugangsdaten dort zu speichern und beim alten Mac zu entfernen.

    Christian
     
  6. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Auch wenn der Router (mit oder ohne Modem) ein WLAN integriert hat, so kann man normalerweise diese Funktion auch ausschalten. Dann ist weder ein Zugang via WLAN noch störender Elektrosmog vorhanden.


    Gruss GU
     
  7. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Dafür könnte/müsste man die in MacOs integrierte FireWall ipfw aktivieren. Bei der Verwendung eines Routers ist das wegen der integrierten NAT-Funktion nicht nötig.

    MACaerer
     
  8. MacS

    MacS Active Member

    Dann frage ich mal konkret: warum?

    Ist es etwa ist die (unbegründete) Angst wegen Strahlung? Da kann man dich beruhigen, dann wenn du ein Mobiltelefon oder gar ein Schnurlostelefon (DECT) hast, ist die Strahlung von WLAN deutlich niedriger. Und je nachdem, wo du wohnst, bist du eh schon von WLAN umgeben. Auch die Stromkabel in den Wänden umgibt ein elektromagnetische Feld. Und so konnte man weiter diskutieren! Du kannst also diesen Feldern nicht entgehen, sie sind allgegenwärtig!
     
  9. Neumac

    Neumac Member

    Zunächst allen sechs fleißigen Helfern ein großes Dankeschön!

    Eure Hinweise haben mir insoweit gut getan, dass ich das ganze Netzwerkproblem nochmal durchdenken konnte und Euch folgend zu dem Schluss kam, MICH ZU MODERNISIEREN, aber dazu weiter unten.

    Jedoch erst nochmal zum Sachstand und Euren Argumenten:

    1. Verbindung über LAN-Kabel via PPPoE FUNKTIONIERT an beiden Macs – natürlich mit Umstecken – genau so, wie es MACaerer , MacS und dimoe beschreiben.

    2. Zitat: „Warum ich kein WLAN möchte?“
    - Das Smogproblem ist nach meinem Ermessen weniger relevant; muss aber nicht sein.
    - Funk ist eine zusätzliche Störungsquelle für die Verbindung, was ich auch immer wieder in meinem Bekanntenkreis erlebe. Kabel ist viel stabiler.
    - Erhöhter Stromverbrauch im Allgemeinen(Ökologie; Ökonomie).
    - Nicht völlig „abhörsicher“ trotz Verschlüsselung.
    - Übrigens, meine Telefonie läuft zu 95 % nur über Draht (So-Bus für die ISDN-Telefone; 16er Auerwald-TK-Anlage für die Analogen).

    3. Den Macmini möchte ich im Standardbetrieb – außer zum ganz seltenem updaten – PHYSISCH vom Internet trennen.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Fazit :
    Trotz meiner vorbeschriebenen Gegenargumente, aber von Euch geläutert, werde ich mich wohl mit einem WLAN-Router modernisieren:

    Aus heutiger Sicht erscheint gemäß meiner Anforderungen eine FRITZ!Box 3370 optimal (4xLAN; WLAN mit Taster abschaltbar; auch als Gästezugang; 8 W; 2,4 oder 5 GHz; 120 Euro;

    http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZBox/FRITZ_Box_WLAN_3370/index.php).

    Airport Express hat leider nur 1xLAN; 119 Euro.

    Airport Extrem ist hier nicht optimal – Festplatte überflüssig; keine WLAN-Taste; 159 Euro.

    Was meint Ihr dazu???

    iMac 21.5/2.5 Intel Core I5/8GB/500GB/6750M - 10.7.5
    mac mini 2,5 8GB/500 GB
     
  10. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich habe die AVM Fritzbox 3270, das ist die direkte Vorgängerin der 3370 und kann sie nur weiterempfehlen. Bevor die den Kauf tätigst solltest du überlegen ob du jetzt oder in Zukunft auf Internet-Telefon umsteigen willst. Die FB 3370 unterstützt kein Voice over IP, da müsstet du auf eine der entsprechenden Fritzboxen 73xx umsteigen.

    MACaerer
     
  11. Neumac

    Neumac Member

    Hallo MACaerer,

    Deine guten Erfahrungen mit der Fritzbox 3270 freuen mich. Offensichtlich wieder ein guter Rat von Dir.

    Auch die veröffentlichten Tests mit dem Nachfolger 3370 bestätigen Deine Erfahrungen.

    Deine perspektivischen Bedenken wegen der VoIP-Telefonie habe ich unterdrückt, weil ich hoffe, dass das ECHTE ISDN noch ein paar Jahre angeboten bleibt.

    So wird es nun eine FB 3370 werden!

    Ich danke Dir für Deine Mühe und grüße Dich

    Neumac
     

Diese Seite empfehlen