neuling: mac os stabil und ohne spyware?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von gotama, 23. April 2005.

  1. gotama

    gotama New Member

    hallo!

    denke momentan über einen wechsel zu apple (ibook 12") nach. eher notgedrungen, bräuchte ein notebook mit langer akkulaufzeit, mein derzeitiger hält aber nur 1,5 h...

    ansonsten läuft das system einwandfrei, vor allem ohne inetexplorer, mit open office und auch sonst weitestgehen von gates-paketen befreit.

    deshalb meine erste frage:

    läuft das mac os X (bei mir wahrscheinlich ja dann erst tiger) absolut ohne probleme? also ohne abstürze? wäre schade, aus einer weitestgehend funktionierenden winwelt (vll 3 abstürze in 2 jahren) in eine problembehaftete macwelt zu starten (wobei ich das nicht erwarte!). sicher, kann mir bei einem neuen notebook aus der winwelt auch passieren...

    zweite frage:

    wie siehts in der macwelt mit spyware aus? sieht steve ähnlich gut wie billy was ich mit meinem computer so anstelle? gibts hier dann abhilfe?

    (letzte frage: kommt das ibook in 12" ab tiger evtl mit mehr ram oder mit superdrive? nach dem "warten oder nicht" frage ich schon garnicht..)

    danke
     
  2. ihans

    ihans New Member

    System ist sehr stabil, da braucht man sich keine Sorgen zu machen, mein Rechner wird fast nie ausgeschaltet, Ruhezustand Deckel rein ins wlan fertig, appz braucht man bei genügend Arbeitsspeicher auch nicht schließen. Neustart gibts nur bei Systemupdate.
    Akku bei iBook zw. 3und5h.
    Spyware: gibts auch, da gibts aber Programme gegen zB LittleSnitch
     
  3. teorema67

    teorema67 New Member

    Mac OS stürzt hier überhaupt nicht ab. Seit Jahren. Ein Vergleich mit Win ist gar nicht möglich (ich habe Win auf der Arbeit).

    Bei Apple wüsste ich nicht, dass die grosse Spy Aktivitäten haben. Man wird sogar informiert, dass die installierte Software erfasst wird, wenn man über SoftwareUpdate Systemkomponenten automatisch aktualisiert.

    Adobe verhält sich wie unter Windows. M$ Office scheint nicht zu spionieren. IE for Mac verwendet eh niemand.
     
  4. phil-o

    phil-o New Member

    ja, OSX läuft stabil, sogar verdammt stabil. Spyware ist kaum zu fürchten, es gibt keine Viren für OSX und das OS ist sehr viel übersichtlicher, schöner und funktioneller als bei Windoof. Ich habe meinen Umstieg vor 3 Jahren noch nicht eine halbe Sekunde bereut, und das, obwohl mich der Kauf des damals neuen Powerbooks an den Rand des finanziellen Ruins gebracht hat (hat damals 3000 Euro gekostet :eek:). Und, wie ich die Jungs aus Redmond so kenne, ist Tiger schon jetzt dem XP-Nachfolger weit überlegen, vom derzeitigen XP ganz zu schweigen...
     
  5. nnetzer

    nnetzer Nikolaus Netzer

    Ich arbeite seit 1986 mit Macs. Habe in der Zeit noch keinen Virus oder ähnliches Zeug gesehen...

    Gruß
     
  6. osx läuft genau so stabil wie windows xp.
    open office kannst du unter osx vergessen.

    es kommt drauf an was du unter spyware verstehst.
    zeugs von adobe und macromedia fahren unter mac die gleiche schiene.

    schaus dir einfach bei einem händler an und mach dir selber ein bild.
     
  7. rootzone

    rootzone New Member

    Na, na keine Beleidigung für OS X hier bitte! :D

    OS X muss ich nicht alle naselang neu booten.

    Selbst Bill preist Longhorn damit an, dass es 70 Prozent weniger Reboots als Xp haben wird. HAbe ich heute schon mit dem Mac!
     
  8. hm

    hm New Member

    Stabil prinzipell ja, absolut problemlos, jein.
    ...hängt wie bei Windows auch davon ab, welche Software und externe Treibern du verwendest.
    Im Gegensatz zu einigen hier, Abstürze gibts auch beim Mac, wenn auch selten. Mein neues Powerbook war bis auf Entourage v.X bislang stabil, mein G5 stürzte das letzte Mal vor einigen Monaten ab und in der letzten Woche blieb er mal beim Start hängen.
    Fazit: Kein OS und kein Programm ist ohne Fehler, und wenn du dich hier ein wenig umsiehst, wirst du wohl auch auf das eine oder andere in dieser Beziehung stossen. Garantieren kann Dir keiner etwas (..aber Mut zusprechen:D )
    Vom Handling spricht eigentlich alles für den Mac, und ob es Spyware gibt kann ich dir nicht sagen.
     
  9. benqt

    benqt New Member

    ... und welche hochbrisanten und geheimen Informationen aus deinem System die Spyware - soweit vorhanden - an die CIA, den BND und die Illuminaten sendet, weiß hier wohl leider auch keiner...

    Gruß
    benqt
     
  10. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Stabil ist das Apple Unix ohne Zweifel.
    Man muß schon einiges dafür tun um es in die Knie zu zwingen.

    Spyware - Apps die ungefragt an ihren Meister Nachrichten schellen ?
    Real Player soll solches tun.

    Braucht man aber nicht unbedingt.
     
  11. Fabian_

    Fabian_ New Member

    stabil?
    mit genug arbeitsspeicher ja. da gute ist, das du den finder neustarten kannst waerend andere programme laufen.
    spyware oder virus? ich bin fast 24 stunden online und habe weder antivirus noch antispyware auf meinem ibook instaliert. schon mal mit nem windows ohne firewall, antispy oder antivirus ins internet?

    gruß
     
  12. macwurm

    macwurm New Member

    also wirklich probleme sollte es nicht geben.
    du startest dein ibook das erste mal, kurz mit einem Assistenten den Administrator-Account und den Internet Zugang einrichten und los gehts: fast alles ist schon dabei.
    Safari für Internet, Mail, TextEdit, iTunes, iCal für deine Termine, QuickTime,...
    Im Neuzustand wirst du keine Probleme haben.
    Wenn du (so wie ich) z.B. in der Apache Konfigurationsdatei fummelst, kann es ja mal vorkommen, dass Apache nicht mehr funktioniert (ist dann meistens nur sowas wie ein Anführungszeichen vergessen oder so).
    OpenOffice gibt es auch für Mac. hab ich aber noch nie zum Laufen gekriegt. ist mir aber auch egal.
    Office vX hat sogar mehr Funktionen als das original Office für Windows (nix mit Heimvorteil :D )
    ach und eine Firewall ist integriert.
     
  13. teorema67

    teorema67 New Member

    Nein, nein, sorry wegen des Dissenses :embar:

    xp ist bei Weitem nicht so stabil wie OS X. Vor allem kannst du auf OS X allen möglichen Mist aufspielen, ohne dass dem OS 'was passiert, das ist bei xp sicher nicht der Fall. Der Alptraum eines jeden WinAdministrators, wenn ein Mitarbeiter etwas installiert haben will, was nicht Office oder Photoshop oder SAP ist.
     
  14. Liegt es dann nicht an der Software? Wenn officeX abschmiert ist doch osx schuld, nicht wahr? :confused:

    >schon mal mit nem windows ohne firewall, antispy oder >antivirus ins internet?
    Schon mal überlegt was passiert nachdem du dein passwort bei eine installationsroutine eingegeben hast. Der balken bewegt sich und du hast den vollen einblick was da so installiert wird bei programm xy. Mit vollen root rechten. Für windows gibt es wenigsten programme mit der man spyware entdecken kann.

    Windows ist doof und hoch lebe osx und apple.
    Und weil morgen sonntag ist kann sich jeder ne kerze anzünden.
     
  15. teorema67

    teorema67 New Member

    Wenn Office abschmiert, hat OS X damit nichts zu tun und wird auch nicht mit in die Tiefe gerissen. BTW, Office 2004 Mac ist auf meinem PowerBook noch nie abgeschmiert.
     
  16. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Das ist mit Spyware gemeint?
    Denke ich nicht. Für mich ist es nachvollziebar, dass der Hersteller eines Produktes —hier Software— Schutzmechanismen gegen einen Missbrauch einbaut.
    ich kann mir nicht vorstellen, dass z.B. der RealPlayer, Macromedia o.a. programmferne Daten meines Rechners auslesen (können) und für dubiose Zwecke weiterleiten.
    Ich denke mal, da ist Mac OS Unix vor.
    Oder nicht?
     
  17. Batman69

    Batman69 ...Springer...

    ...also entweder habe ich da was falsch verstanden...oder du bist nicht ausreichend informiert...
    was ist denn mit little snitch...ist das nicht ein programm für os x???
     
  18. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >>Ich denke mal, da ist Mac OS Unix vor.
    Oder nicht?<<

    Na Nee , nicht unbedingt schützt Unix vor solch merkwürdigen Programmen.

    -
    Legendäres Beispiel für Spyware wurde in 2003 (wenn ich mich recht entsinne) von der c`t veröffentlicht.
    Ein bestimmter HP Drucker sendete Daten vom heimischen Rechner an einen SErver den HP in Japan aufgestellt hatte.
    Es wurde mitgeteilt:
    welches Papier wird benutzt
    wieviel Papier pro Tag
    wieviel Tinte wird verbraucht
    und und und.

    Es wurde das komplette Verhalten des Users dokumentiert und zur Auswertung gesendet,ohne das der User das bemerken konnte.
    Dem Besitzer wurde auch nicht mitgeteilt, das solch Software mitinstalliert wurde.
    Es gab keine Möglichkeit diese Funktion abzuschalten.
    Der Drucker wählte sich selbständig in das inet ein und nahm Verbindung zu diesem Japanserver auf.

    -
    Nach dem Entdecken dieser geheimen Spionagesoftware war HP gezwungen, den Server vom Netz zu nehmen.

    Da schützt dann auch kein OS X , denn die Infos kommen von drinnen- eine normale FW ist in solchem Moment auch machtlos, da man den Port auch von innen sperren muß.
    Wenn man es dann weiß !
     
  19. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Sorry, war vielleicht von mir nicht ganz klar ausgedrückt: dein Beispiel fällt für mich im weitesten Sinne unter "programmtypische Informationen". Wir brauchen jetzt nicht über Art und Umfang streiten, du weißt was ich meine.
    Alle anderen Daten, um bei dem HP Beispiel zu bleiben, sind jedoch sicher.
    Das meinte ich mit "Unix davor".
    Welche Software mit welchen Konsequenzen jeder verwendet, ist in seiner Hand.

    Little Snitch ist ziemlich ratsam *gg*
     
  20. Batman69

    Batman69 ...Springer...

    ...der meinung bin ich auch... :cool:
     

Diese Seite empfehlen