Newbie-Frage!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Jarvis Cocker, 3. Februar 2005.

  1. Jarvis Cocker

    Jarvis Cocker New Member

    Hi!
    Ich bin seit heute stolzer mini Mac-Besitzer und hab da auch gleich mal ne Frage.

    Auf meinem PC hab ich noch ca. 8 GB Musik, die ich unbedingt auf meinem Mac haben müsste.
    Ich bekomme morgen einen iPod mini, kann ich damit die Dateien bequem transferieren?

    Kleine Anleitung wäre noch nett.

    Danke!
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Transferieren: ja
    du kannst den iPod Mini auch als Datenträger wie eine externe festplatte, oder eben einen USB Stick betreiben.
    Alle Daten dort rauf und dann einfach auf das Wechselspeicher Mediem das unter Arbeitsplatz angezeigt wird.

    Allerdings musst du dafür den mac Mini zum ersten mal am PC einrichten. Wenn er zuerst am mac eingerichtet wird, kann der PC ihn nicht mehr lesen. andersrum kein problem. Ein am PC eingerichteter iPod läuft auch am Mac.

    Ich würde für das reine transferieren auch nur den Datenmodus benutzen, und nicht die Synchronisation der iPod Bibliothek, denn ohne Zusatzsoftware bekommst du die Musik dann nicht mehr vom iPod runter.
    Da du ja bei den 8 GB das mindestens 2 mal machen musst, geht das anders auch schneller.

    Also: iPod an PC, einrichten aber *nicht* mit iTunes schon Musik drauf spielen - sondern per drag & drop die Daten auf das medium kopieren.
    am mac dort auf die Platte und gut ist.

    ansonsten warte einfach bis der iPod mini da ist
    Eine Anleitung liegt dem gerät nämlich bei
     
  3. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    der iPod funktioniert wie eine externe Festplatte. Du richtest ihn am besten auf dem PC ein. In iTunes kannst Du einstellen, ob der Player auch als Platte angezeigt werden soll. Das wird wahrscheinlich schon aktiviert sein, sonst nachholen.
    Dann kopierst Du die Musik-Dateien direkt über den Explorer als Daten in einen Ordner auf der iPod-Platte. Dann am Mac anklemmen und alle Stücke in den iTunes Musik-Ordner werfen.
     
  4. Jarvis Cocker

    Jarvis Cocker New Member

    Danke für die schnellen Antworten.

    Und für den Tipp, das Ding erst an den PC zu klemmen, das hätt ich sonst bestimmt nicht gemacht.
     
  5. alt-x86er

    alt-x86er Gast

    Wäre eine simple Ethernet-Verbindung der zwei Rechner nicht einfacher? Es sei denn natürlich, einer von beiden hat keine Netzwerkkarte bzw. du hast kein passendes Kabel zur Hand.
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    8 GB per Ethernet ?
    da ist man doch mit dem iPod als festplatte schneller.
     
  7. Jarvis Cocker

    Jarvis Cocker New Member

    Waaahhh, geht das?

    Ein langjähriger Mac-User sagte mir nämlich, das ginge nicht zwischen Mac und PC...
     
  8. fire5011

    fire5011 Gast

    Naja, ich würde auch zur Ethernet-Lösung tendieren. Mti eine Cross-Over-Kabel wäre das bestimmt schneller als mit dem iPod.

    Aber, probier es aus und berichte!
     
  9. alt-x86er

    alt-x86er Gast

    Naja, mag unter Umständen sein. Keine Ahnung, wie schnell 'n iPod mini is... Zumindest hat man dann nicht die Umstöpselei und kann in der Zeit gemütlich Kaffeetrinken ;)
     
  10. kawi

    kawi Revolution 666

    also das ging mal problematischer mit Mac OS 9 ... aber wir schreiben mittlerweile das Jahr 2005 und nicht mehr 1999 ;-)
    Unter OS X ist das kein problem mehr - allerdings - bis du unter Windows die netzwerkumgebung eingerichtet hast, sind die ersten 4 GB schon auf dem iPod ... und eh du übers netzwerk 2 GB daten transferiert hast sind die zweiten 4 GB schon auf dem iPod und auch schon längst wieder beim mac auf der Platte.

    ansonsten ist natürlich möglich eine einfache netzwerkverbindung zwischen mac & PC zu erstellen ...
    Der langjährige Mac User sollte seinen kenntniss Stand um etliche Jahre aktualisieren ;-)
     
  11. alt-x86er

    alt-x86er Gast

    Na sicher geht das. Dank Samba...
     
  12. Jarvis Cocker

    Jarvis Cocker New Member

    Ehrlich gesagt hab ich nach meinen ersten Stunden mit OSX auch gar keine Lust mehr, in den Windows Netzwerkeinstellungen rumzufrickeln.

    Aber das mit der Ethernetverbindung steck ich meinem Kumpel mal, der hält sich selber für den Oberchecker was Macs angeht ;)
     
  13. kawi

    kawi Revolution 666

    Falls du smb meinst: das hat NICHTS mit Samba zu tun. smb ist das Standard protokoll von Microsoft für Windows Filesharing. Und in OS X ist die smb Unterstützung nativ enthalten. Du kannst also über das "gehe zu" Menü bei "mit server verbinden" eine Verbindung zu den Freigaben auf dem PC erstellen. und zwar am einfachsten mit
    smb://IP.DES.PC
    (falls der PC nicht automatisch unter Netzwerk auftaucht)
     
  14. kawi

    kawi Revolution 666

    *GENAU* das dachte ich mir. Hätt ich nämlich auch keinen Bock drauf - und bisweilen ist Windows richtig zickig, wenns um netzwerkdinge geht, nach jeder Änderung der Netzwerkeinstellungen muss man zudem einen Windows Neustart hinlegen ect ...

    auf jeden Fall. da OS X alle systemübergreifenden Netzwerkprotokolle unterstützt ist die Integration in ein netzwerk kein problem mehr.
     
  15. alt-x86er

    alt-x86er Gast

    Ich weiß durchaus was smb ist, ich kam zu der Bemerkung durch die über die Apple-Homepage verstreuten Samba-Logos...
     
  16. stargate85

    stargate85 New Member

    also unter XP braucht man keinen neustart mehr, dass wird alles so übernommen, aber das netzwerk is ne echt ne zickige angelegenheit unter windows, ich hoffe das is bei mac einfacher und man kann auch die internetverbdinugsfreigabe ohne probs von nem windows rechner aufm mac einrichten.


    mfg stargate
     
  17. macbike

    macbike ooer eister

    Also ich würde in Anlehnung an diese Liste nicht unbedingt Cross-Over Kabel sagen. Der mini ist ja viiiiiiiiiiiiiiiiel neuer als alles andere da drauf…
    Nur damit nicht irgendjemand losrennnt und sich nen Cross-Over Kabel holt weil er meint sein normales Netzwerkkabel reicht nicht;)
     
  18. kawi

    kawi Revolution 666

    jetzt muss ich doch etwas zurückrudern sorry ...
    dennn *nichts zu tun* stimmt natürlich so nicht.
    Samba selbst stellt natürlich *für* Windows Systeme Netzwerkdienste (z.B. Datei / Druckdienste für Windows Clients) Zur verfügung. Es fungiert also auf Unix/OS X seite als Serverdienst, auf den andere Clients via smb zugreifen können.

    Der Zugriff *auf* Windows - also in dem Fall das Windows als Server fungiert hat samba nicht viel zu tun.

    Unter OS X ist aber natürlich beides möglich. deswegen war die bemerkung nicht so falsch wie ich in meinem vorigen Posting fälschlicherweise und etwas voreilig bemerkt habe
     
  19. kawi

    kawi Revolution 666

    Nicht gänzlich. Änder mal z.B. von DHCP auf statische IP, oder vergib mal ne manuelle IP unter den TCP/IP Einstellungen.
    da will auch XP von Fall zu Fall immer mal einen neustart ohne den die Änderungen angeblich nicht übernommen werden können.
    Gerade erst vor 2 Wochen feststellen müssen, als sich ein XP Rechner weigerte sich in ein bestehendes netzwerk zu integrieren...
    Internetverbindungsfreigeba funktioniert in bedie Richtungen mit wenigen Klicks relativ problemlos ... selbst dann wenn man nicht auf Freigaben zugreifen kann. (obwohl auch dies gehen sollte)
    Aber bei der Internetverbindungsfreigabe spielt es keine Rolle auf welchem rechner du die einrichtest.

    Der mac nutzt anstandslos die Verbindung eines PCs wenn dies dort freigegeben ist und die Freigabe per DHCP verteilt oder man am mac manuell die IP des PCs unter "Router" eingibt.
    Andersrum gehts noch einfacher.
    am mac die Internetfreigabe aktivieren, und schon kriegt jeder rechner der z.B. via Hub im netzwerk hängt via DHCP sofort Zugang zum netz.
     
  20. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Samba ist die Bezeichnung für die Implementierung des Microsoft smb-Protokolls unter Unix-Systemen.
    Wenn man die Buchstaben betrachtet,ahnt man es schon.
    Die Freigabe von Internetdiensten funktioniert von Unix to anywhere standesgemäss besser,sicherer steuerbarer und "einfacher" als von Win to anywhere.Ein externer Router mit Firewall und Web-Interface vereinfacht das noch mehr, ist aber in der Tat nicht eforderlich, solange eine Maschine als Freigabeserver immer aktiv ist.
    Vorteil dabei: Die ip-Addresse des Rechners, der die Verbindung erstellt, muss nicht über Port-Forwarding vom Router freigegeben werden-ist also von aussen addressierbar.Daraus ergibt sich auch gleich der Nachteil:
    Die Maschine mit Direktverbindung muss gesichert werden-und wer traut sich schon zu, eine Win-Maschine zu sichern?!Da würde ich doch eher den Mac empfehlen.
     

Diese Seite empfehlen