NFS-automount: so gehts

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von lemur, 28. Februar 2003.

  1. lemur

    lemur New Member

    hallo zusammen,
    hier eine anleitung zum automatischen mount von NFS-freigaben.

    mit dem NFS-manager (http://www.bresink.de/osx/NFSManager.html) kann man freigaben automatisch mounten. das programm kostet aber und macht nichts anderes als einträge in der netinfo-datenbank zu erstellen. ich habe einen solchen eintrag erstellt, dupliziert und angepasst.

    wenn man weiss was in der netinfo-db einzutragen ist, braucht man den NFS-manager nicht. hier ein screenshot meiner einträge zum abtippen: http://taiga.dyndns.org/NFS.jpg

    - die fünf freigaben unterscheiden sich nur im wert von "name"
    * debian: der NFS-server
    * /exports/...: die freigaben auf dem server
    - die zwei finder-fenster zeigen, wo die freigaben auf dem mac zu finden sind.
    - nach dem ändern der netinfo-einträge, den automounter neu starten mit "sudo kill -1 `cat /var/run/automount.pid`" (oder den mac neu booten)
    - falls jemand doch den NFS-manager benutzt: vorsicht er löscht die händischen einträge in netinfo
    - wenn nicht alle NFS-freigaben verfügbar sind ist das kein problem. es gibt auch keine wartezeiten oder hänger beim booten. (in meinem beispiel ist die freigabe "rainer" nicht verfügbar)
    - eine anleitung zum erstellen der netinfo einträge gibt es hier: http://www.withay.com/macosx/nfs-client.html die angaben zu NFS funktionieren jedoch nicht, sie gelten vermutlich für eine ältere version von OSX. die bedienung des netinfo-managers wird jedoch gut erklärt.
    - ich benutze OSX 10.2.4
    - grundsätzlich sind eingriffe in die netinfo-db nicht ohne risiko. ich hatte aber keinerlei probleme beim experimentieren im "mounts" ordner.

    gruss
    lemur
     
  2. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    superspitzenprima, aber erscheinen die NFS gemounteten Laufwerke auch auf dem Schreibtisch oder nur via Term ?

    Joern
     
  3. lemur

    lemur New Member

    die automounts erscheinen nicht auf den schreibtisch. sie sind aber wie gezeigt im finder sichtbar und du kannst verknüpfungen auf den schreibtisch legen.
     
  4. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Danke, dann ist das Wochenende ja gerettet vor dem Punkt mit der Langweiligkeit ;-)
     
  5. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,
    so nun habe ich das mal getestet und für recht gut befunden.
    Wenn ich mich durch das Netzwerk hangele (besser gleich die Shell ;-)) ) komme ich dran.
    Nur einen Alias kann ich nicht erstellen oder das NFS Laufwerk vom Linuxkasten in die Favoriten parken.
    Ging auch im Netinfomanager ohne Schmerzen, allerdings IP Verbindung.

    Wie erzeugst Du den Alias ?
    Denn Ctrl+Klick bzw. rechte Maustaste geht nicht.
    Geht nur mit untergeordneten Objekten.
    Aber auch i.O.

    Danke noch mal.

    Joern
     
  6. lemur

    lemur New Member

    Hai Joern
    Re. Maustaste? Das ist doch die Win-Methode?
    Für den Alias habe ich das NFS-LW aus dem Finder auf den Desktop gezogen. Dabei die ähhhh... Alt+Apfel Taste gehalten ... ich sitze hier vor 'ner Dose. Jedenfalls erscheint beim Ziehen eine schwarzer Pfeil neben dem Icon. Klappt auch mit Links auf Verzeichnisse/Dateien unterhalb der NFS-LW.

    Was nicht funktioniert ist ein Link oberhalb der NFS-LW (bei mir z.B. "exports" oder "debian") die findet der Finder nach einem Neustart nicht mehr.

    Du hast sicher auch das Problem mit den unterschiedlichen UIDs in OXS und Linux? Eine Freigabe auf Serverseite mit "all_squash, anonuid=<mac-uid>, anongid=<mac-gid>" funktioniert nicht. Wenn du damit z.B. einen Ordner anlegst, kannst du ihn nicht mehr löschen.

    Ich habe die UID in Netinfo auf die Linux-UID geändert und dann im Terminal mit "sudo chown -R rainer /Users/rainer" die Rechte angepasst. Für alle anderen Dateien (z.B. in /Applications/) ist das natürlich auch erforderlich. Beim anschliessenden Neustart flennt der Mac zwar rum, aber dann läuft es problemlos.
    Die GID habe ich bewusst unterschiedlich belassen, daran kann ich erkennen ob die Datei vom Mac oder von Linux angelegt wurde :)

    Gruss
    lemur
     
  7. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    die rechte Maustaste habe ich nun mal (M$ Intelli Mouse).
    Aber den Ordner auf der Linuxkiste habe ich nun irgendwie in die Favoriten bekommen.

    So kann ich die unter Remote Linux erzeugten Dateien auf dem Mac verwenden und auch sichern. Klasse !!!

    Und das ganze klappt mit dem Unterordner wunderbar, denn davon konnte ich ja einen Alias erzeugen.

    Joern
     

Diese Seite empfehlen