Nicht alle Apple Fachhändler bekommen das iPad

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MacSeller, 11. April 2010.

  1. MacSeller

    MacSeller New Member

    Hallo,

    was ich mit bedauern feststellen musste ist, dass nicht jeder Fachhändler, der Apple Computer verkauft, auch das iPad verkaufen darf.

    Apple hat ein selektiv Verfahren, womit Apple selbst die Händler aussucht, die das iPad bei der Einführung in Deutschland verkaufen können.

    Die anderen Händler werden wahrscheinlich erst Juni oder Juli die Möglichkeit haben die Geräte zu Verkaufen, dann wenn sowieso schon jeder das Gerät hat der es haben wollte.

    Ich finde, irgend wann reicht es doch mit der Exklusiev und Selektiv und wir sind Apple und dürfen alles kram.

    nach und nach verliere ich den Spass Apple Produkte zu verkaufen.
    Kein anderer Hersteller ist so stur und eigenwillig wie APPLE.

    mfg

    der MacSeller
     
  2. John L.

    John L. Active Member

    Hallo MacSeller,

    ich kenn Dich nicht, ich weiß auch nicht, wie groß Dein Laden bzw. Dein Umsatz ist...allerdings halte ich Apples Verkaufspolitik nicht für sooo daneben. Man kann sicherlich darüber streiten - auch ich finde bei Weitem nicht alles gut, was Allmighty Steve so anordnet - aber alles in allem find ich es schon nachvollziehbar.

    Vergleich mal Apple mit PCs....jeder noch so dumme Mensch darf nen PC-Service aufmachen...was ich da schon erlebt hab, ist der Hammer. Die Leute nenen sich "PC-Profis" und haben echt hinten und vorn keine Ahnung. Sowas umgeht Apple mit einer restriktiven Verkaufpolitik. Ich kann nur von den 2 Läden sprechen, in denen ich meine Apple sachen einkauf...dort haben die Jungs echt Ahnung von der Materie.

    Ich möchte Dir persönlich wirklich nicht zu nahetreten oder Dich gar in die im letzten Absatz beschriebene Gruppe einreihen, nichts liegt mir ferner..!!! Aber denk mal drüber nach...aus Apples Sicht macht diese Politik durchaus Sinn.

    Jm2C,
    John L.
     
  3. Wh1tey

    Wh1tey New Member

    Ich sehe das wie John L. und möchte noch einen weiteren Aspekt ansprechen: Apple versucht sich immer weiter von seiner Kernkompetenz Personal Computer zu entfernen und diversifiziert sein Geschäftsmodell sehr stark. Vor allem durch iTunes und den App Store ist Apple mittlerweile ein Lifestyle Unternehmen, welches viel mehr als "nur" Hardware verkauft. Und als solch ein Unternehmen legt Apple eben sehr viel Wert auf ein bestimmtes Images, welches natürlich auch während eines Einkaufs beim Reseller transportiert wird. Wenn ich mir ansehe, wie Apple seine eigenen Läden gestaltet, dann ist es nur logisch, dass z.B. Gravis mit seinen ebenfalls sehr stylishen Filialen das iPad sehr wohl verkaufen darf, weil dort eben das gleiche edle Ambiente vorherrscht, wie in den eigenen Apple Stores. Klar, der kleine Reseller von nebenan ist vielleicht ebenfalls kompetent, bei dem von Apple angestrebten Einkaufserlebnis kann er aber nicht mithalten. Und deswegen scheint Apple das eben gerade beim iPad stärker zu regelmentieren.
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Nmoin!

    Kann ich so nicht bestätigen. Wir hatten hier im Ort jahrelang einen kleinen Applehändler, der einen zwar kleinen, aber sehr hübsch eingerichteten Laden hatte. Schöner als jeder Gravis, würde ich sagen. Leider konnte er sich nicht halten.

    Und in diesem Fall passt das Argument mit den "styligen" Läden sowieso nicht, denn wie MacSeller sagt, geht es dabei um die Markteinführung des iPad. Und den Kunden, die bei der Markteinführung vor dem Laden Schlage stehen, geht es um gar keinen Lifestyle, sondern nur darum, als erste das Spielzeug zu bekommen. Die würden genauso vor dem Aldi Schlange stehen, wenn es dort verkauft würde. Wenn das Teil dann erstmal eingeführt ist, bekommen es ja alle Händler, auch die mit den hässlichen Läden.

    Grüße, Maximilian
     
  5. Wh1tey

    Wh1tey New Member

    Naja, es gibt sicherlich Ausnahmen. Ich für meinen Teil war schon in so einigen "kleinen" Apple Läden drin, mit einer Gravis Filiale konnte aber keine wirklich mithalten.

    Um was es den Kunden geht, ist in diesem Fall absolut zweitrangig. Apple möchte, dass das iPad nur in einem gewissen Rahmen verkauft wird und deswegen wird eben festgelegt, wer das Gerät verkaufen darf und wer nicht. Dass den Kunden das Einkaufserlebnis nicht so wichtig ist, mag für die paar, die schon zwei Tage vor dem Laden campieren, durchaus gelten - für Apple scheint aber das Einkaufserlebnis in diesem Fall höhere Priorität zu haben, als dass es das iPad wirklich in jedem Hinterhofladen zu kaufen gibt.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Ja aber ich kann das doch auch online im Apple Store kaufen. Von meinem Wohnzimmer aus. Und da sieht es garantiert nicht so aus, wie Apple sich einen stylischen Verkaufsraum vorstellt :p
     
  7. MacSeller

    MacSeller New Member

    in jeder Antwort steckt wahres drin, jedoch kann ich nicht alles als richtig einstufen.

    Wenn Apple den Händlern gibt die Produkte zu verkaufen, dann sollte dass vom Anfang an geklärt sein, ob der Laden Apple like ist oder nicht.

    Wir sind ein Händler mit 1200 m2 Verkaufsfläche, führen alle Produkte die mit Unterhaltungselektronik zu tun haben.

    Nur weil ich mir ein paar weiße Apple Tische im Verkaufsraum hinstelle, verändert dies nicht die Kompetenz vom Verkäufer / Laden.

    @Maximilian

    Die Online Strategie von Apple ist auch nicht sehr Fachhandelsfreundlich.
    Kein weiterer Hersteller wirbt so massiv für sein eigenen Onlineshop.

    "Gute Gründe um Online zu Kaufen" Wenn das schon in der newsletter steht, die Millionen von Kunden erhalten, ist es nicht besonders einfach für den Fachhandel.

    ein Beispiel:

    Die Magic Mouse: wir haben seit der Markteinführung geschlagene 3 Monate auf die Ware gewartet, dies liegt nicht daran dass wir nicht ernst genommen werden, sonder weil der Distributor ( Größter Distributor Europaweit) keine Ware von Apple bekommen hat.

    im Online Shop war die Maus immer sofort lieferbar.


    Mir sind Läden bekannt, die weitaus nicht den Umsatz mit Apple machen wie wir, sind aber in dem Programm aufgenommen, weil die Apple Möbel im Laden haben, und ein paar Azubis zu den Apple Verkäuferschulungen geschickt haben.

    Klar ist Apple erfolgreich mit dem was es tut und macht, aber iergend wann reicht es wirklich. alles lassen wir uns iergendwann auch nicht gefallen.
     
  8. DominoXML

    DominoXML New Member

    Ich verstehe den Ärger. Auf der anderen Seite scheint es mir schwierig zu sein bei Top-Sellern gerecht zu verteilen. Das iPad z.B. ist in den USA selbst in den eigenen Stores streckenweise nicht lieferbar. Das mit der MM war / ist wirklich ärgerlich.

    Was mich angeht, so schwanke ich oft zwischen dem Kauf bei Apple direkt und dem Kauf beim kleinen lokalen Händler. Kommt sehr auf die Dringlichkeit und den jeweiligen Artikel an bei wem ich letztendlich kaufe.

    Das iPad will ich haben, ist aber nicht dringend. Das wird recht sicher bei meinem lokalen kleinen Händler bestellt.

    Und noch einen weiterer Grund gab es für die Bestellung bei Apple direkt, den Hardware Rabatt durch die ADC Mitgliedschaft.
    Erst letzte Woche habe ich wieder ein Macbook für meinen Mitarbeiter direkt bei Apple, eben wegen dieses Rabattes gekauft.

    Dieser Rabatt fällt jetzt weg, dafür wird die Mitgliedschaft günstiger. Eine gute Lösung wie ich finde, die sicher auch meinen lokalen Händler in Zukunft freuen wird.

    BTW: Ich liefere heute Abend einen Mac Mini an die Kundschaft aus, bei dem ich die Win-Partition vom alten PC (unvermittelt gestorben RIP) übernommen habe. Das Gerät wurde auf mein Anraten bei einem lokalen Händler gekauft, da ich lediglich Software betreue. Dieser Händler hat einen kulanten Reparatur- und Austauschservice. Das ist im Schadensfall schneller als das Einschicken (z.B. bei einer defekten Platte). Wichtig wenn ein Gerät wie dieses geschäftlich genutzt wird.
     

Diese Seite empfehlen