"Nine-Eleven" - drei Jahre danach

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macixus, 11. September 2004.

  1. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Heute jährte sich zum dritten Mal der Anschlag auf das World-Trade-Center in New York - Anlass genug, vor Ablauf dieses Tages ein paar Gedanken dazu loszuwerden.


    Am 11.9.2001 forderte der islamistische Terror 2992 Menschenleben in New York. Gleichzeitig haben 250 Millionen Amerikaner ihren Glauben an ihr unangreifbares Land verloren und 80 Millionen Deutsche ihre Hoffnung, dass mit dem Mauerfall nicht nur bei uns Vernunft und Friedfertigkeit eingekehrt waren, sondern europa- und weltweit...

    Bei der Rückschau auf "nine-eleven 2001 - 2004" ergibt sich ein bedrückender Befund:

    (1) Die islamistischen Gewalttäter fühlen sich so mächtig wie nie zuvor.

    Rund um den Globus überbieten sie sich mit "stolzen" Bekenntnissen vergangener Bluttaten sowie düsteren Androhungen bevorstehender Anschläge.

    (2) Dies ist eine Kriegserklärung, deren Ziel eben nicht allein die USA sind. Damit trösten sich höchstens jene, die der "imperialen Führungsmacht" klammheimlich oder offen schon immer möglichst viele Niederlagen gönnen.

    Diese Kriegserklärung militanter Moslems richtet sich vielmehr an alle, die immer noch an eine freie neue Welt glauben, in der Menschen ihre Waren und Ideen austauschen und ohne Hindernisse frei reisen können. In einer solchen Welt hätten Gotteskrieger und selbst ernannte Kalifen eines Gottesstaates nichts zu suchen und zu sagen - deshalb muss sie aus deren Sichtweise weggebombt werden, um so Platz für den "Gottesstaat" zu schaffen. Ein "Staat", bei dem ein falsch ausgelegten Koran Richtschnur allen Handelns und aller Gesetzgebung ist, in dem vermummte Frauen ihren Männern untertan sind und in dem allgegenwärtige "Religionswächter" darüber wachen, dass die furchtsamen Gläubigen stets Gott im Himmel und vor allem "seinen" Kalifen auf Erden wohlgefällig sind.

    (3) Mit allen Anschlägen seit dem 11.9.2001 sollten und sollen wir in ein unaufgeklärtes Mittelalter zurückgebombt werden. Diese Mordtaten von New York über Madrid und Beslan bis hin zu Djakarta sollen das zerstören, was nicht in die beschränkte Weltsicht der Mullahs hineinpasst: unsere "satanischen" Vorstellungen von Freiheit und Toleranz in einer aufgeklärten Welt.

    Kurz: pervertierte Islamisten wollen unserer Welt* ihren Willen aufzwingen.

    Und sie verzeichnen mehr als erste Erfolge:

    - humanitäre Organisationen brechen ihren Einsatz ab oder beginnen ihn erst gar nicht,
    - den Spaniern wurde im März per Massenmord nahe gelegt, ihre Regierung abzuwählen,
    - die Franzosen sollten ihr Kopftuchverbot aufgeben, andernfalls sollten zwei Journalisten sterben und
    - selbst Gutmenschen bekommen keinen Bonus: Gotteskrieger schneiden gefesselten Geiseln (darunter Irakkriegsgegnern) vor laufenden Kameras den Kopf ab oder sprengen UN-Büros und Rotkreuzzentralen in die Luft,
    - die "uneingeschränkte Solidarität" (Bundeskanzler Schröder) beim Kampf gegen den Terrorismus ist nicht nur bei uns durch Wegschauen und Wegducken ersetzt worden.

    Und nun - was tun?

    Zunächst drei denk-würdige Zitate:

    (1) "Wir müssen einsehen, dass wir den Zustand unserer Jugend, die solche schrecklichen Verbrechen begeht, nicht heilen können, ohne dass wir auch das Denken unserer Scheichs verändern, die (...) anderer Leute Kinder in den Krieg, ihre eigenen aber auf Schulen in Europa und Amerika schicken."

    (Raschid, ehem. Chefredakteur der arabischen Zeitung Al-Sharq al-Aswat)

    (2) "Es ist der falsche Krieg am falschen Ort zur falschen Zeit."

    (John Kerry, Präsidentschaftskandidat)

    (3) "Warum trifft man sich nicht mit Osama bin Laden, lädt ihn nach Brüssel oder ins Weiße Haus ein und fragt ihn, was er will und gibt es ihm?"

    (Wladimir Putin, russischer Prädident)

    Im Zusammenhang mit den o.g. Zitaten drei Thesen:

    These 1:

    Es mag zwar nicht political correct sein, ist aber nicht zu bestreiten: der Terror ist islamistisch.

    Deshalb gilt m.E., dass der Islam selbst und die überwiegende Mehrheit seiner gläubigen und friedfertigen Muslime Mittel und Wege finden muss, fundamentalistische Hassprediger in ihre Schranken zu weisen. Das Beispiel französischer Muslime in ihrer Solidarität gegen die Fundamentalisten in ihren eigenen Reihen sowie der Abscheu vieler arabischer Zeitungen gegenüber dem Angriff auf eine Schule berechtigen zu Hoffnungen.

    These 2:

    Der "Krieg gegen den Terror" ist zum Scheitern verurteilt. Terror ist eine "Technik" und gegen eine Technik kann man keinen Krieg gewinnen. Daneben hat sich gezeigt, dass jeder "Feldzug" gegen den Terror weiteren Terror heraufbeschwört.

    Terror ist ein Verbrechen an den Menschen und der Menschlichkeit. Er kann nur durch "polizeiliche Mittel" - selbstverständlich auch unter Anwendung von Gewalt - bekämpft werden. Den Terroristen ist der vermeintliche Nimbus "heiliger Krieger" zu nehmen. Sie sind ein Mörderpack.

    These 3:

    Terror ist keine Sache "der Politiker" und "des Militärs". Terror ist Sache der Zivilgesellschaft (also uns allen) und der Polizei (bei uns wären das z.B. Anti-Terror-Einheiten nach dem Muster der GSG 9).

    Fundamentalisten, die freie Gesellschaften einschüchtern wollen, gehören ihrerseits eingeschüchtert - sie dürfen weder Ruhe- noch Freiräume für ihr Wirken haben. Sie müssen kulturell und intellektuell gefordert und in ihre Schranken gewiesen werden, um sie zu entmutigen.

    Dazu gehört ein neues Miteinander von Christen und Moslems und allen, die guten Willens sind, sich keinem fremden Willen zu unterwerfen. Hasspredigern muss der Boden entzogen werden, indem deutlich wird, dass es befriedigender ist, gemeinsam Häuser zu bauen statt sie einander wegzusprengen.

    Kurz: unser aller Selbstbehauptungswille ist (heraus)gefordert. Wegducken macht willfährig und bringt uns dem "Gottesstaat" rasch näher.





    Warum ich das alles schreibe?
    Ich finde, die vielen Opfer sind es wert, an sie zu denken.

    Und wer bis hierhin gelesen und nicht nur "Stellen gesucht" hat, wird auch verstehen, dass ich keine neue Diskussion anzetteln will, die wir im Zusammenhang mit dem Blutbad in Beslan bereits ausgiebig und in weiten Teilen ernsthaft geführt haben. Andererseits kann sich jeder, der mag, mit meinen Thesen auseinandersetzen.



    * Mit "unserer Welt" bezeichne ich den Teil der Welt (klein genug ist er ja...), in dem unsere Wertvorstellungen gelten - als da sind Bürgerrechte, Freiheit der Presse, Trennung von Staat und Kirche, freie Wahlen, Herrschaft auf Zeit (Demokratie).
     
  2. Gollum

    Gollum Gast

    geht mir am arsch vorbei

    pervertierte Islamisten wollen unserer Welt ihren Willen aufzwingen.
    ..... der satz ist schon lächerlich...


    :)
     
  3. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Na dscharlie - Bäuerchen macht? Fein.
     
  4. Gollum

    Gollum Gast

    JA hr. vorsitzender
     
  5. SC50

    SC50 New Member

    Jeder?



    Krieg ist ebenso eine Technik



    Auf das wir täglich den bösen Moslems auf die Finger schauen.
    ;(
     
  6. Gollum

    Gollum Gast

    Auf das wir täglich den bösen Moslems auf die Finger schauen.


    ja die sind wirklich böse *lol*
     
  7. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    In dem von mir betrachteten Zeitraum 2001-2004 - ja.


    Nein. Angriff oder Verteidigung wären eine "Technik".


    So ist es. Und nötigenfalls draufhauen. Bei den bösen Moslems.
     
  8. Macziege

    Macziege New Member

    macixus hat recht, ich untersteiche und unterschreibe.
     
  9. SC50

    SC50 New Member

    Dann solltest du die Art deiner Beobachtung überdenken.
    Terror in Afrika, Terror in Lateinamerika, Terror in Asien, das war alles der Moslem
    Ah ja


    Da hast du natürlich völlig recht. Krieg ist ein Wort, nicht mehr und nicht weniger.
    Angriff und Verteidigung, ja, Krieg, nein.
    Woraus meist du besteht Krieg? Ringelreintanzen in Kampfformation?


    Und, schon eine Bürgerwehr gegründet.
     
  10. Produo

    Produo New Member

    dito - "kritzel"
     
  11. strassen

    strassen New Member

    Die obige Lektüre von macixus finde ich hervorragend auf den Punkt gebracht. Respekt.


    Liebe Grüsse!
    strassen.
     
  12. macabu

    macabu New Member

    Ich stimme dir voll zu macixus.
     
  13. SC50

    SC50 New Member

    Wenn du das sagst wird es wohl stimmen, du hast ja "Die Welt" auswendig gelernt.
     
  14. Gollum

    Gollum Gast

    wohnt ihr alle in sachsen?? ganz schön braun hier...... :confused:
     
  15. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ah nein? Und darf man erfahren, wer dann? Und was genau ist mir in Lateinamerika von 2001 bis 2004 entgangen?


    Bisschen mehr als Bäuerchen sollten von dir schon kommen.


    Am besten liest du dir meinen Besinnungsaufsatz noch mal langsam durch... Besonders die Stelle, wo ich drum bitte, sich nicht nur "Stellen" herauszupicken, um dann ein paar Satzfetzchen loszuwerden.
     
  16. Macziege

    Macziege New Member

    Fällt dir nicht besseres ein. Ich weiss ja nicht, welche Lektüre du bevorzugst, ich lese nicht nur ein Blatt, sondern eine Reihe unterschiedlichster Richtungen.
     
  17. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    >> pervertierte Islamisten wollen unserer Welt ihren Willen aufzwingen. <<

    Populistischer Mist.
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Zuviel Beigeschmack in diesen, macixus Sätzen. In meinem Empfinden ist es kein islamistischer Terror, es ist ein rohes Hervorbrechen von apokalyptischen Sehnsüchten. (Genau wie es zu Zeiten der Kreuzzüge auch kein christlicher Terror war. Denn den kann es aus der christlichen wie auch der islamischen Religion heraus definiert auch nicht geben.) Diese wiederum können zwar auch unter behüteten Verhältnissen gedeihen, der Verwirklichung dieser Träume ist jedoch eine repressive Umgebung in höchstem Maße förderlich. Ich geb' zu, dies alles ist nur trockenes Gedankenspreu, aber wir wir alle weiß ich auch nicht um die Wahrheit. Nur um mein Weltbild.
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Musst doch nicht nach jedem Köder schnappen.
    ;)
     
  20. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    Nach dem schon...

    :D
     

Diese Seite empfehlen