Noch mehr SCSI-Spezialisten gesucht!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von sternkrabbe, 20. Februar 2001.

  1. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Letzte Nacht habe ich mir wiedermal um die Ohren geschlagen, meinen 8100 zu überreden, eine externe HD anzuerkennen. Vergebens. Statt dessen stürzt die gesamte Kette 1 und ist absolut nicht ansprechbar.
    Bitte kommt mir nicht mit SCSI-ID Tips oder Terminierung. Die IDs sind korrekt, und die Terminierung ist problematisch. Soviel weiß ich, aber mehr auch nicht. Hab alles mögliche schon ausprobiert.

    Ich geb erstmal noch paar Infos zum System: 8100/80AV, Audiomedia II NuBus-Karte, 72 MB Ram, eine Platte Dec mit OS 8.1, eine Platte HP mit OS 7.5.5, ein CD-Brenner Ricoh MP7060S (Bus 1, ID 2) und eine Platte Quantum Fireball extern. Am OS sollte es nicht liegen, der Fehler tritt vorher auf, beim Start des Rechners.

    Folgende Beschreibung führt zu zwei grundlegenden Fragen:
    1. Warum funktioniert die externe Platte grundsätzlich nur OHNE Terminierung?
    2. Warum stürzt Bus 1 vollständig ab, wenn externe Platte angeschlossen wird?

    Beschreibung:
    - externe Platte ist in einem Gehäuse eines Brenners von Phillips. Angeschlossen da nur Stromversorgung und SCSI 50pol. (nicht ID-Wahl oder LED)
    - externe Platte läuft an einem G3 Desktop und an einem Quadra 650 problemlos, allerdings nur OHNE Terminierung (Platte selbst ist auch nicht terminiert, TP aus).
    - externe Platte lief am 8100 bisher ganz gut (manchmal ein paar Versuche notwendig mit an- abstecken der Platte - natürlich bei abgeschaltetem Computer!), wobei am Bus 0 ID 0 die HP-Platte und als StartUp die Dec-Platte an Bus 1, ID 1 mit OS 8.1 verwendet wurde (Platte intern terminiert, wie von Apple empfohlen). Auch hier aber nur, wenn externe Platte NICHT terminiert wurde.
    - externe Platte konnte ich gestern Abend nicht mehr zum laufen bringen, obwohl ich sie kurz vorher am G3 verwendet hatte.
    - externe Platte intern terminiert und intern eingebaut Bus 1, ID 4 wird anerkannt, kann problemlos verwendet werden. Blockiert aber den CD-Brenner total.
    - CD-Brenner abgekuppelt, wird die externe Platte ebenfalls nicht erkannt.
    - Ohne zweite interne Platte, dafür dem Standard Terminierungsstecker von Apple, mit Brenner am Bus 1 intern, wird die externe Platte erkannt und gemounted, es tritt jedoch beim Schreiben "schwerer Laufwerksfehler" auf.
    - mit der HP-Platte an Bus 1 und der DEC-Platte an Bus 0 ging es noch nie.

    Für Frage 1 habe ich absolut keine Ahnung.
    Für Frage 2 vermute ich entweder, daß sich die Geräte aus mit unerklärlichen Gründen gegenseitig stören, oder daß die On-Board-Terminierung meines 8100 defekt ist. Wie findet man soetwa heraus und wie kann man es reparieren?

    Ich bin mit meinem Latein am Ende, habe auch schon viele internet-Seiten zu SCSI durchgelesen und nichts gefunden.

    Ich danke Euch!

    Tobias
     
  2. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Tut mir leid, ist etwas viel Text, aber irgendwie scheint es mir nötig, das Problem genau zu beschreiben...

    Gerade hab ich die externe HD übrigens wieder an dem G3, funzt wunderbar OHNE Terminierung...

    Ich hab den 8100 schon "Mistkiste" genannt, hat aber auch nicht geholfen. Hoffentlich weiß doch noch jemand eine bessere Hilfe.
     
  3. Merlin

    Merlin New Member

    Wie sitzen die Terminatoren an den IDenden oder physikalischen?
    bootet er noch ohne Prob mir Standartplatte und cdrom?
    Kannst Du nicht gefundene Geräte nachmounten?
    wenn ja , versuch mal SCSIprobe
    was wird in laufwerke konf. diesbezgl angezeigt?
     
  4. spock

    spock New Member

    Habe leider auch keine konkrete Lösung, probier es doch mal mit nachträglichem anstöpseln bei laufendem System und dann Mountversuch z.B. m. LaCie`s silverlining pro (download auf LaCie-Webseite) - evtl. hilft das wenigstens zur Diagnosestellung.

    Viel Glück, spock
     
  5. kaefer

    kaefer New Member

    Es gibt natürlich viele Möglichkeiten.
    Externe Geräte können einen eingebauten Terminator (also Abschlussstück) haben, so dass man dann, wenn mehrere in Serie geschaltet sind, diese ausschalten muss damit da keine Störung auftritt,nur das letzte in der Kette sollte bekanntlich ein Abschlussstück besitzen.
    Es könnte auch sein, dass das Abschlusstück defekt ist.
    Ein Verbindungskabel könnte einen Defekt aufweisen. Um das herauszufinden ist es einfach mühsam. Ein Gerät nach dem anderen einzel anhängen und kontrollieren ob das Kabel ok. ist.
    Viel Glück Kafer
     
  6. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Danke merlin:

    Bus 0: eine HD von hewlett packard, ID0 oder ID6 (probiere immer beide)
    intern terminiert per Jumper (TE On, TP Off)
    Bus 1 intern: CD-Brenner Ricoh ID2, dann HD Dec (Apple firmware) ID0
    oder ID6 (s.o.) intern terminiert per Jumper (TE On, TP Off)
    Bus 1 extern: HD Quantum ID4, nicht terminiert, da sonst grundsätzlich
    nichts geht, weder mit interner (Jumper) noch externer (Stecker
    passiv oder aktiv) Terminierung

    Sozusagen sitzen die Terminatoren definitiv an den physikalischen Enden, wobei die meist den ID-Enden entsprechen (außer wenn die Dec-Platte die ID0 trägt).

    Das Booten funktioniert einwandfrei, wenn die externe Platte nicht angeschlossen ist, sowohl von der Platte an Bus 0 wie auch der an Bus 1. Booten von CD-Rom habe ich in letzter Zeit nicht probiert, gehe aber davon aus, daß es ohne externe Platte ebenfalls geht.

    SCSI-Probe 5.1.1 zeigt
    - wenn alle Platten beim Start gemounted werden: alle Platten brav an
    - wenn Fehler auftritt: nur die Platte an Bus 0, sowie an beiden Bussen an ID7 natürlich den Rechner selbst.
    - im Sonderfall daß Quantum-HD intern an Bus1 hinter dem Brenner angeschlossen wird: an Bus 1 die Quantum HD mit allen Angaben, den Brenner allerdings nur als CD-ROM und als einzige Angabe bei Hersteller einen schwarzen Punkt ". Der Brenner ist dann nicht ansprechbar (busy-LED leuchtet ununterbrochen).

    Nicht gefundene Geräte lassen sich nicht nachmounten, weil SCSI-Probe die Geräte schon "physikalisch" an Bus 1 nicht erkennt. Wie gesagt, das Problem ist nicht, daß Volumes nicht gemounted werden, sondern daß Geräte nicht gefunden werden.

    "Laufwerke konfigurieren" habe ich noch nicht probiert, ich dachte immer, dieses Programm wäre überflüssig... Ich erwarte mir nicht viel davon.
     
  7. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Das Problem besteht weiterhin. Das externe SCSI-Kabel habe ich versuchsweise ersetzt, was aber keinerlei Folgen hatte.

    "Lustige" Nebeneffekte: manche Programme lassen sich manchmal nicht mehr starten und brechen mit dem Fehler 1 (dsBusError) ab, so zum Beispiel Diskcopy 6.3.1 oder Acrobat Reader. Tritt unregelmäßig auf.

    Suche also weiterhin SCSI-Spezialisten - händeringend!!!
     
  8. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ich versuchs auch mal:

    Zu dem, was bisher gesagt wurde, ist nicht mehr viel hinzuzufügen, ausser, dass ich in Deinem Fall ausschliesslich einen aktiven Terminator verwenden und alle internen Terminatoren generell abschalten würde. Passive Terminierungen sind total out und verursachen oft mehr Probleme, als sie lösen.

    Übrigens: Ich lese auch immer wieder, dass Leute sagen, die SCSI-Kette laufe bestens ohne Terminiernug. Tatsache ist aber: Der SCSI-Bus MUSS terminiert werden. Wenn es scheinbar ohne läuft, ist eventuell trotzdem irgendwo etwas terminiert. Ein nicht-terminierter Bus kann (bei sehr kurzen Kabeln) zwar laufen, aber bestimmt nicht mit dem maximalen Datendurchsatz. Die Reflexionen auf den Leitungen verursachen Störungen, welche häufige Fehlerkorrekturen durch die Bus-Logik erfordern, was auf die Performance drückt. Läuft der Bus nicht MIT Terminierung, ist nicht der Bus daran schuld, sondern ein Gerät, dass sich nicht sauber an die SCSI-Spezifikation hält. Hier hilft oft nur noch ein Austausch gegen ein modernes Gerät.

    Zu Deinem Problem: Was bisher noch nicht erwähnt wurde: Der Write-Cache. Es gibt SCSI-Geräte, die einen Schreib-Cache verwenden. Z.B mein externes MO-Laufwerk von Fujitsu. Das lief unter Mac OS 8.x ohne Probleme in der SCSI-Kette. Als ich jedoch auf OS 9.x umgestiegen bin, verhielt sich dieses Laufwerk plötzlich vollkommen idiotisch: Manchmal wurde es gar nicht erkannt, manchmal schon, dann hing der Mac aber nach z.B. 1 MB geschriebener Daten oder aber der SCSI-Brenner wurde abgeschossen. Ich hatte mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, wie Du. Ich war nahe daran, das Gerät prüfen zu lassen, weil ich das Gefühl hatte, es sei defekt.

    Dann fand ich beim Studium der technischen Details des Laufwerks einen Jumper namens "Write Cache", der per Default eingeschaltet war. Ich deaktivierte den Schreibcache daraufhin und was für ein Wunder geschah: Das Laufwerk funktionierte wieder perfekt, allerdings mit einer etwas reduzierten Schreibleistung.

    Meine Schlussfolgerungen: Irgend etwas hat Apple beim Umstieg von 8.x auf 9.x an der SCSI-Implementation verändert, was gewissen Geräten leichte bis starke Bauchschmerzen verursacht. Vielleicht wurde ein SCSI-Kommando neu eingeführt, vielleicht ein Timing leicht verändert - ich weiss es nicht. Tatsache ist nur, dass mein MO-Laufwerk sofort wieder durchdreht, sobald ich den Writecache aktiviere. Das versuche ich nämlich bei jedem OS-Update, so auch letzthin beim Update auf 9.1.

    Ich habe keine Ahnnug, ob Deine HD oder andere Geräte in der Kette Schreib-Caches verwenden. Aber vielleicht findest Du Jumper oder Switches an Deinen Geräten, mit denen Du experimentieren kannst. Ich jedenfalls hatte damit Erfolg.

    Gruss
    Andreas
     
  9. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Danke für den Tip mit dem write-cache, ich werde mich mal auf die Suche begeben, ob ich fündig werde!

    Der Vorschlag, interne Terminierungen abzuschalten, ist wohl nicht praktikabel, denn wie soll das gehen, wenn die Platte im Rechner installiert ist? Dann bräuchte ich ja nochmal einen Spezialstecker für. Außerdem empfiehlt Apple ja gerade, den mitgelieferten internen Terminierungsstecker "wegzuwerfen" und statt dessen die Terminierung der Festplatte zu verwenden (TIL).
    Für extern habe ich mir ja schon wegen des Problems einen aktiven Terminator gekauft - ohne Erfolg.

    Ich probiere das erstmal aus und melde mich dann wieder, erleichtert oder verzweifelt...
     
  10. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Hat bislang noch alles nichts gebracht. Gibts denn irgendwelche Hardware-Testprogramme für SCSI auf sehr niedrigem Level (ich meine: unmittelbar dran an der Hardware, und völlig vorbei am OS)???

    Bitte um Tipps!!!
     
  11. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Also ich befürchte langsam, da ist wirklich was defekt bei Deinem 8100-er. Du bist vermutlich an einem Punkt angelangt, wo nur noch ein Techniker helfen kann, es sei denn, Du kannst einen zweiten 8100-er auftreiben. Damit könntest Du den Fehler noch weiter eingrenzen.

    Sollte da wirklich was defekt sein, sehe ich schwarz. Wäre der SCSI-Controller des Macs defekt, würde das auf einen Austausch des Motherboards herauslaufen. Reparieren kann man da nichts. Das wird aber ziemlich teuer werden und dürfte sich bei einem 8100-er kaum mehr lohnen. Oder aber Du ersetzt die problematische Harddisk. Das wird vermutlich die billigste und einfachste Lösung sein.

    Die mir bekannten SCSI-Tools, die am weitesten in die SCSI-Innereien vorstossen, sind die SCSI-Tools von FWB. Damit könnte man relativ viel erreichen, wenn man sich mit dem SCSI-Protokoll sehr gut auskennt - ich muss da passen. Wenn aber tatsächlich ein Hardware-Problem vorliegt, hilft auch kein SCSI-Tool. Da braucht's dann eher einen Logic-Analyzer.

    Gruss
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen