Nochmal Beamer: DLP vs. LCD? Kontrast?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Singer, 17. Februar 2005.

  1. Singer

    Singer Active Member

    Der Verkäufer beim Saturn sagt, für Heinkino käme ein DLP-Gerät nicht in Frage wegen des Flackerns. Das sei bei LCD-Geräten nicht so.

    Stimmt das so? Kommt für meine Zwecke (DVDs an die Wand beamen, sonst nichts) nur ein LCD-Projektor in Frage?

    Solche haben ganz andere Kontrastwerte.

    Meine bisherigen Favoriten:

    Toshiba s 20 (DLP); Kontrast 2000:1, (1400 ANSI)

    Epson EMP-TW10H (LCD); Kontrast 800:1 (1200 ANSI))


    Sind Kontrastwerte bei unterschiedlicher ANSI-Leistung und unterschiedlichen Techniken (DLP <-> LCD) überhaupt absolut miteinander vergleichbar?

    Reicht ein Verhältnis von 800:1 für den Kinospaß im Wohnzimmer?
     
  2. styler

    styler New Member

    der hat dir ganz schönen mist erzählt.

    es gibt zwar eine art "flackern" bei DLP-geräten, auch regenbogeeffekt genannt. -aber den nehmen nicht alle menschen wahr.. außerdem ist dieser effekt bei neueren geräten nicht mehr bzw. fast nicht mehr da.

    die vorteile der DLP-technik sind besserer kontrast, kräftigere farben... ich glaube sogar, längere lebenserwartung (also für den beamer ;) )

    du solltest dir hierfür etwas zeit nehmen und einige beamer auf flackern testen -also länger als 5 minuten...

    solltest du den effekt nicht wahrnehmen, ist DLP sicher besser.

    :cool:
     
  3. styler

    styler New Member

    nachtrag:

    ohne vernünftige leinwand kriegt kein beamer kontraste hin.

    also "einfach an die wand beamen" ist nicht geraten.
     
  4. styler

    styler New Member

    nochmal ich:

    ansi lumen, also die helligkeit sind ein recht heikles thema..
    natürlich sollte es nicht zu wenig sein!

    ABER:
    wenn du zuviel davon hast, hast du keinen richtigen schwarzwert mehr, also dein "kino" wird nicht mehr dunkel genug für das "kinofeeling", weil deine leinwand einfach zu hell ist.
     
  5. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Für meine Bedingungen (4 Meter Abstand zur Leinwand, Breite der Leinwand 2,50, gewünschter GAIN-Faktor 1,3) *darf* der Projektor gar nicht mehr als 548 ANSI-Lumen aufweisen, um *echtes* Kino-Feeling aufkommen zu lassen.

    Falls aber auch bei Tageslicht projeziert wird, oder falls Präsentationen über den Beamer laufen sollen, darf's ruhig etwas heller sein. Am besten wird es sein, man wählt einen Beamer, dessen Lumen im Eco-Mode der berechneten Lumen-Zahl am nähesten kommt. So gibt's Reserven und der Kino-Atmosphäre steht nichts im Wege.

    Ciao
    Napfekarl
     
  6. styler

    styler New Member

    coole idee!
     
  7. starwatcher

    starwatcher New Member

    DLP nutze ich seit 5 Jahren und das funktioniert top ohne jedes flackern.
    Kauf dir mal eine ausgabe der HEIMKINO und schau durch's ranking.
    Ruf auch ruhig mal die redaktion an; die sind sehr nett und kooperativ, wenn du spezielle fragen hast.
     
  8. Scheff

    Scheff New Member

Diese Seite empfehlen