nochmal iMovie/iDVD

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Dorosch, 4. Juli 2005.

  1. Dorosch

    Dorosch New Member

    Irgendetwas muss ich falsch machen, denn mein mac mini rechnet nun schon seit mehr als einer Stunde an meinem kleinen Film.
    Hab evon einer Digitalkamera via FireWire meinen Film, ca. 50 Minuten, in iMovieHD importiert, hier und da einen kleinen Teil raus geschnitten, den einen oder anderen Übergang gemacht, Titel hinzugefügt, alles wunderbar. Auf Anraten hier habe ich dann den ganzen Kram an iDVD übergeben und dort das Ganze mit dem Befehl ALS IMAGE SICHERN (da ich hier keinen Brenner habe) bearbeitet. Seitdem kann ich zusehen, wie der gesamte Film noch mal im Mäusekino abläuft und der mac rechnet und rechnet. IST DAS NORMAL???

    Gruss
    Dorosch
     
  2. Luc

    Luc New Member

    Ich musste für eine Stunde Film auch schon etwa 6 Stunden warten. Ich glaube das hiess Multiplexen, also die Konvertierung in entsprechendes DVD Format. Und das dauert also schon eine Weile.

    Gruss
    Luc
     
  3. Dorosch

    Dorosch New Member

    also ganz ehrlich, DAS kanns ja wohl nicht sein...jetzt ist der Rechner übrigens mit dem Video fertig (nach rund 1,5 Stunden) und nun zeigt mir iDVD an, dass jetzt Audio kodiert werden soll. Dummerweise drehtr sich jetzt nur noch das kleine bunte lustige Rädchen, das Atomsymbol in iDVD steht auch still und ehrlich gesagt hab eich nicht wirklich den Eindruck, dass es hier weiter geht. Ist das auch normal??
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    1.5h für 50 Minuten Video auf einem Mac-Mini - da hast Du wohl "Beste Leistung" gewählt. Da rendert iDVD ziemlich miese Qualität zusammen. Stell mal "Beste Qualität" ein, und da dürfte Dein Mac dann ca. 4h für 1h Video rendern. Das war jedenfalls auf meinem alten QuickSilver G4/933MHz so. Und der Mac Mini ist nicht wirklich viel schneller.

    Das Codieren von Audio (ins Format AC3) ist auch nochmals ein Job, der ziemlich rechenintensiv ist. Das dürfte in Deinem Fall aber nicht mehr länger als 30 Minuten gehen. Dann kommt noch Multiplexen und Image erstellen, nochmals etwa 15 bis 30 Minuten.

    Was Du aber beschreibst, klingt nach einem Hänger. Vermutlich wegen "Beste Leistung". Da versucht iDVD nämlich, im Hintergrund zu rendern. D.h. er beginnt schon, wenn Du noch am Menu der DVD rumeditierst. Und das ist ein ziemlich wackeliger Vorgang, der bekannt für solche Phänomene ist. Mit "Beste Qualität" ist das Hintergrund-Rendering gar nicht möglich - und somit diese potentielle Fehlerquelle ausgeschaltet.

    Ich würde nun mal das iDVD-Projekt löschen und aus iMovie nochmals den Export an iDVD starten. Vorher aber unbedingt den iMovie-Papierkorb leeren. Auch solltest Du in iDVD darauf achten, die Animation der Menus nicht zu stoppen und auch nicht unbedacht und schnell in der Gegend rumklicken. iDVD braucht auf einem G4-Prozessor extrem viel Geduld.

    Die Harddisk sollte natürlich auch nicht voll sein: Mindestens 10GB brauchst Du, denn iDVD und iMovie brauchen sehr viel temporären Speicherplatz.

    Gruss
    Andreas
     
  5. polysom

    polysom Gast

    Ich wollte vorhin auch mal einen Film rendern, nach dem fernsehen (1h) war das ganze erst bei 3% :O
    Da bist du mit deinen 1,5h also gut dran.
     
  6. 90210

    90210 New Member

    Also ich finde die Hintergrundcodierung sehr gut. Man kann sich die Filme zuerst codieren lassen und am Schluss nur noch schnell Multiplexen und das Menü codieren lassen, läuft bei mir unter 10.3.8 ( G5 Dual 1.8 ) super schnell und sicher. Brauche für 1 Stunde Film 30 Minuten um das ganze zu codieren.
     
  7. Batcomputer

    Batcomputer New Member

    Ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem: Für einen 5 Minuten-Film, der in der neuesten iMovie-Version erstellt wurde, rödelte iDVD 6 Stunden herum und wollte einfach nicht brennen. Das wär wahrscheinlich noch ewig so weiter gegangen wenn ich nicht abgebrochen hätte.

    Von unserem Support hab ich mir dann die neueste iDVD-Version aufspielen lassen (war vorher 4, glaub ich) und siehe da: der Film war innerhalb von 10 Minuten auf DVD gebrannt.

    Sehr gut finde ich in der neuesten iDVD-Version, dass man endlich sieht was dieses Programm gerade macht. In den Vorgängerversionen konnte man ja nur raten was er gerade macht und wie lange es dauert.
     
  8. 55DSL

    55DSL New Member

    Morgen Andreas

    Bis du dir da sicher ,denn bisher konnte iDVD den Ton nur in eine PCM Tonspur umwandeln. Hat sich da etwas geändert ?

    MfG.

    Steve
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Nein, bin mir nicht ganz sicher. Ich dachte, ich hätte das irgendwo gelesen. Überprüft habe ich es aber nicht. Müsste einfach nachzuprüfen sein: Einfach eine mit iDVD erstellte DVD mit DVD2OneX öffnen. Der zeigt einem das Format der Tonspuren an. Werde ich heute abend mal ausprobieren...

    Wenn ich mir es aber so überlege: Da iDVD ja eh nur 120 Minuten rendert, macht AC3 wenig Sinn, denn Platz ist auf einer DVD-/+R ja genug.

    Gruss
    Andreas
     
  10. Dorosch

    Dorosch New Member

    Danke für Eure Hilfe, habe jetzt noch mal alles von vorne gemacht, vorher in iDVD in Beste Qualität umgestellt...tja, nun werde ich ja sehen, was hier so passiert. Ich finde es nur ärgerlich, wenn das jetzt wieder ne Ewigkeit dauert, um dann beim Audio codieren wieder hängen zu bleiben.
    Mal ne Frage, ginge das auf einem iMac G5 2,0 deutlich schneller?

    Gruß
    Dorosch
     
  11. Dorosch

    Dorosch New Member

    Habe jetzt alles wie zuvor beschrieben gemacht, das Ergebnis ist immer identisch, der Rechner rechnet, codiert einwandfrei das Videomaterial, sowie er auf Audio codieren umsteigt, fängt das bunte SAT1-Rädchen an zu drehen und das wars. Apfel-Gabel-ESC drücken, dann zeigt er an, dass iDVD nicht mehr reagiert und beenden. Mache ich was falsch oder ist diese Apple-Technologie einfach nur Müll. Zumal ich ja nicht mal extra Audio in meinem Project drin habe! Ich ahbe alles original so gelassen, wie es von der Kamera kam, lediglich ein paar Teile raus geschnitten, Kapitelmarkierungen gesetzt, an iDVD übergeben, Hintergrund deaktiviert, auf beste Qualität gesetzt...etc. Alles ohne Ergebnis!

    hat jemand ne Idee?

    Gruß
    Dorosch
     
  12. 90210

    90210 New Member

    Ich würde das Projekt nicht an iDVD übergeben, sondern den Film zuerst mal als DV speichern und dann in iDVD importieren. Auch wenn hier viele etwas anderes sagen, ich lass den Film in iDVD immer zuerst mit der Hintergrundcodierung erstellen und erst dann das ganze Projekt zu ende erstellen.
     
  13. Dorosch

    Dorosch New Member

    So, habe jetzt über Nacht den ganzen Film von Toast Titanium kodieren und und brennen lassen und immerhin hat das nun geklappt. Allerdings ist die Qualität nicht wirklich überzeugend, aber natürlich immer noch besser als gar nix.
    Nur frage ich mich, was ich bei der Übergabe von iMovieHD an iDVD falsch mache. Habe überall die neueste Version, in iDVD werden ja auch wunderbar bis einschließlich Video codieren gearbeitet, sowie das Programm aber zu Audio codieren wechselt, scheint der Kumpel einzufrieren bzw. das SAT-Rädchen drhet sich und Apfel-Alt-ESC zeigt an, dass iDVD nicht mehr reagiert. Habt Ihr alle diese Probleme nicht? Oder wundert man sich bei Apple-Produkten über so etwas schon nicht mehr?? Falls es nicht an mir liegt (bin ja für jede Anregung dankbar), finde ich es schon ne ziemlich peinliche Nummer von Apple so etwas auf den Markt zu bringen. System ist übrigens nagelneu, mac mini 1,42 mit 1 GB RAM, natürlich Tiger mit allen Softwareaktualisierungen etc., externer LaCie DVD-Brenner...das wars. Einstellungen in iDVD sind Beste Qualität und Hintergrund aus.
    Jemand ne Idee?

    Grüße
    Dorosch
     
  14. cblasi

    cblasi New Member



    Bis heute hatte ich noch keine Probleme bei der Übergabe von iMovie an iDVD, ich gebe zu, iDVD ist nicht sehr schnell - Toast ist schneller, aber warum lässt Du mal iDVD nicht über Nacht laufen ? Hast Du mal über Aktivität nachgeschaut ob iDVD wirklich hängt ?

    //christiano
     
  15. Dorosch

    Dorosch New Member

    Was meinst Du damit? Ich dachte immer, wenn beim Beenden mit ALT-BEFEHL-ESCAPE steht, dass das Programm nicht mehr reagiert, dass dies bedeutet, dass es hängt.
     
  16. cblasi

    cblasi New Member

    Hallo Dorosh,

    ich habe es mal ausprobiert, es stimmt, beim Audio codieren kommt der Sat1 Ball, und mit Befehl+Wahl+ESC steht " iDVD reagiert nicht" wenn Du aber unter Aktivitäts-Anzeige nach iDVD suchst, wirst Du feststellen, das iDVD 80-90 % CPU benötigt, und nach eine Weile ist er auch mit dem Audio codieren fertig.... Lass ihm einfach Zeit :) Dein MacMini ist nicht der schnellste :)

    HTH,
    Christiano
     
  17. cblasi

    cblasi New Member

    @ Dorosch

    na wie sieht es aus ? hast Du iDVD laufen lassen ?

    //Christiano
     
  18. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    … hier exakt das gleiche Problem wie dorosch.
    2 Nächte lief das PB für einen 34 min Film mit bisschen Musikuntermalung.
    (3 Versuche mit jeweilig geänderten Quali-Einstellungen)
    Sehr eigenartig finde ich auch, dass iMovie die Musik aus iTunes (mp3, AAC) dann generell in AIFF umwandelt und sie somit riesig aufbläst.

    Trotzdem,
    bei Audiocodierung ist Sense.
    Alles ganz genau wie schon oben beschrieben.
    Das OS und alle Apps sind auf dem letzten Stand.

    Ist echt eine Ka……, da es nicht mal mein Film ist, sondern ich das für eine iBook G 3 Besitzer mache.
     
  19. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Um mein Wirken hier mehr oder weniger zum Abschluss zu bringen, poste ich meine Interims-Lösung.
    Aus iMovie HD sendete ich an QT und liess ein DV File rechnen.
    14,4 GB iMovie File dauerten 283 min.
    Dieses erhaltene DV-File dann in iDVD geöffnet, Menüs und pipapo erstellt —> 50 Min rendern —> Image erhalten!
    Leider kann ich nicht genau sagen, ob die Ausgangsqualität des iMovie- Files sehr beschnitten wurde, da auf dem PB Display im Vollbildmodus z.B. die Schriften etwas unscharf sind.
    Ich kann nur hoffen, dass es beim Abspielen in einem DVD-Player auf dem Fernseher durch seine geringere Auflösung nicht ins Gewicht fällt.
    Na ja, jetzt muß er zusehen, wie er zurande kommt!
    ;-)

    So, meine Lieben,
    ich sage erst mal bye, bye und wünsche euch nicht so viele Probleme und Ärgernisse mit dem mwf.

    Man liest sich!
    Gruss R.
     

Diese Seite empfehlen