NTFS Firewireplatte unter OSX?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von oschi_mac, 16. Dezember 2003.

  1. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Hallo,

    ich habe eine externe Firewireplatte (LaCie) bekommen und
    soll die unter OSX 10.2.8 mounten und daten kopieren?

    :confused: Geht das?

    Kann mir jemand einen Tipp geben?
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

  3. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Jau, das ist mir auch schon aufgefallen. Ein Kumpel hat eine externe USB 2.0 Platte, die NTFS formatiert ist. Lesen ist saulahm (erinnert mich an meinen USB 1 Memorystick 8( )

    Friedhelm
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ist auch exakt in dieser Dimension: ca. 1MB/s habe ich gemessen. Miese Leistung von Apple, muss ich schon sagen ;(

    Da ist das Linux-Lager bedeutend weiter. Die können sogar schreiben, auch wenn davor gewarnt wird.

    Gruss
    Andreas
     
  5. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Hallo AndreasG, danke für die Hilfe!
    ... habe das Tool schon runtergeladen, :))

    Will von der Pladde auch nur lesen, somit danke für die Hilfe!

    Gruß oschi_mac
     
  6. oschi_mac

    oschi_mac New Member

     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Unter Jaguar habe ich es nie versucht, ich habe auch nur auf Deine Frage hin bei VersionTracker "NTFS" eingegeben und so dieses Tool gefunden. Ausprobiert habe ich es selber noch nie.

    Unter Panther hingegen gabs bei mir keine Probleme, ich habe schon x Gigabyte grosse Dateien kopiert, ebenso tief verschachtelte Unterverzeichnisse.

    Mein Rat: Upgrade auf Panther. Neben NTFS gibts da eh noch viele weitere Vorteile. Habe Panther nie bereut.

    Gruss
    Andreas
     
  8. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Hallo AndreasG,

    nach mehrfachen Versuchen habe ich es aufgegeben und nun Deinen Rat befolgt
    und ein Update auf "Panther" gemacht... (lag die ganze Zeit schon da rum, habe mich nur nicht getraut, da alles so wunderbar funktionierte)

    War bis dato zufrieden mit 10.2.8, aber Freude kann man noch steigern (DANKE APPLE!!),
    denn nach einem (schier endlosen) Update funzt alles ganz super prima...

    Panther drauf, Firewire NTFS-Pladde dran und... – klappt !!!

    Ich kann jedem nur raten auf Panther upzudaten (schreibt man das so?)!

    DANKE für die Hilfe :D

    Gruss oschi_mac
     
  9. krebesky

    krebesky New Member

    "Panther drauf, Firewire NTFS-Pladde dran und... – klappt"

    klappt das lesen und schreiben ?

    Klaus
     
  10. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wie ich oben schon schrieb: NTFS kann am Mac nur gelesen werden. Das hat damit zu tun, dass Microsoft die exakten Details zu NTFS streng unter Verschluss hält.

    Findige Tüftler aus dem Linux-Lager haben zwar Teile der "NTFS-Logik" herausfinden können, das reicht aber nur für das Lesen. Pinguine können zwar auch schreiben, davor wird aber ausdrücklich gewarnt und ist per Default auch deaktiviert. Die Schreibfunktion befindet sich dort in einem experimentellen Stadium. Sehr schnell sind da alle Daten futsch.

    Woher der Treiber von Apple stammt, weiss ich nicht. Vermutlich aus dem Linux-Lager, denn ich bezweifle, dass die das selber entwickelt haben. Aber Apple kann es sich bestimmt nicht leisten, die Schreibfunktion freizugeben.

    NTFS-Volumes können übrigens noch verschlüsselt und/oder komprimiert sein. Und damit kann weder der Mac noch Linux was anfangen.

    Gruss
    Andreas
     
  11. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Ich kann mich den Ausführungen von AndresG nur anschließen,
    es klappt "nur" das lesen... (aber immerhin). Zuuuuu laaaangeee
    Dateinamen (mehr als 32) werden auch rigeros mit einem "?"
    abgekürzt, aber wir MACianer sind ja auch keine Engel im Umgang
    mit Dateibezeichnungen.
    Um in heterogenen Netzwerken zu arbeiten ist es sowieso unabdingbar
    sich auf gewisse Regel bez. der Dateinamen einzulassen. Halten sich
    aber alle daran (WIN & MAC) dann steht dem (fast) unproblematischen
    Austausch von Daten nix im Wege.

    Gruss oschi_mac
     
  12. hapu

    hapu New Member

    Ich stehe jetzt vor dem selben Problem: Eine Firma verwendet intern und extern NTFS-Firewire-Platten für ihre Videodaten (locker 100 GByte pro Projekt) - ich möchte am Mac weiterarbeiten (Lesezugriff reicht vollkommen).

    Das Tool, das versiontracker.com bei der Suche nach "NTFS" auswirft, läuft "offiziell" nur auf Mac OS X 10.2. Daher getraue ich mich nicht (habe schon länger kein Backup gezogen und habe auch nicht die Zeit für Experimente) den Treiber zu installieren ... außer ihr hier im Forum sagt übereinstimmend, wie toll das Ding unter Tiger funktioniert!!

    Habt Dank,
    HaPu
     
  13. Florian

    Florian New Member

    Du brauchst kein Tool mehr - NTFS-Platte anstecken und Daten lesen! Geht gefahrlos.

    Trotzdem würde ich an Deiner Stelle meine BackUp-Strategie überdenken. . .

    Gruß,
    Florian
     
  14. hapu

    hapu New Member

    Tatsache, so isses!
    Ich hatte die FW-Platte kaskadierend an eine LaCie gesteckt ... das war die Ursache, dass die Platte nicht erkannt wurde (ich habe ja auch nur im Finder auf das Volume gewartet statt den System Profiler zu befragen).

    Aber ... DANKE dir für die superschnelle Antwort!
    Und Danke an Apple, dass das jetzt wirklich funkt!

    HaPu
     
  15. hapu

    hapu New Member

    Schon geschehen, gleich nach meinem "Geständnis" habe ich "SuperDuper" angeworfen und für einen ersten Test gestartet.
     

Diese Seite empfehlen