Nützliches Tool für IPhoto

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MacELCH, 8. Oktober 2002.

  1. MacELCH

    MacELCH New Member

  2. kimbiana

    kimbiana New Member

    Ich bin seit gestern jetzt auch stolzer Besitzer einer Digitalkamera. Habe mir vorher iphoto also nicht richtig angesehen.
    Braucht das jemand?? Das teil ist ja unmöglich! Wenn man änderungen vornimmt kann man ja gar nich mehr zurück und es wird ohne rücksprache gespeichert (ok eine stufe geht zurück, aber das kanns ja nicht sein)
    Die Korrekturmöglichkeiten helligkeit und kontrast reichen kaum für eine gute korrektur.
    Bin etwas entäuscht und bemühe mich mit Digitale Bilder, Graphicconverter und Photoshop...

    Könnt ihr iphoto ernsthaft gebrauchen?
     
  3. gub

    gub Member

    iPhoto brauche ich nur zum archivieren
    Graphic Converter na ja.

    Adobe Photoschop Elements 2 finde ich super
    übrigens Carrefour 125.-- CHF
    oder Demo bei Adobe

    Gruss

    Gub
     
  4. MacELCH

    MacELCH New Member

    @kimbiana,

    Du kannst bei den Einstellungen bei IPhoto beispielsweise auch eine ander Apllication zum bearbeiten auswählen - bei mir PS7. Zum überblick verschaffen ist IPhoto ganz O.K.

    Ist eben eher zum spielen gedacht.

    Im GC4.4 find ich die Browser Funktion ganz nützlich und die Mehrfachkonvertierungen. Aber zum archivieren mit Suchwörtern versehen eignet sich GC nicht oder hab ich da etwas übersehen ?

    Gruß

    MacELCH
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Man sagt, das iView Media Pro eine gute Alternative zu iPhoto ist. Vor allem soll es schneller sein. Ich habe es selber aber noch nicht ausprobiert.

    Gruss
    Andreas
     
  6. MacELCH

    MacELCH New Member

    und es ist nicht kostenlos, soweit mein Erinnerungsvermögen noch ausreicht.

    Gruß

    MacELCH
     
  7. iCON

    iCON New Member

    iPhoto ist kein Bildbearbeitungs- sondern ein Bildarchivierungsprogramm mit einigen einfachen Bearbeitungsfunktionen. Die Archivierungsfunktion ist in Kombination mit den Fotoalben für den Privatanwender sehr praktisch. Das Programm speichert zwar Veränderungen an den Bildern automatisch ab, aber man kann jederzeit zum Original zurückkehren (Ablage -> Zurück zum Original). Insofern geht geht nie ein Original verloren. Ist doch ganz praktisch und erheblich einfacher, als Ordnung in die Bilderflut über eine Ordnerstruktur zu bringen.
     
  8. 2112

    2112 Raucher

    iViewMedieaPro kostete Geld, ich habe es, aber es als Alternative zu iPhoto zubezeichnen ist maßlos übertrieben. :)
     
  9. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Nicht so voreilig...

    Für den Privatgebrauch ist iPhoto sehr wohl geeignet. Man muß sich um keine Ordnerhierarchien kümmern, man kann auf einfachste Weise zurück zum Original, wenn man ein Bild verändert hat, und Helligkeit und Kontrast + "Rote Augen entfernen" reicht für Schnappschüsse des Hobbyfotografen vollkommen aus (falls nicht kann man in den Voreinstellungen ein externes Bildbearbeitungsprogramm auswählen).

    Der Workflow von iPhoto ist unerreicht. Um mit Apple-Tools z. B. ein Fotoalbum auf der Homepage zu erstellen, brauchst Du genau ein Programm: iPhoto! Bilder von der Kamera laden, gleich archivieren (mit Keywörtern durch Mausklick und Drag&Drop auf Alben), auf Ausgabe klicken, schwups auf die Homepage. Ohne iPhoto brauchst Du "Digitale Bilder" um die Fotos von der Kamera auf die Platten zu übertragen. Du musst Dir Gedanken über eine Ordnerhierarchie machen, damit Du die Fotos später wieder auffindest. Wahrscheinlich benennst Du die Fotos hierzu um... Dann brauchst Du ein Programm um eine Homepage zu erstellen, vielleicht auch zwei Programme. Als nächstes musst Du Dich durch einen ftp-Clienten schlagen, um die Bilder auf den Webserver hochzuladen.

    Ok, iPhoto ist nicht das schnellste Programm, aber allemal schneller, als viele verschiedene Programme für die einzelnen Zwecke einzusetzen! Nicht zu vergessen sind ausserdem die noch ausstehenden Funktionen zum Erstellen eines Bildbandes und die Anbindung an Fotolabors.

    Für den Privatanwender und Hobbyfotografen gibt es (selbst in der Programmvielfalt einer Windows-Welt) nichts besseres.
     
  10. kimbiana

    kimbiana New Member

    Ok zum archivieren ist es wirklich gut geeignet. Mit der nützlichkeit von Helligkeit und Kontrast bin ich aber immer noch anderer meinung. mir reicht das nicht. (tonwert und farb fehlt mir)
    für die homepage brauchst du .mac (was ich in ca 1 woche nicht mehr habe)
    Die Anbindung an ein Fotolabor funktioniert hier so viel ich weiss nicht.
    Der Bilderband sowieso nicht

    Aber ihr habt mir trotzdem neuen mut gemacht. ich werde halt mal Photoshop zum Bearbeiten einstellen und vieleicht freunde ich mich doch noch an...
     
  11. MacELCH

    MacELCH New Member

    Mit Kodak wird gerade verhandelt bezüglich Prints und Photoalbum in Europa soweit ich weiß.

    Gruß

    MacELCH
     
  12. Phil

    Phil New Member

    also ich hab ja sicher einen computer, der unter "Apple-Maßstäben" sehr alt ist (iBook 500, 1 jahr alt). Aber so toll ich die ganzen Funktionen und die Einfachheit von iPhoto auch finde, es ist so grotten-lahm dass ich es nicht benutzen kann. Ich habe vielleicht 100 bis 150 Photos im Archiv, und das programm ist kaum zu benutzen, ständig sehe ich den beach-ball. ich habe jetzt eine neue Digitalkamera, und ich mag mir gar nicht ausmalen wie langsam alles noch wird, wenn ich iPhoto aus Haupt-Archivierungsprogramm benutze.
    Ich verwende iView Media Pro, was zwar nicht so schick und nicht so intuitiv zu bedienen ist wie iPhoto, aber es ist sehr schnell.
    Kann es sein, dass iPhoto gar keine Thumbnails erstellt, sondern in der Übersicht das ganze jpeg einfach als Minibild zeigt?
    Vielleicht liegt es ja auch am System, ich bin immer noch auf 10.1.5

    Phil
     
  13. Phil

    Phil New Member

    Ach so, noch ein Problem, auf das vielleicht jemand eine Lösung hat:
    nach meinem Import von der Digitalkamera hat iPhoto die Hochformat-Bilder alle am Rand abgeschnitten. So ca. 1/3 des Bildes. Kennt jemand das Problem? iPhoto hat einen Unterordner erstellt mit Namen "originals", darin waren dann die unbeschnittenen Bilder.
    sehr komisch.
    ausserdem finde ich es schade, dass CRW dateine (Canon RAW Format) nicht dargestellt und auch nicht importiert werden können.
    Für Tipps und Ideen wäre ich sehr dankbar! Zu gerne würde ich iPhoto verwenden, aber im Moment ist es zu langsam und hat zu viele Macken, bei mir zumindest.
    Phil
     
  14. Phil

    Phil New Member

    jemand eine Idee mit den beschnittenen Photos oder CRW Dateien?
    Phil
     
  15. MacELCH

    MacELCH New Member

    Ich glaube ich habe das gleiche IBook (das weiße oder ?) allerdings mit 640 MB RAM. Denn Beach Ball sehe ich nur, wenn ich in mein gesamtes Fotoarchiv gehe und dort etwas bearbeiten will. Wenn ich dagegen in einem Album arbeite ist es kein Problem. Es sind so ca. 600 Bilder im Gesamtarchiv, vielleicht auch mehr.

    Gruß

    MacELCH
     
  16. Phil

    Phil New Member

    vielleicht liegt es ja am Ram (ich hab 384). Oder auch an Jaguar, hast du den laufen? ich hab nur 10.1.5
    und sag mal, hast du eine Idee mit den beschnittenen Photos?
    Phil
     
  17. MacKlausi

    MacKlausi New Member

    Das mit den RAW Dateien ist kein Problem von iPhoto. Das ist kein genormtes Format.
    Das RAW ist genau das Format, mit dem der Fotochip das Bild aufnimmt bzw. liefert.
    Mit dem Canon Image Browser kannst du aber die RAW Dateien der meisten Canon Cams einlesen.

    Unter Versiontracker findest du den Link
     
  18. Phil

    Phil New Member

    klar, dass das mit der Canon Software geht. Ist nur halt ein wenig mühsam.
    iView Media Pro jedoch kann RAW dateien nach dem Import als normale Thumbnails darstellen. Wenn du sie dann zB in Photoshop öffnen willst, musst du sie mit Canon Software öffnen. Ist aber für den Überblick (und das ist ja der Sinn solcher Programme) sehr nützlich.
    Phil
     
  19. MacKlausi

    MacKlausi New Member

    Korrekt. Aber es (iPhoto) ist halt kostenlos.

    Aber das ist das allgemeine Software Problem. Mit hat an iPhoto auch einiges nicht gefallen, aber andere Dinge waren wider super bequem. Da ich dann keine Lust hatte, immer alles mehrfach zu organisieren, habe ich mich auf iPhoto für die Verwaltung festgelegt. Aber ich benutze auch keine RAW Dateien (dann wäre meine CF Card nur noch belegt) und einen Unterschied habe ich für meine Belange nicht so festgestellt, dass er den Platzverbrauch rechtfertigt.

    Hast du evtl Erfahrungen gamcht, welche Bilder wirklich merklich besser sind, wenn man sie im RAW Format aufnimmt?
     
  20. Phil

    Phil New Member

    das kommt total drauf an was für Photos Du machst.
    Meine Erfahrung ist, dass wenn man Photos hinterher per EBV bearbeiten will, dass dann unkomprimierte Formate (wie RAW bzw. dann tiff) absolut jedem komprimierten Format vorzuziehen sind. sonst verlierst du zuviel an Qualität, auch bei jedem erneuten Abspeichern.
    Schnappschüsse und einfache "Touristen-Photos" (sag ich mal ein wenig bös) sind in jpeg sicher voll in ordung.
    Wenns allerdings ein wenig Professioneller wird oder du die Photos stark vergrössern willst, immer nur RAW.
    Hope that helps,
    Phil
     

Diese Seite empfehlen