Nur kein Progress!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von augenmensch, 19. Juni 2012.

  1. Genau, Fortschritt lieber sein lassen! Dann sollen die Fotographen doch einfach noch 3 Monate warten oder sich ein altes holen, die gibts schliesslich noch.
    Wie gehen denn alle davon aus, dass es sofort alles neu gibt ?
    Progress kommt stückweise und das ist nicht neu, auch nicht bei Apple.
     
  2. Photomichl

    Photomichl New Member

    Als Photo-Profi ist mir das 15" MBP mit entspiegeltem Display viel lieber, wäre schön wenn es dies auch für den iMac gäbe.
    Und ja, es stimmt, man muß nicht immer alles gleich haben, zumal die "Kinderkrankheiten" dann noch nicht beseitigt sind, aber ich stimme auch den Kommentatoren zu, welche da behaupten, daß Apple die Profis immer mehr vernachlässigt. Wer hat denn die überteuerte Hardware wie Quadras und das ganze proprietäre Apple Zubehör in den neunziger Jahren gekauft?
     
  3. skilliard

    skilliard Gast

    Das ist nicht der Punkt, dass es nicht alles sofort neu gibt. Apple beweist hier einmal mehr, dass ihnen die Leute, die mit ihren Produkten Geld verdienen (müssen), nicht mehr so wichtig sind. Alles in allem erfahren die Profi-Anwender von Apple auf vielen Baustellen schleichend, dass Apple durch die Konzentration auf den Massenmarkt schlechtere, nicht durchdachte Produkte abliefert. Und das bei Produkten in einer Preisklasse, die eigentlich nur bei Profis Sinn macht. Und die Informationspolitik ist einer Weltfirma einfach unwürdig. Das vorletzte Beispiel ist das HickHack um die Mac Pros.
     
  4. MacNoNo

    MacNoNo Gast

    Pardon, jetzt platzt mir aber die Hutschnur. Wer zwingt denn Profiknipser, sich diesen Retina-Bildschirm zuzulegen? Kaum ist ein neues Apple-Produkt auf dem Markt, verfallen einige in den Trance "haben wollen, haben wollen, haben wollen". Gratuliere. Das sind nämlich genau die Kunden, die Apple zu hirnlosen Konsum animiert, egal, ob man das Gerät nun wirklich braucht oder nicht. Diese hypes kenne ich zur Genüge beim Erscheinen des iPods, iPhones und des iPads.

    Das tear down von neuen MBP Mid 2012 habe ich mir in iFixit.com angeschaut. Die sehr eingeschränkten Reparaturmöglichkeiten gehen Hand in Hand mit den leuchtenden Augen von Jonathan Ive (Apple Chef-Designer), der das Anpreisen des Rechner wie einen Gottesdienst feiert. Also, brauche ich dieses überflüssige Gerät?

    Nein!
     
  5. Sibelius

    Sibelius Gast

    Mich amüsiert das ständige Gejammer selbsternannter "Pros", Apple würde ihnen nicht mehr genug Aufmerksamkeit widmen. Hintergrund scheint mir die Angst vor Statusverlust zu sein: wenn Programme einfacher zu bedienen sind, reicht das Wissen, wie man ein Programm bedient nicht mehr aus, den "Profi"-Status zu erlangen... die Jungs vergessen dabei allerdings, dass es eher darauf ankommt, WAS man mit den Programmen und der Hardware macht (Stichwort: Kreativität), als nur zu wissen, wie man ein möglichst kompliziertes Programm bedient. Und sich dann über eine neue Entwicklung wie ein HD-Display aufzuregen.... lächerlich!
     
  6. skilliard

    skilliard Gast

    Statusverlust? Ich denke, es geht hier um Investitionszyklen. Wenn ich vor meiner Firma rechtfertigen muss, wann ich wieviele Tausend Euro für ein Produkt ausgebe und ich kann nicht davon ausgehen, dass ich damit in 2-3 Jahren meinen Job noch professionell ausüben kann und auch das zusätzliche Geld für Peripherie, Schriften, Software etc. gut angelegt ist, dann hat das nichts mit Statusverlust zu tun. "Profi" zu sein ist kein Status, sondern eine Aufgabe. Und dafür brauche ich handwerkszeug. Aber wenn man kein Profi ist, dann erfährt man das vielleicht nicht so dramatisch am eigenen Leib.
     
  7. Sibelius

    Sibelius Gast

    ...bedeutet das, dass Du vor 2-3 Jahren Deinen Job nicht richtig machen konntest, weil Du das professionelle Werkzeug nicht hattest? oder, dass Du jetzt Deinen Job nicht richtig machen kannst, weil es in 2-3 Jahren wieder was Neues geben wird?? oder dass eine Investition in aktuelle Hard- und Software sich nicht rechnet, weil Programme und Rechner weiterentwickelt werden??? Die Erde dreht sich! Muss sich ja echt schlimm anfühlen, dass zu erleben, so am eigenen Leib....
     
  8. skilliard

    skilliard Gast

    Es geht nicht um die Angst vor Innovationen oder darum, dass neue Produkte halt mal eine bestimmte Zeit benötigen, bis sie ausgereift sind. Es geht darum, dass immer öfter Marketingentscheidungen am Reißbrett getroffen werden, ohne dass die Konsequenzen für die Anwender bedacht werden. Schau Dir doch mal an, was aus Aperture geworden ist. Hätte man die Aperture-Anwender vorher mal ein bisschen Ernst genommen, wäre jetzt das Kind nicht in den Brunnen gefallen mit einer Softwareentwicklung, bei der etliche Funktionen wieder nachgebessert werden mussten weil etwas, das mal funktioniert hat, jetzt halt nicht mehr funktioniert. Ich kann darin keine Innovation erkennen, Arbeitsmaterial unbrauchbar zu machen. Oder schau Dir Freehand an: Adobe hat es gekauft und dann vom Markt genommen. Klar kannst Du neue Jobs neu anlegen, aber was ist mit den alten Jobs für die Du die alten Dateien brauchst. Der Kunde zahlt es Dir nicht, wenn Du sagst, dass das jetzt leider nicht mehr klappt die schon mal bezahlten Daten einfach weiter zu verwenden (halbe Stunde Arbeit) oder die Daten neu nachzubauen (4 Stunden Arbeit). Man muss doch nicht jede negative Entwicklung mit einem Schulterzucken einfach so abtun, man kann ja mal vielleicht höflich die Firmen darauf hinweisen, dass sie sich vielleicht gerade auf einem Holzweg befinden, der sie irgendwann mal vom Markt fegen könnte.
     
  9. Ich verstehe nicht, dass die Innovationen von Apple so madig gemacht werden. Klar werden viele Features für den Massenmarkt eingebaut, aber das Betriebssystem hat doch meines Erachtens keine Funktionen für den Profi eingebüßt. Beim Wechsel von 680x0 CPU auf PowerPC, von OS9 auf OS X und von PPC auf Intel wurden auch harte Schnitte gemacht - viele beschwerten sich dabei. Wenn es nach manchen Profis aus der Apple-Schiene gegangen wäre, hätten wir immer noch Motorola-CPUs und System7 ;-)
     
  10. Wer zwingt denn all diese selbsternannten "Pros" sofort in den Laden zu rennen, sich das neueste Gerät zu kaufen und das alte wegzuschmeißen ???
    Als erfahrener Profi könnte man einfach 'mal ein halbes Jahr warten und dann ein ausgereifteres Paket zu kaufen als sich jetzt sofort und gleich mit dem neuesten Gerät zu brüsten.

    Bis gestern konnten all die meckernden Profis doch auch arbeiten, oder ???
     
  11. Alatah

    Alatah Gast

    Wie soll man diese Kritik interpretieren? Gerade Profis sollten die vierfache Auflösung eines Bildschirmes eigentlich zu schätzen wissen.

    Wem das nicht gefällt der kann ja gern zu den alten Loch- und Schlitzmasken mit 0,31.er Pixelabstand und 72 dpi zurückgehen...

    Früher regten sich die Elche auf, dass die ständigen Softwareneuentwicklungen immer höherwertigere Hardware erfordern - jetzt jammern sie, dass die bessere Hardware die Softwareentwickler fordert.

    You're damned if you do - and you're damned if you don't ?
     
  12. Ich kann das Problem auch nicht verstehen. Es dauert ein paar Monate, dann sind PS und LR angepasst und wir freuen uns alle über das neue Display. Es wird nur ungewoht sein, die Schärfe eines Bildes nicht mehr in der 1:1-Preview beurteilen zu können, da die Auflösung zu hoch ist ;)
     
  13. Viele Profis vor allem Firmen sind auf bestimmten Plattformen, z.B. Apple eingerichtet, da hängt oft ne Menge Peripherie etc. dran. Also dem Motto, "kauf es nicht, wenn es nicht gefällt" ist hier nicht ganz anwendbar. Appleheads fehlt es manchmal an kritischen Abstand zu dem geliebten Teil, und dulden überhaupt keine Kritik. Da hat Apple Branding bis ins Hirn schon funktioniert.

    Der Bedarf an Hardware/Software kann leicht innerhalb 1-3 Jahre rasch ändern. Also der Ruf nach NACHTRÄGLICHER Aufrüstbarkeit ist durchaus berechtigt (bringe bitte Konfigurierbarkeit im Laden und Aufrüstbarkeit nicht durcheinander). Apple will ihrer überteuerte Speicher usw. erzwingen.

    Der in-sich-Geschlossenheit des Proprietäre Macbook Pro Retina ist hauptsächlich um aus diesem Bedürfnis einer nach Upgrade über eine Neues gerät schreienden Applejunkie zu erzeugen. Also hier heißt NACHHALTIGKEIT, einer nachhaltigen Bedarf an neuen Geräten zu sichern. Den Leuten, die nur alle 6 Jahre einem neuen Mac kaufen sind Apple wohl ein Gräuel und Dorn in Auge.
     
  14. Akeke

    Akeke Gast

    Soll Apple vor technischen Innovationen erstmal alle Hersteller verpflichten, ihre Software anzupassen? Gerade für Photographen ist ein 220 DPI Display supertoll, und Aperture unterstützt das m.W. auch bereits. Bis Adobe mit Updates kommt, ist doch nur eine Frage der (hoffentlich kurzen Zeit). Wenn jeder so denken würde wie der Autor dieses Artikels gäbe es gar keine Innovation mehr! Ich bin jedenfalls begeistert vom MBP Retina.
     

Diese Seite empfehlen