Obama: Schlechtester Präsident seit dem Zweiten Weltkrieg

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von bizoggel, 3. Juli 2014.

  1. bizoggel

    bizoggel New Member

    http://german.ruvr.ru/news/2014_07_02/Amerikaner-nennen-Obama-den-schlechtesten-Prasidenten-2559/

    Die Euphoriker, die damals die Wahl des (von der Redaktion geändert) bejubelt haben, sind ja längst verstummt.
    Ausser neuer Rekordverschuldung, Verunsicherung bez. der Rolle der USA in der Weltpolitik, Verunglimpflichung der Partner und voraussichtlicher Abkehr der Chinesen und Russen vom Dollar hat er leider nichts gebracht.
    Acht verlorene Jahre, indirekt auch für die übrige Welt.

    Wie bitte?! pw
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Juli 2014
  2. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Genau. Die "Stimme Russlands" ist ja die einzige zuverlässige Nachrichtenquelle, die es überhaupt gibt. Und es ist selbstverständlich auch klar, dass Obamas Politik in direktem Zusammenhang mit seiner Hautfarbe steht.

    Christian
     
  3. bizoggel

    bizoggel New Member

    Die Quelle, Quinnipiac University, ist ja erwähnt.
    Für die Amis hat es sich nicht gelohnt, mit der Wahl von Obama der Welt ihre liberale Einstellung beweisen zu wollen.
     
  4. Patrick Woods

    Patrick Woods New Member

    Gelbe Karte! :shake:
     
  5. bizoggel

    bizoggel New Member

  6. Patrick Woods

    Patrick Woods New Member

  7. muschinkafutlovska

    muschinkafutlovska New Member

    Ja,das stimmt.
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ja, bizoggel, es ist halt Pech, dass US-Präsidenten nur 2 Amtsperioden regieren dürfen.
    Sonst hätten wir den begnadeten Bush Jr. länger genießen können. Das war doch sicher ein
    Präsident so ganz nach Deinem Geschmack und Intellekt.

    :augenring
     
  9. bizoggel

    bizoggel New Member

    Schade, sonst könnte man den Vorgänger 12 Jahre lang für die fehlenden Leistungen von Obama verantwortlich machen.
    Für eines seiner nicht eingehaltenen Versprechen hat er immerhin den Friedensnobelpreis erhalten.
    Zur Zeit geht er zusammen mit Merkel auf Konfrontation mit Putin, schliesslich haben die EU und die USA dieselben Probleme.
    Kann gut sein, dass die beiden einen Krieg anstreben. Denn so ein Krieg hat so seine Vorteile:
    - kurbelt die Wirtschaft an
    - stützt die Währung
    Zwei Anliegen, bei den die USA wie die EU ziemlich ratlos und frei von etwelchen brauchbaren Ideen und Visionen sind.
     
  10. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Wie viele Kriege hat George W Bush während seiner 8 Amtsjahre angezettelt?

    Und wieviele Obama seit er Präsident ist (anfangs 2009)? Da müsste er richtig Gas geben, damit er zum Ende seiner Amtszeit mindestens Gleichstand erreicht.
     
  11. bizoggel

    bizoggel New Member

  12. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Der hat doch wirklich einen an der Waffel...

    "Meine Vermutung: MH 370 wird - von wem auch immer - entführt, irgendwo “zwischengeparkt” und dann als MH 17 über der Ostukraine zum Absturz gebracht."

    Ich sag mal jetzt besser nicht, was ich von solchem Schwachfug halte. Man entführt - Monate vorher - ein Flugzeug, nur damit man es dann abstürzen lassen kann. Das wäre auch ohne vorherige Entführung möglich. Und wo sind die Passagiere von MH 370 abgeblieben?

    Wenn Dummheit weh täte, müsste der den ganzen Tag lang schreien.
     
  13. bizoggel

    bizoggel New Member

    Warten wir mal die DNA-Proben ab.
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Nicht zu fassen, Du meinst das tatsächlich ernst, bizoggel?

    Das übertrifft ja alle Mondlandung-in-der-Turnhalle-nachgespielt, Kennedy-Mord-, 11.9.-Verschwörungstheorien.

    :teufel:
     
  15. bizoggel

    bizoggel New Member

    Die Risiken für einen Krieg in Europa sind stark gestiegen.
    Die NATO hat ursprüngliche Versprechungen nicht eingehalten.
    Russland hat nach der damaligen Vereinigung von Deutschland zugestimmt, dass auch das vereinte Deutschland in der NATO verbleiben dürfe. Dies war eine wichtige Voraussetzung, dass die Vereinigung überhaupt zu Stande kommen konnte. Im Gegenzug hat die NATO versprochen, ihr Einflussgebiet nicht weiter auszubauen. Dieses Versprechen wurde gebrochen. Heute ist Russland, bis auf die Ukraine/Krim von der NATO umzingelt. Ausserdem wollen die Amerikaner ihre Position als Energielieferant für Europa stärken und Russlands diesbezügliche Position schwächen. Dazu ist Ihnen auch ein Krieg nicht zu schade. Die USA bestimmen, was mit der NATO abgeht, die EU, allen voran Deutschland, lassen sich für die Propagandakampagne der Amerikaner, samt Sanktionen, ziemlich devot einspannen. Die geopolitische Bedeutung der Ukraine für Russland wird durch die manipulierten Medien konsequent ausgeblendet. Ohne direkte Einflussmöglichkeiten in der Ukraine wird Russland stark an geopolitischer Bedeutung verlieren, was die natürlich nicht akzeptieren wollen oder können. Die EU ist, indem sie die Ukraine auf ihre Seite bringen wollte, in diese Konstellation reingetrampelt wie der berühmte Elefant im Porzellanladen. Es ist eine Frage der Zeit, bis Putin ein wenig am Gashahn spielen, und der EU die energetische Abhängigkeit schmerzlich bewusst werden wird. Den Amerikanern ist nichts zu schade, wenn sie ihre Interessen durchdrücken wollen. Ich hoffe sehr, dass sich die Schweiz den beschlossenen Sanktionen nicht anschliessen wird, obwohl unserem wankelmütigen Bundesrat auch diesbezüglich nicht zu trauen ist. Die Risiken für einen Krieg in Europa sind stark gestiegen.
     

Diese Seite empfehlen