Oettinger reloaded ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 7. November 2007.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wir erinnern uns ja noch alle an den Skandal "Rede Oettinger zum Tod von Filbinger" , http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=680522&highlight=oettinger
    Ein echter Skandal damals. :nicken:

    Jetzt gib es wieder Geschrei. Es geht um den Landespresseball in Baden-Württemberg am 9.November."An diesem Tag wurde 1918 die Revolution ausgerufen, versuchte Hitler 1923 in München gegen die Republik zu putschen, wurde 1989 die Mauer geöffnet. Und an diesem Tag wurden 1938 in Deutschland die Synagogen angezündet und die Verfolgungsmaßnahmen gegen die Juden verschärft."
    Genaueres: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,515736,00.html

    In diesem Fall, halte ich die Aufregung für nicht nachvollziehbar und absolut übertrieben. :crazy:
     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Du Antisemit!

    ;)
     
  3. D_Stahl

    D_Stahl Active Member

    Man kann auch wirklich alles übertreiben.
     
  4. hopper

    hopper New Member


    amen, bruder!

    und nebenbei ist er noch schwabe... ;)
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Mag sein, hat aber mit der Frage, ob man am 9.November einen Landespresseball veranstalten darf, nichts zu tun. :shake:
    Wäre er bei der Filbinger.Affäre zurückgetreten, dann wäre eben der neue Ministerpräsident von BaWü Schirmherr der Veranstaltung. :rolleyes:
     
  6. Macfan

    Macfan New Member

    Wenn ich den mit seiner Tolle sehe, weiß ich: Elvis lebt! :nicken:
     
  7. tob

    tob OS Xmas

    Eine Kollegin hat am 11. September Geburtstag. Wenn solche Schwachsinnslobbyisten noch mehr Einfluss gewinnen hat die in ein paar Jahren bestimmt Feierverbot. :teufel:
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    Mir eigentlich auch. :D

    Ich werde nur das Gefühl nicht los, dass die "Presseballaffäre" nur deswegen thematisiert wird, weil es die "Filbingeraffäre" gab. :O
     
  9. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Könnte man ihm nicht mal das goldene Fettnäpfchen verleihen? Verdient hätte er's. :biggrin:
     
  10. batrat

    batrat Wolpertinger

    Fettnapf Presseball :confused: :confused:
     
  11. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin,

    so unangenehm mir Herr Oettinger als "mein" Landesvater auch sein mag, in diiesem speziellen Fall sind die Anschuldigungen einfach lächerlich. Den Nazis haben unsere Vorfahren leider genug Zeit gelassen, damit sie an jedem Tag des Jahres eine Greueltat begehen konnten, so daß sich für jedes Datum auch ein Nazi-Jahrestag finden läßt. Ein vorsichtiger Politiker dürfte demnach nur noch Gedenktage, Kranzniederlegungen und Mahnwachen abhalten, wenn er Fettnäpchen vermeiden will. Das kann es wohl auch nicht sein. (Ich muß mal nachschauen, ob ich vor diesem Hintergrung meinen Geburtstag überhaupt feiern darf...)

    Nein, hier gehört das goldene Fettnäpchen den Journalisten/Oppositionspolitikern/WemAuchImmer verleihen, die sich darum bemühen, aus diesem Presseballtermin künstlich einen Skandal zu konstruieren.

    Grüße, Maximilian
     
  12. batrat

    batrat Wolpertinger


    *Unterschreib*
     
  13. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Nein, nicht Fettnapf Presseball, sondern Fettnapf Opportunismus. Dieser Mann hängt sein Mäntelchen in jeden Wind. Erst steht er in Treue fest zu Filbinger und hält ihm zu Ehren eine fragwürdige Trauerrede, dann, als selbst Angela Merkel sich davon distanziert, distanziert er sich schließlich auch widerwillig von Filbinger, allerdings so spät, dass ihm keiner mehr recht glauben will.

    Jetzt ist er Schirmherr des Presseballs, der am 9. November stattfinden soll. Da beschwert sich der Zentralrat der Juden in Deutschland weil der Ball am gleichen Tag stattfindet, wie das Pogrom 1938.

    Oetti hätte jetzt mühelos so argumentieren können, wie maximilian es vorschlägt, er hätte ein wenig Stehvermögen zeigen und darauf hinweisen können, dass an diesem Tag auch bemerkenswerte Dinge geschehen seien wie zum Beispiel die Wiedervereinigung Deutschlands.

    Stattdessen funktioniert er den Ball um in eine Veranstaltung, auf der nicht getanzt werden soll und erwartet dafür Respekt und Anerkennung. Man stelle sich das vor: da rauscht die Prominenz in Abendgarderobe und in Champagnerlaune an und soll nun ernst und feierlich des Pogroms gedenken oder was?

    Einige öffentlich gesprochene, ehrlich gemeinte und von Herzen kommende Worte zum Dritten Reich und den Greueln, die von Nazis und ihren willfährigen Gefolgsleuten begangen worden sind, wären hilfreicher gewesen.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

Diese Seite empfehlen