Office 2004 kaufen oder warten?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Spitzmaus, 6. September 2004.

  1. Spitzmaus

    Spitzmaus New Member

    Möchte mir in den nächsten Tagen Office 2004 bestellen. Gibt es irgend einen Grund zu warten?
    Neue Version Update usw. wegen G5 Prozessor.
    Bin es leid, das sich viele Dateien von Freunden nicht öffnen lassen. Außerdem finde ich obwohl reichlich überladen, Word dem Apple Works haushoch überlegen.
    Spitzmaus
     
  2. dasPixel

    dasPixel New Member

    ich glaube kaum, dass irgendein textverarbeitungs proggy wie Word nen G5 braucht... :party:

    also ist in dieser hinsicht das warten nicht sinnvoll

    ich hab zwar kein MS Office aber mein ragtime läuft auch noch auf dem alten G4, ja sogar auf nem G3 flüssig :)
     
  3. Ich hab Office 2004 und es ist recht gut. Kann wirklich mit der PC Version mithalten. Die Bedienung ist Mac üblich einfach und vor allem schneller. Die aktuelle Version ist erst seid Mai auf dem Markt, sollte es updates geben kann man sie gratis mit Hilfe des Update Managers downloaden.
     
  4. Macziege

    Macziege New Member

    Ich denke, zum Warten gibt es keinen Grund, es wird noch lange dauern, bis es ein Office nur für den G5 gibt.

    Doch Office mit Works zu vergleichen, ist doch wohl so, als würde man einen Affen einem Kaninchen gleichsetzen. Es ist schon desshalb nicht gut möglich, wenn man den Preisvergleich macht.
    Für professionellen Bedarf ist Office noch die erste Wahl.

    Gruß
    Klaus
     
  5. Spitzmaus

    Spitzmaus New Member

    danke für die Tipps
    Spitzmaus
     
  6. Ich weiß nicht, wozu man das haben sollte/muss. Word-Dateien als E-Mailanhang kann man auch einfach in TextEdit schieben. Seine eigenen Anhänge als PDF senden.

    Aber gut. Wer meint, es zu brauchen.
     
  7. sandretto

    sandretto Gast

    Ja es gibt eine sehr guten Grund, ein "Leben lang" auf Office zu warten. Denn damit würdest du einer der grössten Banditenbuden auf dieser Welt (die Geister die ich rief!) unterstützen. Ob Office gut oder weniger gut ist, spielt hier eine untergeordnete Rolle, völlig überteuert ist das Produkt allemal.

    Konzentriere dich auf OpenOffice und NeoOffice, das wird ständig weiterentwickelt, gibt's für lau, hat in etwa den selben Funktionsumfang von Office, läuft auf vielen anderen Plattformen, öffnet Word und Excel Dokumente und vieles mehr.

    Benutze einfach die Suchfunktion und oder Google, gibt schon zahlreiche Threads hier zu OpenOffice.
     
  8. yellowcat

    yellowcat New Member

    http://porting.openoffice.org/mac/ooo-osx_downloads.html
    bitte ausprobieren. Kann mehr als Apppleworks und kostet garnix.

    wer unbedingt dieses Office braucht sind die die wirklich viel aus der PC welt konvertieren müssen.
    ______________________________________________
    dieser text wurde auf einem 100% microsoftfreien Computersytem erstellt. Garantiert keimfrei.
     
  9. caMi

    caMi New Member

    Datenaustausch und Weiterbearbeitung von zB komplexen Tabellenkalkulationen, die mit der PC-Version von Excel erstellt worden sind - aber auch umfangreiche Word-Dokumente mit vielen Formatierungen und Grafiken.
    Man hat nämlich sehr viel mehr Arbeit wenn man derartige Dokumente mit Apple Works oder ähnlichen Programmen öffnet.
     
  10. macNick

    macNick Rückkehrer

    Ich installiere als Studi gerade die SSL-Version (149.-, kein Nachweis erforderlich!) von Office 2004, obwohl ich mich an dieser Stelle schon mehrfach in Anti-M$-Manier geäußert habe - wieso?

    1. 2004 wurde ggü. v.X. deutlich verbessert (Grafikexport!)

    2. Auch wenn wir Macianer es oft nicht wahrhaben wollen: Der mit Gewalt (@ sandretto: Banditenbude trifft's sehr schön!) etablierte Pseudo-Standard ist nicht kaputtzureden und bevor ich mich über jeden .doc, .ppt oder .xls-Anhang einzeln ärgere, hab ich lieber Office auf der Platte

    3. Wer in Studium oder Job mit Windows zu tun hat, macht sich das Leben mit Office deutlich leichter

    4. Jeder der sieht, das ein Office-Dokument auf dem Mac problemlos (!) zu öffnen ist, ist ein potentieller Switcher (nichtrepräsentative Erfahrungswerte aus dem Bekanntenkreis)

    Unterm Strich benutze ich das Teil (nachdem ich v.X. ziemlich lange lizenzfrei »getestet« habe) mit gemischten Gefühlen: Einerseits kotzt mich die M$-Vormachtsstellung mit diesem Produkt maßlos an, andererseits sehe ich nicht ein, warum ich aus politischen Gründen auf den Komfort verzichten sollte, den mir Office beim Öffnen und bearbeiten der ubiquitären .doc- und .xls-Dateinen bietet.

    Ach, zum Ausgangsthema: Eine G5-optimierte Version ist sicher nicht zu erwarten, nachdem Office 2004 erst kürzlich mit Getöse vorgestellt wurde. Technisch gibt's dafür auch keinen Grund.
     
  11. yellowcat

    yellowcat New Member

    von lowendmac:
    Both the Windows and Mac versions of Office come in several different editions. On the Windows side, users of the higher-priced Professional package get Microsoft's Access database; small business version users get a copy of the Publisher page design program. There are no Macintosh versions of either program; instead Mac Office 2004 Pro (US$499) will be bundled with Virtual PC 7.0, allowing Mac users to load a Windows operating system and applications and run them in a window on their Mac.

    Ach, warum brauchen wir denn den Access zugriff nicht??? Darüber ärgere ich mich viel häufiger als über dumme word Documente.

    Grafik? in Office? die erstelle ich doch wohl in einem Programm was sich dazu eignet wie Freehand oder Illustrator.
    Und warum nicht Open Office? das kann das auch.

    Solange sich Microsoft nicht dazu bereit erklärt, auch die .mdb Dateien zu unterstütyen, sehe ich das nicht ein. Ich habe VPC, um die #$%&&/ .mdb Daten meines Haupçieferanten mit seinem selber gebastelten access Dings ansehen zu können. Das ist quälend langsam und lästig. Ich begreife nicht wie das ein brauchbarer Ersatz für den Import dieser Formate von Publisher und Access sein soll.
    :) übrigens mein alter Pagemaker 7 liest auch sehr gut word.
     
  12. macNick

    macNick Rückkehrer

    Sorry, das war mißverständlich: Ich meinte z. B. den Export von Excel-Grafiken als .jpg, .png undsoweiter. War bisher mühsam, jetzt geht es via Kontextmenü.
     
  13. alberti11

    alberti11 New Member

    Mit welchem dieser ganzen Ersatzprogramme lassen sich denn Worddokumente öffnen und bearbeiten, die mit Textrahmen gebaut wurden?
    Word reicht für den Büroalltag als Layout-Programm völlig aus...
    Tabelle in Word anlegen ggfs. auf Excel ziehen dort weiterbearbeiten und wieder zurück...
    Entourage ist eh nicht zu toppen...
    Mit PowerPoint kann man auch nette Sachen machen-ok, ist verbesserungswürdig...
    Das ganze gibt es im Bildungsbereich (und wer würde nicht diesen im Sinne von: Das Leben ist die Schule! nutzen können)
    für weniger als 150 Euro...
    Dann bastelt mal weiter mit den völlig unbrauchbaren Open und Free Office Varianten herum!
    Habe diese alle getestet und festgestellt, dass sie auf dem Niveau von TextEdit funktionieren, also RTF geht; mehr aber nicht.

    Ali
     
  14. christiansmac

    christiansmac New Member

    Ich bin auch der Meinung, dass Office für den professionellen Einsatz das beste Programm ist! Auch wenn es eigentlich viele Fehler beinhaltet, die seit min. 10 Jahren bekannt sind und diese immer noch nicht behoben worden sind! Das ist echt schade! Das macht es wiederum zu eine schlechten Programm. Aber leider gibt es nichts besseres!
    Die Open... Programme sind für den privaten Gebrauch meistens ausreichend, aber wer beruflich was schreiben muss, dem ist mit diesen Programmen nicht geholfen!
     
  15. yellowcat

    yellowcat New Member

    Ich weiss nicht warum beruflich das so wichtig sein soll. Ich schreibe für 4 Magazine, mal mehr mal weniger.
    Alle Photos dürfen nur in CMYK Scan oder Phtoshop korrigierten Digitalbildern als Mail oder CD gesandt werden. Sonst musst du die Originale senden, das tue ich nicht gerne.
    Texte:
    Die Engländer wollen Quark 4, 3 oder 5 geht auch. also schreibe ich einfach in Textedit und kopiere es dan in Quark. Und setze die Photos in den Text zu dem sie gehören.

    Die Franzosen wollen Indesign oder HTML mit Links.
    Die Niederländer wollen HTML und viele Vorschaubilder in Galerie. Die mache ich mit Portfolio 5.

    die Spanier wollen viel text als email und die Bilder auf CD.

    Für Deutsche hab ich nur drei mal geschrieben, die wollten auch Text only und die Bilder auf CD.

    Meine Website mit 600 Seiten ist 100% mit Dreamweaver gemacht.

    Was davon sollte ich in Office tun?
    Ich schreibe den Text einfach in Textedit oder in BBedit lite.

    Von dem Office, Open oder so benutze ich nur den Import und dieses Spreadsheet. Und damit kann ich meine ganzen Kalkulationen ausführen, für die sich filemaker nicht so eignet. Nehme ich auch bloss weil Claris nicht mehr für OSX besteht.

    Filemaker macht meine rechnungen + Lager.
    MS hat ja nicht einmal eine dBase Anwendung drin.

    Also ich weiss nicht wozu ich das beruflich brauchen soll. Und 150 Euro kostet das hier nicht, das beste Angebot ist um die 300. Viel zu viel, wenn man schon den ganzen anderen Kram wie Dreamweaver etc sowieso braucht.
     
  16. macNick

    macNick Rückkehrer

    Ich glaube, hier liegt ein Mißverständnis vor: Die wenigsten Leute schreiben für Magazine, sondern haben mit Office-Dateien aus Büro, Schule, Uni etc. zu tun. Die beliefern keine Print-Profis, die das Zeug selber aufbereiten, sondern müssen sich - ob es ihnen gefällt oder nicht - an den Pseudo-Standard der Office-Welt halten. Diese Leute tun das nicht, weil sie M$-Produkte lieben, sondern weil es für sie am wenigsten Ärger macht, diese auch in einer Office-Umgebung zu bearbeiten.

    Sicher hat in diesem Thread niemand auch nur angedeutet, Office sei zur Erstellung von HTML-Projekten geeignet. Dass Word keine brauchbaren Websites produziert würde in diesem Forum sicher keiner anzweifeln.

    Also, das kann nun wirklich kein Argument sein - wir leben in der EU, Du kannst bestellen, wo Du willst! Zum Thema Dreamweaver (benutze ich übrigens auch): Die Macromedia-Software ist mindestens so überteuert wie die von Microsoft und dass weder M$ Office noch irgendein anderes Office-Paket einen vernünftigen HTML-Editor bereitstellt (siehe oben), ist bekannt und kann ebenfalls kein Gegenargument sein. Sowas muss man eben extra bezahlen, egal ob unter OS X oder Windows.

    Wie ich bereits sagte: Ich selbst nutze M$ Office nicht mit Begeisterung, wohl aber mit der Gewißheit, dass jenseits der Print- und Medienbranche (und dort arbeitet die große Mehrheit) Office regiert und man eben nicht drum herumkommt. In vielen Firmen (z. B. in Krankenhäusern) besteht die EDV-Abteilung aus pickligen Umschülern, die mit viel Mühe das Netzwerk am Laufen halten und deren Horizont jenseits M$ bereits bei PDF-Dateien endet. Wenn man so jemandem mit Office-Dateien kommt, ist die Chance, dass man seinen Wunsch erfüllt bekommt, wesentlich größer als mit der »Open Source rulez!«-Attitüde.

    Und warum habe ich einen Mac? Um mir Stress zu ersparen. Warum sollte ich bei der Wahl der Software anders verfahren…?
     

Diese Seite empfehlen