Office X macht sich breit

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von tas, 19. Januar 2002.

  1. tas

    tas New Member

    s dann, selten mehr, und keine uebermaessig langen), desto zaeher wird alles; fenster lassen sich nur noch nach dem xten versuch verschieben oder verkleinern, alles dauert lange. und wenn ich dann im terminal per "top" nachsehe, stelle ich fest, dass word inzwischen den prozessor zu 80-90 % belegt - kein wunder also, dass die leistung in die knie geht. nach beenden aller programme und neuem einloggen funzt wieder alles prima, bis... you get the picture.
    meine frage: war nicht eigentlich das grosse ding bei os x, dass es ganz automatisch den programmen genau so viel speicher und prozessoreistung zuteilt, wie sie wirklich brauchen? mein mac ist eigentlich nicht gerade schwach auf der brust (g4 733, 640 mb, os 10.1.2), an dem wird's also wohl kaum liegen. aber wo ist der fehler: beim os oder bei office? oder mach ich irgendwas falsch, muss irgend eine preference anders eingestellt werden oder was?
     
  2. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    meine frage: war nicht eigentlich das grosse ding bei os x, dass es ganz automatisch den programmen genau so viel speicher und prozessoreistung zuteilt, wie sie wirklich brauchen?

    Eigentlich ja, habe ich ausprobiert, indem ich 20 - 30 Programme geöffnet habe. Die Zuteilung ging immer bis 379 MB (mein iMac hat 384 MB). Mit "office" habe ich wenig Erfahrung. Benutze ich kaum. Gefällt mir einfach nicht. Entourage ebenso wenig. Sieht zuerst komfortabel aus, hat aber den Nachteil, dass er Installer beim Herunterladen verstümmelt.
     
  3. Tom

    Tom New Member

    : meine frage: war nicht eigentlich das grosse ding bei os x, dass es ganz
    : automatisch den programmen genau so viel speicher und
    : prozessoreistung zuteilt, wie sie wirklich brauchen?

    das erzählt Steve Jobs gerne Klein-Fritzchen ! Wenn man mal selber nachdenkt, ist doch klar, dass jedes weitere laufende Programm (oder eben Dokument) dem aktuell laufenden Programm Prozessorzeit entzieht. Unter 9 gehört der Prozessor einem Programm, meistens dem, mit dem Du gerade arbeitest. Das ist dann auch schön schnell, wie man es gerne hat .-). Unter X hängt es davon ab was sich sonst noch tut. Mit dem Speicher"vorteil" von X ist es ähnlich. Bei 9 kannst du das OS "zwingen" eine Anwendung und das System komplett im RAM zu halten. Schneller geht es nicht mehr. Unter X kann es dagegen immer passieren, dass das System gerade RAM swappt und das ist zwangsläufig langsamer.

    Geschwindikeitsmässig lohnt sich X nur mit mehreren Prozessoren. Ansonsten ist ein Programm unter 9 immer schneller ! Das hat neulich auch auch der Entwicklungschef des Virtual PC gesagt. VPC wird unter X nie so schnell laufen wie unter 9 weil die Prozessorleistung geteilt werden muss.
     
  4. ughugh

    ughugh New Member

    Das problem an Office ist, daß es von MS stammt :9 ... aber im Ernst ... ein faktor ist, daß sich Word wirklich jeden Scheiss in seinen virtuellen Speicher zwängt - und wenn Du dasselbe Dokument 20x aufmachst hat Word es 20x im Speicher. Warum? Weil Word schon unter Version 5 niicht sauber hinter sich aufgeräumt hat - damals war es noch schlimmer, da dürfte man den kompletten Rechner neu starten, anstatt nur Word, denn selbst wenn es geschlossen wurde hatte es immer noch Speicher beansprucht ... keine Ahnung ob das Absicht oder Unfähigkeit ist -wirklich etwas machen dagegen kann man leider nicht - aber man könnte z.B. die Anzahl der "Z"-Schritte auf 1 begrenzen ... das hilft schon etwas.

    @Tom - Sorry, aber ich hänge nun jeden Tag 10-15 Stunden vor der Kiste ... und das mit der Speicherzuteilung stimmt tatsächlich - und Programme laufen - gerade, wenn Du mehrere offen hast, aber nur eines benutzt - unter X schneller als unter 9 - und das hat jetzt tatsächlich nichts mit Nachdenken zu schaffen, oder mit dem, was der heilige Steve versucht mir zu erzählen (Stichwort: MhZ-Legende) sondern mit schlichter Einfacher direkter Erfahrung - auch im direkten Vergleich.
     
  5. MILE

    MILE New Member

    @sndryczuk

    > Mit "office" habe ich wenig Erfahrung. Benutze ich kaum. Gefällt mir
    > einfach nicht. Entourage ebenso wenig. Sieht zuerst komfortabel
    > aus, hat aber den Nachteil, dass er Installer beim Herunterladen
    > verstümmelt.

    Naja, wenn du keine Office-Anwendungen brauchst, dann ist das ja auch okay...aber was für Installer lädst du denn wie mit Entourage runter, die dann angeblich dabei verstümmelt werden...?!? Das kapier' ich irgendwie nicht...!?

    ciao, MILE
     
  6. bout

    bout New Member

    das ist der Nachteil, den "Multitasking" mit sich bringt. Das System verteilt die Prozessor-Resourcen auf die laufenden Programme. Dass dann ein einzelnes Programm eher langsamer wird, als wenn dies die ganze Resourcen für sich in Anspruch nehmen darf ist offensichtlich, aber der gesamte Workflow sollte schneller werden, da bei nicht Multitasking fähigen Systemen alle anderen Prozesse im nachhinein noch bearbeitet werden müssen, wohingegen beim Multitasking diese gleichzeitig bearbeitet werden.
     
  7. iArne

    iArne New Member

    Es muß an Office X liegen. Mein Mac läuft auch regelmäßig den ganzen Tag, ich kenne das Problem nicht. Aber wundert es dich ? Das kennen wir doch von M$.
    Und jetzt kommt nicht auf den Gedanken auf X herumzuhacken. Das kann da nix für. DAS WISSEN SOGAR PC ZEITUNGEN! Daß OS X super ist.
    Also : Gönne dir ein anderes Office und du hast keine Probleme. Ich persönlich arbeite mit AW und bin zufrieden. Die Funktionen reichen mir.
     
  8. vaikl

    vaikl New Member

    Ich kann ugh nur Recht geben (selbes Verhalten bei mir). Office ist sowohl unter Wdoof als auch OSX nicht besser als die Vorläufer, was den Umgang mit Ressourcen angeht. Jede kleinste Funktion (Rechtschreibung, Makros, Tabellen, Adressen, Grafisches Gefummel) ruft nach und nach Module auf, die dann resistent bleiben. Plus die einzelnen geöffneten Docs und deren getrennt geöffnete Tabellen (in Excel) Images und Grafiken - da kennt momentan kein System 'ne Medizin gegen. Sauberes Beenden und Aufräumen wird auch in 20 Jahren noch der Traum der Office-Anwender bleiben.
     
  9. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    @tas
    Entschuldige, war natürlich falsch. Entourage lädt ja nichts herunter. Ich meinte natürlich Mails mit angehängten Installern öffnen. (Zum Beispiel "Radiologic" (Zum Festplatten partitionieren und andere VISE-Installer). Konnte nicht geöffnet werden. Mit Eudora gab es nie Probleme.
    Meine Erfahrung ist: manche Programme laufen unter X schneller; manche unter 9. Internet Explorer beispielsweise ist unter 9 wesentlich schneller. Apple Works unter X....
     
  10. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    Noch etwas: wenn man im Terminal den Befehl
    ps aux
    eingibt, erhält man u.a. Infos über die momentane Prozessorauslastung.
     
  11. tas

    tas New Member

    theoretisch koennte ich aber doch im terminal jede einzelne anwendung beenden, die mit word zusammenhaengt, und das ding damit wirklich komplett beenden, oder? vielleicht koennte man ein script schreiben, das regelmaessig alle office-dokumente speichert und dann word in den orkus schickt. jedenfalls interpretiere ich's so, wenn ich im terminal "bill gates" eingebe (schob probiert? macht laune)
     
  12. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    Praktisch kannst du das auch, aber dazu musst du wissen, was du eingeben musst, um Anwendungen zu beenden. Ich weiss es (noch) nicht.
    Mit
    sudo rm
    muss man vorsichtig sein.
    Ich probiers aber gleich mal:
    sudo rm bill Gates
    Ist zwar albern, aber...
    (1 Minute später)

    Ja, macht Spass. Und wie geht das jetzt nicht virtuell?
     
  13. mane9

    mane9 New Member

    Hallo,
    inzwischen arbeite ich wieder mit AppleWorks (und zwar unter Classic), da Word auf meinem iBook 500 so langsam läuft, daß man beim Textmarkieren ewig warten muß und das Scrollen sehr nervig ist. Die Testversion von Word war da noch besser. Außerdem stören mich diese rießigen Dateigrößen, die es einem unmöglich machen, Dokumente in vernünftiger Zeit auf einer iDisk zu sichern. Bei mir funktioniert auch die Silbentrennung nicht richtig. Sie springt immer wieder einfach raus.
    Für Leute, die nicht auf Kompatibilität zu AppleWorks angewiesen sind und ihr Geld nicht mit schlampig programmierter Software verschwenden möchten, kann ich nur sehr Mariner Write empfehlen. Das gibt's jetzt auch in einer Version für OS X (versiontracker) und kostet als Shareware 50 Dollar. Es kann fast genauso viel wie Word, läuft sehr stabil und ist etwa dreimal so schnell.
    Alles Gute,
    Euer Benjamin.
     
  14. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    Ja, kann ich nur unterschreiben. Apple Works ist einfach ohne "Wasserkopffunktionen". Wenn ich ernsthafte Textverarbeitung/Layouts machen möchte, schreibe ich in AW, speichere alles und verarbeite alles via Quark Express weiter. Ich empfinde "office" einfach als aufgeblasen.
    Der einzige Vorteil besteht für mich darin, dass man der Dosianer-Welt Textdokumente als angehängte Worddatei senden kan.
     

Diese Seite empfehlen