Oh EPSON.....

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von hm, 12. Juni 2005.

  1. hm

    hm New Member

    ...das tauscht man seinen alten 750iger Poto gegen den nagelneuen und bestens beleumundeten R800 aus, freut sich zunächst über die klasse Fotoqualität und dann druckt das Sch...ding heute nach 3 Wochen Pause Bilder nur noch Blaustichig. Alles Eintellen half nichts,- immer wieder Blausucht in den Texten mit farbigen Grafiken und Bildern. Dann fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren, beim Düstentest fehlte die gelbe Farbe TOTAL !!! Tja, und da erinnerte ich mich wieder an meinen guten alten 750iger Photo, den ich nicht nur einmal seit dem ich in Besahs durch das geschlossene Fenster werfen wollte weil bei ihm stetz nach einiger Zeit des Nichtgebrauches die Düsten verklebten, antrockneten oder sonst irgendwas was ein beschi....enes Druckbild lieferte. Und wer dann glaubt, mit dem Reinigen der Druckdüsen sei das ganze wieder schnell erledigt, - denkste !!! Da musst du nicht nur einmal reinigen sondern mehrmals, mit dem Ergebniss das auch entsprechend Farbe verbraucht wird, und das nicht zu knapp. Gut das jetzt im Sommer meine Fenster meist geöffnet sind, da wird der Fensterwurf wenigstens nicht ganz so teuer.... :embar:
     
  2. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    :confused: Wie kommst du denn da drauf, dass der nagelneu ist?

    micha
     
  3. hm

    hm New Member

    Ganz einfach, weil ich ihn "nagelneu" gekauft habe !
     
  4. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Sorry, aber unter „ nagelneu” habe ich verstanden, ein Gerät was neu auf dem Markt ist. :embar:

    micha
     
  5. hm

    hm New Member

    Knapp daneben...
    :biggrin:
     
  6. ts-e24

    ts-e24 New Member

    Epson hat bei mir schon lange verloren. Die sind qualitativ nicht mehr gut.
    Das Eintrocknen der Tinte ist bei Epson schon lange ein Problem!! :confused:
    Ich hatte früher auch Epson. Aber nun bin ich zu Canon gewechselt. Was soll ich sagen. Kein Eintrocknen und sehr gute Fotoqualität.
     
  7. also wenn ich schlechte erfahrung mit ner marke hab, dann nehm ich doch beim nächstenmal dovon abstand, oder nicht?

    und bei allen druckerberatungsthreads (was für ein wort) hier, hat doch epson, HP und lexmark immer wieder gegen canon verloren....

    :nicken:
     
  8. hm

    hm New Member

    Na ja, inzwischen sind ja schon wieder einige Jahre ins Land gezogen, und bei den Tinten hat sich mittlerweile ja auch einiges getan. Somit m u s s die Erfahrung von damals nicht unbedingt auf die jetzt zur Verfügung stehenden Geräte übertragbar sein. Ich habe ja auch schon schlechte Erfahrung mit Apple gemacht, aber ich bin immer noch dabei
    ;)

    Und was die Qualität angeht, Photos und insbesondere deren Lichtbeständigkeit ist schon eine ganze Weile die Paradedisziplin von EPSON, da kommt auch ein Canon nicht ganz mit....
     
  9. ts-e24

    ts-e24 New Member

    Ich weiß zwar nicht was für Fachzeitschriften mit Tests du liest? Aber Epson ist schon eine weile von Canon "abgeschossen" worden.
    Ich kenne genug Leute, die sich Epson gekauft haben, obwohl ich Canon empfahl. Was ist passiert? Sie klagen aller über das eintrocknen der Tinte.
    Es sind keine älteren Modelle unter denen.
     
  10. hm

    hm New Member

    Macweltausgabe 6/04, und nirgends steht in den Test irgendwas von "eintrockenen" der Tinte, das wird´s wohl sein :rolleyes:
     
  11. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Und aufgrund eines Tests von vor über einem Jahr kaufst du dir einen Drucker? :shake: Und du bist doch auch sehr oft in diesem Forum. Da kommst du nicht mal auf die Idee, hier nachzufragen? :meckert:

    micha
     
  12. hm

    hm New Member

    :embar: *Ahemm* nun ich fragte hier schon einmal ob die Anbindung an den Tiger klappt, war das falsch :confused: :klimper:

    ..und an "Erfahrungsberichten" fand ich hier auch nicht´s ausser diesen

    http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=656995&highlight=Epson+R800

    ...Tread, der aber auch in dieser Beziehung n i c h t aussagekräftig war :meckert:

    Ich beklage mich ja auch nicht über die Druckqualität, die ist allerste Sahne, nur über diese besch...enen Tinten die Eintrocknen :cry:
     
  13. räusper....

    war sollte es heißen, denn das war mal vor jahren so, doch mittlerweile hat die Lichtbeständigkeit keineswegs mehr nur alleine was mit der tinte zu tun, vielmehr sind da die Papierhersteller seit langem auf dem vormarsch.

    Viele tests mit drittanbierter-tinten (kaufe ich nur noch für meine beiden canon modelle), wo jede farbe nur 1,- kostet, haben ergeben, dass heutzutage für die lichtbeständigkeit zu 80% das papier verantwortlich ist.

    eine billigtinte, wo kaum einen UV-schutz bietet, kann durch hochwertiges fotopapier sehr gut ausgeglichen werden

    erst vor ca. 3 wochen im TV von der C´t getestet
    .
     
  14. CMs

    CMs New Member

    Bei mir druckt der Epson R 800 seit Monaten tadellos, ohne dass je irgendwelche Tinte eingetrocknet ist. Der Drucker wird nicht täglich, aber reglemäßig benutzt. Die Foto-Ausgabequalität ist überragend.
     
  15. grufti

    grufti New Member

    Ich kann über Epson Drucker in keiner Weise meckern. Für die Digitalproofs habe ich seit einem Dreivierteljahr den Stylus Pro 4000. Hervorragende Qualität und absolut wartungsfrei. Letzte Woche kam noch ein Zweiter dazu.

    Da lag zur Überraschung ein Gutschein für eine Nikon D70 dabei. Keine Ahnung, weshalb die ein so teures Teil verschenken. Passt mir aber gerade ganz prima in den Kram, wollte meine Canon G4 eh demnächst austauschen.
     
  16. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die Geschwindigkeit mit der bei Epsons die Tinte eintrocknet ist ganz sicher auch vom Standort abhängig und vom Verhalten des Users.

    Steht der Drucker an einer Heizung oder am sonnenbeschienenen Fenster, trocknet er schneller ein.

    Manche User halten es auch für eine gute Idee, den Drucker nie auszuschalten. Das ist natürlich Unfug erster Güte. Damit wird verhindert, daß der Düsenschlitten in seine Null-Position fahren, und verschlossen werden kann. Dort, und nur dort, wird nämlich beim Parken des Düsenschlittens jener von unten mittels einer Abdeckung mit Gummiring dicht verschlossen und so besser gegen Austrocknung geschützt. Es schadet nicht, sich dieses Teil (Düsenschlitten von Hand ans andere Ende fahren) mal genauer anzusehen und gegebenenfalls zu reinigen -besonders die Gummiumrandung.

    Tatsache ist aber auch, daß Epsons Tinten beste Druckergebnisse liefern und die Konkurrenz da nicht ganz mitkommt - besonders in Bezug auf die Lichtbeständigkeit. Gleichzeitig will der User ein erstklassiges Druckbild haben. Die Folge: die Düsen müssen immer feinere Tintentröpfchen aufs Papier bringen und damit eine immer kleinere Öffnung aufweisen. Gleichzeitig werden die Tinten durch Pigmentierung nicht dünnflüssiger.

    Ich habe meine negativen Erfahrungen mit Epson gemacht, aber auch gute. Eintrocknen kannte ich beim 740er gar nicht, bei SP 890 dauernd, weshalb er rausflog, und beim gebraucht gekauften 1270er fast nicht.

    Einstweilen mag dem geplagten Epson-Besitzer folgendes helfen: Um Tinte zu sparen die beim Reinigen stark verstopfter Düsen verloren geht (DER LITER KOSTET ÜBER 1700 EURO !!!!!), schneide ich aus einem frischen Küchenschwammtuch ein kleines Rechteck heraus, das genau auf die oben beschriebene Abdeckung, die bei Null-Position den Düsenbereich verschließt, paßt. Dieses Stückchen Schwammtuch tränke ich mit destiliertem oder sauberem Leitungswasser -nicht zu nass machen!- und lege es auf die Abdeckung. Dann lasse ich den Schlitten in Null-Position fahren, schalte den Drucker aus und lasse das ganze je nach Verstopfungsgrad eine halbe bis über eine Stunde einwirken. Danach ist entweder keine zusätzliche Düsenreinigung oder nur ein Durchgang nötig.
     
  17. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Ich habe einen Epson Photo 2100 jetzt seit ca einem Jahr in Betrieb. Normalerweise druckter ohne Probleme. Ab und zu teste ich die Düsen und normalerweise sind keine verstopft. Ich habe es jedoch auch schon erlebt, dass die eine oder andere Farbe nicht mehr sauber zeichnete. Mit einem Reinigungsdurchlauf war aber dann wieder alles im grünen Bereich. Ich kann mich nur an einmal erinnern, dass bei mehreren Farben kaum mehr etwas beim Test zu sehen war. Mit dem zweiten Reinigungsdurchlauf war aber das Testmuster wieder so wie es sein soll.

    Ärgerlich ist es, wenn man erst auf dem nicht ganz billigen Photopapier einen einen Farbstich bemerkt. Es ist daher angebrach ab und zu einen Test laufen zu lassen. Dieser kostet selber ja kaum Tinte. Falls etwas nicht korrekt ist, so wird auch bei zwei Reinigungsdurläfen sicher nicht so viel Tinte verspritzt wie wenn ein A4 mit einem Farbstich erst zeigt, dass etwas verstopft ist.


    Gruss GU
     
  18. maiden

    maiden Lever duat us slav

    na von wegen. Epsons Reinigungsdurchläufe sind Tintenschleudern pur.
     
  19. Hans.J

    Hans.J Active Member

    Glaub ich eben auch. Drum frag ich mich schon lange, wieso man die Farben nicht einzeln reinigen lassen kann. Bei mir kommt es ofters mal vor, dass nur eine Farbe fehlt. Einzeln austauschen kann ich ja, aber reinigen? Oder erkennt der Epson selbstständig welche Farbe verstopft ist und reinigt dann nur die?
    Hm, das wär mal eine Frage an den Epson-Support. Werde ich heute Abend noch abschicken.
    Gruss Hans
     
  20. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die Antwort wird sein: viel Geschwafel und keine Information, viele Ausflüchte und Lügen. So kenne ich die Antworten Epsons, wenn es überhaupt eine gibt. Mich haben sie nachweislich belogen, als ich mich über eine zugesagte aber nach zwei Jahren noch immer fehlende Funktion beschwerte.

    Die wahre Antwort ist:du sollst Tinte kaufen müssen. Der Liter für über 1700 Euro. Und damit teurer als Gold. Genügt das als Erklärung?

    Wobei fairerweise gesagt werden sollte, daß der R800 in Tests als der sparsamste Drucker ins Ziel ging.
     

Diese Seite empfehlen