Openoffice Beta

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Borbarad, 31. Oktober 2002.

  1. Borbarad

    Borbarad New Member

    Tach auch!
    Möchte mal wissen wer es hat und wie es und wo es Läuft?
    Innerhlab OS X.2 oder unter KDE/Gnome und geht auch drucken und welche xfree/Darwin Version im spiel ist.

    Danke

    B
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich habe es wieder rausgenommen,weil die Drucker in unserem Mininetzwerk verückt gespielt haben.

    Kostprobe: ausgeschalteter Drucker schaltet sich selbständig ein und druckt was vom Vortag. (mindestens 10mal den Vorgang wiederholt)Drucker meiner Frau war blockiert.

    Nachdem ich OpenOffice deinstalliert hatte,war alles wieder ok.

    Xfree 4.0
     
  3. Brainysmurf

    Brainysmurf New Member

    ...eine echte Cocoa-Fassung (?) wäre besser, vermute ich. Bis dahin sollte man wohl noch warten.
     
  4. Borbarad

    Borbarad New Member

    Hab es laufen, aber es wird ja als OS x App gestartet. Da ich KDE 3.0 incl xFree86 4.2.1.1 laufen hab, mal ein ne Frage dazu wenn ich kde fullscreen laufen habe, könnte ich doch eigentlich openoffice so starten. Geht aber nicht da keine "exe" zu finden ist. Also schon ma schei*e. Da kommt mir doch der gedanke einfach die Version für Unix runterzuladen und es so unter KDE laufen zu lassen. Isses so möglich oder heisst es "Nö,is nicht" . Wenn ja hats schon jemand versucht?
    Geht das generell mit Unix aps. Nicht das ich mit Linux nicht umgehen könnte, aber hab halt keine lust mir mein schönes OS X.2 zu zerschiessen.

    B
     
  5. cpp

    cpp programmierKnecht

    wenn die software nicht für Linux angepasst oder neu kompiliert wurde, geht das schonmal nicht. die ausführbare datei bei ooffice heisst glaube ich soffice und sollte unter ooffice/programme oder so ähnlich zu finden sein. ich habe fink installiert und der softwareordner lautet /sw .du kannst aber auch mal unter /usr/local nachschauen. man braucht übrigens nicht KDE oder GNOME für ooffice, sondern nur einen windowmanager.
     
  6. Borbarad

    Borbarad New Member

    >man braucht übrigens nicht KDE oder GNOME für ooffice, sondern nur einen windowmanager.

    Klar, aber KDE ist halt schöner und benutzerfreundlicher als der Standardpackage Kram.

    >wenn die software nicht für Linux angepasst oder neu kompiliert wurde, geht das schonmal nicht.

    Äh wie jetzt.Heißt das jede Unix/linux läuft?

    >ausführbare datei bei ooffice heisst glaube ich soffice und sollte unter ooffice/programme oder so ähnlich zu finden sein.

    Jups.soffice ist richtig
     
  7. cpp

    cpp programmierKnecht

    die software muss schon für Linux kompiliert worden sein. auch ist nicht jedes Unix, Linux miteinander so einfach kompatiebel. BSD benützt z.b. die libc und Linux die glibc, was ein fork von libc ist.
     
  8. Borbarad

    Borbarad New Member

    Ah,jetzt ist es angekomen. Na dann muss ich mal ein wenig rumdocktern. Aber schön still sitzen OS X.2. Ja kein mucks machen. ;)

    B
     

Diese Seite empfehlen