OS X 10.2.2 - Finder immer noch SCHROTT

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Dradts, 18. Dezember 2002.

  1. Dradts

    Dradts New Member

    Eigentlich sollte man ja meinen, dass in OS X 10.2 alles besser werden würde.
    Finder multithreaded - keine langen Wartezeiten bei Netzwerkzugriffen mehr etc.
    Und was ist? Immer noch alles nur Mist!
    Wenn ich eine Datei über AppleTalk von meinem alten Performa rüberziehen will, und während des Kopiervorgangs der Performa abschmiert, dann schmiert auch OS X ab. Nxi geht mehr, Mauszeiger ruckelt über den Bildschirm, ssh auch nicht mehr möglich.

    Gestern starte ich ein .jar-Programm (Java). Nach dem Beenden will ich die Datei löschen - und? Geht nicht! Datei ist in Benutzung. Wer die Datei benutzt, das sagt mir der Finder natürlich nicht. Aber nachdem ich ihn gekillt und neu gestartet habe, kann ich die Datei plötzlich löschen.

    Beim Verschieben von großen Dateien über SMB auf Windows Rechner kommt es immer noch ab und zu Datenverlust. D.h., die Datei, die ich verschieben wollte, verschwindet einfach auf Nimmerwiedersehen im Nirvana.

    Aktualisierungsprobleme gibt es zudem noch und nöcher. Wenn ich ein Fenster von einem Laufwerk öffne, das über SMB gemountet ist, und auf einem anderen Rechner in dem Dateiverzeichnis was ändere, dann merkt der OS X Finder das nicht.
    Nichtmal wenn ich das Fenster zu und wieder aufmache stimmt das Verzeichnis.
    Ich muss dann erst vom OS X Finder was reinschieben udn wieder rausholen, damit er es mal rafft, dass sich an dem Verzeichnis was geändert hat.

    Und so geht es grad fort.

    Was auch immer noch so richtig beschissen ist, ist die Listenansicht.
    Unter OS 9 wurde jede Zeile mit hell- oder dunkelgrau hinterlegt, damit
    man die einzelnen Zeilen besser lesen und voneinander unterscheiden konnte.
    In OS X ist alles nur noch so ein weisser, manchmal weiss-grau gestreifter Mischmasch. Ätzend.

    Bin froh wenn es endlich von Apple unterstützte Themes gibt, mit denen man die OS X Oberfläche wieder wie OS 9 aussehen lassen kann.
     
  2. Usires

    Usires New Member

    Bei den Finder-Bugs gibt's von meiner Seite 100% ACK, im Moment geht mir das Ding auch schwer auf die Hülsenfrüchte.

    >>Bin froh wenn es endlich von Apple unterstützte Themes gibt, mit denen man die OS X Oberfläche wieder wie OS 9 aussehen lassen kann.<<

    Probier mal "Gershwix 1.2" von dieser Seite hier:
    http://www.resexcellence.com/themes/

    (Ja, der Name ist vielleicht etwas unglücklich, aber der Look ist echt OS9, Mann... :)

    Funktioniert einwandfrei mit Duality 4.0 (Milestone 3), zu bekommen bei http://www.conundrumsoft.com.

    Journey to the line,
    Usires
     
  3. Rocko2

    Rocko2 New Member

    Kannst du mir mal erklären, wie du deine Rechner vernetzt hat, denn eine Ethernet-Schnittstelle hat der Performa doch gar nicht.
     
  4. Dradts

    Dradts New Member

    Das stimmt. Allerdings habe ich meinen Performa mit einer BNC Ethernetkarte aufgerüstet, und dann den iMac und den Performa über einen Hub mit BNC Uplink Port und 10BaseT Ethernet Ports vernetzt.
     
  5. Dradts

    Dradts New Member

    werd mir das mal ansehn :)
    allerdings wär mir eine direkt eingebaute lösung von apple lieber, da ich so programme, die irgendwo im system rumpfuschen seit os x nicht mehr wirklcih mag :D
     
  6. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    > "die Listenansicht. Unter OS 9 wurde jede Zeile mit hell- oder dunkelgrau hinterlegt, damit man die einzelnen Zeilen besser lesen und voneinander unterscheiden konnte. In OS X ist alles nur noch so ein weisser, manchmal weiss-grau gestreifter Mischmasch."

    Versuche es mal mit PathFinder (zu finden bei www.versiontracker.com). Es kann den Finder zwar noch nicht *ganz* ersetzen, aber fast. Einige Funktionen sind dem Finder haushoch überlegen. (Ich bin allerdings wieder zu Finder zurückgekehrt, seit ich mir Labels X gekauft habe; Etiketten waren für mich das wichtigste, was im Finder fehlt.)
     
  7. billy idol

    billy idol New Member

    also meiner (5400/160) hat eine serienmäßig :)
     
  8. jasm

    jasm New Member

    nen Ordner mit gleichem Namen gibt, wenn ja wird der (nach Bestätigung) ZUERST gelöscht, dann wird kopiert. Ich fänd's ja richtig (und so gehts auch bei Windows), wenn er die neuen Dateien in die Ordnerstruktur entsprechend hineinkopiert und bei jeder gleichlautenden Datei nachfragt, ob er sie überschreiben soll.

    Also, mal eben schnell den Arbeitordner mit 45 Unterordnern in den sich wiederum 865 Unterordner ... mit 45465 Dateien ... woandershin aktualisieren (backuppen) zerstört alle alten Daten!
     
  9. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Das ist kein Bug, das ist seit jeher ein Feature. (Ohne Ironie.)

    Ausnahme: Unter klassischem Mac OS, also 7.x bis 9.x kannst du u.U. Dateien/Ordner mit dem selben Namen auf dem Schreibtisch haben, vorausgesetzt jedes der Objekte liegt auf einem anderen Volume (der Schreibtisch, also der Desktop Folder, existiert per Volume). Du kannst auch ein Objekt von einem anderen nicht geschütztem Volume (Diskette, andere Festplatte) auf deinen sichtbaren Schreibtisch ziehen, ohne es zu kopieren, es bleibt also auf dem Originalvolume (was zugegebenermasse etwas verwirrend war, bis man das Konzept begriffen hat).

    In OS X hingegen ist der Schreibtisch ein Ordner in deinem Benutzerverzeichnis, Objekte von "fremden" Volumes werden *immer* auf (in) den Schreibtisch(Ordner) kopiert. Befindet sich auf dem Schreibtisch ein Objekt mit dem selben Namen, wird es logischerweise ersetzt.
    Wenn du Daten aus zwei Ordner zusammenfügen willst, öffnest du den Quellordner, markierst die zu kopierenden Objekte und bewegst sie auf den Zielordner. Dann werden nur bereits vorhandene Objekte überschrieben.

    Ich kenne mich mit Windoofs wenig aus, wenn dieses Prozedere jedoch tatsächlich so abläuft, wie du es beschreibst, bin ich also froh, dass uns dieses "Feature" erspart bleibt...

    > "Also, mal eben schnell den Arbeitordner mit 45 Unterordnern in den sich wiederum 865 Unterordner ... mit 45465 Dateien ... woandershin aktualisieren (backuppen) zerstört alle alten Daten!"

    Wenn du backupen/synchronisieren willst, gibt es diverse clevere Programme dafür, die das zuverlässig übernehmen. In OS X ist so etwas gar schon eingebaut (vorläufig unter der Oberfläche bzw. im Terminal), und mit einem Programm "DejaVu" soll man es anscheinend bequem bedienen können.
     
  10. Dradts

    Dradts New Member

    gut... das stimmt. wobei ich sagen muss, dass das unterm alten os 9 genauso war.
    besser wäre es, man hätte die option, den ordner zu löschen, oder neue dateien hinzuzufügen. das wäre wohl das optimum.
     
  11. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Mumpitz, jasm!
    das glaub ich jetzt aber nicht, dass das ernsthaft jemand als Bug bezeichnet!
    Der Finder fragt doch brav nach, ob er den ORDNER (nicht den INHALT) ersetzen soll. Der Bug ist da in Deinem Kopf -- sorry!
    "Der Finder murmelt was von "überschreiben" oder so. " Der Finder "murmelt" nicht -- ganz im Gegenteil: da ist ein rotes Warndreieck! Deine Formulierung ist für mich aber Indiz dafür, dass Du die Warnung nicht wirklich gelesen sondern allenfalls überflogen hast. Beschwer Dich also nicht!

    (Dass das mit verschiedenen Partitionen auf OSen bis 9 geht, liegt daran, dass jede Partition ihren eigenen Desktopfolder hat, die aber alle gleichzeitig als Desktopoberfläche angezeigt werden -- eigentlich versagt da die GUI-Metapher vom Schreibtisch&)
     
  12. donfritzl

    donfritzl New Member

    Fehler machen und die Schuld bei anderen suchen - ein klassischer Anwenderbug! Vielleicht bringt ja das Update auf jasm1.1 Besserung. Der Finder macht genau, was Du willst - er fragt ja extra ob er's wirklich machen soll. Daß es bei Windows anders ist wissen wir alle.
    Erst denken dann klicken!
     
  13. jasm

    jasm New Member

    ne CD kopieren und zuhause einfach auf einen identischen Ordner kopieren (gleiche Ordnerstruktur vorausgesetzt). Fertig. Und das geht eben immer noch nicht unter X.

    Und auch wenn mich der Finder davor warnt (@ mikrokokkus und donfritzl), das Problem bleibt.

    Den Warntext (gelbes, nicht rotes Dreick) "... Wollen Sie es durch das neuere Objekt ersetzen" finde ich zudem missverständlich -- zumidest, wenn man die Win-Welt kennt oder da mit 'nem normalen Menschenverstand rangeht. Ich finde hier macht es sich der Finder ZU einfach. Logisch, dieses Verhalten ist einfacher zu programmieren, als wenn der Finder wirklich alle Order durchscannen und die Dateien vergleichen müsste.
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    trotzdem - man kann es besser machen
     
  15. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Bei Windows ist das m.E. keineswegs besser bzw. logischer gelöst!
    Wenn ich eine Datei in einen Ordner werfe, in dem schon eine andere gleichen Namens liegt, dann bleibt nur diese Wahl: Alte löschen und durch neu ersetzen oder Vorgang abbrechen. Das ist bei Windoof nicht anders als im Mac OS.
    Dass das bei Ordnern anders sein soll, empfinde ich als mangelnde Konsistenz im Verhalten.
    Besser bedeutet für mich logischer und einfacher. EIN Verhalten für EINE Situation ist logischer und einfacher (sich zu merken).

    <Übertreibung>
    Da könnte ich ja auch verlangen, dass das System bei zwei gleichnamigen Textfiles verdammtnochmal erkennt, dass die sich nur in der letzten Zeile unterscheiden und mich dann fragen, wie ich's gerne hätte!
    </Übertreibung>

    BTW: Was passiert bei WIndows, wenn ich MEHRERE Unterordner in ein Verzeichnis schiebe, wo schon Ordner mit gleichen Namen liegen -- kommt da auch die Abfrage, was mit den Einzeldateien innerhalb der Unterordner geschehen soll? Wenn ja: Da blickt doch dann keine Sau mehr durch! Wenn nein: Wo bleibt die Konsistenz?
     
  16. thesky

    thesky New Member

    Hä? Wo liegt das Problem??? Wenn ich einen Ordner mit gleichem Namen irgendwo hinkopiere, dann geh davon aus, dass der alte ersetzt wird. Wie schon von jemandem angemerkt, ist die Warnung absolut unmissverständlich, im Gegensatz zu Warnmeldungen in Windows.

    thesky
     
  17. Dradts

    Dradts New Member

    "BTW: Was passiert bei WIndows, wenn ich MEHRERE Unterordner in ein Verzeichnis schiebe, wo schon Ordner mit gleichen Namen liegen -- kommt da auch die Abfrage, was mit den Einzeldateien innerhalb der Unterordner geschehen soll? Wenn ja: Da blickt doch dann keine Sau mehr durch! Wenn nein: Wo bleibt die Konsistenz? "

    Er fragt nur einmal noch, ob er eventuell gleichnamige Dateien im Ordner durch die zu kopierenden Dateien ersetzen soll. Unterordner werden ebenfalls nciht ersetzt. Es werden nur neue Dateien hinzugefügt, und doppelte überschrieben.
     
  18. jasm

    jasm New Member

    > EIN Verhalten für EINE Situation ist logischer und einfacher (sich zu merken)

    Okay, das ist in der Tat ein Argument.

    > zwei gleichnamigen Textfiles

    Coole Idee!!! Warum gibts das nicht? Du hast eine Marktlücke entdeckt. Das meine ich ernst. Der Rechner ist für uns da, nicht umgekehrt.
     

Diese Seite empfehlen